Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

LiIon versehentlich auf 5,1V geladen

Moderator: elho

Pfeifadeggel
Geomaster
Beiträge: 503
Registriert: Mo 4. Mai 2009, 10:29

Re: LiIon versehentlich auf 5,1V geladen

Beitrag von Pfeifadeggel »

Hallo rautaxe,
(wobei jeder andere Akkulader auch einen Brand verursachen kann)
Naja- jedes Gerät kann einen Brand verursachen. Im Zweifelsfall jeder Billig-Mehrfachstecker, an dem diverse Verbraucher hängen, die man nicht abschalten sollte (z.B. Aquarienpumpen/-Heizungen).
Habe selbst schon erlebt, daß ein schon etwas betagter "Billigstecker" einer Steckdosenleiste (MIT CE-Zeichen!) bei ca. 1,5A in der Steckdose das Schmurgeln anfing. Und nein- es war kein Wasser im Spiel (Steckdoese mehrere Meter von AQ entfernt.
Daraus die Forderung abzuleiten man solle Aquarien nur dann betreiben, wenn man eine 7d/24h-Beaufsichtigung sicherstellen kann, dann ist das schlicht lächerlich.

Ebenso lächerlich ist die Behauptung sämtliche Bedienungsaleitungen von Ladegeräten müssten zwangsweise den Hinweis enhalten, man dürfe sie nicht unbeaufsichtigt betreiben.
In der Bedienungsanleitung meines Modellbau-Laders ist ein solcher Hinweis nicht enthalten.
Wäre ja auch völlig lächerlich- wo die Formierung einzelner Akkus, bzw. Akkupacks sich locker über mehrere Tage hinziehen kann.

Zu Deinen Ausführungen zu dem allseits bekannten Spänchen im LiIon-Akku und zu der Qualität Deiner Quellen nachher mehr. Ein einzelner Akku kann auch nicht "explodieren", sondern nur "platzen".
Pfeifadeggel
Was es wohl zu bedeuten hat, wenn in einer Beurteilung steht: "Sein/Ihr Engagement zeugt von höchster sozialer Kompetenz!" ???
Benutzeravatar
t31
Geowizard
Beiträge: 2813
Registriert: Do 30. Okt 2008, 17:35

Re: LiIon versehentlich auf 5,1V geladen

Beitrag von t31 »

Pfeifadeggel hat geschrieben:Gehe mal suchen. Werde Dir meine diesbezüglichen "Treffer" hier nicht öffentlich ausbreiten.
Oder vielleicht doch? (um Dich hier ganz schön bloßzustellen!)
Mich würde nach wie vor interessieren wie der dahinterstehende chemische Prozeß aussieht, das die Zelle 5.1V speichert?
Ladespannung und Leerlaufspannung sind bekanntlich nicht das selbe. Die Lerrlaufspannung nach einer solchen Überladung lag bei beachtlichen 4,61V
.
Du Sprachst hier von auf 5.1V geladen - darum gehts mir - ich möchte wissen wie dies möglich ist?

zu den Treppen: Treppen lassen sich natürlich durch eine diskrete Messung erklären, hier liegen aber unterschiedlich lange Plateaus vor und zwischen den Plateaus ist auch kein abruppter sondern ebenfalls sehr differenzierter Ansteig erkennbar.[/quote]
Du kannst das gerne als "trollen" bezeichnen...
Warum sollte ich? Ich hinterfrage es nur, weil ich es für nicht möglich halte.
Cachen mit Handy und PDA - das benutze ich:
TrekBuddy, GoogleAK, GCMicroTool, CacheWolf, Jeo (Cachen mit Headset), TB Cutter, PNGGauntlet, gcexceltool
Pfeifadeggel
Geomaster
Beiträge: 503
Registriert: Mo 4. Mai 2009, 10:29

Re: LiIon versehentlich auf 5,1V geladen

Beitrag von Pfeifadeggel »

Du Sprachst hier von auf 5.1V geladen - darum gehts mir - ich möchte wissen wie dies möglich ist?
Mit 5,1V war die Ladeendspannung gemeint.
Es wurde dann noch erläutert, daß ich nach der ersten (versehentlichen) Überladung die Leerlaufspannung nicht gemessen hatte.
Bei der zweiten (bewussten) Überladung auf Ladeendspannung=5,1V lag die Leerlaufspannung bei 4,6V. Das alles wurde im Verlaufe des threads klar dargestellt. Du musst den thread nur richtig lesen...

