Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Was kann man einem Owner zumuten?

Alles rund um den Geocache an sich.

Moderator: Los Muertos

Benutzeravatar
steingesicht
Geoguru
Beiträge: 4588
Registriert: Mo 30. Nov 2009, 21:02
Wohnort: über'm Neckar

Re: Was kann man einem Owner zumuten?

Beitrag von steingesicht »

Whitby hat geschrieben: ...
Sollte nicht der Owner einigermaßen zeitnah auf auf DNFs reagieren?
...

Nebenbei bemerkt: Der Owner hat ... fast 100 Caches gelegt...
Bei 100 Dosen kann es schon in Arbeit ausarten, die regelmässig zu pflegen - da ist es einfacher den Cache dicht zu machen. :kopfwand:
Bild Bild Bild
T5 war gestern - Ächte Männer loggen DNF! Bist auch Du hart genug?
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 24907
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Was kann man einem Owner zumuten?

Beitrag von radioscout »

Teddy-Teufel hat geschrieben: Das andere Nachloggen, wegen Trennung oder so, ist ebenso Selbstbetrug, nur weil derjenige sich schämt bei eins anzufangen? :irre:
Wieso ist das Selbstbetrug? Die Caches wurden gefunden, es werden keine nicht gefundenen Caches geloggt.
Und wie kommst Du darauf, daß sich jemand schämt?

Wie soll man die bereits gefundenen Caches bei der Suche ausblenden, wenn man sie nicht als gefunden loggt? Die Ignoreliste ist dafür nicht vorgesehen und nicht geeignet.

Warum wird von vielen Usern immer behauptet, daß andere Cacher nur wegen der "Pünktchen" loggen?
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)
Benutzeravatar
Trracer
Geowizard
Beiträge: 2297
Registriert: Do 15. Mai 2008, 12:33
Wohnort: Mainz

Re: Was kann man einem Owner zumuten?

Beitrag von Trracer »

radioscout hat geschrieben: Warum wird von vielen Usern immer behauptet, daß andere Cacher nur wegen der "Pünktchen" loggen?
Weil das bei der überwiegenden Mehrheit so ist, ich schliesse mich da nicht aus.
Benutzeravatar
bene66
Geomaster
Beiträge: 406
Registriert: Fr 4. Sep 2009, 14:47
Wohnort: 52134 Herzogenrath-Kohlscheid

Re: Was kann man einem Owner zumuten?

Beitrag von bene66 »

Trracer hat geschrieben:
radioscout hat geschrieben: Warum wird von vielen Usern immer behauptet, daß andere Cacher nur wegen der "Pünktchen" loggen?
Weil das bei der überwiegenden Mehrheit so ist, ich schliesse mich da nicht aus.
Das sich die überwiegende Mehrheit für die Punkte interessiert - das schließe ich nicht aus.
Das sie "nur wegen" der Punkte loggt glaube ich nicht.

bene66
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ich führe Statistiken um schöne Cache-Erlebnisse zu haben, aber ich cache nicht um eine schöne Statistik zu haben
Benutzeravatar
adorfer
Geoguru
Beiträge: 7235
Registriert: Mo 4. Jun 2007, 12:41
Wohnort: Germany

Re: Was kann man einem Owner zumuten?

Beitrag von adorfer »

bene66 hat geschrieben:
Trracer hat geschrieben:
radioscout hat geschrieben: Warum wird von vielen Usern immer behauptet, daß andere Cacher nur wegen der "Pünktchen" loggen?
Weil das bei der überwiegenden Mehrheit so ist, ich schliesse mich da nicht aus.
Das sich die überwiegende Mehrheit für die Punkte interessiert - das schließe ich nicht aus.
Das sie "nur wegen" der Punkte loggt glaube ich nicht.
So oder so: Wer Punkte logt ohne sich dabei an die Regeln zu halten, der betreibt Foulspiel.
Guidelines hat geschrieben:Logging of All Physical Caches
Geocaches can be logged online as Gefunden once the physical log has been signed.
D.h. ich habe selbst(!) mindestens mit Handzeichen etwas ins Log hingekrickelt. Sonst kein gültiger Punkt.

P.S.: Es gibt sogar Leute, die Stempel und Aufkleber nicht als gültige Signatur sehen. Aber dazu fehlt wohl eine Grundsatzentscheidung.
Adorfer
--
"Die Statistikcacher machen das Cachen kaputt, weil die Muggle die Nase voll haben!" (König Dickbauch)
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 24907
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Was kann man einem Owner zumuten?

Beitrag von radioscout »

-jha- hat geschrieben: P.S.: Es gibt sogar Leute, die Stempel und Aufkleber nicht als gültige Signatur sehen. Aber dazu fehlt wohl eine Grundsatzentscheidung.
Das Problem ist, daß selbst die minimalste Möglichkeit fehlt zu erkennen, ob selber oder "im Auftrag" geloggt wurde.

Wer einmal ein feuchtes Logbuch in der Hand hatte, bei dem man aufpassen musste, daß die abgelösten Aufkleber nicht rausfallen, wird sicherlich (hoffentlich!) nie wieder Aufkleber verwenden.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)
Benutzeravatar
jennergruhle
Geoguru
Beiträge: 5842
Registriert: Mi 29. Jun 2005, 12:14
Wohnort: Pierknüppel

Re: Was kann man einem Owner zumuten?

Beitrag von jennergruhle »

bene66 hat geschrieben:Der Eintrag im Logbuch ist "nur" der Beweis, das ich die Regel eingehalten habe. Wenn ich diesen Beweis anders erbringe, ist diese Guidline - vielleicht nicht buchstabengetreu - dem Sinn nach eingehalten.
Das halte ich auch für das Wichtigste.
bene66 hat geschrieben:Eine ehrliche Begründung, warum man nicht im Logbuch steht, ist mir um Längen lieber als ein schlicht gefaktes Log und andere echte Schummelein.
War das Logbuch nass und der Stift konnte nicht drauf schreiben, dann ist für mich ein Online-Log mit Fotobeweis ok. Auch bei kaputter Dose und verloren gegangenem Log mag es noch ok sein. Bei "es lag soviel Schnee, da kamen wir nur bis auf zwei Meter an den Cache heran" allerdings nicht mehr.
Feierabend- und Urlaubscacher und bekennender DNF-Logger
---
"Geht nicht" ist keine Fehlerbeschreibung!
Benutzeravatar
jennergruhle
Geoguru
Beiträge: 5842
Registriert: Mi 29. Jun 2005, 12:14
Wohnort: Pierknüppel

Re: Was kann man einem Owner zumuten?

Beitrag von jennergruhle »

radioscout hat geschrieben:Wer einmal ein feuchtes Logbuch in der Hand hatte, bei dem man aufpassen musste, daß die abgelösten Aufkleber nicht rausfallen, wird sicherlich (hoffentlich!) nie wieder Aufkleber verwenden.
Ich habe gerade eins, das nass wurde und prima wieder zu trocknen war, nur die dämlichen Aufkleber haben die Seiten verklebt. Da musste ich zum scharfen Messer greifen, um die Seiten wieder voneinander zu lösen.
Feierabend- und Urlaubscacher und bekennender DNF-Logger
---
"Geht nicht" ist keine Fehlerbeschreibung!
Antworten