Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Jagdaktivität

Hightech und Äppelwoi.

Moderator: S!roker

Benutzeravatar
LilaMaus
Geocacher
Beiträge: 171
Registriert: Di 28. Dez 2004, 06:40
Wohnort: Reinheim VORM Odenwald

Beitrag von LilaMaus »

So, wie ich das verstanden habe, ja, denn die Jungs waren ja bei der Polizei. Meines Wissens müssen Polizei und Staatsanwaltschaft dann ermitteln, denn derartiges Rumballern ist ein Straftatsbestand und da müssen die Organe auch ohne explizite Anzeige aktiv werden.
Liebe Grüße
Renate
Benutzeravatar
doc256
Geomaster
Beiträge: 489
Registriert: Mi 9. Nov 2005, 23:55
Wohnort: 64291 Darmstadt

Beitrag von doc256 »

smo hat geschrieben:Hat nun eigentlich mal jemand diesen Wahnsinngen mit dem Gewehr angezeigt?
Die Polizei ist informiert, von dort gab's allerdings noch keine Reaktion.

Von der zuständigen Jagdaufsicht kam inzwischen die Auskunft, jedermann habe das Recht, "jederzeit den Wald zu Erholungszwecken unter Benutzung der ausgewiesenen Waldwege zu benutzen. Es gibt kein generelles Verbot, den Wald zu bestimmten Zeiten zu betreten."
smo
Geomaster
Beiträge: 694
Registriert: Fr 8. Jul 2005, 09:51
Kontaktdaten:

Beitrag von smo »

Wenn von der Polizein nichts kommt, Staaatsanwalt. mit Hinweis auf die Anzeige bei der Polizei. Unterschaetz mal nicht wer auf dem flachen Land so mit wem befreundet ist, ich sehs ja hier in unserem Dorf. Sowas ist ja nun echt kein Spass, und wenn sich das rumspricht unter den Jaegern gibts bestimmt nochn paar bekloppte mehr die denken sie koeenten sich so etwas erlauben.

Viele Gruesse
Steve
Benutzeravatar
mattes + paulharris
Geomaster
Beiträge: 773
Registriert: Di 31. Aug 2004, 19:21
Wohnort: Dortmund

Beitrag von mattes + paulharris »

Nur zur Info:
In aller Regel gibt es nach einer Strafanzeige keine Rückmeldung. Allenfalls dann, wenn noch eine Vernehmung zum Sachverhalt erforderlich ist, bekommt der Anzeigende eine Vorladung zur Polizei oder zum Gericht. Ansonsten geht alles seinen Gang, nur bei einer Verfahrenseinstellung wird ein schriftlicher begründeter Einstellungsbescheid von der Staatsanwaltschaft erteilt. Wer also über den Verfahrensstand Bescheid wissen will, sollte selbst nachfragen oder, noch besser, über einen Anwalt Akteneinsicht nehmen.
Das wird einigen vielleicht sonderbar vorkommen, aber bei der Flut von Strafverfahren, die die Strafjustiz tagein, tagaus überschwemmt, ist eine Information der Anzeigeerstatter gerade bei Massenverfahren nicht möglich.
Bild
Benutzeravatar
doc256
Geomaster
Beiträge: 489
Registriert: Mi 9. Nov 2005, 23:55
Wohnort: 64291 Darmstadt

Jagdaktivität - die Antwort

Beitrag von doc256 »

de_Bade hat geschrieben:und somit gibt dann erstmal für die nächste zeit einen jäger weniger in dieser gegend.
Stimmt - es gibt nämlich jetzt eine erste Reaktion der Behörden. Ich habe vor einer Woche die Untere Jagdbehörde des Landkreises zunächst mündlich und dann schriftlich über den Vorfall informiert. Zwei Tage später wurden der Jäger, der zuständige Jagdpächter und der Kreisjagdberater zu einem Erörterungstermin eingeladen. Bei dieser Gelegenheit bestätigte der Jäger den Sachverhalt im wesentlichen so, wie ich ihn geschildert hatte.

Als Ergebnis hat ihm die Jagdbehörde den Jagdschein für mehrere Jahre entzogen und die Waffen in amtliche Verwahrung genommen.

