Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Nicht vergraben ABER....

Alles rund um den Geocache an sich.

Moderator: Los Muertos

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 8001
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Nicht vergraben ABER....

Beitrag von Zappo »

radioscout hat geschrieben:.....Evtl. bekommen wir ja bald eigene Guidelines für .de: 25000 Seiten, auf denen alles im Detail geregelt ist.....
Da sind wir auf dem besten Weg.

Leute, was hier an Sonderfällen/ Sonderfällen von Sonderfällen/ Ausnahmen von Sonderfällen innerhalb von Sonderfällen diskutiert wird, geht doch auf keine Kuhhaut - und hat mit Wahrheitsfindung deutlich weniger zu tun als mit (sorry) Selbstdarstellung und Freude an Spitzfindigkeiten - ums mal freundlich zu formulieren.

Eigentlich gehts doch um die Frage:

Meint der Ausdruck "vergraben" = "Erde drauf" oder "eingetieft" . Da kann man geteilter Meinung sein - ich verstehe aber unter vergraben, daß die Cacheoberkante unter Erdniveau liegt, d.h. die Dose ist allseitig von Erde umhüllt. Ich denke, das ist auch die Auslegung von 90 % andrer Leute.

Das mit dem Reviewer laß ich mal - ich denke, wer als Reviewer wirklich was bewegen will, sollte mal gegen die anderen Verstöße angehen, die weitaus schlimmer sind. Wie war das nochmal mit : "Bitte lege nicht alle 200 m eine Dose, nur weils erlaubt ist" ? Aber da bräuchte es E*er

Gruß Zappo


Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 24860
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Nicht vergraben ABER....

Beitrag von radioscout »

Madu1 hat geschrieben: wird der Baum nun genau dadurch kaputtgehen oder nicht... wen interessiert das denn wirklich?
Schlechter Scherz, oder?
Du weißt, was ein Baum kostet?
Madu1 hat geschrieben: Ob die Dose nun in einem eingegrabenen Eimer oder einem 100-Liter-Fass liegt... wo ist der Unterschied?
Frag mal den, in dessen Boden Du das Loch gräbst und ob er das will.
Madu1 hat geschrieben: Geniest einfach Euer schönes Hobby und macht nicht soviel Wind drumherum.
Genau deshalb machen sich hier einige Sorgen über die aktuelle Entwicklung.
Wir haben schon genug Kritiker und zunehmend mehr Gegner. Müssen wir das noch weiter fördern?
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)
Madu1
Geocacher
Beiträge: 259
Registriert: Do 14. Jan 2010, 20:09
Wohnort: Kulmbach

Re: Nicht vergraben ABER....

Beitrag von Madu1 »

