Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Der 'Telefonjoker'

Bassd scho!

Moderator: Marcel123

D-Buddi

Beitrag von D-Buddi »

GeoFaex hat geschrieben:Aber vielleicht bringt dieser Thread ja neue Ideen....momentan denke ich darüber nach, meine Handynummer anstatt Spoilerbilder anzugeben.

Gruß,
GeoFaex
das wäre für mich absolut ein Grund den Cache unverzüglich auf die Ignore-Liste zu legen. Ich möchte laufen und neue Gegenden kennenlernen, ein Handy hab ich nicht mal dabei, geschweige denn Lust im Wald noch zu telefonieren.

Auch ist die Aussage "meine Caches leben auch vom Verstecken" etwas zu verallgemeinert, ich z.B. finde es eher nervig ewig lange zu suchen, nur weil die Verstecker sich gegenseitig überbieten wollen. Warum nicht einfach einen Spoiler, wer ihn nicht nutzen will braucht es doch nicht.

Und jetzt bitte nicht wieder "brauchst du ja nicht heben", stimmt schon, nur mir geht es wirklich nicht um Punkte, da komme ich eh nie an die Power-Cacher ran, ich möchte einfach alle Caches abgelaufen haben und mein Erfolgserlebnis ist es das sie von meiner Karte verschwinden. Ich habe eher das Gefühl es geht ums Gegenteil, einige Verstecker scheinen einfach nicht zufrieden zu sein bevor man ihre Caches nicht min. 10 mal angelaufen hat und wollen das möglichst auch noch kontrollierbar haben "nur nach DNF gibt es Hilfe", das find ich noch hohler als Punktegeilheit.

MfG Jörg
Benutzeravatar
findnix
Geomaster
Beiträge: 396
Registriert: Do 25. Nov 2004, 22:12
Wohnort: Kronach
Kontaktdaten:

Beitrag von findnix »

Prof. Farnsworth hat geschrieben:Jetzt a mal ganz blöd gefragt:

Ist nicht eigentlich der "Hint"-Bereich bei Cache-Beschreibungen für Hinweise da? Wieso nicht einfach dort genügend Hinweise reinschreiben? Wer sie braucht entschlüsselt sie, andere machen es ohne. Warum also überhaupt Telefonjoker?
Das sehe ich genauso. Wenn das Versteck zu "schwer" ist pack ich eben etwas mehr Hinweise in den Hint rein.

CU Markus
Never mess with a geocacher, they all know the best places to hide a body.

Bild Bild
bergmeisterle
Geocacher
Beiträge: 214
Registriert: Di 19. Apr 2005, 15:58
Wohnort: Kulmbach
Kontaktdaten:

Beitrag von bergmeisterle »

D-Buddi hat geschrieben: ... Ich habe eher das Gefühl es geht ums Gegenteil, einige Verstecker scheinen einfach nicht zufrieden zu sein bevor man ihre Caches nicht min. 10 mal angelaufen hat und wollen das möglichst auch noch kontrollierbar haben "nur nach DNF gibt es Hilfe", das find ich noch hohler als Punktegeilheit.
...
Damit fühle ICH mich jetzt mal nicht gemeint. Meine Caches sind fair und oft sogar einfach versteckt - siehe Logs.

Und ich bin auch nur ganz selten wegen 'zu faul zum Suchen' angerufen worden, aber es kam vor. Und da muss man auch ganz klar Anfänger von Mehrere-Hundert-Punkte-Cachern trennen.

Der Grund für die Idee mit dem NFL steht übrigens in meinen vorgeschlagenen Text mit drin - bitte nochmal lesen!

Ansonsten wollte ich nur mal 'ne Diskussion anregen.
bergmeisterle
Geocacher
Beiträge: 214
Registriert: Di 19. Apr 2005, 15:58
Wohnort: Kulmbach
Kontaktdaten:

Beitrag von bergmeisterle »

findnix hat geschrieben: ... Wenn das Versteck zu "schwer" ist pack ich eben etwas mehr Hinweise in den Hint rein.
...
Sersn Findnix,

das sehe ich anders (obwohl ich keine SO schweren Caches gelegt habe) ...

Wenn das Versteck zu "schwer" ist, dann setze ich den Schwierigkeitsgrad hoch - Hauptsache es bleibt fair!!

