Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Naturbewußtsein bei FTF Jagd außer Kraft ?

Jecke Verstecke in und um Bonn, Köln, Düsseldorf und weiter Rheinabwärts.

Moderatoren: RSG, Doktor

Team Wupperwurm
Geonewbie
Beiträge: 4
Registriert: Sa 13. Mär 2010, 19:09

Re: Naturbewußtsein bei FTF Jagd außer Kraft ?

Beitrag von Team Wupperwurm »

So, nachdem sich hier seit Wochen die Köpfe heiss geredet werden, wollen wir Ralf mal den Gefallen tun, den er hier schon nachdrücklich eingefordert hat, und uns zur Anklage äussern.
Wir hätten uns für einen unserer ersten Beiträge hier einen erfreulicheren Anlass gewünscht!

Wir sind die FTFler - die hier angeprangerten Naturvandalen. :lachtot:

1. Wenn ich mir die Namen derer die hier mitdiskutieren und die im Log des hier (ursprünglich ) gemeinten Caches so ansehe fällt mir auf: ausser Ralf und uns war wohl noch keiner vor Ort!

2. Durch Ralfs Posting aufgeschreckt sind wir extra nochmal zur Cache-Lokation gefahren, um nachzusehen. Es sieht in der Tat wild aus dort. ABER nicht wilder wie eben ein Wald kurz nach der Schneeschmelze und einem Orkan aussieht. :kopfwand:
Ein Aussenstehender sieht unter Garantie nicht(!!!), dass dort nach einem Cache gesucht wurde. Schaut man genau hin sieht man natürlich, dass an Bäumen gesucht wurde und das Laub wieder locker verfüllt wurde. Auch sieht man dem ein oder anderen Stein an, dass er das ein oder andere Mal angehoben wurde. Dies ist nicht unser erster Cache (wir haben nur den Teamnamen gewechselt) und die Cachelocation sieht normal aus. Ich habe noch keinen Cache gesehen wo man absolut nichts sah wenn er erst kurz zuvor gehoben wurde!!!

3. Kritik am Owner/ Mikros im Wald - Wir hätten uns auch 'ne grössere an diesem Ort gewünscht - ist laut Owner nicht möglich. ABER auch die Micro-Dose ist leicht zu finden - wenn die Hölle nicht gerade zugefroren ist. ;) Sie liegt an einer Stelle an der alle Cacher die vor Ort waren und auch wir gleich zuerst gesucht haben!!!

Für uns kann ich nur sagen wir haben uns nichts Vorzuwerfen! Keinem der dort zu Hauf wachsenden Buchen- oder Tannenjährlinge wurde bei der Suche ein Zweiglein oder Würzelchen gekrümmt. Steine und Totholz wurde wieder so gelagert wie es lag bevor wir darunter blickten. Auch die Cacher die wir vor Ort trafen haben nicht gewütet wie die hier häufig angeführte Rotte Wildschweine. Die meißte Zeit haben wir im Pulg auf dem Weg gestanden über den Cache und Gott und die Welt gequatscht.

Dieses Gebiet gehört zu unseren beinahe täglichen Hundeausführrunden wir haben also den Vergleich. Der Cache liegt an einem stark frequentiereten recht steilen Hang, den ein Trampelpfad/ Weg heraufführt. Klar kommt da mal ein Stein ins Rollen wenn man dort hochkraxelt. Dort ist ein Reitweg - evtl. nimmt auch der ein oder andere Reiter den steilen Hang???

Was den Treadersteller hier antrieb zu seinem Thema frag ich mich wirklich - ich kann es nur vermuten :zensur:
Ralf SG - Wir danken Dir dass Du uns unseren ersten (und vielleicht einzigen) FTF so gründlich vermiest hast!!!

Alle anderen Cacher lade ich ein: macht Euch vor Ort selber ein Bild!!! Und dann kann dieser Tread sicher in die Rubrik: nichtig abgelegt werden...

Happy Caching wünscht Nadja vom Team Wupperwurm

Und immer schön dran denken Cache in Trasch out - und Hundehäufchen gehören in die Tüte!!!
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 24953
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Naturbewußtsein bei FTF Jagd außer Kraft ?

Beitrag von radioscout »

blackbeard69 hat geschrieben: Fake-FTFs über Fake-Accounts... ich habe gerade beim Geocaching schon höheres Niveau erlebt.
Ich habe weder Fake-FTFs noch Fake-Accounts vorgeschlagen sondern lediglich die Vorab-Veröffentlichung auf einer weniger genutzten GC-Site.
Damit wird niemand "betrogen" und jeder hat die selbe Chance auf einen Erstfund.
Es werden lediglich erfahrungsgemäß weniger User einen FTF-Versuch machen.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)
RSG
Geowizard
Beiträge: 1306
Registriert: So 17. Jul 2005, 17:07
Wohnort: daheim

Re: Naturbewußtsein bei FTF Jagd außer Kraft ?

Beitrag von RSG »

Team Wupperwurm hat geschrieben:So, nachdem sich hier seit Wochen die Köpfe heiss geredet werden, ...............
seit Wochen ? Ich habe den Thread am 03.03. gestartet :???:
Team Wupperwurm hat geschrieben: Wir sind die FTFler - die hier angeprangerten Naturvandalen. :lachtot:


Angeprangert wurden hier nicht die FTFler, sondern bitte aufmerksam lesen, ich zitiere mich hier nochmal "wenn ich mir die ganzen Notes und DNF´s vor dem FTF" .... Aber wenn ich mir das Smiley ansehe was Du gerade verwendet hast bin ich mir nicht sicher ob ... :???:
Team Wupperwurm hat geschrieben: Wenn ich mir die Namen derer die hier mitdiskutieren und die im Log des hier (ursprünglich ) gemeinten Caches so ansehe fällt mir auf: ausser Ralf und uns war wohl noch keiner vor Ort!


