Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

FAQ - Tipps für Klamotten

Was nehm ich zur Geocache-Suche mit und was zieh ich an?

Moderator: Team Eifelyeti

Benutzeravatar
Griffin
Geowizard
Beiträge: 1371
Registriert: Mi 23. Jun 2010, 14:34

Re: FAQ - Tipps für Klamotten

Beitrag von Griffin »

kletti hat geschrieben:tragt ihr im Sommer, von festen Schuhen mal abgesehen, auch irgendwelche Sonderausrüstung als Kleidung?
Wenn es heiß wird, kommt gelegentlich eine meiner kurzen Hosen von Engelbert Strauss zum Einsatz, wenngleich ich regelmäßig lieber in langen Hosen unterwegs bin. Lange Hosen bieten einfach mehr Schutz gegen Zecken, Mücken, Ameisen, Sonnenbrand, Brennnesseln, Unterholz, Dornen, etc. Außerdem hat man beim knien mit langen Hosen noch eine Schutzschicht zwischen Haut und was-auch-immer.

Auf dem Kopf bin ich bei Hitze eigentlich immer mit Kappe unterwegs (=> Sonnenschutz).

Am Oberkörper sind bei Hitze und Bewegung Microfaser-Langarmshirts (z.B. Laufshirts) sehr angenehm, leider aber auch sehr empfindlich gegenüber Berührungen mit Ästen und Dornen.

Ansonsten noch: Sonnencreme.

Also: Eigentlich nichts cachingspezifisch besonderes.
Light travels faster than sound, that's why some people appear bright, until you hear them speak.
Tom21
Geonewbie
Beiträge: 2
Registriert: Fr 20. Jul 2012, 12:11

Re: FAQ - Tipps für Klamotten

Beitrag von Tom21 »

Das mit den Langen Hosen mache ich auch immer, ich wurde schon zwei Zwecken gebissen und dann erkrankt und das war keine schöne Zeit.
Benutzeravatar
Styx-S.R.F.T
Geocacher
Beiträge: 29
Registriert: Mo 27. Aug 2012, 20:10

Re: FAQ - Tipps für Klamotten

Beitrag von Styx-S.R.F.T »

Ich Trage immer egal für welchen cach Geocacher T shirt :D Bundeswehr bergstiefel. bundeswehr komando hose. und halt jacke oder nicht je nach jahreszeit. ist eig nur zu emfehlen
Benutzeravatar
Eastpak1984
Geoguru
Beiträge: 6180
Registriert: Mo 12. Mär 2007, 07:58
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

Re: AW: FAQ - Tipps für Klamotten

Beitrag von Eastpak1984 »

Aus welchem Grund?
Garmin Oregon 650 + FW v5.00 + 32GB µSDHC SanDisc Class 4,
TOPO Deutschland V7 und CN Europa NT 2018.10
Backup: Oregon 550, Dakota 20
100c4quattro
Geocacher
Beiträge: 33
Registriert: So 2. Sep 2012, 12:04
Wohnort: 51702 Bergneustadt

Re: FAQ - Tipps für Klamotten

Beitrag von 100c4quattro »

was das schuhwerk angeht, kann ich nur den hanwag alaska gtx empfehlen. ein super stiefel. hatte ich mir für den dienst gekauft (bin soldat bei den gebirgsjägern), weil die bw bergschuhe einfach der letzte misst ist. Muss dazu aber sagen, das die bw NICHT mehr von Meindl oder Lowa beliefert wird. die jetztigen bergschuhe sind ein nachbau der "alten" meindl stiefel.

meine hanwag ziehe ich aber nur geländespezifisch an, also wenns auf längere wandertouren oder ins gebirge geht, an oder bei schlechtem wetter.
für "leichtes" gelände hatte ich mir, eigentlich als alltagsschuh, den salomon XA Pro 3D Ultra gekauft. muss sagen, das ich mit dem sehr zufrieden bin und er seinen job in freier natur auch sehr gut macht.

desweiteren schwöre ich auf hosen von fjällraven in der G1000er ausführung. sehr bequem, schnell trocknend und wenn man sie wachst nahe zu wasserdicht (kommt auf die dicke der wachsschicht an).
ab und an gehe ich auch mal mit ner BW Kommando Hose cachen (TecGear), ach sehr gut, da sie auch aus mischgewebe besteht.

obenrum ist eigentlich fast alles dirn ausser daunen. hatte mir vor längerer zeit mal ne funktionsjacke (goretex) von wolfskin gekauft. auch wenn sie nicht billig war (um die 280eu) würde ich sie nicht wieder kaufen, da ich von der qualität nicht mehr ganz überzeugt. habe, speziell was jacken angeht, sehr gute erfahrungen mit TNF gemacht.

wozu ich jedem nur raten kann, sind sachen von der firma Woolpower und Brynje (für kalte tage/winter)
Für die die nicht wissen was die herstellen:
Woolpower stellt Wolljacken und Pullover her und Brynje termounterwäsche (u.a.)

ich hatte mir, wie zu erwarten ;) , für den dienstgebrauch mehrere sachen der besagten hersteller gekauft und bin damit sehr zu frieden. wolle isoliert super und auch nach mehrtägigem tragen richt sie nicht, höchstens nach wolle (was sehr hilfreich in meinem fall ist, vorallem bei zweiwöchigen Truppenübungsplatz aufenthalten)
dies gilt auch für socken......

bei socken bin ich recht eigen (würde ich mal behaupten).
mit falke kann man mich jagen. meistens mischgewebe und das ist schlecht, da der fuss dadurch sehr schwitzt (bei mir zumindest) und dann natürlich anfängt zu stinken....logisch.
da haben sich bei mir die sachen von woolpower mal wieder bewährt.....nur zu empfehlen.