radioscout hat geschrieben:
Madu1 hat geschrieben: wird der Baum nun genau dadurch kaputtgehen oder nicht... wen interessiert das denn wirklich?
Schlechter Scherz, oder?
Du weißt, was ein Baum kostet?
Was ein Baum kostet, liegt daran, wie alt er ist, wie stark er ist, welcher Güteklasse er angehört, wieviel Kubikmeter Holz er hat und welchen Wert er momentan am Holzmarkt bringt... rein wirtschaftlich betrachtet, aber du hast ja nach den Kosten gefragt.
Eine Holunderhecke am Wegesrand hat wahrscheinlich nicht den Wert wie eine -zig Jahre alte Furniereiche.
Die Frage war aber: Geht der Baum duch eine kürzere oder längere Schraube kaputt??? Man wird's nie wissen.
Ich wollte damit darauf hinweisen, dass hier immer alles bis ins kleinste Detail diskutiert und auseinandergenommen wird und zum Schluss eigentlich nie etwas bedeutendes dabei rauskommt.
radioscout hat geschrieben:
Madu1 hat geschrieben: Ob die Dose nun in einem eingegrabenen Eimer oder einem 100-Liter-Fass liegt... wo ist der Unterschied?
Frag mal den, in dessen Boden Du das Loch gräbst und ob er das will.
Brav wie ich bin, habe ich natürlich vorher denjenigen gefragt, in dessen Boden ich das Loch "gefunden" habe und es dann mit der Hand (und vorher geschnittenen Fingernägeln) meinem Cacheaufnahmebehälter (in der Größe vom 10-Liter Eimer bis zum 100-Liter-Fass) entsprechend angepasst habe. Den oberen Rand lasse ich 1 cm herausschauen und pinsle den Deckel dann noch schön tarnfarben. :irre:
radioscout hat geschrieben:
Madu1 hat geschrieben: Geniest einfach Euer schönes Hobby und macht nicht soviel Wind drumherum.
Genau deshalb machen sich hier einige Sorgen über die aktuelle Entwicklung.
Wir haben schon genug Kritiker und zunehmend mehr Gegner. Müssen wir das noch weiter fördern?
Hm... und vor lauter Sorgenmachen vergesst Ihr leider immer wieder nach fundierten Lösungen zu suchen! Wenn "eigengott" einen Cache in Berlin archiviert, diesen vorher noch schön brav loggt, dadurch werden die von Dir genannten Kritiker und Gegner nicht zunehmen. Da kannst Du nur hoffen, dass das "die Anderen" nicht mitbekommen, denn durch solche Aktionen machen wir uns nur selber lächerlich.
Die aktuelle (oder vielleicht immer schon dagewesene, aber nie beachtete) Entwicklung in Punkto "Ansehen in der Öffentlichkeit" kommt doch aus vielen anderen Gründen.
Cachen sollte etwas "Geheimes" sein und nicht so öffentlich praktiziert werden, wie es sich Euch leider immer öfter offenbart. Denk doch nur mal an den Betreff dieses Threads. Jemand hat eine (sich schon tausendfach bewährte) gute Idee einen Cache zu verstecken und zwölf Seiten später sind wieder alle nur am abwägen und haben leider nur Bedenken. Der Junge soll die Dose verstecken, genau wie die vielen anderen, die nach dem selben Schema installiert wurden... besser als ein Mikro ist es allemal!
Für die einen ist es die Signatur - für die anderen der sinnloseste Satz der Welt.
Bild
Benutzeravatar
Fagris
Geocacher
Beiträge: 277
Registriert: Sa 2. Jan 2010, 10:55
Wohnort: 57439 Attendorn
Kontaktdaten:

Re: Nicht vergraben ABER....

Beitrag von Fagris »

Wenn Ich gewusst hätte was das ganze hier für Wellen schlägt hätte ich die Frage wohl besser gelassen )nun fühle ich mich ja schon irgendwie schuldig das man sich hier (wieder einmal) gegenseitig auseinandernimmt...

Eines hat mir das ganze jedoch gebracht und zwar eine neue Idee bei der ich nichts vergraben muss, eingraben muss, vertiefen muss, vorhandene Löcher erweitern muss, ein altes Loch benutzen muss mit den Händen grabe, mit oder ohne Fingernägel, einen Spaten nutzen muss, Erde drauf, drunter, daneben, dahinter davor hinein geben muss... (das sind jetzt die meisten Punkte über die man sich streiten könnte) *g*

War eigentlich garnicht so schwer... Da ich ohnhin ein Schild über diesen cache stellen wollte "Entsorgt Euren Abfall, denkt an die Tiere" musste es nun kein Loch sein 8es wäre nur deutlich einfacher gewesen...) Ich habe dann lieber einen kleinen betonquader gegossen der nach oben (und um alle Käferliebhaber zu beruhigen) ein Stückchen unten offen ist..diesen setze ich auf die Stelle, baue mein Schild mit geschweißtem Gestell oben drüber und alles sie so aus als wäre es so gewollt.

Natürlich könnte man jetzt ausdiskutieren das ich damit dem Rasen der sich unter dem Betonquader befindet schade und ich deshalb besser jede Woche den Quader um 10 Meter versetze..aber ich suche mir einfach ne Stelle ohne Rasen um auch den letzten Kritiker davon zu überzeugen die Natur zu schonen *g*

Liebe Grüße
Bild
Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 8001
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Nicht vergraben ABER....

Beitrag von Zappo »

Fagris hat geschrieben:.......um auch den letzten Kritiker davon zu überzeugen die Natur zu schonen *g.....
DAS wird Dir nach Deiner Schilderung hier nicht gelingen :)

Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"
Madu1
Geocacher
Beiträge: 259
Registriert: Do 14. Jan 2010, 20:09
Wohnort: Kulmbach

Re: Nicht vergraben ABER....