Naja, nach mir waren 2 Teams dort und die haben das wohl auch so gesehen, jedenfalls steht das so in deren Logs und nicht jeder Cacher ließt und schreibt hier mit.

Im ersten DNF findet man auch folgende Zeilen :

Wie sich herausstellte, gab es im Umkreis von ca. 30 Metern keinen Baum, Stein oder Ast der nicht schon ausgebuddelt, umgegraben oder angehoben war....da war die Gier nach dem FTF aber groß, RESPEKT!
Team Wupperwurm hat geschrieben: Durch Ralfs Posting aufgeschreckt sind wir extra nochmal zur Cache-Lokation gefahren, um nachzusehen. Es sieht in der Tat wild aus dort. ABER nicht wilder wie eben ein Wald kurz nach der Schneeschmelze und einem Orkan aussieht. :kopfwand:
Ein Aussenstehender sieht unter Garantie nicht(!!!), dass dort nach einem Cache gesucht wurde. Schaut man genau hin sieht man natürlich, dass an Bäumen gesucht wurde und das Laub wieder locker verfüllt wurde. Auch sieht man dem ein oder anderen Stein an, dass er das ein oder andere Mal angehoben wurde. Dies ist nicht unser erster Cache (wir haben nur den Teamnamen gewechselt) und die Cachelocation sieht normal aus. Ich habe noch keinen Cache gesehen wo man absolut nichts sah wenn er erst kurz zuvor gehoben wurde!!!


Gut, Ihr habt möglicherweise ein anderes Empfinden dafür, ich habe freigelegte Wurzelstöcke gesehen und einen Hang an dem die Steine herausgerissen waren, das hat mit Schneeschmelze oder "angehobenen" Steinen gar nichts zu tun, eher verzweifeltes suchen.
Team Wupperwurm hat geschrieben: Was den Treadersteller hier antrieb zu seinem Thema frag ich mich wirklich


Dann hast Du es wirklich nicht verstanden, sehr bedauerlich, aber es steht im Log des fraglichen Caches.
Team Wupperwurm hat geschrieben: Ralf SG - Wir danken Dir dass Du uns unseren ersten (und vielleicht einzigen) FTF so gründlich vermiest hast!!!


Ganz ehrlich, FTF´s werden sowieso total überbewertet, bei den meisten.
Gruß R S G
Benutzeravatar
ElliPirelli
Geoguru
Beiträge: 8407
Registriert: Di 20. Nov 2007, 21:33
Wohnort: Kassel

Re: Naturbewußtsein bei FTF Jagd außer Kraft ?

Beitrag von ElliPirelli »

Ralf_Sg hat geschrieben:Ganz ehrlich, FTF´s werden sowieso total überbewertet, bei den meisten.
Du weißt doch, einige haben beim FTF stärkere Gefühle als beim Geschlechtsverkehr... ;)


Oft werden die "Zerstörungen" auch nur so empfunden, weil man selber auf der Suche nach einem Cache ist und dann natürlich auch Spuren von anderen Cachern findet.

Würde man als normaler Spaziergänger an diesen Stellen vorbei kommen, würden einem die Suchspuren meist gar nicht auffallen. Unser Auge ist einfach auf Suchen eingestellt, und dann findet man eben auch Suchspuren. Grad wenn der Cache neuer ist und viele schon vor Ort waren.

Oft würde gegen solche massiven Suchspuren auch ein ausreichender Hint helfen. Ich machte mal einen Multi, bei dem nicht bekannt war, wieviele Stationen es sind. Die letzte Station hätte auch gut schon die Stelle für's Final gewesen sein können, und dem entsprechend sah der fast vermoderte Baumstamm aus, der dort im Gebüsch lag. In solchen Fällen ist es am Owner, seinen Cache deutlicher zu gestalten.

Ansonsten finde ich schon, daß ein Stein, den ich hochnehme, auch wieder in seiner ursprünglichen Lage zurück gelegt werden sollte. Man will ja auch den nachfolgenden nicht zu viele Hinweise geben, wo sie denn suchen sollen.... oder eben nicht.

Team Wupperwurm hat geschrieben:Wir sind die FTFler - die hier angeprangerten Naturvandalen. :lachtot:

1. Wenn ich mir die Namen derer die hier mitdiskutieren und die im Log des hier (ursprünglich ) gemeinten Caches so ansehe fällt mir auf: ausser Ralf und uns war wohl noch keiner vor Ort!
Entweder hast Du Dich im Smiley vertan, oder Du kennst die Bedeutung dieses Smileys nicht, oder Du bist einfach ignorant.

Offensichtlich warst Du ja nicht der einzige, der dort suchte, nur der Erste der auch den Cache fand. Von daher bist nicht nur Du hier kritisiert worden, sondern generell die FTF Versucher.

Und warum muß ich vor Ort gewesen sein, um hier mitreden zu dürfen?
Um einen Cache zu bewerten, sollte ich vor Ort gewesen sein, da stimm ich Dir zu.

Um FTF Gebahren zu bewerten, braucht man oft nur mal am Sonntag Spätnachmittag bei einem Freitag rausgekommenen Cache vorbei zu kommen...
FTF wird maßlos übertrieben. Klar, macht es Spaß als erster ein Logbuch zu unterschreiben, aber auf Biegen und Brechen muß dabei nicht vorgegangen werden. Von niemandem.
Be yourself, so that others may recognize you.
Geocaching augments reality in a different way. It adds a layer of the magical to the mundane. Ethan Zuckerman
Elli's ramblings - sporadische Berichte von Cachingabenteuern...
Antworten