Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Versandgeschäfte in USA

Was nehm ich zur Geocache-Suche mit und was zieh ich an?

Moderator: Team Eifelyeti

Eliveras
Geocacher
Beiträge: 269
Registriert: Mi 19. Jan 2005, 09:17

Versandgeschäfte in USA

Beitrag von Eliveras »

Habt Ihr Tips/Erfahrungen für Versandgeschäfte in den USA?

Ich kenne bisher GPSCITY und GPSDISCOUNT.

Ich will den Lowrance iFinder GO, GPSDISCOUNT (TX) hat den nicht, GPSCITY liegt in Nevada, ich will aber die VAT sparen.
Wer später bremst, fährt länger schnell.
Benutzeravatar
Schnüffelstück
Geoguru
Beiträge: 3118
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 08:21

Beitrag von Schnüffelstück »

mein Stammhändler ist http://www.etronics.com
Schnüffelstück

Bild
Geo Chief
Geomaster
Beiträge: 368
Registriert: Mo 24. Jan 2005, 20:48
Wohnort: 35423 Lich

Beitrag von Geo Chief »

Hi,

ich habe mein 60CS von gpscity. Bestellung und Versand verliefen problemlos und schnell. Man kann da sogar Fragen stellen und bekommt recht schnell eine Antwort. Allerdings lohnt der Versand nicht mehr. Bei navifuture sind die Geräte "so günstig", daß der Eigenimport kaum noch lohnt.
Eliveras
Geocacher
Beiträge: 269
Registriert: Mi 19. Jan 2005, 09:17

Beitrag von Eliveras »

Geo Chief hat geschrieben:Hi,
daß der Eigenimport kaum noch lohnt.
Natürlich, je kleiner das Gerät, desto geringer die Ersparnis.

Z.B. GEKO 101 €109,- vs. $93,-=€76,-

Sind aber immer noch €33,-, empfinde ich selber mitbringen immer noch als lohnend.

Bei Versand aus TX spart man die VAT, wenn man nicht gerade nach TX liefern läßt.

Und den GO für $73,- = €60,- habe ich hier noch gar nicht gesehen.

PS: (zur Motivation) habe Garmin LegendC
Garmin:
Etrexe: Schrott ab Werk, nicht outdoor-fähig (der Gummi)
GEKOs: zu fummelig und AAA
Bauform GPS60 und aufwärts: Brikett...

Alan oder Magellan: Kein billiges Low End Gerät verfügbar.
Wer später bremst, fährt länger schnell.
Benutzeravatar
Schnüffelstück
Geoguru
Beiträge: 3118
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 08:21

Beitrag von Schnüffelstück »

Geo Chief hat geschrieben:Bei navifuture sind die Geräte "so günstig", daß der Eigenimport kaum noch lohnt.
navifuture ist teilweise sogar teurer (z.b. vor ein paar Monaten beim Legend, ich weiß nicht ob das immer noch so ist) als Apotheken wie Lauche-Maas. Oder mal ein Beispiel von "kleinen Geräten": Mein foretrex hat bei L+M EUR 220 gekostet, bei navifuture EUR 200 und im Eigenimport EUR 105. Soviel zum Thema Eigenimport lohnt nicht.
Schnüffelstück

Bild
tandt

Beitrag von tandt »

Naja, Dein Eigenimport hat aber dummerweise keine deutsche Garantie (2 Jahre) und Du mußt im Servicefall das Gerät nach GB einschicken.
Wurde ja aber auch an anderer Stelle schon ausgiebig diskutiert. Ich finde nur, daß wenn man schon damit liebäugelt so viel Geld auszugeben, dann kann man auch gleich zum Europa-Gerät mit deutscher Firmware greifen.
driver2
Geocacher
Beiträge: 28
Registriert: Di 30. Aug 2005, 23:50
Kontaktdaten:

Beitrag von driver2 »

TandT hat geschrieben: Ich finde nur, daß wenn man schon damit liebäugelt so viel Geld auszugeben, dann kann man auch gleich zum Europa-Gerät mit deutscher Firmware greifen.
Naja, wenn es rund 100€ weniger kostet und der einzige Nachteil die USA-Basemap ist, dann finde ich schon dass das was ausmacht..

Natürlich weiß ich jetzt nich so genau bei welchen Geräten es wo welche Preise gibt, aber bei meinen Vergleichen war es meist so.
Benutzeravatar
Schnüffelstück
Geoguru
Beiträge: 3118
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 08:21

Beitrag von Schnüffelstück »

TandT hat geschrieben:Naja, Dein Eigenimport hat aber dummerweise keine deutsche Garantie (2 Jahre)
Richtig, sondern eine weltweite Garantie. In der Welt ist Deutschland imer noch enthalten, obwohl die GPS-GmbH das gerne anders darstellt.
TandT hat geschrieben:Du mußt im Servicefall das Gerät nach GB einschicken.
Falsch, ich DARF es direkt dorthin schicken. Die Jungs in England sind deutlich schneller und kulanter, bei der GPS-GmbH habe ich immer das Gefühl deren einzige Aufgabe ist es, die Hälfte der Garantieersuchen abzuwimmeln und die andere Hälfte nach England weiterzuschicken.
driver2 hat geschrieben:Naja, wenn es rund 100€ weniger kostet und der einzige Nachteil die USA-Basemap ist, dann finde ich schon dass das was ausmacht.
Vor allem bei Geräten, die gar keine Basemap haben (yellow, Geko, foretrex, forerunner) macht die dolle EU-Basemap wenig aus. Und bei Kartengeräten macht sie noch weniger aus, vom etwas arg konstruierten Fall des Routings darüber mal abgesehen.
Schnüffelstück

Bild
Benutzeravatar
Sir Cachelot
Geoguru
Beiträge: 4021
Registriert: Mo 21. Jun 2004, 17:03
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Sir Cachelot »

wie issen das jetzt mit gpscity?
muss ich da jetzt zoll zahlen oder was? brauche ich da einen wohnsitz in usa oder nicht.
There are 10 kinds of people in this world. Those who understand binary and those who don't.
pom
Geoguru
Beiträge: 3391
Registriert: Mi 10. Nov 2004, 12:08
Kontaktdaten:

Beitrag von pom »

Sir Cachelot hat geschrieben: wie issen das jetzt mit gpscity?
muss ich da jetzt zoll zahlen oder was?
Normal ja.
Geht Ihr ruhig weiter Schnitzel jagen oder Schätze suchen!
Ich gehe derweil cachen.
Antworten