Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Spinnt mein etrex...?

Über die wohl beliebtesten GPS-Empfänger zur Zeit.

Moderatoren: Schnueffler, Teleskopix

Der Stinker

Spinnt mein etrex...?

Beitrag von Der Stinker »

... oder bin ich einfach noch zu unerfahren???

Ich habe ein schickes etrex yellow.
Mit dem war ich heute im Halfern-park (Oase2) um den Cache zu heben. Mein kleines Spaßgerät hat mich und meinen Bruder nach Eingabe der letzten Koordinate (und wohlweislich vorher gelesenem Hint) etwa 25 min kreuz und quer durch die hintere Parkecke geschickt. Im Umkreis von 80m um den Cache wurde alles hin- und wieder angezeigt.
Und zwar z.B. der Form, dass es mir auf einer Lichtung von 20mx30m genau sagt, der Cache läge in einer Buschinsel am Rande der Lichtung. Der eigentliche Cacheplatz war noch locker 20m weg.
Würde ich ja abhaken unter "Viel Bewuchs, schlechter Empfang", aber dann die Einträge im Logbuch ließen mich doch stutzen: "Sofort gefunden" oder "Wettrennen mit zwei verschiedenen gerätetypen..." :?

Im alten Klinikumpark ("Oase1" glaub ich) im Juni das gleiche: Das Gerät peilt aus verschiedenen Richtungen aus dem Unterholz kommend eine genaue Stelle an, die aber 50m und mehr vom Cache weg ist. (Auch da dichter Bewuchs) Auf freier Fläche wars dann wieder ok.

Bei den römischen Ausgrabungen in Kornelimünster war es total brutal und ich hab den Cache nur gefunden weil ich aufm Rückweg frustriert drüber gefallen bin. :shock:

Ist das normal?
(Wenn ja, wie könnt Ihr damit "Wettrennen" machen??? Oder haben teurere Geräte besseren Empfang?)

Schöne Grüße und danke für Eure Erfahrungen!

marty
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 24533
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout »

Das billige Etrex (und auch der Geko 201) hat (nach einem von mir durchgeführten Vergleich) sogar einen besseren Empfang als der teure GPSMap76S.

Wenn der Empfang schlecht ist (oder der GPSr "spinnt") solltest Du den Powersafemode ausschalten. Natürlich nach dem Finden des Caches wieder einschalten, sonst sind die Akkus sehr schnell leer.
Benutzeravatar
Schnüffelstück
Geoguru
Beiträge: 3118
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 08:21

Beitrag von Schnüffelstück »

radioscout hat geschrieben:Das billige Etrex (und auch der Geko 201) hat (nach einem von mir durchgeführten Vergleich) sogar einen besseren Empfang als der teure GPSMap76S.

Wenn der Empfang schlecht ist (oder der GPSr "spinnt") solltest Du den Powersafemode ausschalten. Natürlich nach dem Finden des Caches wieder einschalten, sonst sind die Akkus sehr schnell leer.
Das mit etrex und 76S kann ich bestätigen, am 76S hing sogar eine externe Antenne auf dem Autodach und der etrex yellow steckte schräg hinter der Windschutzscheibe.

Schnüffelstück
Schnüffelstück

Bild
DerStinker
Geonewbie
Beiträge: 2
Registriert: So 29. Aug 2004, 00:31
Wohnort: Aachen

Powersave. :P

Beitrag von DerStinker »

Hi Radioscout!

Powersave? Ein heisser Tipp, werde ich gleich heute abend mal ausprobieren. Vielen Dank!
Beruhigend auch zu wissen, dass man kein besserer Schatzjäger wird in dem man mehr Geld ausgibt... :wink:

Schöne Grüße

marty
Neusser Holzwürmer
Geocacher
Beiträge: 45
Registriert: Mi 12. Mai 2004, 15:34
Wohnort: Neuss

Beitrag von Neusser Holzwürmer »

Das Problem habe ich mit dem gelben eTrex aber auch.
Und mein Powersafe-Modus ist ausgeschaltet.

Besonders lästig ist das wenn man selber einen Cache versteckt und die anderen suchen dann wie wild weil die Koordinaten nicht stimmen.
Durchschnittlich habe ich eine Genauigkeit von 8 Metern, dh. der Radius der Abweichung beträgt 16 Meter...
Neusser Holzwürmer
Geocacher
Beiträge: 45
Registriert: Mi 12. Mai 2004, 15:34
Wohnort: Neuss

Beitrag von Neusser Holzwürmer »

Ach so, das ist erst seit etwa 4 Monaten so, also seit die Temperaturen gestiegen sind. Im Winter war die Abweichung maximal 4 Meter.
Benutzeravatar
Sir Cachelot
Geoguru
Beiträge: 4021
Registriert: Mo 21. Jun 2004, 17:03
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Sir Cachelot »

moooment, im etrex ist ein temperatursensor, damit die interne digitaluhr genauer ist. also glaube ich nicht, dass die temp. damit was zu tun hat.
ich habe mit meinem etrex kaum genauigkeitprobleme, würde mal behaupten ca. 3-4 meter oder besser - je nach empfang.
übrigens cache ich seit einiger zeit mit kompass - klappt suuuper.
Neusser Holzwürmer
Geocacher
Beiträge: 45
Registriert: Mi 12. Mai 2004, 15:34
Wohnort: Neuss

Beitrag von Neusser Holzwürmer »

Ich meinte auch mehr das Wetter. Im Winter wars halt besseer.
Benutzeravatar
º
Geoguru
Beiträge: 3438
Registriert: Mi 11. Feb 2004, 21:03
Wohnort: Port Melbourne, VIC
Kontaktdaten:

Beitrag von º »

ALSO:

das etrex yellow hat eine eingebaute Averagefunktion, die sich nicht abschalten lässt. Im Klartext bedeutet das, dass die angezeigten Koordinaten ein Mittelwert von den letzten X Messwerten sind. Lässt man das Gerät einige Zeit an der gleichen Stelle liegen, dann zeigt es bei gutem Empfang auch irgendwann die richtige Position an. Läuft man dagegen beim Endanflug kreuz und quer, dann wird man kaum Erfolg haben.

Mein Tipp: Das Gerät einfach liegen lassen, wenn es weniger als ca. 15 Meter Entfernung zum Cache anzeigt. Danach, wenn es sich eingependelt hat, nur noch häppchenweise bewegen. Das dauert länger führt aber zum Erfolg.
Bild
Benutzeravatar
digitaldigger
Geocacher
Beiträge: 79
Registriert: Sa 14. Aug 2004, 13:16
Wohnort: NRW

Beitrag von digitaldigger »

Vielleicht einige Fragen im voraus.
a) Hast du die aktuelle Firmwareversion? (2.20)
b) Hast du ein Handy in unmittelbarer Nähe beim "Suchen"?
c) Hast du versehentlich DGPS aktiviert?
So mehr fällt mir aus dem Stehgreif nicht ein.
Irren ist menschlich. Aber wenn man richtig Mist bauen will, braucht man einen Computer.
(Dan Rather, CBS-Fernsehreporter.)
Antworten