Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Ultrafire WF-139

Moderator: elho

cuxhavener
Geocacher
Beiträge: 148
Registriert: Mi 4. Feb 2009, 20:19
Wohnort: Cuxhaven

Re: Ultrafire WF-139

Beitrag von cuxhavener »

Pfefadeggel hat geschrieben:Wenn bei einer Zelle die Schutzschaltung sehr eng parametriert wurde und diese bei 4,3V dicht macht, dann ist der Ladekreis des Gerätes faktisch offen und die gemessene Spannung ist wieder ein irrelevantes "open circuit"-Potential.
Ich würde ein Ladegerät, von dem ich weiß, dass es Akkus in die Schutzabschaltung treibt, nicht kaufen.
Aber ich habe natürlich nichts dagegen, wenn es Leute gibt die solche Geräte kaufen und für gut befinden.

Gruß
Cuxhavener
Pfeifadeggel
Geomaster
Beiträge: 503
Registriert: Mo 4. Mai 2009, 10:29

Re: Ultrafire WF-139

Beitrag von Pfeifadeggel »

Hallo Cuxhavener,

hier geht es gar nicht darum eine Empfehlung für den WF-139 auszusprechen.
Das läge mir fern. Mit dem WF-139 lassen sich eben einige Formate laden.
Für diesen Vorteil kann man das Risiko eingehen, daß man mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit einen defekten Lader erwirbt, oder man lässt es und kauft einen anderen, der mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit ebenfalls defekt ist.

Wenn ich mich recht erinnere: Warst nicht Du es, der anderen usern mitteilte es handle sich um ein "GEFÄHRLICHES" Gerät?

Wie viele Fälle sind Dir denn bekannt, in denen es zu Wohnungsbränden oder ähnlichen Zwischenfällen gekommen ist, wegen eines defekten WF-139?

Ich persönlich bin Skeptiker und misstraue meinem WF-139 nicht mehr und nicht weniger, wie jedem Billiglader der Billig-Fraktion.

Es wird doch hier nicht wirklich jemand ernsthaft behaupten wollen andere 5Dollar-Geräte seien prinzipiell grund-solide?!

Pfeifadeggel


@ -jha-
Was man sinnvoll (ohne Oszi) messen kann...
Um beurteilen zu können was in solchen Zusammenhängen sinnvoll ist und was nicht, sollte man neben anderen Fachgebieten über ein gerüttelt Maß an Elektrochemie-Kenntnissen verfügen.
In Internetforen ist mir noch keiner begegnet, bei dem ein solches Wissen zu vermuten wäre...
Zuletzt geändert von Pfeifadeggel am Mo 12. Apr 2010, 20:27, insgesamt 1-mal geändert.
Was es wohl zu bedeuten hat, wenn in einer Beurteilung steht: "Sein/Ihr Engagement zeugt von höchster sozialer Kompetenz!" ???
cuxhavener
Geocacher
Beiträge: 148
Registriert: Mi 4. Feb 2009, 20:19
Wohnort: Cuxhaven

Re: Ultrafire WF-139

Beitrag von cuxhavener »

Ich hatte mal ein WF-139 hier, habe es dann aber wieder zum Händler geschickt, weil es alle Akkus bis in die Schutzabschaltung geladen hat.
Gut, jetzt kann man sagen eins ist keins.
Da von vielen anderen Nutzern ähnliche Erfahrungen geschildert wurden, hielt ich mein Gerät schon für zumindest teilweise repräsentativ.
Bei der offenbar großen Serienstreuung macht es aber wohl keinen Sinn mehr, weiter über dieses Gerät zu fachsimpeln.
Wer meint, so eins zu brauchen, soll es halt kaufen.
Wie JoFrie schon schrieb, denke ich auch, dass es Gerätetype gibt, die weniger negative Benutzermeldungen zu verzeichnen haben, und die sind mir halt lieber.
Sei das Risoko auch noch so klein, so ist ein etwas sichereres Gerät schon fein.
Und hiermit klinke ich mich jetzt aus der WF-139 Diskussion aus.

