Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Ist Opencaching wirklich open?

Aktuelle Nachrichten aus dem Opencaching-Netzwerk.

Moderator: mic@

Oliver
Geowizard
Beiträge: 1482
Registriert: Di 13. Sep 2005, 17:26

Re: Ist Opencaching wirklich open?

Beitrag von Oliver »

moenk hat geschrieben:Aber heute ein Projekt anfangen und morgen dann vielleicht die Verwendung der Daten verboten zu bekommen hat mit meinem Verständnis von open nichts mehr zu tun.
Nichts ist für die Ewigkeit. Einen generellen Freischein werden unsere User nicht ausstellen wollen.

Bei allgemeinen Nutzungsbedingungen muss man davon ausgehen, dass der Nutzer böswillig ist - deshalb sind die allgemeinen Nutzungsbedingungen restriktiver als das was man auf Basis einer Einzelvereinbarung machen kann. Wenn es was sinnvolles für die Community gibt, sollen unsere Nutzungsbedingungen als letztes im Weg stehen - aber möglicher Datenmißbrauch ist ein KO-Kriterium.
Du hast doch deine eigenen Caches schon verbloggt. Vielleicht solltest du anhand deiner caches mal zeigen, was du eigentlich vor hast. Wenn das OC-Team dann sieht, was damit geschehen soll, wird man dir die Daten vielleicht auch "rechtssicher" überlassen. Das was du in den Foren und Blogs bisher darüber geschrieben hast ist eben doch sehr vage.
Genau das ist der Punkt. Blogs mögen zur Zeit "hipp" sein. Mag sein, dass manche User gerne ihre Caches im eigenen Blog komplett eigenverantwortlich pflegen und so nicht mehr darauf angewiesen sind, dass ein anderer den Kopf dafür hinhält (ja, die DWJ hält für die gelisteten Caches immer ein Stück weit den Kopf hin). Dass daraus aber eine ausbaufähige, zukunftsfähige Cache-Listing-Lösung für jedermann wird, fehlt einiges. Ich kann momentan nicht erkennen, wie eine solche Bloglösung Teil eines Opencaching-Netzwerks sein könnte.
Benutzeravatar
moenk
Geoadmin
Beiträge: 13359
Registriert: Fr 8. Aug 2003, 19:20
Wohnort: 12161 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Ist Opencaching wirklich open?

Beitrag von moenk »

Bursche hat geschrieben: Du hast doch deine eigenen Caches schon verbloggt. Vielleicht solltest du anhand deiner caches mal zeigen, was du eigentlich vor hast. Wenn das OC-Team dann sieht, was damit geschehen soll
Da hab ich schon kein Bock mehr drauf. Wege entstehen erst beim gehen. Ich will einfach anfangen und wenns was wird ist gut und wenn nicht wird vielleicht was ganz anderes draus. Zunächst müsste mal irgendeine GeoRSS-Feed von OC erzeugt werden, entweder von denen selbst oder von extern. Dazu müsste die Verbreitung des Listings z.B. nach CC-BY-SA möglich sein. So sitzt OC auf den Daten und das hat mit open aus meiner Sicht nur begrenzt zu tun.
Suchst Du noch oder loggst Du schon?
Benutzeravatar
moenk
Geoadmin
Beiträge: 13359
Registriert: Fr 8. Aug 2003, 19:20
Wohnort: 12161 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Ist Opencaching wirklich open?

Beitrag von moenk »

Oliver hat geschrieben:Dass daraus aber eine ausbaufähige, zukunftsfähige Cache-Listing-Lösung für jedermann wird, fehlt einiges. Ich kann momentan nicht erkennen, wie eine solche Bloglösung Teil eines Opencaching-Netzwerks sein könnte.
Das geht auch auf der Basis nicht. Das ist natürlich völlig ok das OC oder DWJ oder wer auch immer für sich ein Verwertungsrecht der Listings in Anspruch nimmt, geht aber mit dem was ich mir vorstelle nicht konform. Und löst Euch mal etwas von den Blogs gedanklich, das ist nur ein Variante, wie man seine Listings online stellen könnte. Eine andere hätte OC sein können.
Suchst Du noch oder loggst Du schon?
Benutzeravatar
moenk
Geoadmin
Beiträge: 13359
Registriert: Fr 8. Aug 2003, 19:20
Wohnort: 12161 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Ist Opencaching wirklich open?

