Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

So, jetzt haben wir auch unseren Spaß in Neu-Isenburg

Hightech und Äppelwoi.

Moderator: S!roker

buddeldaddy
Geomaster
Beiträge: 943
Registriert: Do 31. Mai 2007, 22:28
Wohnort: Europe

Re: So, jetzt haben wir auch unseren Spaß in Neu-Isenburg

Beitrag von buddeldaddy »

@Die_Uschi

hier geht es nicht um die lieben "Kleinen" aus der Grundschule, ich habe auch so einen, die sind harmlos und verstehen Geocaching auch entsprechen, mehr als manch Erwachsener.

Hier geht es um die Kids ab ~12 aufwärts, die nichts als Unfug im Kopf haben, bei uns auf den Parkbänken rumlungern, Alk saufen, ältere Leute und Kinder anpöbeln, die Spielplätze aus Langeweile vollschmieren, mit Ausdrücken, wo selbst ich noch rot werde im Gesicht, wenn mein Sohn mich danach fragt. In Anwesenheit von mir Mülleimer umtreten (die hatten Glück, das ich mit unserem 2 Jährigen auf dem Spielplatz war und ich den nicht alleine lassen konnte, sonst hätten die eine gelangt bekommen). Darum geht es. Von "vernünftigen" Jugendlichen und Kindern hat keiner was zu befürchten. Hier geht es um das "übliche" Problemklientel. Die werden "freiwillig" nicht cacvhen gehen, da die es cooler finden auf der Bank abzuhängen. Aber wenn die dazu animiert werden finden die es unter Umständen cooler anderer Leute Arbeit zu sabotieren.

Die sind das Problem, nicht die "lieben Kleinen"

Das sagt mir meine 40 jährige Erfahrung und die tägliche Beobachtung im Bansapark. Das ist leider die traurige Wahrheit. Leider. Aber das ist ein gesellschaftliches Problem, also das der Politik, also passiert eh nichts.

Willkommen in der Wirklichkeit
Bild
----------------------------------------------------------------------------
Wer Rechtschreibfehler findet, kann sie gerne behalten.
Benutzeravatar
Al-X
Geocacher
Beiträge: 13
Registriert: Sa 24. Apr 2010, 18:01
Wohnort: 34471, 34454, 65195
Kontaktdaten:

Re: So, jetzt haben wir auch unseren Spaß in Neu-Isenburg

Beitrag von Al-X »

Da ich mich ja nun auch schon einige Zeit (etwas über 3 Jahre) mit der ganzen Thematik befasse, und vor geraumer Zeit einen Bekannten versucht habe zu überreden das er mal mitkommt um nicht immer nur in seiner Freizeit vorm Rechner zu hocken und WoW zu zocken (endete damit, das er 1x mitgegangen ist und kurz nachdem wir zurück waren saß er vorm Rechner: "Muss erstmal meinen Jäger weiter leveln!" ... heute, ca. 2 Jahre später, erreicht man ihn nur noch wenn man einen aktiven Acc für dieses Spiel hat), würde mich einfach mal interessieren wie es nach diesem "Kurs" weitergeht ... also, wie das ganze von den Jugendlichen angenommen wurde ... was sie vorher drüber denken, wie sie hinterher drüber denken ...

Denke, es wird schwer Besucher dieser WoW-AG davon zu überzeugen mal in der Realität ne "Quest" (im weitesten Sinne ists ja nichts anderes *g*) zu machen ... die Sucht, welche von diesem Spiel ausgeht, ist einfach zu groß ... (ebenfalls persönliche Erfahrung) ... würde mich also wundern wenn sich Jugendliche dieser AG wirklich anmelden ...