Vor 10 Monaten hatte ich mal grob die Wärmekapazität eines 18650 ermittelt und anhand der abrufbaren gespeicherten elektrischen Energie die max mögliche (unendlich kurze Entladung ohne Wärmeabgabe nach außen) Erwärmung des 18650 berechnet. Damals kam ich auf rund 180°C. In der Praxis wird dieser Wert aus unterschiedlichen Gründen wohl eher nicht erreicht. Zum einen wird bei einem Kurzschluß bei weitem nicht die gesamte theoretisch abrufbare elektr. Energie Umgesetzt und zum anderen ist die zeitliche Komponente nicht zu vernachlässigen, weshalb es zwangsläufigzur Wärmeabgabe in die Umgebung kommt.
Tatsächlich platzen Zellen nach den mir zur Verfügung stehenden Quellen aber regelmäßig bei Temperaturen von 190°C aufwärts. Mein Weltbild ist also ziemlich in Ordnung, wenn irgendjemand im Internet ein Video veröffentlicht in dem aufgezeigt wird, daß man 18650-Zellen nicht durch kurzschluß zum platzen bringen kann.
Ein Video drehen ist schön. Noch schöner ist, wenn man das praktisch ermittelte Ergebnis mit eigenem theoretischem Wissen begründen kann.

Pfeifadeggel
Was es wohl zu bedeuten hat, wenn in einer Beurteilung steht: "Sein/Ihr Engagement zeugt von höchster sozialer Kompetenz!" ???
Pfeifadeggel
Geomaster
Beiträge: 503
Registriert: Mo 4. Mai 2009, 10:29

Re: LiIon versehentlich auf 5,1V geladen

Beitrag von Pfeifadeggel »

...hier liegen aber unterschiedlich lange Plateaus...
na- ist doch auch logisch. Je nachdem, wie groß das Zeitintervall ist, in dem das 0,05V-Intervall durchschritten wird.

Ich habe eigentlich keine Lust auf solche Spielchen...
Was es wohl zu bedeuten hat, wenn in einer Beurteilung steht: "Sein/Ihr Engagement zeugt von höchster sozialer Kompetenz!" ???
-Gast-
Geomaster
Beiträge: 944
Registriert: Fr 26. Jun 2009, 13:16

Re: LiIon versehentlich auf 5,1V geladen

Beitrag von -Gast- »

Also das mit dem Diagramm ist doch sehr plausibel erklärt... Dass es nicht sprunghaft ansteigt, liegt an einer künstlichen verschönerung der kurve, das hat er ja schon erklärt.
Pfeifadeggel
Geomaster
Beiträge: 503
Registriert: Mo 4. Mai 2009, 10:29

Re: LiIon versehentlich auf 5,1V geladen

Beitrag von Pfeifadeggel »

Ja- die Kurve wird bei diesem Gerät künstlich "verschönert".
Habe gestern die serielle Schnittstelle mit einer anderen PC-Software ausgelesen. Da konnte man die Werte-Tabelle anschauen, was einem das Verhalten des Laders (bzw. dessen Software) näher bringt.
Ab u. wann fehlt aber auch mal eine "Verschönerung"... Gottes Wege sind mitunter sonderbar :D

An solchen Artefakten muss man sich aber nicht aufhalten. Das ist vergeudete Zeit.

Der Lader wurde mit anderen Messgeräten abgeglichen und zeigte bis auf gewisse Abweichungen (bis ca. 20%) bei kleineren Strömen keine Auffälligkeiten (Zumindest was die erste Dezimale der Spannungsausgabe betrifft).
Was es wohl zu bedeuten hat, wenn in einer Beurteilung steht: "Sein/Ihr Engagement zeugt von höchster sozialer Kompetenz!" ???
elho
Geowizard
Beiträge: 2078
Registriert: Mo 4. Feb 2008, 19:15
Wohnort: Mönchengladbach

Re: LiIon versehentlich auf 5,1V geladen

Beitrag von elho »

rautaxe hat geschrieben:Da ist einem die ganze Lampe um die Ohren geflogen.
Dem widerspricht der Test von Jörg:
http://www.youtube.com/watch?v=CFvdNurRSXk
Tut es nicht. Eine Zelle kann man (mit einer Taschenlampe) nur kurzschliessen, ein unbalanciertes Pack bietet noch ganz andere Moeglichkeiten. ;)
Pfeifadeggel
Geomaster
Beiträge: 503
Registriert: Mo 4. Mai 2009, 10:29

Re: LiIon versehentlich auf 5,1V geladen

Beitrag von Pfeifadeggel »

Hallo,

ein Balancer wirkt lediglich einer Überladung einzelner Zellen entgegen.
Werden 8 Zellen einzeln auf eine gleiche Spannung gebracht, dann können die gefahrlos "im Pack" betrieben werden.
Diese Geschichte von der explodierten Monsterlampe hat ein paar Schwachstellen. z.B. daß da keinerlei Metallteile der Lampe übrig waren, die man hätte zeigen können.

