Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

FAQ - Philipps Langlebigkeitsklinik für Cachebehälter

Alles rund um den Geocache an sich.

Moderator: Los Muertos

Benutzeravatar
º
Geoguru
Beiträge: 3438
Registriert: Mi 11. Feb 2004, 21:03
Wohnort: Port Melbourne, VIC
Kontaktdaten:

FAQ - Philipps Langlebigkeitsklinik für Cachebehälter

Beitrag von º »

Vorab: Hier geht's nur um den eigentlichen Cache ... wie man die Hinweise auf dem Weg sicher macht ist ein anderes Thema.

Ab und zu verschwindet ein Cache und als ehemaliger Finder denkt man sich "Well, I knew it before ...". Hier ein paar Tipps, die das vermeiden sollen:
  1. Verstecke den Cache nicht an allzu auffälligen Geländepunkten. Ein freistehender Baum am Rande eines Spazierweges ist zwar nett, aber Geoacher sind sicher nicht die einzige Gruppe, die da vorbei kommen wird.
  2. Sieh zu dass man am Cache ungestört suchen/finden kann, ohne von Muggles überrascht zu werden. Wenn Du es witzig findest, dass man in Muggleverseuchten Regionen einen Cache unbemerkt bergen muss, dann wundere Dich nicht, wenn Dein Cache verschwindet. Auch wenn Du in der Beschreibung angibst, dass es zu bestimmten Zeiten besonders riskant ist: Irgendwer wird es genau dann immer versuchen.
  3. Sieh zu dass die Platzierung vom Cache einfach reproduzierbar ist - wenn Du's kompliziert machst, dann wird es sicher einen Geocacher geben der das nicht auf die Reihe bekommt. Damit geht dann z.B. die Tarnung flöten.
  4. Tarne den Cache: als Müll, als Stein, als Vogelhaus, als Briefkasten, als was auch immer >> eine gute Tarnung ist an das Gelände angepasst. (Mülltarnung im Park ist z.B. scheisse, weil da oft aufgeräumt wird) Ein Cache darf NIE NIE NIE offen irgendwo liegen, auch wenn es am Arsch der Räuber ist - Du weisst nie wer da mal vorbei kommt (z.B. Pilzsammler).
  5. Verstecke keine Caches im weiteren Umfeld von Kasernen, amerikanischen und jüdischen Gebäuden, Polizeistationen oder anderen Einrichtungen wo Leute allergischen auf kleine Kisten reagieren.
  6. Lebensmittel im Cache locken Tiere an. Wildschweine sind besonders gut beim riechen, ausbuddeln, aufmachen und quer durch den Wald verteilen.
  7. Überlege Dir genau wie das Versteck zu anderen Jahreszeiten aussieht. Die Natur ist nicht das ganze Jahr über grün.
  8. Wenn schon gut Versteckt, dann so dass man zerstörungsfrei Suchen kann und der eventuelle Zusatzhinweis sollte darauf abgestimmt sein. Wenn die Gegend um den Cache wie nach einer Wildschweinattacke aussieht, dann macht das die Sache nicht besser (Nicht vergessen: Viele Geocacher sind Grobmotoriker)
  9. Wenn Du den Cache irgendwie befestigen kannst (anschrauben, anbinden, ...), dann mach es
  10. Suche nach Anzeichen für regelmässigen menschlichen Besuch - manche Orte, die auf den ersten Blick nicht den Anschein machen, werden von Jugendlichen, Motorradgangs oder anderen Gruppen regelmäßig besucht. Herumliegender Partymüll, benutzte Kondome usw. sind Anzeichen dafür.
  11. Habe eine Erklärung parat, falls Dich jemand beim Verstecken erwischt - oft ist die Wahrheit (ich baue eine Schnitzeljagd für Freunde) ausreichend ... und suche Dir dann ein anderes Versteck.
Zuletzt geändert von º am Sa 27. Mai 2006, 11:14, insgesamt 3-mal geändert.
Bild
lp71
Geocacher
Beiträge: 11
Registriert: Fr 23. Jul 2004, 12:13

Re: Philipps Langlebigkeitsklinik für Cachebehälter

Beitrag von lp71 »

Sehr gut! Das sollte in die FAQs aufgenommen werden.

Ein Bienchen von mir ;-)

Lars
Benutzeravatar
mattes + paulharris
Geomaster
Beiträge: 773
Registriert: Di 31. Aug 2004, 19:21
Wohnort: Dortmund

Re: Philipps Langlebigkeitsklinik für Cachebehälter

Beitrag von mattes + paulharris »

Vielleicht noch eine Amerkung, wo man Caches besser nicht verstecken sollte.

Bei kleinen innerstädtischen Parks sollte man zumindest sehr vorsichtig sein. Diese werden oft von Rauschgiftabhängigen und Straßendealern zum bunkern ihres Stoffes benutzt. Wenn man diesen Leuten in die Quere kommt kann es schon mal ungemütlich werden. Diese "Bunker", die unseren Verstecken oft sehr ähnlich sind, werden u.U. auch von der Polizei observiert.

Dann steht man ganz schnell mit der "Acht auf dem Rücken" da oder dreht sich um und sieht sich auf einmal einigen Messerträgern gegenüber.

