Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Laptop als GPS-Computer?

Mobiltelefone und kleine Computer zum Geocaching.

Moderator: morsix

OHV-TZ-113
Geocacher
Beiträge: 14
Registriert: Sa 6. Mär 2010, 15:29

Re: Laptop als GPS-Computer?

Beitrag von OHV-TZ-113 »

Hi,

glaube nicht, das wir unterschiedliche Auffassungen haben. Natürlich sind das spezialisierte Geräte und das lassen die sich bezahlen. Vom Wert her, sind die Dinger völlig überteuert. Aber das ist ja insofern in Ordnung, dass es genügend Leute gibt, die es kaufen. Jede Ware hat ihren Preis - wenn die Leute es zahlen, bitte. Kann man ja nix gegen sagen.

Aber ich muss das ja nicht unbedingt mitmachen ;-)

Gruß

OHV-TZ
Benutzeravatar
MaxED9
Geocacher
Beiträge: 243
Registriert: Di 30. Dez 2008, 12:35
Wohnort: 10315 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Laptop als GPS-Computer?

Beitrag von MaxED9 »

Wie wärs denn einfach mit einem anderen Handy :P.

Ich hatte den direkten Vergleich zwischen Garmin eTrex Legend HCx und einem SonyEricsson W810i mit Jentro Bluetooth GPS-Empfänger, die haben sich bei der Genauigkeit nicht oder nur geringfügig unterschieden. Der Nachteil von Handy und GPS-Maus war somit nur die Laufzeit und die nicht vorhandene Möglichkeit den Akku der Maus wechseln zu können oder gar Batterien aus dem nächsten Geschäft zu nutzen, letzteres gilt natürlich auch fürs Handy, ohne Betrachtung von Zubehör.

So gesehen ist die Investition von 140 Euro in ein Outdoor-GPS-Empfänger, der auch bei Regen genutzt werden kann und bis zu 25 Stunden mit einem Satz Batterien oder Akkus läuft, einem Netbook deutlich vorzuziehen.

Mal ganz nebenbei, die GPS-Maus war sicherlich auch nicht grad günstig, im Vergleich zu dem was sie kann ;).
Bild
OHV-TZ-113
Geocacher
Beiträge: 14
Registriert: Sa 6. Mär 2010, 15:29

Re: Laptop als GPS-Computer?

Beitrag von OHV-TZ-113 »

Hi,

nee, die GPS-Mouse war auch nicht ganz billig, das ist ja das Problem. Ich habe die halt und würde die gern auch dafür nutzen und nicht schon wieder ein Gerät kaufen.

Bei meiner GPS-Mouse ist ein herkömmlicher Nokia-LI-Akku drin, das war mir wichtig. Ich kann diese NiMH-Akkus nicht ab, hab mir noch nie ein Gerät gekauft, dass solche Dinger nutzt. Auch meine Digicam-Anfänge waren schon immer mit LI-Akkublöcken. Finde ich persönlich wesentlich besser, bin ich immer gut damit gefahren. Und das ist eben auch das Schöne an meiner GPS-Mouse, dass ich diese jederzeit am USB laden kann und gleichzeitig nutzen.

Mein Nokia dagegen... ;-) Das hält nicht mal ein Drittel der Zeit, da ist gegen das Argument nichts einzuwenden, das ist wohl richtig.

;-)

Gruß

OHV-TZ
Benutzeravatar
team-noris
Geomaster
Beiträge: 759
Registriert: Sa 8. Sep 2007, 23:26
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Laptop als GPS-Computer?

Beitrag von team-noris »

OHV-TZ-113 hat geschrieben:Ich kann diese NiMH-Akkus nicht ab, hab mir noch nie ein Gerät gekauft, dass solche Dinger nutzt.
Das ist natürlich ein wirklich schlagkräftiges Argument. :kopfwand:
Benutzeravatar
imprinzip
Geowizard
Beiträge: 1538
Registriert: Fr 31. Aug 2007, 16:57
Wohnort: BW

Re: Laptop als GPS-Computer?

Beitrag von imprinzip »

Ganz schön viele "Aber's".....
:???:
Sandburgenbauen ist bei weitem nicht der dümmste Weg, sich einen Tag am Meer zu versauen (The Glue)
OHV-TZ-113
Geocacher
Beiträge: 14
Registriert: Sa 6. Mär 2010, 15:29

Re: Laptop als GPS-Computer?

Beitrag von OHV-TZ-113 »

Hi,
Das ist natürlich ein wirklich schlagkräftiges Argument
Fein, dass Du Dir darüber den Kopf zerbrichst. Ich mag diese Teile nicht, nimm das doch einfach so als gegeben an. Oder fällt Dir das schwer, dass jemand anderer Auffassung ist??

Gruß

OHV-TZ
Benutzeravatar
wallace&gromit
Geoguru
Beiträge: 3483
Registriert: Sa 28. Mai 2005, 23:58
Wohnort: Burglengenfeld

Re: Laptop als GPS-Computer?

Beitrag von wallace&gromit »

OHV-TZ-113 hat geschrieben:Hi,
Vom Wert her, sind die Dinger völlig überteuert.
Vom reinen Materialwert her gebe ich Dir da völlig Recht.

Problem ist, dass man praktisch keine Alternative zu so einem Gerät hat.

