Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Alan Map 500 / Map 600

Was nehm ich zur Geocache-Suche mit und was zieh ich an?

Moderator: Team Eifelyeti

Frank
Geocacher
Beiträge: 28
Registriert: Mo 25. Okt 2004, 12:48
Wohnort: Oberfranken

Beitrag von Frank »

@Marcus:

hab Dir gemailt, vielen Dank für den Service

@all:

weitere Tipps erbeten, vielen Dank!!
Benutzeravatar
Sir Cachelot
Geoguru
Beiträge: 4021
Registriert: Mo 21. Jun 2004, 17:03
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Sir Cachelot »

Ich meinte, dass es das alan 600 noch nicht gibt!
Ausserdem gibt es keine topo-karten, fürs autorouting braucht man neue karten und das 600er.
angeblich sollen die datensätze im ausland besser sein. weiss ich nicht.
einscannen geht bie vektor-geräten generell nicht.
Benutzeravatar
Sir Cachelot
Geoguru
Beiträge: 4021
Registriert: Mo 21. Jun 2004, 17:03
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Sir Cachelot »

übrigens glaube ich deiner annahme nicht, dass alle feldwege, sogar unasphaltiert drin sind.
es gbit nur zwei kartenersteller, navigron oder wie die heissen und teledata bzw teleatlas oder so.
Alle beziehen ihre Daten daher. Mein Datensatz ist 100%ig gleich mit meiner Falk-Routen Software. Und es gibt Gebiete, da fehlen einfach Waldwege, woanders sind tatsächlich geschotterte Wege drin.
Das sollten wir mal vergleichen.
Benutzeravatar
KukiHN
Geomaster
Beiträge: 473
Registriert: Mi 15. Sep 2004, 11:49
Wohnort: Heilbronn

Beitrag von KukiHN »

Ok, ich hab noch nicht alle unasphaltierten Wege abgefahren, aber ich war schon auf einigen asphaltfreien Feld-Wald-Weinberg- und Wiesenwegen unterwegs (Transalp halt :D ) die meistens im GPS verzeichnet waren, selbst im slowenischen Hinterland.
Sagen wir mal so, die Kartendaten hören nicht am Waldrand auf......
Als Motorradfahrer (Reiseenduro) reicht mir der Kartenbestand völlig aus.
Wanderer oder Mountainbiker brauchen dann halt für doppelt soviel Euronen ein Garmin 60 CS mit topographischen Karten oser so.....
Gruß Marcus
Benutzeravatar
die-piraten
Geomaster
Beiträge: 909
Registriert: Mi 28. Jul 2004, 21:11

Beitrag von die-piraten »

Sir Cachelot hat geschrieben:übrigens glaube ich deiner annahme nicht, dass alle feldwege, sogar unasphaltiert drin sind.
es gbit nur zwei kartenersteller, navigron oder wie die heissen und teledata bzw teleatlas oder so.
Alle beziehen ihre Daten daher. Mein Datensatz ist 100%ig gleich mit meiner Falk-Routen Software. Und es gibt Gebiete, da fehlen einfach Waldwege, woanders sind tatsächlich geschotterte Wege drin.
Das sollten wir mal vergleichen.
Prinzipiell hast Du Recht. Nur kaufen Navigationssoftwarehersteller mehr oder weniger detailierte Kartenlizenzen von NavTech oder Teleatlas, um dann mehr oder weniger teuere Produkte dem Endkunden anbieten zu können.

Siehe z.B. Die Aldi-Billig-PDA-Navigatoren mit Navigon(light)-Software oder die Original Navigon MN4-Karten Auch hier noch ein Beispielk dazu: Mein 8 Monate alter MN4 Navigator von Navigon lotst mich schon mal über unasphaltierte Feldwege, während die brandaktuelle (Navigon)-Aldiversion eines Bekannten beim gleichzeitigen Test (Gott sei Dank) nicht über den Feldweg gelotst hat, weil nämlich kein Feldweg eingezeichnet war.

Dieses Phänomen konnten wir noch ein paar mal in unserer Umgebung feststellen.

Du wirst auch bei beiden Herstellern nie eine 100%ige Übereinstimmung der Daten finden, da tatsächlich bei beiden Firmen tagtäglich Mitarbeiter unterwegs sind, um die Kartendaten zu aktualisieren oder neu aufzunehmen. Ich kann mir nicht vorstellen, daß da auch zu 100% alle Feldwege abgeklappert werden. Außerdem ändern sich (laut Kartenhersteller) in jedem Jahr rund 10% der Straßenverbindungen, Kreuzungen, Straßenlagen, etc. Eben alles, was Einfluß auf die Verkehrführung hat.