Gruß
Cuxhavener
Pfeifadeggel
Geomaster
Beiträge: 503
Registriert: Mo 4. Mai 2009, 10:29

Re: Ultrafire WF-139

Beitrag von Pfeifadeggel »

Hallo Cuxhavener,

Du kennst die Verkaufzahlen nicht und Du kennst die Zahl der Geräte nicht, die defekt verkauft wurden.

Aber Du meinst einschätzen zu können, daß dieses Gerät "GEFÄHRLICH" ist.
Einen entsprechenden Schadensfall bist Du immer noch schuldig geblieben...

Du scheinst lediglich das wiedergeben zu können, was Du meinst(!) aus diversem Inet-Geblubbere extrahieren zu können. Und unter diesen Inet-Blubberern sind ja immerhin so gestandene Männer, die einen Ladevorgang bei 4,25V abrechen, weil ihnen bei 4,25V Angst und Bange wird.

Schon mal was von Gruppendynamik gehört???
Ich hatte mal ein WF-139 hier, habe es dann aber wieder zum Händler geschickt, weil es alle Akkus bis in die Schutzabschaltung geladen hat.
Und die chinesischen Schutzschaltungen sind natürlich über jeden Zweifel erhaben.
Die sind derart gut, daß ich mehreren meiner LiIon-Zellen diese Schaltung entfernen musste, um sie sinnvoll nutzen zu können.
Und nein- es lag nicht an dem WF-139. Bis dahin hatte ich die Zellen stets mit einem Modellbau-Lader geladen, dessen Qualität und Zuverlässigkeit unstrittig sein dürfte (Orbit Microlader).
Und hiermit klinke ich mich jetzt aus der WF-139 Diskussion aus.
Schade- hatte gehofft daß von Deiner Seite noch was "substantielles" kommt.

Pfeifadeggel
Was es wohl zu bedeuten hat, wenn in einer Beurteilung steht: "Sein/Ihr Engagement zeugt von höchster sozialer Kompetenz!" ???
rautaxe
Geomaster
Beiträge: 366
Registriert: Do 25. Okt 2007, 21:38
Wohnort: Buchholz i. d. Nordheide

Re: Ultrafire WF-139

Beitrag von rautaxe »

-jha- hat geschrieben:
Aber wie gesagt: Mit einem DVM gruselt mich das. Mag aber Berufskrankheit sein.
Ich würde es eher Berufserfahrung nennen ;)

Ich geb Dir auch recht, dass das beurteilen der Ladeschlußspannung
alleine nicht reicht.
Nur mit einem Osszi sieht man, wie die Spannung wirklich aussieht.
OT:
Das beste Beispiel hierfür sind die Schaltungen von Billigenergie"spar"lampen.
Die verbiegen die Spannung so, dass es zu Oberschwingungen kommt,
die dann das Netz stören und zu Blindleistung führen.

Ich würde mein Ja zu D X:
auch so weit revidieren:
privat: ja, wenn unter 20€ und nicht "so" nötig (mein Rekord liegt bei 1 Jahr Lieferzeit).

Um mal wieder ontopic zu kommen:
ich habe mich aufgrund der Berichte im D X-Forum gegen
den WF-139 entschieden, da man nicht weiß, welche Variante man bekommt(gut oder schlecht).
Hochziehender Lowrance Sierra Triton 500 Besitzer.
Benutzeravatar
JoFrie
Geowizard
Beiträge: 1636
Registriert: Fr 11. Mai 2007, 22:51
Wohnort: Lüneburg
Kontaktdaten:

Re: Ultrafire WF-139

Beitrag von JoFrie »

