Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Cache finden ohne GPS?

Alles rund um den Geocache an sich.

Moderator: Los Muertos

Ist eine Dose ein Cache wenn man kein GPSr zum finden braucht

Ja, es ist ein Cache - da ist doch ein Logbuch drin
67
71%
Nein, das ist kein Cache - das ist kein Geocaching mehr
15
16%
Mir egal
13
14%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 95

Benutzeravatar
º
Geoguru
Beiträge: 3438
Registriert: Mi 11. Feb 2004, 21:03
Wohnort: Port Melbourne, VIC
Kontaktdaten:

Cache finden ohne GPS?

Beitrag von º »

Es ist klar dass man manche Caches ohne ein GPSr finden kann. Aber was ist mit Caches, für die man von Anfang an überhaupt kein GPSr benötigt? Vom Besitzer wurde es garnicht eingeplant, dass man sein GPSr benutzen muss. Ist das dann ein Geocache?

Beispiel:
Bei Sir Cachelots Pfiffikus braucht man nur eine bestimmte Amatuerfunkausrüstung und dann kann es los gehen.

Die FAQs von Geocaching.com geben auch keine richtige Antwort auf meine Frage: "GPS users can then use the location coordinates to find the caches." Naja das ist halt so allgemeines Gefasel am Anfang der FAQs ...

Ich finde zu der Suche nach einem Geocache gehört die Benutzung von einem GPSr einfach dazu. Na klar - man kann Aufwand betreiben und versuchen den Cache ohne ein GPSr zu finden, aber wie schon gesagt ist die Idee, dass es mit GPSr eben viel einfacher ist als ohne.

Also - was meint Ihr dazu?
Bild
Dances with Gekos
Geocacher
Beiträge: 245
Registriert: Mi 28. Apr 2004, 16:28
Wohnort: Aachen-Eilendorf

Beitrag von Dances with Gekos »

Klar sind das Caches. :) Sie haben ja sogar eine eigene Kategorie:
Letterbox Hybriden.

"Letterbox Hybrid
A letterbox is another form of treasure hunting using clues instead of coordinates. In some cases, however, a letterbox has coordinates, and the owner has made it a letterbox and a geocache. To read more about letterboxing, visit the Letterboxing North America web site. " (aus geocaching.com)

Gruß

Dauffy
Benutzeravatar
Schnüffelstück
Geoguru
Beiträge: 3118
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 08:21

Beitrag von Schnüffelstück »

Die Startkoordinaten kann man mit dem GPS finden, es gibt eine Aufgabe zwischen Start und Cache, es gibt einen Cache. Also ist es für mich Geocaching. Ob man zum Finden des Schatzes eine Taschenlampe, ein Schlauchboot, ein Nachtsichtgerät oder ein Funkgerät mit S-Meter braucht, ist für mich Jacke wie Hose.

Schnüffelstück
Schnüffelstück

Bild
Benutzeravatar
Marnem
Geomaster
Beiträge: 497
Registriert: Di 27. Jul 2004, 21:55
Wohnort: München Schwabing-West
Kontaktdaten:

Beitrag von Marnem »

Geocache bedeutet für mich, daß es einen Schatz gibt, der eine Beziehung zur Erde hat. Will sagen er sollte ein schönes Stückchen Erde präsentieren. Darum haben für mich Webcamcaches genauso eine Daseinsberechtigung wie virtuals (wenn man nur vor Ort das Rätsel lösen kann). Ob diese Caches nun GPSr, Kompaß oder PMR Caches sind, is da wohl eher nebensächlich. ZB der Webcamcache an der Münchner Freiheit is auch ohne GPSr zu machen.
Benutzeravatar
Schnüffelstück
Geoguru
Beiträge: 3118
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 08:21

Beitrag von Schnüffelstück »

Ich behaupte einfach mal, dass man 90% aller Traditionals in halbwegs bebautem Gelände auch ohne GPS lösen kann - mit dem richtigen Kartenmaterial hat man das Ziel mit der gleichen Genauigkeit wie mit dem GPS und meist eine deutlich bessere Übersicht. Und wer braucht ein GPS um den Alten Peter zu finden, das Hofbräuhaus oder den Roadrunner?

Nix gegen klassische Wald-und-Wiesen-Caches, die sind natürlich schön und sind irgendwie auch die "originaleren" Caches, aber gerade die ganzen neuen Ideen machen es doch immer wieder interessant. Mal braucht man einen Wagenheber und einen Akkuschrauber, mal muss man klettern oder sich abseilen - und am Ende ist eine Cachebox mit einem Logbuch drin.

Geocaching ist das, was wir daraus machen.

