Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

FAQ - Das richtige Einsteigergerät

Was nehm ich zur Geocache-Suche mit und was zieh ich an?

Moderator: Team Eifelyeti

Benutzeravatar
TGderErste
Geocacher
Beiträge: 294
Registriert: Fr 29. Jul 2011, 12:29
Wohnort: Göttingen

Re: FAQ - Das richtige Einsteigergerät

Beitrag von TGderErste »

Kann mich meinem Vorredner da nur anschließen.
Ich bin zum Geocachen gekommen, weil ich nach einer nützlichen Beschäftigung für das GPS in meinem Handy gesucht habe.
Einen Cache und ich war mittendrin :D
Was beim Handy auf Dauer etwas nervig sein kann ist das es bei Sonnenlicht nicht so gut abzulesen ist, bei starkem Regen ist es auch eher nervig. Aber im Prinzip reicht es für den Anfang :)
Das mit dem Minicomputer ist auch ein großer Vorteil mit der richtigen App. Hat man allerdings GPS und Netzwerkverbindung eingeschaltet zieht das derbe am Akku.
Ich habe mir jetzt ein Magellan bestellt, weil ich meine Suche nach Caches nicht vom Wetter abhängig machen möchte. Das Handy kommt aber trotzdem mit... kann ja sein, dass man mal etwas nachschlagen oder dekodieren muß :D
Interpunktionsfehler sowie Rechtschreibfehler sind beabsichtigt und dienen dem Zweck, die kognitive Flexibilität des Lesers zu schulen :D
Benutzeravatar
MaxPower
Geocacher
Beiträge: 81
Registriert: Sa 6. Aug 2011, 14:52

Re: FAQ - Das richtige Einsteigergerät

Beitrag von MaxPower »

Marschkompasszahl hat geschrieben: Die preiswerteste Variante: ein Smartphone, das mit der richtigen "App" auch Karten lesen und darstellen kann und einen mit den Koordinaten zum Ziel führt.
Auch wenn sie in puncto Navigation nicht ganz so gut sein sollten, so haben sie doch einen entscheidenden Vorteil ggü. reinen GPS-Geräten: sie sind Minicomputer mit Internetzugang. Mit ihnen kann man doch noch mal schnell googeln und Wikipedia benutzen, wenn notwendig.
So sieht's aus. Falls man sich mal spontan entscheidet, unterwegs mal eben noch einen Mystery Cache (D1-4) mitnehmen zu wollen ist man mit so einem Taschenrechner gut bedient.
Regen und Grobmotorik setzen den Geräten allerdings gewisse Belastungsgrenzen, hinzu kommt die Akkulaufzeit, die Smartphones nur für Tagestouren mit Rückkehr zur steckdose tauglich macht.
Gute Androiden kosten ca. 300-450€ (je nach Anspruch an die Hardware) und das Angebot an guten und kostenlosen Apps im Bereich Karten (OSM) und Geocaching ist relativ groß (siehe hier im Forum). Hervorzuheben ist hier insbesondere die App c:geo.
3 billion devices run Java. And you are afraid of zombies!?
GeoSilverio
Geowizard
Beiträge: 2609
Registriert: Di 19. Jan 2010, 15:56
Wohnort: Mölln

Re: FAQ - Das richtige Einsteigergerät

Beitrag von GeoSilverio »

Wie ich hier bereits schrieb, kommt in Kürze das neue Defy+ von Motorola raus.
Das wäre schon eine gute Alternative zu einem sonstigen Outdoorgerät, gerade wenn man sich erstens noch unsicher ist, ob geocachen was für einen ist und man andererseits evtl. sowieso mit der Anschaffung eines Smartphones liebäugelt...
MaxPower hat geschrieben:Gute Androiden kosten ca. 300-450€ (je nach Anspruch an die Hardware)
Das neue Defy+ kostet empfohlen 270 Euro, Straßenpreis wird dann sicher nach kurzer Zeit um 200 Euro sein.
Klar lässt sich darüber streiten, ob 1GHz Prozessor und 3,7-Zoll Bildschirmdiagonale noch "gut" sind. Aber für den Outddoreinsatz durch Wasserfestigkeit, Staubdichtheit und besonders robustet Gehäuse und Touchscreen, doch etwas besonderes.
Klar, wer unbedingt den 2GHz Quadcore braucht mir 128GB Speicher, 6-Zoll-Bildschrim bei 1920er Auflösung und einem 123456789-mAh-Akkud drin, für den ist das Defy nix... ;)

Was aber viel wichtiger noch ist: Man muss darauf achten, ein Smartphone mit gutem GPS-Empfang zu nehmen. Da gibts 500 oder Euro teure Smartphones, wo einfach kein Augenmerk auf den GPS-Empfang gelegt wurde und das reicht allemal zum Auto-Navigieren aber nicht zum Cachen. Dann lieber sowas wie das Defy, das hat einen recht ordentlichen GPS-Empfang. Also vorher in Foren etc. mal diesbezüglich umhören.
Benutzeravatar
MaxPower
Geocacher
Beiträge: 81
Registriert: Sa 6. Aug 2011, 14:52

Re: FAQ - Das richtige Einsteigergerät

Beitrag von MaxPower »

Die Eckdaten des Defy+ hören sich auf jeden Fall interessant an und gerade in Anbetracht der Preise von Garmin und Co. könnte es einen zweiten Blick lohnen.
Ich habe vorhin noch mal auf der ersten Seite dieses Freds gelesen und mir die damalige Auswahl :lachtot: noch einmal vergegenwärtigt. Glücklicherweise hatte ich damals das richtige Händchen und nichts von all dem Schrott gekauft :irre:
3 billion devices run Java. And you are afraid of zombies!?
Schievel
Geonewbie
Beiträge: 9
Registriert: Di 30. Aug 2011, 08:38

Re: FAQ - Das richtige Einsteigergerät

Beitrag von Schievel »

Also ich hatte das Defy (ohne plus) eine Zeit lang als Ersatz fuer mein etrex H benutzt. Weil es von der Bedienung her doch schon etwas komfortabler ist, als das etrex. ;)
Allerdings kann ich das so mit dem Empfang nicht bestaetigen. Das Defy hat mich manchmal 30m weit vom Cache hingeschickt, sobald ich im weniger dichten Wald war. Im dichten Wald war es nurnoch hoffnungslos.
Abgesehen davon funktioniert der Touchscreen nichtmehr, wenn das kleinste Bisschen Wasser auf den Screen kommt. Grade wenn man mal etwas anstrengenderes Macht, reicht da schon der Fingerschweiss, und das Handy ist unbedienbar. Dann drueckt es auch gerne mal selbststaendig irgendwas an, und oeffnet froehlich Sachen.
Keine Ahnung, ob das alle Smartphone mit TS gemeinsam haben, das ist mein erstes Smartphone. Mittlerweile hab ich ein Oregon 450 und da ist es jedenfalls nicht so. Selbst im stroemenden Regen kann man da das Geraet bedienen, wenn man denn will... ;)
Antworten