Wenn ich mich in dem Ort umschaue wo ich eigentlich herkomme, dann läuft es mir kalt den Rücken runter wenn ich mir die dort lebenden Jugendlichen vorstelle, wie sie auf der Suche nach Brotbüchsen im Wald sind ... was ich bisher so von denen mitbekommen habe, sind "Saufgelage" im örtlichen Stadtpark an Wochenenden bzw. in den Ferien auch gern mal unter der Woche ... Randale wo es eben geht, Sachbeschädigungen etc ... kurz, die Jugendlichen, die auch Buddeldaddy schon meinte ... so ner Truppe mag ich nicht im Wald begegnen (im wahrsten Sinne .......)

Schwer vorzustellen, das sich da was tut und sie sich durch nen relativ aufwändiges, umfangreiches Hobby ändern würden ...

Jedenfalls interessiert es mich jetzt doch sehr, wie das ganze weitergeht ........
Bild Bild
pfifferlinge
Geocacher
Beiträge: 21
Registriert: Di 4. Mai 2010, 10:19

Re: So, jetzt haben wir auch unseren Spaß in Neu-Isenburg

Beitrag von pfifferlinge »

Ich denke, dass die Jugendlichen die Sache nicht unbedingt als Einsteigerseminar sehen werden, sonder eher als einmaliges Event.
Und je nachdem, wie sensibel ihnen beigebracht wird, dass Geocaches freiwillige Leistungen an die Allgemeinheit sind, werden sie das hoffentlich schätzen. Ich setze da das Vertrauen ins Infocafe.

Wenn Ihnen außerdem nicht gleich unter die Nase gerieben wird, auf welchen Internetseiten Tausende von Geocaches zu finden sind und sie die nur bei Eigeninteresse durch ergoogeln selbst finden, dann dürften doch die "schwarzen Schafe" einigermaßen aussortiert sein.

Vielleicht denke ich aber auch zu naiv, kenne die Gegend und das soziale Umfeld nicht.
Die_Uschi
Geonewbie
Beiträge: 3
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 18:02

Re: So, jetzt haben wir auch unseren Spaß in Neu-Isenburg

Beitrag von Die_Uschi »

Ja das ist mir schon klar und ich kann eure Angst da auch verstehen, aber ich bin mir sehr sicher die Zerstörer werden da nicht mit hin gehen - weil 2 Stunden laufen und knobeln - minimum würde ich sagen - da ham die keinen Bock drauf. Und wenn so ein PLkat mit Anmeldung ausliegt und Infoc@fé sagt, daß sie niemanden ohne Anmeldung mitnimmt, sind die Vorraussetzungen schon viel zu hochschwellig, um da überhaupt mitzumachen. Weil die Erfahrung zeigt, daß oben beschriebene Parkbankjugendliche nicht soweit im Vorraus planen und dann eine Mail mit verbindlicher Anmeldung schreiben und dan noch zum Termin erscheinen - vor allem, wenn da Sozialarbeiter (mit denen einige von denen sicher schon Erfahrungen gemacht haben..) dabei sind

Wie gesagt ich habe das auch schon mit Jugendlichen gemacht - eben mit dem Gedanken Wald statt Parkbank etc... und auch in der Einzelfallarbeit, wo es eben nicht um Kuschelkids, sondern eher die von euch befürchteten Jugendlichen geht, und habe durchweg positive Erfahrungen sammeln können.

Weiter denke ich, da man einen Cache so verstecken sollte bzw. kann oder eben als Cacher so danach suchen kann, daß die Nachwelt nicht an den Fußspuren oder der angerichteten Verwüstung erkennen kann, daß da regelmäßig Leute lang latschen. Ich denke, daß es immer und überall Stellen gibt (gerade in der Natur), die unsichtbar genug für Muggler sind, aber zugänglich und 'sichtbar' für Cacher ohne daß Stämme weggerollt, Pflanzen zertrampelt, etc... werden...

