Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

FAQ - Tipps für Klamotten

Was nehm ich zur Geocache-Suche mit und was zieh ich an?

Moderator: Team Eifelyeti

Benutzeravatar
MadCatERZ
Geoguru
Beiträge: 8681
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 19:14
Wohnort: Nordelbien
Kontaktdaten:

Re: FAQ - Tipps für Klamotten

Beitrag von MadCatERZ »

Jeder darf natürlich anziehen, was er für richtig hält - es darf aber auch jeder seine Meinung über den Look des Gegenübers haben - bei mir wecken Tarnklamotten nun mal bestimmte Assoziationen. Unauffälliger sind "auffälligere" Klamotten allemal. Statt "Was soll das denn, Wehrsportübung" (Achtung: Gnadenlos überzogen) denkt Martin Muggel dann eher "Ah, ein Wanderer, schön, dass unser Wald soviele Ausflügler anlockt" - Ich persönlich vermeide auch das Tragen von Geocachingsymbolen, vom GPSr mal abgesehen
100c4quattro
Geocacher
Beiträge: 33
Registriert: So 2. Sep 2012, 12:04
Wohnort: 51702 Bergneustadt

Re: FAQ - Tipps für Klamotten

Beitrag von 100c4quattro »

natürlich kann jeder anziehen was er will. ich würde auch nicht in münchen in der innenstadt mit ner flecktarnhose cachen gehen. würde aber nichts negatives von leuten denken, die das tun.

und mal ganz davon abgesehen: wenn jemand ne flecktarnhose von dem amys an hat, sagt niemand was darüber. sobald es ft von der bundeswehr ist sieht die ganze sache anders aus. aber das nur am rande.

ich denke da einfach: leben und leben lassen.



trittsichere schuhe für LP-caches find ich ne super idee. ist kein spaß wenn man in einen nagel oder ähnliches tritt.........
Benutzeravatar
Fadenkreuz
Geoguru
Beiträge: 3062
Registriert: Mi 12. Sep 2012, 08:37

Re: FAQ - Tipps für Klamotten

Beitrag von Fadenkreuz »

100c4quattro hat geschrieben: wenn jemand ne flecktarnhose von dem amys an hat, sagt niemand was darüber. sobald es ft von der bundeswehr ist sieht die ganze sache anders aus.
Gibts denn da einen Unterschied? Ich würde den wohl nicht erkennen.
Benutzeravatar
raziel28
Geomaster
Beiträge: 915
Registriert: Fr 16. Sep 2011, 12:31
Wohnort: Wohnort

Re: FAQ - Tipps für Klamotten

Beitrag von raziel28 »

Fadenkreuz hat geschrieben: Gibts denn da einen Unterschied? Ich würde den wohl nicht erkennen.
Im direkten Vergleich wohl schon. Ich denke, wenn man vom dem klassischen Army Flecktarn spricht, meint man den typischen Woodland-Stil, wie er von den Vietnamfilmen her populär wurde. Das ist eher großflächiges Flecktarn, meist in drei Farben gehalten. Die Kleidung selbst ist dabei mehr funktionell. Der deutsche Flecktarn ist kleiner gesprenkelt und die Kleidung hat mehr Uniform-Charakter.

Aber, bevor der Thread zu einseitig auf Flecktarn abzielt, darum geht es eigentlich nicht. Flecktarn bringt beim Geocaching keinerlei Vorteile, weder in der Stadt noch nachts im Wald.
Wer Flecktarn trägt tut dies, weil es ihm gefällt und/oder weil ihm die gleiche Kleidung in Uni z.B. von Alpha oder Tecgear zu teuer ist.

Im Army Shop habe ich eine leichte BW-Feldjacke Flecktarn für 9 € mitgenommen. Wenn ich weiß, daß es beim Cachen in Felsspalten geht...so what?
Bild
Benutzeravatar
raziel28
Geomaster
Beiträge: 915
Registriert: Fr 16. Sep 2011, 12:31
Wohnort: Wohnort

Re: FAQ - Tipps für Klamotten

Beitrag von raziel28 »