Wenn die Geschichte wahr ist, dann hatt der Überrdruck, der das Lampengehäuse zum bersten brachte mit Sicherheit damit zu tun, daß einzelne der beteiligten Zellen einen Schuß weg hatten. Der Urheber der Geschichte sprach von mehreren Zellen, die "dead" waren, als sie bei ihm ankamen, während die anderen ca. 50% Ladung hatten, was ja normal ist bei LiIon-Akkus.

Pfeifadeggel
Was es wohl zu bedeuten hat, wenn in einer Beurteilung steht: "Sein/Ihr Engagement zeugt von höchster sozialer Kompetenz!" ???
Benutzeravatar
JoFrie
Geowizard
Beiträge: 1636
Registriert: Fr 11. Mai 2007, 22:51
Wohnort: Lüneburg
Kontaktdaten:

Re: LiIon versehentlich auf 5,1V geladen

Beitrag von JoFrie »

Pfeifadeggel hat geschrieben: Weil Du so nett fragst erkläre ich Dir das Ding mit den wirklich unschönen Plateaus in den Kurven:
Das Ladegerät kann Ladespannungen bis ca. 50V bereitstellen. Der im Gerät verbaute AD-Wandler für die Klemmenspannung löst mit 10 Bit auf. Daraus ergibt sich eine maximale Auflösung von 0,05V. Messwerte werden alle 5Sek erfasst. Ich habe das auch erst gestern richtig geschnallt und habe daraufhin aufgehört auf die zweite Dezimale zu schauen.
Die Gerätesoftware "bastelt" Übergänge zwischen den 0,05V-Schritten.
Das ist nicht schön, aber ziemlich unwichtig...
Bullshit! Wenn ich das halbwegs entziffern (ist eher raten) kann, dann zeigt das von Dir gepostete Diagramm (warum postest Du das nicht mal in einer lesbaren Variante in voller Größe z.B. via http://www.pic-upload.de/ ?) einen anderen Sachverhalt. Selbst wenn Dein Lader nur 0,05 Volt auflösen könnte und dann zwischen diesen 0,05Volt hübsche Kurven malt, wie Du es uns hier weis machen möchtest, dann müßte das eine andere Kurve geben. Also ich sehe da (wenn ich es richtig entziffere) immer Sprünge von 0,15 Volt zwischen den Plateaus. Wenn da alle 5 Sekunden Messwerte erfasst werden... dann hast Du bei angegebenen 70 Minuten = 840 Samples. Das würde bei 0,05 Volt Unterschieden sicher keine solchen Plateaus ergeben.

Auch Deine "das ist unwichtig damit müssen wir uns nicht auseinander setzten" Argumentation - kommt mir schon wieder sehr bekannt vor. :kopfwand:

Aber die Erfahrung zeigt auch das da weitere Diskussionen mit Dir keinen tieferen Sinn haben. Vielleicht findest Du ja ein paar verirrte Seelen die Du auf den einzig wahren Pfeifadeggel Weg bringen kannst.

Gruß,
Jörg
Macht eure Augen auf um zu sehen, sonst braucht Ihr sie später zum weinen!
Wenn Du denkst......wir müssten das ausdiskutieren......ich bin immer auf dem Teppich geblieben!
Shopbetreiber mit eigenem Webshop - www.taschenlampen-papst.de
Christian und die Wutze
Geoguru
Beiträge: 6141
Registriert: Di 24. Jan 2006, 08:29
Wohnort: 52538 Gangelt
Kontaktdaten:

Re: LiIon versehentlich auf 5,1V geladen

Beitrag von Christian und die Wutze »

JoFrie hat geschrieben:Aber die Erfahrung zeigt auch das da weitere Diskussionen mit Dir keinen tieferen Sinn haben.
Warum fängst du dann wieder damit an? :???:
persönlicher Held des Tages[TM] und Spielverderber

Du möchtest auch Spielverderber sein? Bitte schön.
Antworten