Für fundierte Antworten zu Deinen Fragen oder Behauptungen empfehle ich Dir auch http://www.pocketnavigation.de. Da lesen und schreiben auch diverse Hersteller mit, die auch Rede und Antwort stehen (hoffentlich ehrliche....)
Bild

Ich brauch einen Uhrenbeweger!
Benutzeravatar
Schnüffelstück
Geoguru
Beiträge: 3118
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 08:21

Beitrag von Schnüffelstück »

Versuch mal ein Routing zwischen

N48 07.765 E11 27.178 (Gräfelfing, Starnberger Straße)
und
N48 07.986 E11 27.295 (Münche, Haidelweg)

oder zwischen

N48 09.666 E11 32.347 (Kreuzung Minerviusstr. Heideckstraße)
und
N48 09.653 E11 32.162 (Kreuzung Johan-Schmaus-Str und Braganzastraße)

zu machen. Die Geräte führen dich eigentlich immer direkt hin. Dummerweise ist das erste ein Feldweg (ist bei mir ums Eck) und das zweite eine Fußgängerbrücke (bei Peter ums Eck)
Schnüffelstück

Bild
Benutzeravatar
Sir Cachelot
Geoguru
Beiträge: 4021
Registriert: Mo 21. Jun 2004, 17:03
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Sir Cachelot »

naja, das ich eigentlich nur eine frage der klassifizierung.
mir gings ja eher weniger ums routen, als um vorhandene strassen.
aber hinterwaldwege in slowenien klingt schon aussergewöhnlich.
ich hab das schon vor monaten im alan-forum gelesen, aber da ich ja kaum aus d. rauskomme brauch ich sowas eher nicht.
emzett
Geomaster
Beiträge: 379
Registriert: So 11. Jul 2004, 12:18

Beitrag von emzett »

Sir Cachelot hat geschrieben:Ich meinte, dass es das alan 600 noch nicht gibt!
...
Ein Arbeitskollege brachte es am Montag mit ins Büro, damit ich ihm beim GPS-Start helfen konnte. Das alan 600 entpuppte sich als noch nicht ganz ausgereift, die Gerätesoftware stürzte häufig ab, so dass wir in der Regel über die Batterie-Herausnahme ausschalten mussten.
Die mitgelieferte Software für die Deutschlandkarte war meines Erachtens alles andere als benutzerfreundlich und ein Kartentransfer wurde zwar immer angedeutet, doch Gerät ist nie eine Karte angekommen.

Alles im allem er war nach drei Tagen so enttäuscht, dass er das Gerät wieder zurückgeschickt hat.

Absolut kein Vergleich zu einem Garmin oder Magellan.
Frank
Geocacher
Beiträge: 28
Registriert: Mo 25. Okt 2004, 12:48
Wohnort: Oberfranken

Beitrag von Frank »

Na, das ist doch was!
Vielen Dank für die Beiträge, schade daß das 600er über Kinderkrankheiten klagt.

Denkbar wäre ja gewesen, daß eine Vektorkarte zum Autorouting UND die Möglichkeit für Rasterkarten eingebaut sind (eigene oder von Alan).

Ein GPS, das sowohl Autorouting wie topogr. Karten verarbeitet ist wohl nur mit einem teuren Gerät drin (60C oder CS), wobei das mit Flashspeicher m.E. kein Problem wäre.

PPC-technisch ist das ja auch kein Problem, bleibt nur die Strom- und Schutzproblematik beim (tage- oder wochenlangen) Outdooreinsatz.

Also doch lieber PPC?
Bin auf weitere Alan 600 Erfahrungen gespannt! Kann ja auch ein Einzelproblem sein, wie das bei dem 60 C ja auch schon berichtet wurde...
De Dithmarscher
Geocacher
Beiträge: 198
Registriert: Di 26. Okt 2004, 10:11
Wohnort: 30880 Laatzen

Beitrag von De Dithmarscher »

Frank hat geschrieben:Also doch lieber PPC?
Ohne hier nochmal wieder einen OS Krieg heraufbeschwören zu wolllen: Was ist die Motivation, einen PPC einem Palm, oder Zaurus vorzuziehen?

Bis denne,
Dieter
Keiner tut gern tun was er tun darf, was verboten ist macht uns gerade scharf.

Mikros sind trotzdem böse!

Bild
Antworten