@ Nojan:

klar, es ist möglich für alles ein Gegen- und Negativargument zu finden. Ich bin mir nicht sicher, ob dir hier der Unterschied zwischen 'normaler' Schnitzeljagd (auch das wird gerne mit Kindern gemacht) und Geocaching auf dem ersten Blick gelungen ist. Wenn ich finde, das es stets unauffällig war und ich sage, daß ich darauf achte, wird dir / euch nichts anderes übrig bleiben mir zu glauben oder es eben so lange mit Negativargumenten zu belegen bis ich nicht mehr antworte, weil ich keine Lust habe mich zu rechtfertigen, sondern nur Situationen beschreiben möchte, die tatsächlich stattgefunden habe.

Es wäre wesentlich spannender hier zu diskutieren, wie es gelingt Geocaching in die Kinder- und Jugendarbeit, aber auch erwachsenepädagogik so einzubetten, daß es für die Cacher in Ordnung ist, diese sich nciht eingeschränkt oder beschränkt fühlen und für die Klienten auch das abspringt, was der Pädagoge sich dabei denkt, als ständig mit Vorwürfen zu arbeiten und diese Strömung (ja, Geocaching ist für einige Pädagogen und Erzieher auch im Beruf spannend geworden) abzuwerten.
Denn so wird sich in Zukunft sicher kein Gruppenleiter / Pädagoge / erzieher mit Fragen an dieses Forum wenden, sondern sie werden einfach mal machen wie sie denken und euch damit eher auf die Füße treten als wenn das vorher diskutiert wird oder es da irgendwo einen Ratgeber zu gibt.

Ich würde mir wünschen, daß sich das Ganze zur Diskussion weg von den Vorwürfen entwickelt, hin zu konstruktiven Ideen.
Friend912
Geonewbie
Beiträge: 2
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 20:36

Re: So, jetzt haben wir auch unseren Spaß in Neu-Isenburg

Beitrag von Friend912 »

Also will mich jetzt auch mal dazu melden, da ich das ganze aus erster Hand kenne.

Erstmal will ich sagen, das es völlig in Ordnung ist, das jemand bedenken äussert, das sein Cache abhanden kommt, wenn ne Gruppe von Jugendlichen durch die Gegend Cachet.
So weit so gut.

Dazu möchte ich mal sagen, das man seine "Bedenken" ja äussern kann, aber dabei trotzdem Sachlich bleiben sollte. Was ich hier teilweise lese, kommt mir schon sehr wie im "Kindergarten" vor. Hier wird beschuldigt, aufgehätzt und sich über halbwissen aufgeregt. Was soll denn der Kinderkram jemanden " einschleusen" zu wollen um das insgeheim zu überwachen??? Wenn man bedenken hat, und mit dem einen oder anderen nicht einverstanden ist, dann kommt doch einfach mal vorab vorbei um darüber zu reden. ( Dachte zumindest das man sowas in Zivilisierten Zeiten so macht ) Dann hätte man im Vorfeld das ein oder andere Missverständniss oder Problem ausräumen können. Aber nein. Muss ja in sowas hier Enden.
Am Schluss wird gesagt, das ja Kiddies in Ordnung sind aber die "bösen " Jugendlichen ab Zwölf sind ja das Problem. Dazu möchte ich mal fragen, ob schonmal jemand im Infocafe war?? Will net behaupten, das davon alle Weisenknaben sind. Aber so schlimm wie man sie hier darstellt sind sie auch net.


Ich bin mir ziemlich sicher das man auch nicht möchte, das irgendjemand die eigenen Kinder als " Böse Jugendliche " abstempelt nur weil sie mittlerweile über 12 Jahre Alt sind.
Benutzeravatar
Al-X
Geocacher
Beiträge: 13
Registriert: Sa 24. Apr 2010, 18:01
Wohnort: 34471, 34454, 65195
Kontaktdaten:

Re: So, jetzt haben wir auch unseren Spaß in Neu-Isenburg

Beitrag von Al-X »