Hint's sind m.E. nur für besonders disziplinierte Cacher. Die meisten drucken doch eh die Cachebeschreibung mit entschlüsselten Hints - meine Beobachtung. (Ich versuchs's zu vermeiden und schreib's sogar ins Log, wenn ich den Hint oder Fotos verwendet habe).

Zurück zum Thema:
Sollte ich den Text wieder rausnehmen, oder erstmal 'ne Testphase starten. Nicht dass keiner meine Caches mehr suchen will, weil der Text hohl ist.

cu
Woz
Benutzeravatar
findnix
Geomaster
Beiträge: 396
Registriert: Do 25. Nov 2004, 22:12
Wohnort: Kronach
Kontaktdaten:

Beitrag von findnix »

bergmeisterle hat geschrieben:
das sehe ich anders (obwohl ich keine SO schweren Caches gelegt habe) ...

Wenn das Versteck zu "schwer" ist, dann setze ich den Schwierigkeitsgrad hoch - Hauptsache es bleibt fair!!
Wolfgang, deine Caches sind mehr als OK ;) Wenn ich da an die Gemeinheiten aus dem Süden Bayerns denke. Nur vom Telefonjoker halte ich nicht all zuviel. Ich fahr lieber öfter zum Cache und suche selbst, als das ich mir helfen lasse und mir dadurch der Spaß veim Suchen verloren geht.
Andererseits stell ich es mir auch nicht gerade sehr schön vor, wenn man mitten in der Suche ist und dann plötzlich das Handy klingelt und jemand nach dem Versteck von nem Cache fragt.

CU Markus
Never mess with a geocacher, they all know the best places to hide a body.

Bild Bild
bergmeisterle
Geocacher
Beiträge: 214
Registriert: Di 19. Apr 2005, 15:58
Wohnort: Kulmbach
Kontaktdaten:

Beitrag von bergmeisterle »

Ich hab den Text jetzt doch wieder aus allen meinen Caches rausgemacht.
Blöde Arbeit :?

Ich habe mich mal in die Lage eines anderen Cachers versetzt, der so einen Text liest.
Der muss sich entweder blöd vorkommen oder mich für einen Affen :wink: halten, dass ich sowas schon in die Cachebeschreibung stelle.

War doch trotzdem ein nettes Thema - oder :)
GeoFaex
Geowizard
Beiträge: 2046
Registriert: Di 2. Aug 2005, 04:42
Wohnort: 74626 Bretzfeld
Kontaktdaten:

Beitrag von GeoFaex »

Auch ist die Aussage "meine Caches leben auch vom Verstecken" etwas zu verallgemeinert
Ich schrieb manche, nicht meine - das ist schon ein "kleiner" Unterschied. Die DNFs bei meinen Caches liegen bei unter 0,2%. Darum muss ich mir also keine Sorgen machen.

Wenn ich von der Idee mit der Handynummer (zusätzlich!) als Hint 100% überzeugt wäre, würde das bei meinem Beschreibungen schon so sein. Das wäre aber eine faire Lösung gegenüber Ortsfremden, die eben keinen TJ zur Verfügung haben, und in den Logs keine Hinweise auf Schwierigkeiten sahen, weil keiner was davon geschrieben hat. Aber lassen wir das.....es war nur ein Gedanke.....

Das mit der Hilfe erst nachdem ein DNF geloggt wurde, hat aber m. E. schon Sinn (ich meine aber die Hilfe per Mail wenn man eh schon abgebrochen hat). Als Owner weiss ich dann wie gut (und ob überhaupt) der Cache gefunden wird. Ich hatte schon öfter Mails wie "haben heute vergeblich gesucht, hast Du mal nen Tip?" oder später erfahren, das ein Cache nur mit TJ gefunden wurde. Woher soll denn ein Owner wissen, das sein Cache evtl. zu schwer ist, und Hints oder Spoilerbilder nötig sind, wenn keiner erwähnen will, das es nicht ohne weitere Hilfe zu schaffen war? Ich logge alle DNFs, und wenn ich aus anderen Gründen abgebrochen habe, schreibe ich ne Note (nur nebenbei - für solche Fälle gibts diese Funktionen). Wenn das alle so Handhaben würden, wüsste jeder Owner ob er noch nen Hint einfügen muss, oder ob der Cache noch existiert - wenn keiner nen DNF loggt, wird das erst bei der nächsten Kontrolle auffallen.

Ist es schändlich ein DNF zu loggen? Nen FOUND loggt doch auch jeder.....

