Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Automatische Kartenwahl: Aktuelle Position + Ziel

Papierloses Cachen.

Moderatoren: arbor95, pfeffer, MiK

Benutzeravatar
Wutschkow
Geomaster
Beiträge: 615
Registriert: Sa 12. Apr 2008, 11:57
Wohnort: Altkreis Wittlage

Re: Fingerbedienung der MovingMap

Beitrag von Wutschkow »

pfeffer hat geschrieben:Dies ist nicht immer möglich, weil wir kein festes Raster haben, in das wir die Erde aufgeteilt haben und auch keine festen Zoomstufen und keine feste Projektion. Deswegen muss Cachewolf evtl. doch mehrer *.wfl einlesen um von denen die beste zu finden.
Naja, so eine Art Zoomstufen gibt es ja schon, wenn auch keine festen. CW vermerkt beim Kartendownload in den Dateinamen die Auflösung ("_s5_", "_s2.5_" usw.).
Nur bei importierten Karten klappt das nicht. Aber die werden ja ohnehin noch (auf Wunsch) für Cachewolf optimiert, vielleicht sollte man dann auch diese Angabe ergänzen. Dann könnte man diese Information auch schon direkt aus dem Dateinamen auswerten.

Könnte man damit eine spürbare Beschleunigung z. B. auch beim Ermitteln der nächst-übersichtlichen/nächst-detaillierteren Karte erzielen, wenn man diese Entscheidung nur aufgrund des Dateinamens treffen könnte?
Für das Füllen der weißen Flächen könnte das auch die Performance verbessern. Diese Funktion muss doch jetzt auch immer wfl-Dateien einlesen, um die Nachbarkarten in derseben Auflösung zu identifizieren, oder?
Bild
Benutzeravatar
pfeffer
Geowizard
Beiträge: 2249
Registriert: Mo 31. Jul 2006, 21:20

Re: Automatische Kartenwahl: Aktuelle Position + Ziel

Beitrag von pfeffer »

sie sind eben nicht fest.
einmal eingelesene .wfl werden im Speicher gehalten. Wenn man nicht springt, sind die relevanten also bald im Speicher.
Die s2.5 Info ist nur für den Nutzer - In gewissem Umfang geht der Maßstab aus der Buchstaben/Ziffernfolge hervor - und wird genutzt.
Seit den jüngsten Optimierungen glaub ich nicht, dass da noch viel zu holen ist, ohne auf ein festes Raster umzusteigen (und wie viel das bringt ist auch fraglich). Erhebliche Vorteile würden kleinere Kacheln bringen, die zusammen in 1 Datei gespeichert sind.
Ich habe dazu auch schon einen Formatvorschlag gemacht, der auch vom Glopus-Programmierer und von Hannes! für gut befunden und implementierbar gehalten wurde.
Es müssten noch ein paar Details geklärt werden und - vor allem - es müsste jemand programmieren.

Gruß,
Pfeffer.
Dokumentation mit FAQ zum CacheWolf (Paperless Geocaching): http://cachewolf.org/
Antworten