Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Oregon 300 vs. 550(t)

Über die wohl beliebtesten GPS-Empfänger zur Zeit.

Moderatoren: Schnueffler, Teleskopix

Antworten
Benutzeravatar
Team Eifelyeti
Geomaster
Beiträge: 623
Registriert: Mo 11. Jun 2007, 15:47
Wohnort: 52156 Monschau

Oregon 300 vs. 550(t)

Beitrag von Team Eifelyeti »

Hallo zusammen,

ich erwäge den Tausch eines O300 gegen den O550(t).

Grund - ein *.gpx mit 5000 Caches vs. *.gpx mit 2000 Caches.

Wenn man viel in unterschiedlichen Gegenden unterwegs ist, könnte dies den Pflegeaufwand mit GSAK etwas bis deutlich vermindern.

Nun zu meiner Frage, die die SuFu leider nicht beantworten konnte:

Kann ich auf dem 550er auch mehrere Kartenfiles via Mapsource erzeugen und speichern?
Weil dies ist ein absoluter Vorteil der neueren FW auf dem 300'er, daß mann die einzelnen Maps speichern und einen Profil zuordnen kann. Ein Rückschritt auf die "GPSMAP60'er Version", daß nur ein Mapfile verwaltet werden kann, wäre "Inakzeptabel" (um mit Gene Kranz, Flight Director von Apollo 13, zu reden).

Die restlichen Unterschiede - 3D Kompas, Kamera - wären absolut nicht kriegsentscheidend.

Schonmal ein kleines sorry, wenn ich die SuFu nicht mit den richtigen Keywords gefüttert habe.

Danke für viele konstruktive Rückmeldungen

Team Eifelyeti
Eifel - I love it
Mein Wunschkennzeichen für's Auto: EIF-EL ...
Benutzeravatar
JohnWurst
Geocacher
Beiträge: 217
Registriert: Do 21. Feb 2008, 18:19

Re: Oregon 300 vs. 550(t)

Beitrag von JohnWurst »

Ich selber besitze ein Oregon 550 und man kanne es definitiv, wie beim Oregon 300 mit verschiedenen map Files füttern.

Gruß
Xiflite
Benutzer 17862 gelöscht

Re: Oregon 300 vs. 550(t)

Beitrag von Benutzer 17862 gelöscht »

Ich bin mal indiskret.

Du kannst vielleicht noch bis zum Ende des Sommers warten, bis dahin genügt der Oregon 300 bestimmt auch noch.

Neue Produkte ...
Benutzeravatar
JohnWurst
Geocacher
Beiträge: 217
Registriert: Do 21. Feb 2008, 18:19

Re: Oregon 300 vs. 550(t)

Beitrag von JohnWurst »

Ich denke die Oregons bleiben aktuell??????
Benutzer 17862 gelöscht

Re: Oregon 300 vs. 550(t)

Beitrag von Benutzer 17862 gelöscht »

Ja doch, aber die Küche räumt ein paar alte Reste ab und legt ein frisches Tablett nach, damit das Buffet weiter appetitlich bleibt.
Benutzeravatar
Team Eifelyeti
Geomaster
Beiträge: 623
Registriert: Mo 11. Jun 2007, 15:47
Wohnort: 52156 Monschau

Re: Oregon 300 vs. 550(t)

Beitrag von Team Eifelyeti »

cterres hat geschrieben:Ja doch, aber die Küche räumt ein paar alte Reste ab und legt ein frisches Tablett nach, damit das Buffet weiter appetitlich bleibt.

Erst mal Danke an Xiflite für die Antwort auf die entscheidende Frage.

@cterres: was meinst Du mit dieser Aussage?
"Ausverkauf" der "alten" Modelle (inkl, O550) mit Preisverfall, oder neue Radarsattelitendingsbumsda-Geräte mit erweiterten Features?
Weil eigentlich bin ich mit dem O300 zufrieden. Am 550er reizt mich einfach die größere "*.gpx", weil es die Vorarbeit mit GSAK einfach erleichtern würde (weiträumiges Streifgebiet halt :D ). Kamera und 3 Achsenkompass sind absolut nur nette Beigaben.

Blick doch mal in Deine Kristallkugel - würde die kommende Generation (voll Oregon kompatibel) z.B. noch die einfache Einbindung von Spoilerbildern beinhalten? Das wäre nämlich ein wirklich hilfreiches Feature :D

Viele Grüße
Team Eifelyeti
Eifel - I love it
Mein Wunschkennzeichen für's Auto: EIF-EL ...
Benutzer 17862 gelöscht

Re: Oregon 300 vs. 550(t)

Beitrag von Benutzer 17862 gelöscht »

Wenn Du Bilder haben willst, nimmt den Oregon.
2010 wird der Oregon 550t weiterhin das Topmodell bleiben.

Die Neuen in diesem Jahr kommen ohne Touchscreen und sind in der Sonne besser ablesbar, was Radfahrern und Wanderern entgegenkommt. Geocaching mit Beschreibung und GPX-Datenim- und Export beherrschen alle zukünftigen Modelle.
Vorerst wird aber der Oregon 450/550 den größten Speicher für Geocaches zur Verfügung stellen.

Nur wenn Du Fotos betrachten willst, brauchst Du ein höher auflösendes Display und da bist Du beim Oregon richtig.

Mit Spoiler2GPX ist es zwar auch beim Dakota und später auch bei den beiden Neuen möglich, die Bilder in den Text zu packen, aber mehr als Briefmarkengröße ist das dann nicht.
Benutzeravatar
JohnWurst
Geocacher
Beiträge: 217
Registriert: Do 21. Feb 2008, 18:19

Re: Oregon 300 vs. 550(t)

Beitrag von JohnWurst »

Wobei die Ablesbarkeit vom Display auch sehr subjektiv ist.
Ich wandere sehr gerne (in Verbindung mit Geocaching) und ich kann mich über die Ablesbarkeit nicht beschweren. Bei Sonne braucht man die Displaybeleuchtung eigentlich gar nicht.
Empfehlen würde ich aber eine kristallklare Schutzfolie , da alle entspiegelten Displayschutzfolien das Licht streuen und so das Display deutlich dunkler ist.
Mit meiner DCQ 160 Schutzfolien in Verbindung mit dem Oregon kann ich eigentlich keine Nachteile im Gegensatz zu anderen Geräten feststellen.

Gruß
Xiftlie
Benutzeravatar
geos
Geocacher
Beiträge: 87
Registriert: Di 9. Mär 2010, 18:32

Re: Oregon 300 vs. 550(t)

Beitrag von geos »

Was die Ablesbarkeit bei Sonnenschein angeht, habt ihr mal versucht mit einer Pol-Brille aufs Display des Oregons zu schauen? Bei meinem Etrex Legend HCx seh ich den Displayinhalt mit der Brille um einiges besser als ohne.
Antworten