In einem Informationsschreiben der Jagdbehörde ist von "grobem Fehlverhalten" die Rede, das "unentschuldbar" sei. Die Jagdbehörde bittet allerdings auch um Verständnis für die Belange der Jägerschaft und bittet "bei Waldspaziergängen in der Dunkelheit die ausgewiesenen Waldwege nicht zu verlassen und sich u. U. durch entsprechende Kleidung (helle Kleidung, Reflex-Streifen etc.) sichtbar zu machen".
wutzebear
Geoguru
Beiträge: 7140
Registriert: Do 5. Aug 2004, 18:33
Wohnort: 49.97118 8.79640

Re: Jagdaktivität - die Antwort

Beitrag von wutzebear »

doc256 hat geschrieben:Die Jagdbehörde bittet allerdings auch um Verständnis für die Belange der Jägerschaft und bittet "bei Waldspaziergängen in der Dunkelheit die ausgewiesenen Waldwege nicht zu verlassen und sich u. U. durch entsprechende Kleidung (helle Kleidung, Reflex-Streifen etc.) sichtbar zu machen".
Oder noch besser zusätzlich: selbst leuchten. Vermutlich hat der Sachbearbeiter dort nicht daran gedacht, dass es so was wie Stirnleuchten gibt (erst gestern Abend wurde ich wieder bestaunt, als ich um 18:00 mit Aruna und Stirnlampe im Feld unterwegs war - dank Aldi & Co sollten die Dinger weiter verbreitet sein).
"In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz macht.“
Kurt Tucholsky
Benutzeravatar
de_Bade
Geowizard
Beiträge: 1287
Registriert: Do 7. Apr 2005, 23:33
Wohnort: 60529 Frankfurt
Kontaktdaten:

Re: Jagdaktivität - die Antwort

Beitrag von de_Bade »

doc256 hat geschrieben:...Bei dieser Gelegenheit bestätigte der Jäger den Sachverhalt im wesentlichen so, wie ich ihn geschildert hatte.
also soviel dummheit hatte ich nicht erwartet.
doc256 hat geschrieben:Als Ergebnis hat ihm die Jagdbehörde den Jagdschein für mehrere Jahre entzogen und die Waffen in amtliche Verwahrung genommen.
das ist ja wohl auch das mindeste
Orthographie und Interpunktion dieses Postings sind willkürlich und frei erfunden. Jegliche Übereinstimmungen mit geltenden Regeln sind zufällig und in keinster Weise beabsichtigt.
wutzebear
Geoguru
Beiträge: 7140
Registriert: Do 5. Aug 2004, 18:33
Wohnort: 49.97118 8.79640

Re: Jagdaktivität - die Antwort

Beitrag von wutzebear »

de_Bade hat geschrieben:
doc256 hat geschrieben:...Bei dieser Gelegenheit bestätigte der Jäger den Sachverhalt im wesentlichen so, wie ich ihn geschildert hatte.
also soviel dummheit hatte ich nicht erwartet.
Was hätte er denn machen sollen? Im Zweifelsfalle hätten 3 Aussagen gegen die Seine gestanden. Besser (scheinbar?) einsichtig und "nur" ein paar Jahre als verstockt und lebenslängliche Sperre.
de_Bade hat geschrieben:
doc256 hat geschrieben:Als Ergebnis hat ihm die Jagdbehörde den Jagdschein für mehrere Jahre entzogen und die Waffen in amtliche Verwahrung genommen.
das ist ja wohl auch das mindeste
Es ist möglich, dass die Staatsanwaltschaft weiterhin im Spiel ist. Und andererseits: ich denke, der hat auch so was gelernt. Daher reicht mir das Ergebnis aus.
"In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz macht.“
Kurt Tucholsky
Benutzeravatar
Windi
Geoguru
Beiträge: 6338
Registriert: Fr 16. Jan 2004, 23:57
Kontaktdaten:

Re: Jagdaktivität - die Antwort

Beitrag von Windi »

doc256 hat geschrieben:Als Ergebnis hat ihm die Jagdbehörde den Jagdschein für mehrere Jahre entzogen und die Waffen in amtliche Verwahrung genommen.
Ein Erfolg auf der ganzen Linie.
Ein Wahnsinniger weniger der mit einer Waffe rumläuft.

Dann kann Cachers Nightmare ja wieder online gehen.
Bild
wutzebear
Geoguru
Beiträge: 7140
Registriert: Do 5. Aug 2004, 18:33
Wohnort: 49.97118 8.79640

Re: Jagdaktivität - die Antwort

Beitrag von wutzebear »

Windi hat geschrieben:Dann kann Cachers Nightmare ja wieder online gehen.
Dort aber nicht mehr; ich befürchte nämlich, dass der Herr Ex-Jäger neugierig ist, was die ganzen Leute dort wollten und sich an den Stages vergreift.

Ich bin gerade am Gelände-Auskundschaften. Mal sehen, wo ich möglichst viele der Stages wiederaufleben lassen kann (wobei - bei der vorletzten gibt's Probleme; dabei war die für die Zuschauer noch am schönsten :twisted: ). Wenn's halbwegs hinhaut, kommt der Cache wieder, halt nur ein paar Kilometer weiter.
"In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz macht.“
Kurt Tucholsky
Gesperrt