es ist natürlich jedem selbst überlassen was er kauft. meiner erfahrung nach, kann ich sagen, was nichts kostet ist auch nichts (im outdoorbereich). man muss dann selbstverständich abwägen, wie oft die sachen verwendet werden, wie bei allem. da ich meine "outdoorbekleidung" einwenig nach der bw ausgerichtet habe und sie somit lange targe, kostet das dann auch (bsp. bergstiefel).



gruß
Olliwood
Geocacher
Beiträge: 154
Registriert: Mo 17. Jan 2011, 22:01

Re: FAQ - Tipps für Klamotten

Beitrag von Olliwood »

Styx-S.R.F.T hat geschrieben:Ich Trage immer egal für welchen cach Geocacher T shirt :D Bundeswehr bergstiefel. bundeswehr komando hose. und halt jacke oder nicht je nach jahreszeit. ist eig nur zu emfehlen
Auch für städtische Tradis, beispielsweise am Brandenburger Tor in Berlin ... :???:
100c4quattro
Geocacher
Beiträge: 33
Registriert: So 2. Sep 2012, 12:04
Wohnort: 51702 Bergneustadt

Re: FAQ - Tipps für Klamotten

Beitrag von 100c4quattro »

Olliwood hat geschrieben:
Styx-S.R.F.T hat geschrieben:Ich Trage immer egal für welchen cach Geocacher T shirt :D Bundeswehr bergstiefel. bundeswehr komando hose. und halt jacke oder nicht je nach jahreszeit. ist eig nur zu emfehlen
Auch für städtische Tradis, beispielsweise am Brandenburger Tor in Berlin ... :???:
wieso sollte er nicht?
Mtn
Geomaster
Beiträge: 487
Registriert: Sa 1. Sep 2012, 10:31

Re: FAQ - Tipps für Klamotten

Beitrag von Mtn »

Weil es auf Zivilisten doch etwas komisch wirken mag, wenn da jemand so gekleidet durchläuft, als wäre er gerade im Kampfeinsatz.

Ganz im Ernst: Die Bundeswehr versucht - trotz der Transformation zur Freiwilligenarmee - weiterhin ihr Bild in der Öffentlichkeit zu verbessern. Da hilft es nicht sonderlich, wenn im zivilen Leben Soldaten so rumlaufen, als wären sie waffen- und militärverrückte Spinner [Achtung: stark überzeichnet und nicht auf Styxs Person bezogen!]. Dann doch besser "normale" Outdoorklamotten ohne Tarnfarben und vielleicht noch freundlich lächeln. :)
Flwrs & Mtn's GSAK Workshop
Olliwood
Geocacher
Beiträge: 154
Registriert: Mo 17. Jan 2011, 22:01

Re: FAQ - Tipps für Klamotten

Beitrag von Olliwood »

Es ist ja auch nichts gegen solche Kleidung einzuwenden, sofern das Umfeld stimmt. In nem schönen, waldigen LostPlace oder im tiefsten Wald und Gebirge finde ich das ja auch praktisch.
Für mich ist das trotzdem nichts, ich versuche nur jeglichen Look von Uniform im privaten Bereich zu vermeiden. Es ruft bei mir halt auch ein Kopfkino auf, wenn ich Menschen im Voll-Tarn-Look durch die Straßen ziehen sehe- egal ob sie cachertypisches Verhalten zeigen oder nicht.
Benutzeravatar
raziel28
Geomaster
Beiträge: 915
Registriert: Fr 16. Sep 2011, 12:31
Wohnort: Wohnort

Re: FAQ - Tipps für Klamotten

Beitrag von raziel28 »

Nun, Kommandohose bedeutet ja nicht automatisch Flecktarn (obleich pseudo-Flecktarn durchweg auch in der normalen Straßenkleidung zu finden ist). Und BW Stiefel ist mittlerweile vom vllt anrüchigen Look der Springerstiefel ebenfalls meilenweit entfernt. Aber darüber hinaus, die BW-Sachen in Original sind nahezu unkaputtbar. Gerade heute war ich in Sachen Geoshopping ;) unterwegs. Zuerst war ich in einem reinen Outdoorladen, also der typische Kram mit den Tatzen usw. Also, ich habe nicht auf Marken geachtet und nicht auf Preise sondern zuerst auf die Haptik...wie wertig und stabil fühlt sich z.B. die Hose an. Ganz ehrlich, ich wurde in dem Laden nicht fündig obgleich mir die Verkäuferin schon einige Sachen gezeigt hat, die robust ........ sein sollen.

Hernach bin ich zum "guten alten" Armyshop hin und hab mir dort ein paar Sachen mitgenommen. Mag sein, daß sich der eine oder andere beim feinen Stadtcachen unwohl fühlen würde, ich vllt auch, aber dafür habe ich die Klamotten ja auch gar nicht mitgenommen.

Daneben habe ich aber auch ein paar Sachen aus dem Decathlon, vornehmlich von deren Hauslabel ''Quechua'. Das sind, ich sage mal, normale Sachen, also normale Qualität zu normalem Preis. Wenn da mal 2-3 Jahre ins Land gegangen sind und es gibt mal eine Naht nach, darf man sich darüber nicht ärgern.

Auch meine Schuhe sind von dort, Quechua Hikingschuhe Forclaz 500, die sind wirklich nicht teuer und ultra bequem. Auch halten sie im Winter schön warm. Für meine Belange mehr als ausreichend.

Nun, wo wir in der kleinen Gruppe in der nächsten Zeit wohl öfter zu LP's hin wollen überlege ich ernsthaft die Anschaffung durchtrittfester Sicherheitsschuhe. Diese wären aber auch nur für den bewussten Einsatz in alten Gebäuden.
Bild
Antworten