Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Taschenlampen Neuling ,

Moderator: elho

elho
Geowizard
Beiträge: 2078
Registriert: Mo 4. Feb 2008, 19:15
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Taschenlampen Neuling ,

Beitrag von elho »

Ach, das wichtigste zur Laufzeit noch vergessen... :shocked:
Moeglichst hell und moeglichst lange Laufzeit stehen natuerlich im Widerspruch, aber da die meissten Lampen verschiedene Helligkeitsmodi bieten, kannst Du das doch sinnvoll vereinen, indem die lange Laufzeit eben auf der mittleren Stufe erreicht wird.
Pflatsch
Geocacher
Beiträge: 19
Registriert: Do 15. Apr 2010, 01:32

Re: Taschenlampen Neuling ,

Beitrag von Pflatsch »

ich seh schon , durch meinen zuschnellen post . Habe ich mehr sinnfreie Antworten gesammlt als wie sinn volle
eicki96
Geocacher
Beiträge: 13
Registriert: So 11. Apr 2010, 16:35

Re: Taschenlampen Neuling ,

Beitrag von eicki96 »

http://www.zweibrueder.com/produkte/htm ... .php?id=p7

Mein Favorit (ist doch kleier als sie auf dem Bild scheind irgendwie)
inklusive Gürteltasche (Holster)
Preis ca. 45€ (voelkner.de)
Bild
Pflatsch
Geocacher
Beiträge: 19
Registriert: Do 15. Apr 2010, 01:32

Re: Taschenlampen Neuling ,

Beitrag von Pflatsch »

Ich glaube ich werde erst einmal im bereich von 50€ bleiben und mir eine leisten . Damit kann ich ja dan schon mal halbwegs sehen wie gut ich klar komme damit.
Benutzeravatar
Spidermil
Geomaster
Beiträge: 350
Registriert: Fr 31. Aug 2007, 20:33
Wohnort: Haßberge

Re: Taschenlampen Neuling ,

Beitrag von Spidermil »

Pflatsch hat geschrieben:Na ok , wenn ich keine Taschenlampe mit guter helligkeit / Entfernung mit AA finde , bzw dies schlecht möglich ist . Dan beuge ich mich natürlich der Technik und es muss ein extra akku bzw extra battarien sein . Was die technik angeht , bin ich da noch recht unwissend
Na so ist das ja nun wirklich nicht es gibt sogar ausgezeichnete Lampen mit 2xAA die sehr gut verarbeitet sind , für 10-12h ordentlich Licht machen etwas mehr wie 50€ kosten nämlich 52,40€.
Nur sind nicht alle der Meinung, dass das Licht ausreicht, weil manche der Meinung sind " Licht ist nur durch nochmehr Licht zu ersetzten" was irgendwo stimmt, aber wieviel braucht man(n) wirklich?
Für micht kommt nur AA in die Lampe und was garnicht geht ist 3xAAA, musste meinen Kollegen Licht machen damit er seine 3 AAA Batterien in seinen Adapter fummeln konnte weil nachts die Polarität so schön zu erkennen ist!!!
Na Interesse?
http://www.globetrotter.de/de/shop/deta ... 8961e04a37
oder
http://yeswecache.de/28.ledstirn-undtaschenlampen/
Bis denn da draussen, Gruss Spidermil
Benutzeravatar
rs-sepl
Geowizard
Beiträge: 1344
Registriert: Di 10. Feb 2009, 10:02

Re: Taschenlampen Neuling ,

Beitrag von rs-sepl »

Ich sehe den Vorteil der TK20 gegenüber der LD20 nicht. Die Laufzeit ist eher mies im vgl. zur Lichtausbeute. Da müsste man ja bei jedem Nachtcache ständig die Akkus wechseln.
Benutzeravatar
shen
Geomaster
Beiträge: 411
Registriert: Mi 12. Aug 2009, 15:58
Kontaktdaten:

Re: Taschenlampen Neuling ,

Beitrag von shen »

Ein Satz Lithium-AAs hält bei mir in der Fenix TK20 rund 3-10 Nachtcaches. Das liegt daran, dass ich diese eben nicht permanent auf höchster Stufe laufen lasse, sondern rein zur Reflektorsuche u.ä. auf der niedrigen Stufe betreibe, was bisher völlig ausgereicht hat.
Zur Wegausleuchtung reicht meine Zebralight H501w.