-jha- hat geschrieben: Aber wie gesagt: Mit einem DVM gruselt mich das. Mag aber Berufskrankheit sein.
Wenn Du noch einen Oskar brauchst, ich habe noch einen alten ungenutzt herumstehen im Keller. Beim nächsten TalaEvent hier in der Gegend ist er Deiner
Oh oh sei mit solchen Äußerungen vorsichtig, ich bin schneller wieder bei Euch in Frankfurt als Du denkst, mein Cheffe wollte neulich wieder Trainings verteilen und wenn ich schon mal bei Euch bin - Du kennst das ja schon, dann bringe ich auch gerne mein Köfferchen mit, bloß macht es dann uhrzeitmäßig in der Woche fast keinen Sinn, bis es dann mal dunkel ist. ;)

Gruß,
Jörg
Macht eure Augen auf um zu sehen, sonst braucht Ihr sie später zum weinen!
Wenn Du denkst......wir müssten das ausdiskutieren......ich bin immer auf dem Teppich geblieben!
Shopbetreiber mit eigenem Webshop - www.taschenlampen-papst.de
Benutzeravatar
adorfer
Geoguru
Beiträge: 7235
Registriert: Mo 4. Jun 2007, 12:41
Wohnort: Germany

Re: Ultrafire WF-139

Beitrag von adorfer »

rautaxe hat geschrieben:
-jha- hat geschrieben: Aber wie gesagt: Mit einem DVM gruselt mich das. Mag aber Berufskrankheit sein.
Ich würde es eher Berufserfahrung nennen ;)
Hmm, keine Erfahrung, mir wurde das von Anfang an in der Ausbildung eingebläut...

Und wenn man sich einmal dran gewöhnt hat, dann misst man nur noch mit dem Oszi, selbst Batterien... Macht ja auch mehr her...
Adorfer
--
"Die Statistikcacher machen das Cachen kaputt, weil die Muggle die Nase voll haben!" (König Dickbauch)
Pfeifadeggel
Geomaster
Beiträge: 503
Registriert: Mo 4. Mai 2009, 10:29

Re: Ultrafire WF-139

Beitrag von Pfeifadeggel »

Blindleistungen sind auch in normalen Haushalten ein stetiger Begleiter und werden von sämtlichen induktiven und kapazitiven Lasten erzeugt. eine 100%ige Kompensation ist nicht möglich.

Schaltnetzteile erzeugen prinzipiell hochfrequente Netzverschmutzung.

Blindleistungen führen in Privathaushalten auch regelmäßig zu Kabelbränden... :D


Und überhaupt- wer den Kabelbrand überlebt, den rafft dann der Elektrosmog dahin :roll:
Was es wohl zu bedeuten hat, wenn in einer Beurteilung steht: "Sein/Ihr Engagement zeugt von höchster sozialer Kompetenz!" ???
rautaxe
Geomaster
Beiträge: 366
Registriert: Do 25. Okt 2007, 21:38
Wohnort: Buchholz i. d. Nordheide

Re: Ultrafire WF-139

Beitrag von rautaxe »

Pfeifadeggel hat geschrieben:
Und überhaupt- wer den Kabelbrand überlebt, den rafft dann der Elektrosmog dahin :roll:
Und wenn er das überlebt, rafft ihn der Küchenbrand hin.
(weil die Frau wieder die Kartoffeln auf den Herd vergessen hat ;)
Hochziehender Lowrance Sierra Triton 500 Besitzer.
Pfeifadeggel
Geomaster
Beiträge: 503
Registriert: Mo 4. Mai 2009, 10:29

Re: Ultrafire WF-139

Beitrag von Pfeifadeggel »

Ein ganz interessanter Link:

http://www.candlepowerforums.com/vb/sho ... p?t=205036

Dort schreibt ein user "liveforphysics" im Beitrag #125: >I feel like I'm beating a dead horse here,...<

Was er damit ausdrücken wollte kann ich sehr gut nachvollziehen... :roll:
Was es wohl zu bedeuten hat, wenn in einer Beurteilung steht: "Sein/Ihr Engagement zeugt von höchster sozialer Kompetenz!" ???
Antworten