Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

FAQ - Das richtige Einsteigergerät

Was nehm ich zur Geocache-Suche mit und was zieh ich an?

Moderator: Team Eifelyeti

Benutzeravatar
Schnüffelstück
Geoguru
Beiträge: 3118
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 08:21

Beitrag von Schnüffelstück »

Sir Cachelot hat geschrieben:bringst du ne runde gpsr mit?
So viele wollte ich nicht mitbringen, ein bisschen Bammel habe ich vor dem Zoll schon, weil erst Bekannte mit Eletrokram bitter nachgezahlt haben.
Falls ich noch Kapazität frei habe, bringe ich was mit, aber das ist für diesen Fall schon fest versprochen *grins* also einfach mal schauen, wer ab Oktober mit einem 60CS rumläuft :D

Schnüffelstück
Schnüffelstück

Bild
Benutzeravatar
Doktor
Geomaster
Beiträge: 450
Registriert: Mo 13. Sep 2004, 21:18

Cobra GPS - 100

Beitrag von Doktor »

Kann zwar nichts ueber sie Erfahrung mit diesem Geraet schreiben, aber empfaengt 18 Sateliten und liegt mit einem Kampfpreis von 139,-€ schon fast im Einkaufswagen. Kann jemand was darueber berichten?

+++ Doktor +++
Benutzeravatar
Sir Cachelot
Geoguru
Beiträge: 4021
Registriert: Mo 21. Jun 2004, 17:03
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Sir Cachelot »

hi hi, immer langsam, die 18 sats kann man sich getrost sparen.
warum? ganz einfach, weil man nur 4 braucht. manchmal sind allerdings die positionen schlecht und da sind ein paar mehr auch gut.
aber 18 ist überhaupt kein argument für ein gpsr.
wichtig ist software, interface-möglichkeiten, batterielaufzeit, display, - empfangsstärke.

ich hab das teil auch schon bei ebay gesehen, aber es gehört eher zu lowlever.
aber du könntest einen erfahrungsbericht posten.
vielleicht ist es ja doch besser als erwartet.
Benutzeravatar
digitaldigger
Geocacher
Beiträge: 79
Registriert: Sa 14. Aug 2004, 13:16
Wohnort: NRW

Beitrag von digitaldigger »

Geko301
Sorry aber jetzt muss ich hier mal wiedersprechen.
Gerade der Kompass sollte beim Geocachen genutzt werden, da so eine wesentlich einfacheres navigieren möglich ist. Mir sind schon mehrere Geko101/201-Benutzer fluchend entgegen gekommen weil Sie mit mind. 3km/h schnell den Berg runter laufen mußten um den Kurs beizubehalten. Bis jetzt hatte ich auch keinerlei Probleme bei Caches mit "Peilungen".
Was den Preis anbelangt kann man hier getrost auf ein Importgerät z.B. bei x-futre zugreifen, da hier keine Basemapdebatte stattfinden kann ;-)
Irren ist menschlich. Aber wenn man richtig Mist bauen will, braucht man einen Computer.
(Dan Rather, CBS-Fernsehreporter.)
Benutzeravatar
Sir Cachelot
Geoguru
Beiträge: 4021
Registriert: Mo 21. Jun 2004, 17:03
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Sir Cachelot »

wuhaha, jetzt mal ein heisser tipp für alle cacher ohne stromkompass.
normalen kompass in der einen hand und gpsr in der anderen hand und beim suchen bearing einstellen.
jetzt nur noch der gradangabe des gpsr mit dem kompass folgen und ihr könnt euch einen batt.kompass sparen.
danke, danke ich weiss ich habe euch glücklich gemacht.
Benutzeravatar
Doktor
Geomaster
Beiträge: 450
Registriert: Mo 13. Sep 2004, 21:18

Erledigt

Beitrag von Doktor »

Hallo,
ich noch mal. Das mit dem Cobra Geraet hat sich (fuer mich) erledigt, habe bei ebay den Zuschlag fuer ein Geko 201 bekommen!
Dann kann´s ja bald losgehen (und ich hab jetzt auch noch Zeit, weil Urlaub*freu*)!

Man sieht sich!

+++ Doktor +++


PS: habe uebrigens heute meinen ersten Cache gefunden am K/B Flughafen, ging ja auch ohne GPS.
Benutzeravatar
Sir Cachelot
Geoguru
Beiträge: 4021
Registriert: Mo 21. Jun 2004, 17:03
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Sir Cachelot »

ein nachtrag zu meiner magellan-kritik:
anscheinend kann man mit gartrip ein magellan auslesen und die daten als ascii-overlay für top25 abspeichern.
jetzt wünsche ich mir nur noch 10.000 trackpoints.
Benutzeravatar
HeatseekerGER
Geocacher
Beiträge: 139
Registriert: Sa 3. Jul 2004, 15:09
Wohnort: Göttingen / Wilhelmshaven
Kontaktdaten:

Beitrag von HeatseekerGER »

@ Sir Cachelot
wofür brauchst du denn 10000Trackpoints? Hatte nochnie mehr als 20 Waypointx bei mir im Gerät. Und für die Punkte für den zurückgelegten Track reichen die auch, finde ich zumindest. Man muß sich halt irgentwo schon einschränken, wobei ich eigentlich schade finde, dass man den Speicher im Gerät nicht variabel nutzen kann. D.h. dass man evtl die 20MB Speicher im Gerät für alles benutzten kann, das wäh schön.
Bild
Benutzeravatar
Sir Cachelot
Geoguru
Beiträge: 4021
Registriert: Mo 21. Jun 2004, 17:03
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Sir Cachelot »

genauso sehe ich das auch.
wenn man 23mb speicher hat, wieso kann man da nicht auch trackaufzeichnung bis meintwegen 20mb machen?
egal, für sowas ist glaub ich ein alan map500 besser geeignet.
da wird ständig an der firmware rumgeschraubt und ich glaub da wollen auch manche eine openfirmware basteln.
Benutzeravatar
Schnüffelstück
Geoguru
Beiträge: 3118
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 08:21

Beitrag von Schnüffelstück »

So, jetzt habe ich schon die ersten Caches mit dem foretrex gehoben und bin echt begeistert! Das Handling ist schlicht genial und einfach in der Praxis unschlagbar.
Der Empfang ist wie zu erwarten, Wunder kann das Ding auch nicht vollbringen, obwohl es NOCH neuer als das Geko ist und deshalb ja eigentlich NOCH besser sein sollte :D . Insbesondere im Wald wurde ich mal etwas durch die Pampa gejagt, aber zwischen Hochhaeusern (und davon gibt es ja hier reichlich) hatte ich wenig Probleme. Am Times Square trotz Hochhausschluchten 5 Sats und 8m Genauigkeit. Auch Wall Street oder 42nd Street waren kein Problem, wenn dem Empfang mal schlecht war bin ich halt mal kurz stehengeblieben und gut wars.

Viele Gruesse von N40 43.106 W73 59.493

Schnueffelstueck
Schnüffelstück

Bild
Antworten