Gruß,
GeoFaex
Benutzeravatar
alpen_wasser
Geocacher
Beiträge: 108
Registriert: So 19. Dez 2004, 15:58
Wohnort: 97320 Großlangheim
Kontaktdaten:

Re: Der 'Telefonjoker'

Beitrag von alpen_wasser »

bergmeisterle hat geschrieben: Hi miteinander!
Ich hab' nun mal einen Disclaimer-Text in meine Caches eingebaut.
Eure Meinung dazu? Ist das anmaßend oder kann man's lassen?
Den Text finde ich gut.
Telefonjoker haben gummihex und ich auch schon in Anspruch genommen. Natürlich ist es ärgerlich, wenn man mit dem Auto eine weite Strecke zum Cache angefahren ist und scheitert dann an einer Stage. Gerade bei einem Wandercache geht es eventuell gar nicht so sehr um gefunden oder nicht gefunden, sondern darum, daß man die Wanderung gerne fortsetzen und auf den Spuren des Cache-Owners zu Ende bringen möchte. Wir zumindest haben schon der Ehrgeiz, einen Cache ohne Hilfe zu schaffen.
Ich halte es für sehr wichtig, daß man im Falle des Nichtauffindens einer Stage oder der Final-Box den Cache unbedingt als DNF loggt, falls man den Owner nicht erreichen kann oder sich nicht helfen lassen will. So erhält der Owner wichtige Information darüber, ob er den Cache eventuell warten muß oder die Cachebeschreibung anzupassen ist.
Ihr Arzt oder Apotheker kann Ihnen dabei helfen, das Geocachen aufzugeben. Bei meiner Ärztin ist das allerdings sinnlos. Sie cacht selbst...
buechners fam
Geocacher
Beiträge: 13
Registriert: Di 1. Nov 2005, 17:55
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von buechners fam »

Wir gehen oft als Familie mit unseren Kindern (4/6 Jahre) cachen. Geocachen ist da das Mittel, um ein zusätzlichesn Highlight für die Kinder zu bieten und da geht sollte das Ende schon erreichbar sein. Nichts ist ätzender - als mit den Kindern erfolglos abbrechen muessen und zunehmend werden die Caches in nächster Umgebung knapper und damit die Anfahrtwege länger.
Ich bekenne ehrlich, dass es unter uns Geocachern offensichtlich die Fraktion der Hardcore-Spuernasen gibt, für die es am Final nicht schwer genug sein kann -auch die muss es geben, aber zu denen gehöre ich nicht.
Schöne Wege und Ecken in der Natur zu entdecken oder interessante Aufgaben zu lösen ist für mich wichtiger als am Final die Erde zu durchwühlen. Ich habe schon Finals gesehen, bei denen alle Wurzeln im Umkreis von 5 Meter so zerwühlt wurden, dass man sich schon schämt, Geocacher zu sein.
Daher bin ich ganz froh, ein paar Telefonjoker zu haben - deren Einsatz ich aber zur Schonung der Mitstreiter aber natürlich nur im Notfall einsetze.
Es gibt ein paar tolle Nachtcaches - die man m.E. echt nicht ohne machen sollte.
Zum Thema Punktegeil: Das Loggen ist für mich zur Info der Nachfolgenden und die Zählung eh egal. Mit wem will ich mich da auch vergleichen und wofür? Es gibt Mitstreiter, die in unter zwei Jahren auf über 1000 Caches kommen - tolle Leistung, aber nichts für mich !

Darum von mir ein herzlichen Dankeschön an meine Telefonjoker !
Benutzeravatar
123MAINE
Geocacher
Beiträge: 203
Registriert: Mi 8. Jun 2005, 23:06
Wohnort: Kalchreuth

Beitrag von 123MAINE »

buechners fam hat geschrieben:... Es gibt Mitstreiter, die in unter zwei Jahren auf über 1000 Caches kommen - tolle Leistung, aber nichts für mich
Das ist ja auch das schöne am Geocaching, jeder kann es so handhaben wie er es will. Hier gefällt mir nur das Wort "Mitstreiter" nicht.
Klar, es wäre gelogen wenn man behauptet, dass man nicht ein bisschen auf seine "Punkte" wirft, aber mal ganz ehrlich, das macht doch jeder.
Aber wir sehen das in keinen Fall als Wettbewerb mit anderen Cachern, sondern ganz für uns alleine. Also von Mitstreitern kann man nicht reden.
Not all those who wander are lost...
Antworten