Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Knotenfrage

Terrain 5 vom Abseilen bis zum Tauchen

Moderatoren: Zai-Ba, Die Schatzjäger

Antworten
Sunces
Geocacher
Beiträge: 10
Registriert: Mo 4. Jan 2010, 22:12

Knotenfrage

Beitrag von Sunces »

hab hier ein knoten und hab aber keine ahnung wie ich den zu knüpfen hab.
weiß das zufällig jemand von euch?
Bild 4.png
Bild 4.png (113.1 KiB) 1456 mal betrachtet
Lariel
Geocacher
Beiträge: 131
Registriert: Mo 1. Okt 2007, 15:07
Wohnort: Bonn

Re: Knotenfrage

Beitrag von Lariel »

Gegenfrage:
Woher ist das Bild?
Was soll der Knoten bewirken?

Vermutung:
Sieht aus wie eine "Abart" des Blutknotens (Doppelten Überhandknotens), dann würde er sich von selbst zuziehen. Ich kenne jedenfalls keine andere Art, Windungen derart gleichmäßig um ein oder zwei Seile zu bekommen. Dabei wird wie beim Doppelten Spierenstich das Seil durch den Knoten zurückgeführt.

Knüpfen würde ich ihn wie den klassischen Galgenknoten. Hab gerade gesehen, dass Wikipedia ihn "Zweistrang-Bändselknoten", was aber nix anderes wie ein Galgenknoten mit nur 2 und nicht wie üblich ca. 7 Windungen ist. Hat auch keine eigene Ashley Nummer. (und Knoten ohne Ashleynummer sind entweder unglaublich neu oder keine Knoten, die man verwenden sollte ;-) )
( http://de.wikipedia.org/wiki/Zweistrang ... dselknoten )

Viel Spass beim knüpfen
~ Christoph
Benutzeravatar
do1000
Geowizard
Beiträge: 1834
Registriert: So 13. Jul 2008, 12:55

Re: Knotenfrage

Beitrag von do1000 »

Ist das nicht der halbe Doppelte Spierenstich, auch Höhlenknoten genannt, von hinten?
Benutzer 13162 gelöscht

Re: Knotenfrage

Beitrag von Benutzer 13162 gelöscht »

Richtig. im Buch "Baumknoten" wird er auch bezeichnet als Spierenstichschlinge oder Spierenstichendknoten.
Benutzeravatar
pdaether
Geocacher
Beiträge: 180
Registriert: Mi 9. Apr 2008, 17:54
Wohnort: bei Ulm

Re: Knotenfrage

Beitrag von pdaether »

Ja, 100%ig eine Spierenstichschlinge (halt von der "sauberen Seite aus fotografiert).

Da das Bild zudem verdächtig nach Tosa aussieht und ich einfach mal tippen würde, dass er für die Befestigung des Klemmknotenseils auch am ehesten die Spierenstichschlinge verwendet, ja. ;)
Alle anderen für diesen Fall typischen Knoten wie Gording etc. habe ein komplett anderes Knotenbild.
Lariel
Geocacher
Beiträge: 131
Registriert: Mo 1. Okt 2007, 15:07
Wohnort: Bonn

Re: Knotenfrage

Beitrag von Lariel »

Hm... Sicher, dass es eine Spierenstichschlinge ist?

Die kenne ich so nicht, liegt aber daran, dass ich sie bisher in keinem nautischen oder alpinen Knotenbuch gesehen habe.

Hab beim suchen nach dem Knoten nur diese Anleitung des AVS gefunden:
http://www.mauriziolutzenberger.com/pdf/seilkunde.pdf
(Alpenverein Südtirol)

Demnach ist es eine Luftmasche (Schleifknoten, Slipstek), die durch Hintersicherung mit einem halben Schlag (Überhandknoten) oder zweifachem halben Schlag (doppelter Überhandknoten) gegen beliebiges Aufgehen gesichert wird.

Das Funktionsprinzip ist dann das des Spierenstichs, der Name Spierenstichschlinge also sehr passend.
Aaaaaber:

Wenn ich diesen Knoten knüpfen wollte, wäre es sehr schwer, ihn derart nah an den Ring zu bekommen. Der "Galgenknoten" zieht sich halt bei Belastung an den Ring dran, die Spierenstichschlinge müsste sich unter Belastung eines Menschen auf ein paar cm weiten, bevor der Spierenstich festgezogen ist. D.h. selbst wenn man sich die Arbeit macht, die Schlinge ganz nah an den Ring zu knüpfen (was einen unnötigen Aufwand bedeutet) würde man immer ein kleines Auge erhalten.

Aber fein, hab wieder einen neuen Knoten kennengelernt und ein schönes PDF gefunden.

@do1000:
Ich denke, du hast recht.
Wenn ich den Artikel zum Zweistrangbändselknoten genau gelesen hätte, hätte ich vielleicht auch diesen Satz gesehen:
Mit einem nur Doppelten Überhandknoten entsteht der Höhlenknoten.
Zuletzt geändert von Lariel am Fr 19. Mär 2010, 09:51, insgesamt 1-mal geändert.
SabrinaM
Geowizard
Beiträge: 2218
Registriert: Fr 13. Jul 2007, 16:17

Re: Knotenfrage

Beitrag von SabrinaM »

http://www.geoclub.de/download/file.php?id=5761
Guck mal in dem PDF, wie da die Spierenstichschlinge gezeichnet ist. Das ist genau der Anwendungsfall wie auf dem Foto. (So hab ich sie im Kurs gelernt und genutzt). Vielleicht ist das eher Baumkletter-spezifisch, keine Ahnung...
Lariel
Geocacher
Beiträge: 131
Registriert: Mo 1. Okt 2007, 15:07
Wohnort: Bonn

Re: Knotenfrage

Beitrag von Lariel »

Ok, Sabrina bringt mit ihrem Dokument alles zusammen, Danke!

Baumkletterer nennen den Höhlenknoten Spierenstichschlinge (was sollten sie ihn auch Höhlenknoten nennen, wenn sie nie Untertage sind).
Südtiroler Bergführer haben aber eine andere Definition von Spierenstichschlinge.

Aber offensichtlich, lassen wir die Worthülsen aussen vor (Worte sind ja nur Schall und Rauch), wissen wir nun, welcher Knoten gemeint ist.

Leider habe ich gerade meinen Ashley zuhause wegen Umzugs verpackt, sonst könnte man versuchen, es letztinstanzlich zu lösen.
cherokee
Geomaster
Beiträge: 734
Registriert: Mo 27. Jul 2009, 08:41
Wohnort: 21077 Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Knotenfrage

Beitrag von cherokee »

Ist eine Spierenstischschlinge... gibt auch noch einen Namen dafür, steht im Jepson glaube ich als Fischerschlinge drinnen.

Ist ein einbindeknoten der sich gut durch die Schlinge amKarabiner festzieht und somit ein verrutschen verhindert, damit der Karabiner nicht unbeabsichtigt querbelastet werden kann.
Baumkletterkurse für sicheres und schonendes T5 GeoCaching, Baumklettercamp
Antworten