Schnüffelstück
Schnüffelstück

Bild
Benutzeravatar
º
Geoguru
Beiträge: 3438
Registriert: Mi 11. Feb 2004, 21:03
Wohnort: Port Melbourne, VIC
Kontaktdaten:

Beitrag von º »

Ich behaupte einfach mal, dass man 90% aller Traditionals in halbwegs bebautem Gelände auch ohne GPS lösen kann - mit dem richtigen Kartenmaterial hat man das Ziel mit der gleichen Genauigkeit wie mit dem GPS
Klar in bebautem Gelände ist man mit Karte klar im Vorteil, aber das ist nicht der Punkt auf den ich hinaus will. Was ich meine ist, dass das Spiel/Hobby Geocaching (oder auch GPS Stash Hunt genannt) irgendwie was damit zu tun hat Sachen mit dem GPSr zu suchen - ich hab ja 0,0 dagegen, wenn's zufällig auch mal ohne geht oder wenn man mehr als ein GPSr braucht.

Aber - ja aber - wenn ich von Anfang an irgendeine Dose verstecke für deren Aufspüren ein GPSr schlichtweg nutzlos ist, dann ist das für mich am Thema vorbei. Beim alten Peter, dem Hofbräuhaus und dem Roadrunner bringt mir das GPS ja nochwas: Ich kann wenigstens hinfinden, wenn ich mich in München kaum auskenne. Beim Pfiffikus hingegen brauch ich mein Gerät einfach nicht.
Ist es nicht das grundlegende Charakteristikum von Geocaching, dass ein GPSr verwendet wird? Es gibt ja auch noch andere Spiele/Sportarten, die sich mit orientieren im Gelände befassen ...
Bild
Benutzeravatar
Bilbowolf
Geowizard
Beiträge: 2019
Registriert: Mi 25. Feb 2004, 09:23
Kontaktdaten:

Beitrag von Bilbowolf »

GeoCaching sollte immer ein Bezug zum GPS haben. Sonst nennt man es was anderes!!!!

Cisten suchen, Letterboxing... oder ... oder...
Benutzeravatar
º
Geoguru
Beiträge: 3438
Registriert: Mi 11. Feb 2004, 21:03
Wohnort: Port Melbourne, VIC
Kontaktdaten:

Beitrag von º »

Nochwas ausm Groundspeak Forum:
-Tiger- hat geschrieben:Was willst du genau erreichen?
Das Geocaching das bleibt was es ist: Outdoorspaß mit GPS Geräten. Niemand soll den Pfiffikus boykottieren und Sir Cachelot soll ihn auch nicht ändern - Caches die es schon gibt, die gibt's eben schon. Was ich gut fände, wenn man sich als Ausleger fragt, ob der Cache einen Bezug zu GPS hat. Wenn nicht, dann kann man ja noch einen einbauen. Wie gesagt: Ich hab nichts gegen die Idee eines Peilcaches, aber wenn er so ganz ohne Bezug zu GPS ist, dann ist es für mich kein Cache mehr sondern ein Spaß für Hobbyfunker >> Also ein anderes Spiel
-Tiger- hat geschrieben:Ist ein Auto kein Auto mehr, nur weil es eine Brennstoffzelle als Antrieb hat?
Der Vergleich hinkt.
Bild
Benutzeravatar
º
Geoguru
Beiträge: 3438
Registriert: Mi 11. Feb 2004, 21:03
Wohnort: Port Melbourne, VIC
Kontaktdaten:

Beitrag von º »

und noch ein bisschen mehr Nachschub:
cezanne hat geschrieben:Ich kenne sehr viele Beispiele wo Traditionals in einem ueberhaupt nicht bebauten Gebiet ohne GPS gefunden wurden (habe ich selbst auch gemacht) und auch viele Beispiele wo komplizierte Multi-Caches (mit vielen Stationen) ohne GPS (ohne Zufallselement) gefunden wurden. Sind das nun ploetzlich alles keine Caches? Wird ein Cache zu einem Nicht-Cache, wenn ein Fund ohne GPS erfolgt?
Du hast den Punkt nicht verstanden - ich rede nicht von Caches, die man ohne GPSr finden kann, sondern von Caches wo einem ein GPSr überhauptnicht hilft. Wo es schlichtweg egal ist, ob ich das Ding dabei habe oder nicht, weil ich etwas völlig anderes brauche um den Cache zu finden.
Bild
Benutzeravatar
Buntbaer
Geocacher
Beiträge: 82
Registriert: Di 20. Jul 2004, 14:42
Wohnort: Gotha
Kontaktdaten:

Beitrag von Buntbaer »

Ich warte schon auf den Tag an dem eine Cachetour wie folgt vorbereitet wird:
-Peilgerät
-Metalldetector
-Geigerzähler
-Schlauchbot
-Taucherausrüstung
-Seilzeug
-Nachtsichtgerät
-...

Ich glaube ich gehe los und besorge mir als erstes einen grösseren Rucksack. :wink:
Antworten