Ist jetzt kein Witz, ist mir (Mattes) schon mal passiert. Allerdings die "harmlosere Variante" mit der Polizei.

Hat mich aber doch ne ganze Menge Zeit, Erklärungs- und Überredungskunst gekostet um nicht das Wochenende in Polizeigewahrsam zu verbringen.

mfg. Mattes + PaulHarris
Zuletzt geändert von mattes + paulharris am Di 21. Sep 2004, 17:28, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
die-piraten
Geomaster
Beiträge: 909
Registriert: Mi 28. Jul 2004, 21:11

Beitrag von die-piraten »

Wo wohnt ihr denn?????
Bild

Ich brauch einen Uhrenbeweger!
Havrix
Geomaster
Beiträge: 468
Registriert: Sa 3. Jul 2004, 08:17
Wohnort: Bochum / Germany / Planet Erde / Universum
Kontaktdaten:

Beitrag von Havrix »

Da wo die Post abgeht! Im Pott! :lol:
Bild
Ihc KAn nshcneller tippne alsein KOilbri mti dne Fügeln shaclgenk ann!
wutzebear
Geoguru
Beiträge: 7140
Registriert: Do 5. Aug 2004, 18:33
Wohnort: 49.97118 8.79640

Beitrag von wutzebear »

Havrix hat geschrieben:Da wo die Post abgeht! Im Pott! :lol:
Och, beim GCJRW6 kann Dir auch so was passieren (lies mal mein Log vom 27.06.04) :cry:
Benutzeravatar
mattes + paulharris
Geomaster
Beiträge: 773
Registriert: Di 31. Aug 2004, 19:21
Wohnort: Dortmund

Beitrag von mattes + paulharris »

@ die-piraten

Wie Havrix schon schrieb, wohnen wir im Pott (VEREINTER NACHRICHTENDIENST/ HEADQUARTER DORTMUND, siehe GCKJPQ).

Warum eigntlich die Frage?


@ wutzebear

Ich habe die Notitz gelesen. Ok. Wenn man "nur" mit der Polizei zu tun hat, stehen die Chancen gar nicht so schlecht, daß man alles erklären kann.

Wenn man aber an die Fraktion der "anderen Seite" gerät kann es u.U. schon recht ungemütlich werden. Die Jungs fragen nicht groß, sondern handeln. Wenn man Glück hat, geht man nur mit einem blauen Auge nach Hause. Kann aber durchaus auch sein, daß man nicht mehr gehen kann. Für einen Straßendealer ist sein "Bunker" häufig seine einzige Lebensgrundlage und dementsprechend wird er sie verteidigen.

Ich möchte jetzt nicht die Pferde scheu machen, sondern nur darauf hinweisen, daß man seine Cacheverstecke in Innenstädten mit Bedacht aussuchen sollte.

mfg. Mattes
wutzebear
Geoguru
Beiträge: 7140
Registriert: Do 5. Aug 2004, 18:33
Wohnort: 49.97118 8.79640

Beitrag von wutzebear »

mattes + paulharris hat geschrieben:Ich habe die Notitz gelesen. Ok. Wenn man "nur" mit der Polizei zu tun hat, stehen die Chancen gar nicht so schlecht, daß man alles erklären kann.
Außer da drin liegt wirklich Stoff in jedweder Form. :cry:
mattes + paulharris hat geschrieben:Ich möchte jetzt nicht die Pferde scheu machen, sondern nur darauf hinweisen, daß man seine Cacheverstecke in Innenstädten mit Bedacht aussuchen sollte.
Und da liegen wir voll auf der gleichen Wellenlänge. :)
Benutzeravatar
Schnüffelstück
Geoguru
Beiträge: 3118
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 08:21

Re: Philipps Langlebigkeitsklinik für Cachebehälter

Beitrag von Schnüffelstück »

teamguzbach.org hat geschrieben: Suche nach Anzeichen für regelmässigen menschlichen Besuch - manche Orte, die auf den ersten Blick nicht den Anschein machen, werden von Jugendlichen, Motorradgangs oder anderen Gruppen regelmäßig besucht. Herumliegender Partymüll, benutzte Kondome usw. sind Anzeichen dafür.
Au ja,wie bei dem gerade gemachten GCGEXF , bei dem anscheinend die gesamte Gegend ein einziger Freiluftpuff ist! Da sind (o.k., nicht direkt am Cache) definitiv TAUSENDE gebrauchter Kondome, Gleitmittel-Packungen usw. Dagegen ist der Grosseinkauf steril wie ein OP :-) Aber die Amis schmeissen den Muell eh ueberall in die Landschaft, warum auch nicht, ist ja ihr eigenes Land und da duerfen sie das - so die US-Logik.

Bis bald mal,

Schnueffelstueck
Schnüffelstück

Bild
Benutzeravatar
Gargish
Geocacher
Beiträge: 17
Registriert: Do 10. Jun 2004, 08:46

Beitrag von Gargish »

In einem meiner letzten gefundenen Caches fand ich so einen netten Log von einem Zufallsfund durch die lokalen Hanf-Freunde. Der angeblich zurückgelassene "Schatz" war aber wohl schon wieder entfernt worden. Bei etwas versteckten Ecken in Stadtparks muss man immer mit sowas rechnen.
Antworten