100c4quattro hat geschrieben: trittsichere schuhe für LP-caches find ich ne super idee. ist kein spaß wenn man in einen nagel oder ähnliches tritt.........
Richtig, und die Dinger sind ja heutzutage nicht mehr teuer.
Beispiel:
http://www.toom-baumarkt.de/uploads/tx_ ... 012_SN.jpg
Angebot vom Toom Baumarkt
Bild
Benutzeravatar
MadCatERZ
Geoguru
Beiträge: 8681
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 19:14
Wohnort: Nordelbien
Kontaktdaten:

Re: FAQ - Tipps für Klamotten

Beitrag von MadCatERZ »

Sind die Teile auch für längere Märsche geeignet?
Olliwood
Geocacher
Beiträge: 154
Registriert: Mo 17. Jan 2011, 22:01

Re: FAQ - Tipps für Klamotten

Beitrag von Olliwood »

Würde ich mal eher nicht behaupten - sind doch Arbeitsschuhe und keine Wanderschuhe ... Meine Erfahrungen mit Sicherheitsschuhen sind eher klobig, schwer und einen deutlichen Schwerpunkt im vorderen Bereich wegen der Sicherheitsplatten im vorderen Bereich. Da sfinde ich Einsatzstiefel von Sicherheitsbehörden, die durchaus auch mit entsprechenden Features ausgestattet sind, die leichtere, bequemere, aber auch teurere Wahl ...
Benutzeravatar
quercus
Geowizard
Beiträge: 1951
Registriert: Fr 31. Jul 2009, 08:05
Wohnort: Beeskow
Kontaktdaten:

Re: FAQ - Tipps für Klamotten

Beitrag von quercus »

bei engelbert strauss gibt es eine recht große auswahl und dort stehen auch die gewichte dabei. gibt auch einige modelle, bei denen ich mir längere wanderungen durchaus vorstellen könnte. die socken müssen dann aber auch gut sein
:langenase2: . :stumm: . :langenase:
Benutzeravatar
raziel28
Geomaster
Beiträge: 915
Registriert: Fr 16. Sep 2011, 12:31
Wohnort: Wohnort

Re: FAQ - Tipps für Klamotten

Beitrag von raziel28 »

MadCatERZ hat geschrieben:Sind die Teile auch für längere Märsche geeignet?
Ich habe ja jahrelange (!) Erfahrung mit Sicherheitsschuhen. Mittlerweile sind die Dinger nicht mehr solche Kloben wie früher, auch gibts welche mit einstellbaren Fersenkissen usw, eben für lange Tagesbeanspruchungen, Stichwort wären hier aber eher hochwertige Modelle von Uvex.

Aber, durch die durchtrittsichere Sohle rollt die Sohle beim Gehen nicht oder nur sehr wenig ab, für lange Wegstrecken also eher nicht geeignet.
Bild
100c4quattro
Geocacher
Beiträge: 33
Registriert: So 2. Sep 2012, 12:04
Wohnort: 51702 Bergneustadt

Re: FAQ - Tipps für Klamotten

Beitrag von 100c4quattro »

meine letzten sicherheitsschuhe, die ich geaukauft habe als ich noch bei meinem alten arbeitgeber war, waren auch durchtrittsicher. das abrollverhalten war am anfang recht ungewohnt, weil die schuhe logischerweise steifer sind als welche ohne einlage. das gibt sich aber mit der zeit.

bei heutigen sicherheitsschuhen werden keine stahlkappen verwendet, aufgrund des recht hohen gewichts und damit man einem im winter die zehen nicht abfrieren. was bei "billigen" sicherheitsschuhe nicht unbedingt auch so sein muss.

aber dabei ist es wie bei allem: je teuer der schuh, um so hochwertiger.

wenn man sich sicherheitsschuhe ausschließlich für den LP-cache gebrauch kaufen will, reichen natülich sehr günstige. dann würde ich sie aber in den rucksack tun um vor ort die schuhe zu wechseln.

für längere touren würde ich allerdings keine sicherheitsschuhe anziehen. dafür sind die schuhe einfach nicht gedacht bzw gemacht. es wird bestimmt auch sicherheitsschuhe geben die für leute gemacht sind die sehr viel draußen rumlaufen (was man dann mit einer wanderung gleichsetzen könnte......zb für waldarbeiter - ich meine keine schnittschutzstiefel!!), aber die sind meistens sehr teuer und dann ist die frage ob sich das für einen lohnt.

gruß
Antworten