Die_Uschi hat geschrieben: Es wäre wesentlich spannender hier zu diskutieren, wie es gelingt Geocaching in die Kinder- und Jugendarbeit, aber auch erwachsenepädagogik so einzubetten, daß es für die Cacher in Ordnung ist, diese sich nciht eingeschränkt oder beschränkt fühlen und für die Klienten auch das abspringt, was der Pädagoge sich dabei denkt, als ständig mit Vorwürfen zu arbeiten und diese Strömung (ja, Geocaching ist für einige Pädagogen und Erzieher auch im Beruf spannend geworden) abzuwerten.
Hier frage ich mich gerade: Warum? Bzw. wie schafft Geocaching den Weg in die Pädagogik? *neugier*
Sicher macht es Sinn, wenn man jemandem durch eine Beschäftigung/ein Hobby eine Art Ventil schafft, um von irgendeinem anderen Problem abzulenken, mit etwas fertigzuwerden oder weiß der Geier warum (Gründe/Probleme gibt es ja einige -.-) ... Die einen gehen joggen, die nächsten fahren mitm Rad, einer geht Tennis spielen ... "normale" Dinge die man eben so als Hobby hat ...
Aber wie passt da Geocaching rein?? :)

Die_Uschi hat geschrieben: Denn so wird sich in Zukunft sicher kein Gruppenleiter / Pädagoge / erzieher mit Fragen an dieses Forum wenden, sondern sie werden einfach mal machen wie sie denken und euch damit eher auf die Füße treten als wenn das vorher diskutiert wird oder es da irgendwo einen Ratgeber zu gibt.
.
Ich denke, wären diese Flyer nicht gewesen, sondern hätte der in diesem Fall betroffene Anbieter (dieses infoc@fe) darauf verzichtet, dann wär es bestimmt gar nicht hier zur Sprache gekommen. Wahrscheinlich hätten dann die Jugendlichen die hingehen, bzw sich regelmäßig dort aufhalten davon mitbekommen und bei Interesse hätten sie sich angemeldet ...
Bild Bild
Benutzeravatar
Al-X
Geocacher
Beiträge: 13
Registriert: Sa 24. Apr 2010, 18:01
Wohnort: 34471, 34454, 65195
Kontaktdaten:

Re: So, jetzt haben wir auch unseren Spaß in Neu-Isenburg

Beitrag von Al-X »

Friend912 hat geschrieben: Ich bin mir ziemlich sicher das man auch nicht möchte, das irgendjemand die eigenen Kinder als " Böse Jugendliche " abstempelt nur weil sie mittlerweile über 12 Jahre Alt sind.
Du darfst aber nicht verallgemeinern! Es wurde auch gesagt, das es solche Jugendliche gibt die in der Tat nur auf "Krawall" aus sind ... genauso wurde auch gesagt, das es die anderen Jugendlichen gibt. Die, egal was sie tun, mit Köpfchen bei der Sache sind und eben nicht zu diesen "Parkbank-Jugendlichen" gehören ...

Es hat niemand gesagt, das alle Kids/Jugendlichen >12 die "Böse Jugend" ist ...
Bild Bild
RatioF
Geomaster
Beiträge: 559
Registriert: Sa 16. Apr 2005, 15:38
Wohnort: 63065 Offenbach am Main

Re: So, jetzt haben wir auch unseren Spaß in Neu-Isenburg

Beitrag von RatioF »

-jha- hat geschrieben: Geocaching ist kein Hobby, welches massenkompatibel ist.
Es kann nicht überleben, wenn die Zahl der Geocacher weiter wächst wie bisher.
..
Einspruch Euer Ehren!

Eigentlich geht es diesem Fred ja um die Aktionen in NIB....
... aber ganz nebenbei kommt sehr viel über das Selbstverständnis vieler "alter Hasen" und dener, die sich dafür halten, heraus.

Der Ton, in dem hier die eigene Meinung verkündet wird gleicht wirklich mehr einem Stammtisch (und da mein ich die rechts außen) und spiegelt eigentlich überhaupt nicht den Ausbildungsstand und die Intelligenz wieder, den der durchschnittliche Cacher so mitbringt!

Geocaching ist ein Massenphänomen! Mit allen Vor- und Nachteilen.

