Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Wie sicher muß ein Multi sein?

Alles rund um den Geocache an sich.

Moderator: Los Muertos

Ist eine Redundanz bei Multis wünschenswert?

Ja, der Cache sollte auch zu finden sein, wenn einige Zahlen fehlen
26
46%
Nein, der Cache darf nur zu finden sein, wenn alle Zahlen gefunden wurden
31
54%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 57

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 24533
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Wie sicher muß ein Multi sein?

Beitrag von radioscout »

In einem anderen Fred wurde überlegt, einen Cache mit einem Zahlenschloß zu sichern, damit Cacher, die nicht alle Stages angelaufen sind und den Cache dennoch gefunden haben (z.B. durch berechnen fehlender Zahlen) ihn nicht öffnen können.

Bisher war ich immer sehr froh, wenn ich bei einem Cache die Werte nicht mehr vorhandener (gemuggelt oder verändert (z.B. neue Schilder)) oder nicht zugänglicher (bemuggelt, eingeschneit, Baustelle usw.) Stages rechnerisch ermitteln oder zumindest den Wertebereich einschränken und den Cache doch noch finden konnte.

Wie "sicher" sollte ein Multi sein?

Sollte es möglich sein, weiter zu kommen und den Cache zu finden, wenn einem 10 oder 20 % der zu findenden Zahlen fehlen, auch wenn einige das zum Abkürzen nutzen (der abkürzenden Cacher verpasst was, nicht der Owner)?

Oder sollte der Cache nur zu finden bzw. der Weg nur fortzusetzen sein, wenn alle Werte gefunden werden (das bedeutet, daß man abbrechen muß, wenn Informationen fehlen oder vorrübergehend nicht verfügbar sind)?
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)
Benutzeravatar
Lakritz
Geowizard
Beiträge: 2279
Registriert: Mo 6. Sep 2004, 12:45
Wohnort: Nussschale
Kontaktdaten:

Beitrag von Lakritz »

Da kann ich jetzt gar nicht abstimmen, weil ich es schön finde, dass es solche und solche Multis gibt.
Bild
Benutzeravatar
alex3000
Geowizard
Beiträge: 2787
Registriert: Fr 8. Apr 2005, 09:34
Kontaktdaten:

Beitrag von alex3000 »

Die Dingsis, die man abzählen muß, können ja im Laufe der Zeit zerstört werden. Außerdem ist es Schmarrn, 153 Treppenstufen zu zählen.

Daher meine Grundüberlegung: Sollte ein Multi denn nicht auch OHNE Zwischenstationen findbar sein?

Der Grund für das Anlegen von Stationen hat doch nur einen Sinn: Der Cacher soll an einer bestimmten Route geführt werden und dort (hoffentlich!) schöne Dinge sehen.
Wenn der Cacher das ausläßt, entgeht im halt einiges und er ist selbst schuld. Hingegen andere Cacher können sich dann an der Route erfreuen.

Daher stelle ich hiermit mal ganz gezielt den Sinn von "Abzähl-Multis" in Frage.

Multi-Caches, bei denen die Stationen aus zu findenden Caches (Micros o.ä.) bestehen, sind ja was anderes.
Top in concert:
1. Fanta 4 - Coburg 2008
2. Metallica - München 1996
3. Genesis - München 2007
pom
Geoguru
Beiträge: 3391
Registriert: Mi 10. Nov 2004, 12:08
Kontaktdaten:

Beitrag von pom »

Alex3000 hat geschrieben: Daher stelle ich hiermit mal ganz gezielt den Sinn von "Abzähl-Multis" in Frage.
Bild
Geht Ihr ruhig weiter Schnitzel jagen oder Schätze suchen!
Ich gehe derweil cachen.
pom
Geoguru
Beiträge: 3391
Registriert: Mi 10. Nov 2004, 12:08
Kontaktdaten:

Re: Wie sicher muß ein Multi sein?

Beitrag von pom »

radioscout hat geschrieben: Bisher war ich immer sehr froh, wenn ich bei einem Cache die Werte nicht mehr vorhandener (gemuggelt oder verändert (z.B. neue Schilder)) oder nicht zugänglicher (bemuggelt, eingeschneit, Baustelle usw.) Stages rechnerisch ermitteln oder zumindest den Wertebereich einschränken und den Cache doch noch finden konnte.
Als erklärter Zählen-und-Rechnen-Gegner schlage ich pro Stage Teil-KOs des Finals vor, also Zahlen, die später zusammengesetzt die Location ergeben.
Bei langen Multis kommt dann weniger Frust auf, weil die Sucher den Final auch mit einigen fehlenden Stellen lokalisieren können.
Ein sehr schönes Beispiel dafür hat das ACG geliefert:
Schleife Garbsen.
Alle Stationen sind vorgegeben und man findet dort jeweils eine Stelle.
Dann macht´s auch Spaß, wenn man zwei oder drei Stages des langen Multis nicht findet.