Beitrag von moenk »

Oliver hat geschrieben:Wenn dann sowas wie die GNU FDL - aber Dritte sollen die Cachebeschreibungen ja nicht ändern dürfen. Ob es eine genau passende CC-Lizenz gibt kann ich nicht sagen.
Nicht die erste Wahl:
http://de.wikipedia.org/wiki/GNU-Lizenz ... umentation
CC-BY-ND erscheint mir passend:
http://creativecommons.org/licenses/by-nd/3.0/
Suchst Du noch oder loggst Du schon?
Oliver
Geowizard
Beiträge: 1482
Registriert: Di 13. Sep 2005, 17:26

Re: Ist Opencaching wirklich open?

Beitrag von Oliver »

moenk hat geschrieben:Da hab ich schon kein Bock mehr drauf. Wege entstehen erst beim gehen. Ich will einfach anfangen und wenns was wird ist gut und wenn nicht wird vielleicht was ganz anderes draus.
Und jetzt erwartest du, dass wir dir im Namen unserer Nutzer für "was ganz anderes" unbeschränkte Nutzungsrechte einräumen? Vielleicht eine Plattform um in die Cachebeschreibungen Spoiler einzupflegen? Oder eine Cache-Suchplattform für Jäger und Förster? Oder eine Werbeplattform, wo in die Cachebeschreibung und in jedes 2. Log Werbebanner eingepflegt werden? Oder eine Seite für Kaffeefahrt-Anbieter? Oder oder oder ...

Ich glaube nicht dass du eines von den eben genannten Dingen machen willst. Aber wenn der Inhalt unter einer solchen von dir präferierten Open-Lizenz stehen würde, könnte man nicht verhindern, dass andere Leute mit OC-Daten solche Dienste anbieten - und das ist sicher nicht im Sinne der Community.

Falls deine Bloglösung später mal größer wird und seine Inhalte z.B. unter der CC-BY-SA bereitstellt, könnten die Daten ebenso für solchen Unfug missbraucht werden. Total-Open-Hysterie schön und gut. Aber irgendwann muss man auch über die möglichen Folgen nachdenken.
moenk hat geschrieben:Dazu müsste die Verbreitung des Listings z.B. nach CC-BY-SA möglich sein.
z.B. die CC-BY-SA erlaubt "Abwandlungen und Bearbeitungen des Werkes bzw. Inhaltes anfertigen"

Würde bedeuten, dass du in deinem Blog eine Beschreibung meines Caches beliebig verändert veröffentlichen dürftest. Also z.B. beim "Enigma"-Cache (ist nicht meiner) noch ein paar Hints einbauen und dann in dienem Blog als "Enigma" veröffentlichen ...

Ist das wirklich sinnvoll?
moenk hat geschrieben:So sitzt OC auf den Daten und das hat mit open aus meiner Sicht nur begrenzt zu tun.
Opencaching.de hat nie behauptet, dass die Cacheinhalte unter einer OSI-anerkannten Open-Source-Lizenz stehen. Wenn du das mit dem "Open" von Opencaching in Verbindung bringst, liegst du falsch.
moenk hat geschrieben:Zunächst müsste mal irgendeine GeoRSS-Feed von OC erzeugt werden, entweder von denen selbst oder von extern.
Um vorwärts zu kommen: Schreib uns im Team doch bitte zusammen, was du dir vorstellst und welche Nutzungsrechte du dazu brauchst. Schick das dann an contact@opencaching.de

Dann haben wir im Teamforum eine Entscheidungsgrundlage. Einen anderen "ersten Schritt" kann es nicht geben.

Die genauen Nutzungsbedingungen für das XML-Interface sind noch nicht ausformuliert - steht schon länger auf der Todo. Falls du dazu Anregungen hast, kann ich die gerne in unsere OC-Teamdiskussion einbringen. Falls es bereits eine passende CC-Lizenz gibt, umso besser - ich glaube es aber nicht.

Schöne Grüße,
Oliver
Oliver
Geowizard
Beiträge: 1482
Registriert: Di 13. Sep 2005, 17:26

Re: Ist Opencaching wirklich open?

Beitrag von Oliver »

moenk hat geschrieben:Das geht auch auf der Basis nicht. Das ist natürlich völlig ok das OC oder DWJ oder wer auch immer für sich ein Verwertungsrecht der Listings in Anspruch nimmt, ...
Das tun wir nicht - es gibt bereits viele Seiten und Tools, die OC-Daten "verwerten" und mit unseren Nutzungsbedingungen dafür vollkommen zufrieden sind.
Schrottie

Re: Ist Opencaching wirklich open?

Beitrag von Schrottie »

moenk hat geschrieben:Und löst Euch mal etwas von den Blogs gedanklich, das ist nur ein Variante, wie man seine Listings online stellen könnte. Eine andere hätte OC sein können.
Jetzt wird es verwirrend.