In Sachen Handlichkeit, Wasserfestigkeit, Stossunempfindlichkeit, Akkulaufzeit und Ablesbarkeit des Displays bei Sonne wird man allerdings bei einem vergleichbaren Note- oder Netbook auch kein Schnäppchen bekommen. Der Nutzwert der Geräte ist also durchaus gegeben.

Du kannst ja gerne mal das Netbook längere Zeit draußen verwenden. Wenn es kaputt gehen sollte dann kriegst Du ja ein neues zum Schnäppchenpreis. ;)
Here we all are, born into a struggle, to come so far but end up returning to dust.
OHV-TZ-113
Geocacher
Beiträge: 14
Registriert: Sa 6. Mär 2010, 15:29

Re: Laptop als GPS-Computer?

Beitrag von OHV-TZ-113 »

Hi Geo,

da hast Du schon Recht. Ich habe (hatte) ja auch nicht vor, mit dem Ding in der Hand durch die Gegend zu rennen. Meine GPS/Handy-Kombi tut es ja im Prinzip, nur eben wenns genauer werden muss, wird es eng. Beim N95 kannst Du Koordinaten z.B. nur bis 4stellig hinter dem Komma eingeben, bei den meisten Caches oder Umrechnung stehen diese sechststellig da. Das heißt, ich würde das Netbook nur dann nutzen wollen, wenn es nicht mehr weiter ginge, um eine Position doch mal genauer zu prüfen.

Ich hätte gedacht, dass es dafür vergleichbare Freeware gibt, da diese ganze GPS-Geschichte im Endeffekt ja keine Zauberei ist, sondern "simple" Mathematik und diese Garmin-Geräte auch "nur" kleine Computer sind, noch dazu nicht mal extrem leistungsfähig. Aber vermutlich werde ich mir so ein Teil doch holen müssen, weil ich noch kein Programm gefunden habe, dass mir einen echten, adäquaten Ersatz bieten könnte. Die Hoffnung kann ich wohl beerdigen ;-)

War halt nur ein Gedanke, da ich noch andere (leider kostspielige) Hobbys habe und dachte, dass ich mir vielleicht hier nen Euro sparen könnte. Denn im Grunde habe ich ja alles, was ich brauche. Einen guten Computer (günstiger wie so ein Garmin-Teil :irre:) und ein GPS-Empfänger. Hatte halt gehofft, dass man auch aus der Kombi was machen kann.

Trotzdem danke für die konstruktiven Beiträge!

Gruß

OHV-TZ
Benutzeravatar
wallace&gromit
Geoguru
Beiträge: 3483
Registriert: Sa 28. Mai 2005, 23:58
Wohnort: Burglengenfeld

Re: Laptop als GPS-Computer?

Beitrag von wallace&gromit »

OHV-TZ-113 hat geschrieben:Das heißt, ich würde das Netbook nur dann nutzen wollen, wenn es nicht mehr weiter ginge, um eine Position doch mal genauer zu prüfen.
...
Aber vermutlich werde ich mir so ein Teil doch holen müssen, weil ich noch kein Programm gefunden habe, dass mir einen echten, adäquaten Ersatz bieten könnte. Die Hoffnung kann ich wohl beerdigen ;-)
Jetzt lieferst Du also konkrete Infos für den Verwendungszweck. :roll:
Hast Du schon mal Cachewolf probiert? Der hat eine Funktion mit der man Wegpunkte annavigieren kann.
Wenn Das Netbook im Rucksack steck und nur gelgentlich rausgeholt werden muss dann könnte das natürlich schon klappen.
Cachewolf biete auch eine komplette Cacheverwaltung mit allen Schikanen.
Läuft auch auf so gut wie allen Betriebssystemen.
Braucht allerdings etwas Einarbeitung aufgrund des Funktionsumfanges.
Here we all are, born into a struggle, to come so far but end up returning to dust.
kiozen
Geomaster
Beiträge: 749
Registriert: Sa 12. Mai 2007, 21:01

Re: Laptop als GPS-Computer?

Beitrag von kiozen »

OHV-TZ-113 hat geschrieben: Ich hätte gedacht, dass es dafür vergleichbare Freeware gibt, da diese ganze GPS-Geschichte im Endeffekt ja keine Zauberei ist, sondern "simple" Mathematik und diese Garmin-Geräte auch "nur" kleine Computer sind, noch dazu nicht mal extrem leistungsfähig. Aber vermutlich werde ich mir so ein Teil doch holen müssen, weil ich noch kein Programm gefunden habe, dass mir einen echten, adäquaten Ersatz bieten könnte. Die Hoffnung kann ich wohl beerdigen ;-)
Mit der simplen Mathematik und dem einfachen Prozessor täuscht er sich gewaltig. In einem GPSMap60CSx werkelt zum Beispiel ein OMAP850. Das ist ein digitaler Signalprozessor zusammen mit einem Mikrocontroller. Und die beiden haben für die Darstellung der Vektorkarte ganz schön zu schaffen. Ein Handheld Navi ist mit einem Smartphone durchaus zu vergleichen. Gleiche Technik aber robuster.

Dass Du keine Freeware gefunden hast wundert mich. Ich weiß ja nicht mit welchem Anspruch du an die Sache drangehst, aber Programme die eine Position auf einer Karte anzeigen, gibt es genügend. Da fallen mir doch Navit, Gps Manager, GPS Drive und nicht zuletzt QLandkarte GT sofort ein.

Oliver

der aber auch der Meinung ist, dass ein Laptop auf den Tisch gehört und ein ordentliches Navi in die Tasche.
Antworten