Ich bin überzeugt, dass gut gemachte und durchdachte Caches deutlich seltener gemuggelt werden als der mittlerweile durchschnittliche Micro!
Also wer immer wieder Probleme mit einem gemuggelten Cache hat, da muss mal über die Art seiner persönlichen Cachegestaltung nachdenken und nicht (wie an dieser Stelle) über die Jugend herziehen, oder in einem anderem Fred die Jäger oder wen auch immer beschuldigen.

RatioF
Offizieller Did not Find Logger! -- NO brain - NO headache
Friend912
Geonewbie
Beiträge: 2
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 20:36

Re: So, jetzt haben wir auch unseren Spaß in Neu-Isenburg

Beitrag von Friend912 »

Ist ja richtig das hier nicht gesagt worden ist, das alle Kids ab 12 " Böse"sind.
Das was ich damit sagen wollte, das das dem Info irgendwie unterstellt wird, das da eben solche Jugendlichen mitmachen. Ferner ist ja dem Infocafe mehr oder weniger unterstellt worden, das es trotz der Aussage das es einen Eigenen Cache für die diese Aktion macht, das es doch nen Öffentlichen benutzt. So von wegen jemanden einschleusen um das zu Kontrollieren. Find ich eben nicht Fair. Vorallem was verursacht den diese Annahme?? Im Infocafe ist man eigentlich immer Bemüht niemand zu verärgern. Das heißt man kann immer das Gespräch suchen, wenn man Probleme mit dem Infocafe selbst oder ner Veranstaltung hat. Weiß halt eben nicht, warum man das hier so (teilweise) übelst ausdiskutieren muss. Warum sind denn die die besonders Angst haben das ihr Cache abhanden kommt net mal zu nem persönlich Gespräch bereit. Also kommen vorbei um ihr Problem zu bereden und ausdiskutieren. Oder sogar ihre Hilfe anbieten, wenn sie schon der Meinung sind, das das Infocafe keine Ahnung davon hat, was es macht. Aber Nein. Ist ja anscheinend so viel leichter. Finde es halt verdammt Schade, das man so nieder gemacht wird, wenn man versucht Jugendlichen was neues zu Zeigen und beizubringen. Was wie ich finde beim GC sehr vieles bestens Vereint. Zum einen die Technik zum anderen die Bewegung und die Natur.
Und mal ehrlich, wer im Internet lang genug Googlet wird feststellen, das es unzählige Angebote für´s GC gibt. Also versteh ich nicht, warum man sich ausgerechnet eine Jugendeinrichtung aussucht, die Versucht den Jugendlichen die das Interessiert gescheit zu vermitteln, um sie so schlecht zu machen.
Und danke an alle die eben nicht der Meinung sind, das es immer nur Jugendliche sind die Caches entfernen.
Benutzeravatar
ElliPirelli
Geoguru
Beiträge: 8407
Registriert: Di 20. Nov 2007, 21:33
Wohnort: Kassel

Re: So, jetzt haben wir auch unseren Spaß in Neu-Isenburg

Beitrag von ElliPirelli »

RatioF hat geschrieben:Ich bin überzeugt, dass gut gemachte und durchdachte Caches deutlich seltener gemuggelt werden als der mittlerweile durchschnittliche Micro!
Also wer immer wieder Probleme mit einem gemuggelten Cache hat, da muss mal über die Art seiner persönlichen Cachegestaltung nachdenken und nicht (wie an dieser Stelle) über die Jugend herziehen, oder in einem anderem Fred die Jäger oder wen auch immer beschuldigen.
Was hilft mir der gut durchdachte Cache, wenn die Jugendlichen von ihrem Gruppenleiter mitgenommen werden und auf diese Art wissen, wo das Final liegt? :kopfwand:
Be yourself, so that others may recognize you.
Geocaching augments reality in a different way. It adds a layer of the magical to the mundane. Ethan Zuckerman
Elli's ramblings - sporadische Berichte von Cachingabenteuern...
Gesperrt