Die Aussage "Da müsste man ja bei jedem Nachtcache ständig die Akkus wechseln." halte ich für völlig praxisfremd, es sei denn, man rennt permanent mit voller Power durch den Wald ... aber ist das der Sinn eines Nachtcaches?

Gruß
Stefan
Benutzeravatar
Spidermil
Geomaster
Beiträge: 350
Registriert: Fr 31. Aug 2007, 20:33
Wohnort: Haßberge

Re: Taschenlampen Neuling ,

Beitrag von Spidermil »

rs-sepl hat geschrieben:Ich sehe den Vorteil der TK20 gegenüber der LD20 nicht. Die Laufzeit ist eher mies im vgl. zur Lichtausbeute. Da müsste man ja bei jedem Nachtcache ständig die Akkus wechseln.
Vielleicht siehst du den Vorteil nicht, weil deine Lampe nicht genug Licht macht; haha, Spaß beiseite!!!
Nicht jeder hat das gleiche Anforderungsprofil von einer Lampe, darum ist es recht fein, dass es so viele gibt.
Ich sehe den Vorteil in der größeren Reichweite und der warmweißen LED; der einfachen Bedienung, da nur zwei Helligkeitsstufen und des gummierten Griffes. Wenn du das nicht so siehst ist das dein gutes Recht.
Hatte auch die LD20 im Visier, habe mich aber aus genannten Gründen für die TK20 entschieden und bereue es nicht!
Bis denn da draussen, Gruss Spidermil
Benutzeravatar
rs-sepl
Geowizard
Beiträge: 1344
Registriert: Di 10. Feb 2009, 10:02

Re: Taschenlampen Neuling ,

Beitrag von rs-sepl »

shen hat geschrieben:Ein Satz Lithium-AAs hält bei mir in der Fenix TK20 rund 3-10 Nachtcaches. Das liegt daran, dass ich diese eben nicht permanent auf höchster Stufe laufen lasse, sondern rein zur Reflektorsuche u.ä. auf der niedrigen Stufe betreibe, was bisher völlig ausgereicht hat.
Zur Wegausleuchtung reicht meine Zebralight H501w.

Die Aussage "Da müsste man ja bei jedem Nachtcache ständig die Akkus wechseln." halte ich für völlig praxisfremd, es sei denn, man rennt permanent mit voller Power durch den Wald ... aber ist das der Sinn eines Nachtcaches?

Gruß
Stefan
Wusste gar nicht, dass es Lithum-AA-Batterien gibt, finde deren Benutzung aber aus Umwelt- und Geldgründen nicht so doll. :???: Aber naja. Wozu gibt es Akkus.

Wenn ich mal die Herstellerwerte zitieren darf: TK20 (150lum@ 1,5h) ist nun mal LD20 (180lum@ 2,5h) deutlich unterlegen, Akkuswechsel hin oder her! :irre: Hier ist nur der Unterschied in der Reichweite oder Ausleuchtung.
Benutzeravatar
shen
Geomaster
Beiträge: 411
Registriert: Mi 12. Aug 2009, 15:58
Kontaktdaten:

Re: Taschenlampen Neuling ,

Beitrag von shen »

Da bei mir die Batterien aber solange halten, rechnet sich für mich der Akku-Einsatz nicht :)

Und wenn Du mal auf meine Seiten (s. Signatur) schauen magst, da findest Du Messwerte Lithium-Batterien vs. Akkus und Alkaline ... so unwirtschaftlich sind die Lithiums garnicht ...

Wer natürlich je Cache einen Satz durchjagt, der fährt mit Akkus natürlich deutlich besser.

Gruß
Stefan
Antworten