Beitrag von Madu1 »

Das freut mich jetzt aber, dass Du doch eine gute Lösung gefunden hast. Ich fand das, was Du am Anfang dieses Beitrages geschrieben hast auch gut. Aber Du hast ja selber gesehen, wie schnell die Diskussionen hier ausarten. Das man sich hier im Forum nicht mit Wattebällchen bewirft, daran habe ich mich schon gewöhnt :D . Ich finds dann nur immer wieder sehr unterhaltsam und auch erstaunlich, dass sich die Wogen genau so schnell wieder glätten, wie sie aufgekommen sind. Und unterm Strich kommt nichts dabei raus. :???:

Du hast nun auch ohne Hilfe der anderen Cacher Deine Lösung gefunden.

In einem anderen Thread fragte letztens einer, was die Cacher über einen Cache auf einem Kreuzfahrtschiff denken. Viele Seiten lang wurde nur gelabert und die meisten haben sich auch nur lustig drüber gemacht. Nun hat er aus dem Kreuzfahrtschiff einfach einen TB gemacht. Klasse Idee!
Für die einen ist es die Signatur - für die anderen der sinnloseste Satz der Welt.
Bild
eigengott
Geowizard
Beiträge: 1962
Registriert: Do 24. Nov 2005, 21:56
Wohnort: Köln

Re: Nicht vergraben ABER....

Beitrag von eigengott »

sax76
Geomaster
Beiträge: 360
Registriert: Fr 5. Jun 2009, 01:59

Re: Nicht vergraben ABER....

Beitrag von sax76 »

Wie sieht es eigentlich aus, wenn man eine Vertiefung im Boden findet, die etwas zu Groß für einen Cache ist. Dann kauft man sich im Baumarkt Blumenerde, stellt den Cache in die Vertiefung und schüttet den Rest zu. Auch verboten? Vergraben wurde ja nichts und Scharfkantige Werkzeuge wurden auch nicht verwendet.
Oder wenn man eine Small Dose in sandigem Boden versteckt und sie einfach, ganz ohne Werkzeug und ähnliches ein bischen in den Boden drückt? Verboten?

Worauf ich eigentlich hinaus will. Die Regel hat doch den Sinn, dass die Natur weder beim verstecken noch beim suchen Schaden nimmt. Da muss man doch nicht alles Wortwörtlich nehmen, sondern kann mit ein bischen gesunden Menschenverstand beurteilen, ob an eben diesem Platz ein bischen Eingraben Schaden anrichtet oder eben nicht. Aber das ist offenbar in Deutschland nicht möglich, jede Regel muss wortwörtlich und kompromisslos durchgesetzt werden, egal ob es Sinn macht oder nicht.
BildBild
Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert(A.Einstein)
Benutzeravatar
steingesicht
Geoguru
Beiträge: 4588
Registriert: Mo 30. Nov 2009, 21:02
Wohnort: über'm Neckar

Re: Nicht vergraben ABER....

Beitrag von steingesicht »

Dort geht es allerdings um tatsächlich komplett vergrabene Caches, nicht um Caches die eingelassen und mit einer leicht zu hebenden Abdeckung (Stein, Holz etc.) versehen wurden.
Wenn Englisch nicht so fürchterlich radebrechend wäre, täte ich in der Tat mal anfragen wie denn nun die entsprechende Richtlinie auszulegen ist, und warum es diese Relativierung im zweiten Satz gibt.
Bild Bild Bild
T5 war gestern - Ächte Männer loggen DNF! Bist auch Du hart genug?
Benutzeravatar
imprinzip
Geowizard
Beiträge: 1538
Registriert: Fr 31. Aug 2007, 16:57
Wohnort: BW

Re: Nicht vergraben ABER....

Beitrag von imprinzip »

Da gab es vor ein paar Wochen einen neuen Cache, da wurde ein ganzer Pool in die Erde eingelassen.
Den Häuptlingen ist das nicht aufgestoßen...

Da fragt man sich, wer sich mehr dran stört, dass Caches in die Erde eingelassen (und nicht begraben = burried) wurde: eigengöttliche Reviewer oder der Maßstab aller Dinge (GS).
:???:

Wir werden uns damit abfinden müssen, dass die Torpedos nicht nur von Muggle-Seiten abgefeuert werden...
Sandburgenbauen ist bei weitem nicht der dümmste Weg, sich einen Tag am Meer zu versauen (The Glue)
Antworten