Ahoi aus Linden,
Pom
Geht Ihr ruhig weiter Schnitzel jagen oder Schätze suchen!
Ich gehe derweil cachen.
Benutzeravatar
HoPri
Geomaster
Beiträge: 496
Registriert: Do 29. Apr 2004, 08:56
Wohnort: Herzogenrath

Beitrag von HoPri »

Normal-Multis kann es nicht schaden, wenn es Redundanz gibt. Da kann man den Cache ferstig suchen, auch wenn mal was schief läuft.

Spezial-nur-für-die-harten-Multis müssen mit Redundanz natürlich geizen, sonst wird es zu einfach. Daher sollten diese nur mit besonders robust gestalteten Zwischenstationen arbeiten. Das kann natürlich ganz allgemein nicht schaden... ;)

Gruß,
HoPri
Benutzeravatar
Lakritz
Geowizard
Beiträge: 2279
Registriert: Mo 6. Sep 2004, 12:45
Wohnort: Nussschale
Kontaktdaten:

Beitrag von Lakritz »

pom hat geschrieben:Ein sehr schönes Beispiel dafür hat das ACG geliefert:
Schleife Garbsen.
Alle Stationen sind vorgegeben und man findet dort jeweils eine Stelle.
Dann macht´s auch Spaß, wenn man zwei oder drei Stages des langen Multis nicht findet.
Wenn ich gerade in Laune bin, sage ich zu solchen Multis nur: "Bäh - das ist wohl ein Cache für golfspielende Opas. Ich mag's lieber kurz und knackig."
Wenn ich in einer anderen Laune bin, mache ich auch sowas mal. ;)
Bild
pom
Geoguru
Beiträge: 3391
Registriert: Mi 10. Nov 2004, 12:08
Kontaktdaten:

Beitrag von pom »

Lakritz hat geschrieben: Wenn ich gerade in Laune bin, sage ich zu solchen Multis nur: "Bäh - das ist wohl ein Cache für golfspielende Opas. Ich mag's lieber kurz und knackig."
Du hast doch nur Angst, Dir dabei einen Wolf zu reiten. :wink:
Geht Ihr ruhig weiter Schnitzel jagen oder Schätze suchen!
Ich gehe derweil cachen.
Benutzeravatar
Starglider
Geoguru
Beiträge: 4653
Registriert: Do 23. Sep 2004, 15:00

Beitrag von Starglider »

Schon wieder eine Abstimmung bei der eine sehr naheliegende Antwortmöglichkeit fehlt.

Ich bin für die Einführung eines Pflichtkurses "Abstimmungen erstellen für Anfänger" den jeder bestanden haben muß, bevor er die Abstimm-Option benutzen darf.
-+o Signaturen sind doof! o+-
Benutzeravatar
-tiger-
Geowizard
Beiträge: 1342
Registriert: Mi 2. Mär 2005, 13:22
Wohnort: Schwarzwald
Kontaktdaten:

Beitrag von -tiger- »

Natürlich sollte jeder Multi auch ohne die Zwischenstationen auffindbar sein. Sinnvoll wäre ein Beiblatt mit den Koordinaten aller Zwischenstationen sowie des Finals zum Ausdrucken. Vielleicht noch eine Topo-Karte dazu, wo mögliche Risiken wie schmale Pfade, Treppen etc. eingezeichnet und rot markiert sind. Bei Traditionals bin ich für die Einführung eines Redundanz-Caches einige Meter von der Box entfernt, sonst könnte man den Cache ja nicht mehr loggen, wenn die Box mal "gemuggelt" wird. Bitte bei Klettercaches jeweils eine Sekundär-Route einplanen, die ohne klettern machbar ist und ebenfalls auf einem Beiblatt genau beschrieben wird. Da ja auch mal die GPS Akkus leer gehen können, ist eine zusätzliche bebilderte Wegbeschreibung zum Final unabdingbar. Zu jedem Rätselcache gehört natürlich auch ein Lösungsblatt, wo die Lösungen in Spiegelschrift aufgeschrieben sind. Bitte an den Startkoordinaten eine entsprechende Zahl Spiegel zum decodieren bereitlegen, Spiegelschrift wird heute kaum noch an den Schulen gelehrt und kann daher nicht als bekannt vorausgesetzt werden. Bei Caches ab 2 Sternen Difficulty sollte an den Startkoordinaten jeweils eine Box Boy und Girl Windeln bereitstehen, daß niemand, der sich vor Angst in die Hose gemacht hat, die Suche abbrechen muß. Ein schöner Nebeneffekt dieser Maßnahmen ist, daß man die DNF Funktion bei geocaching.com abschalten kann und damit 10% Bandbreite und Datenbank-Last sparen kann.

Tiger

P.S. möglicherweise versteckt sich in dem Posting irgendwo ein Hauch Satire ;)
Bild
Antworten