OC ist eine Variante, wie die Listings online gestellt werden. Da braucht man also das Rad nicht neu erfinden und auch nicht überlegen wie man die Daten dort auslesen kann, sie sind schlicht und ergreifend schon vorhanden. Die Rede ist doch hier aber die ganze Zeit von dezentral verteilten Listings via Blogs. Also was hast Du nun genau vor?
Benutzeravatar
moenk
Geoadmin
Beiträge: 13359
Registriert: Fr 8. Aug 2003, 19:20
Wohnort: 12161 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Ist Opencaching wirklich open?

Beitrag von moenk »

Oliver hat geschrieben: Seiten und Tools, die OC-Daten "verwerten" und mit unseren Nutzungsbedingungen dafür vollkommen zufrieden sind.
Ihr stellt Nutzungsbedingungen auf ohne ein Verwertungsrecht zu besitzen? ;-)
Aber ich hab das schon verstanden und es an sich auch völlig ok.
Ich kanns nur nicht gebrauchen in dieser Form. Und es wird Zeit für ein wirklich freies System, also wirklich open, möglichst dezentral mit automatischer Replikation. Meine Geocaches würde ich für so etwas sofort bereit stellen.
Suchst Du noch oder loggst Du schon?
Benutzeravatar
moenk
Geoadmin
Beiträge: 13359
Registriert: Fr 8. Aug 2003, 19:20
Wohnort: 12161 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Ist Opencaching wirklich open?

Beitrag von moenk »

Schrottie hat geschrieben:Jetzt wird es verwirrend.
OC ist eine Variante, wie die Listings online gestellt werden. Da braucht man also das Rad nicht neu erfinden
Bräuchte man nicht, wenn die Daten wirklich frei wären. Es wird Zeit für einen Talk mit Dir und Mica. Dann klären wir das bis alle Verwirrungen beseitigt sind.
Suchst Du noch oder loggst Du schon?
Schrottie

Re: Ist Opencaching wirklich open?

Beitrag von Schrottie »

moenk hat geschrieben:
Schrottie hat geschrieben:Jetzt wird es verwirrend.
OC ist eine Variante, wie die Listings online gestellt werden. Da braucht man also das Rad nicht neu erfinden
Bräuchte man nicht, wenn die Daten wirklich frei wären.
Öhem, braucht man generell nicht. Wenn man, wie Du dargestellt hast, OC als als eine Möglichkeit betrachtet die Daten von OC online zu listen, dann würde das bedeuten man zapft sie hinten ab um sie vorn wieder einzukippen. Das ist Unfug.

Sie überall hin zu verteilen um sie dann wieder durch irgendwelche Automatismen zu synchronisieren ist nicht durchführbar, irgendwo gibt es immer Lücken die das System zusammenbrechen lassen. Es sei denn, man kann auf Cluster wie Google zurückgreifen, und das kann wohl kaum jemand für ein offenes System finanzieren. Und fehlt die vollständige Synchronisation, gehen Logs verloren die für den Owner nicht nur "Belohnung" sind, sondern im Falle von NM oder SBA auch wichtiger Hinweis.

Bliebe also als einzige Möglichkeit wieder die Bloggeschichte, dann muss das Listing aber auf ein Blog beschränkt bleiben und ausschließlich dort geloggt werden. Aber dazu muss man bei OC keine Daten abgreifen, dazu kann man dann lediglich eigene Caches nehmen. Also wäre das für die Rätselfreunde eine Alternative, sie würden uns damit eine Menge Platz lassen und uns vor allem nicht ihr Zweithobby aufzwingen. Aber das ist ein anderes Thema.
moenk hat geschrieben:Es wird Zeit für einen Talk mit Dir und Mica. Dann klären wir das bis alle Verwirrungen beseitigt sind.
Meinetwegen, aber wie gesagt: Mit den Daten von OC sehe ich da kein praktikables System. Du kannst bspw. einen neuen Knoten aufmachen für sagen wir Malta. Dann kannst Du die Daten dort auch rüberziehen, absolut problemlos, denn das wäre ein Knoten innerhalb des OC-Netzwerkes der praktikabel verwendbar ist. Aber die Daten rausziehen und dann dezentral verteilen, in der Hoffnung das alles immer schön synchron bleibt, das wird definitiv nichts werden. Und selbst wenn die Listings durch RSS-Technik immer aktuell bleiben, es fehlt dabei grundsätzlich der "Rückkanal", das Feedback für den Owner.
Antworten