Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Akkus fürs Oregon schell leer

Über die wohl beliebtesten GPS-Empfänger zur Zeit.

Moderatoren: Schnueffler, Teleskopix

Benutzeravatar
adorfer
Geoguru
Beiträge: 7235
Registriert: Mo 4. Jun 2007, 12:41
Wohnort: Germany

Re: Akkus fürs Oregon schell leer

Beitrag von adorfer »

Subraid hat geschrieben:
mike_hd hat geschrieben:
Steckergeher hat geschrieben:Vorgestern hab ich bei 7 Std Mountainbiken (5 Cache unterwegs) 3 Satz durch.
Da machst Du definitiv was falsch oder das Gerät ist defekt.
Ziemlich genau dieses Nutzerprofil meines Oregons habe ich auch manchmal.
In 7h brauche ich dazu genau einen Akkusatz (Eneloop) bei ständiger! Hintergrundbeleuchtung.
Was jetzt? 1 Akkusatz für 7h oder 3 Akkusätze für 7h? Der Threadstarter hatte einen Akkusatz für 0,5h. Das würde 14 Akkusätzen für 7h entsprechen.

(Mir scheint, hier würde von total verschiedenen "Verbrächen" gesprochen, wenn gesagt wird "habe ich auch!".)
Adorfer
--
"Die Statistikcacher machen das Cachen kaputt, weil die Muggle die Nase voll haben!" (König Dickbauch)
Subraid
Geomaster
Beiträge: 411
Registriert: So 14. Dez 2008, 12:57

Re: Akkus fürs Oregon schell leer

Beitrag von Subraid »

-jha- hat geschrieben:
Subraid hat geschrieben:
Steckergeher hat geschrieben:Vorgestern hab ich bei 7 Std Mountainbiken (5 Cache unterwegs) 3 Satz durch.
Ziemlich genau dieses Nutzerprofil meines Oregons habe ich auch manchmal.
In 7h brauche ich dazu genau einen Akkusatz (Eneloop) bei ständiger! Hintergrundbeleuchtung.
Was jetzt? 1 Akkusatz für 7h oder 3 Akkusätze für 7h? Der Threadstarter hatte einen Akkusatz für 0,5h. Das würde 14 Akkusätzen für 7h entsprechen.
Ich meine es, wie ich es schreibe. Bei gleichem Nutzerprofil (7h Mountainbiking mit ein paar Caches bei ständiger Hintergrundbeleuchtung) brauche ich einen einzigen Eneloop-Satz.
Garmin Montana 600 (FW 4.90) + 32GB µSDHC Samsung Class 10 mit mod. Sprachdatei, mod. Hintergrundbilder.
TOPO Deutschland 2012 Pro, TOPO France V3 Pro und CN Europa NT 2013.40.
BirdsEye Select France
Einige OSM-Karten
Steckergeher
Geocacher
Beiträge: 91
Registriert: Fr 1. Mai 2009, 10:00
Wohnort: Chiemsee

Re: Akkus fürs Oregon schell leer

Beitrag von Steckergeher »

Also nochmal:
Chirp ein (mangels Wissen)
Energiesparfunktion aus
Hintergrundbeleichtung auf ca. 75%
5 Tradis unterwegs gesucht
Track aufgezeichnet und gespeichert
ein bisserl rumgespielt
in 7 Stunden wurden 4 Stück Panasonic infinium (3 Jahre Alt) und 2 Stück Eneloop 1900 verbraucht.
Hab das Gerät auch erst ein Paar Tage, die eine oder andere unnötige Funktion wird sicher im Hintergrund laufen. Aber das werd ich schon noch rausbekommen.
Grüße Steckergeher
Los ging es mit einem iFinder go2 aus dem Elektronikcontainer, dann ein Etrex Legend HCx dann Vista HCx und jetzt Oregon 450;Bild
Spiczek
Geocacher
Beiträge: 294
Registriert: Di 26. Mai 2009, 20:04

Re: Akkus fürs Oregon schell leer

Beitrag von Spiczek »

Dann gehen wir mal davon aus, dass da bei den Batterien alle Unglücke zusammengekommen sind und sie schon sehr leer waren. Lade bitte die Eneloops noch einmal vollständig auf. Und, ganz wichtig, versuch den Tag nochmal so gut es geht nachzustellen. Von mir aus, geh nochmal alle Dosen ab. Dann wirst du ja sehen, ob es wirklich so schlimm ist. Du kannst auch erstmal die Einstellungen ändern. Ich vermute aber, dass bei 3 Jahre alten Batterien nicht mehr so viel Saft drin war.
8812
Geoguru
Beiträge: 4392
Registriert: Di 6. Jul 2010, 12:21
Wohnort: Karlsborg

Re: Akkus fürs Oregon schell leer

Beitrag von 8812 »

Steckergeher hat geschrieben:[...]
Hab das Gerät auch erst ein Paar Tage, die eine oder andere unnötige Funktion wird sicher im Hintergrund laufen. Aber das werd ich schon noch rausbekommen.
Bei den Systemeinstellungen ist nicht zufällig "Alkaline" eingestellt?
Da Batterien 1,5V und Akkus nur 1,2V Nennspannung haben, muß das Gerät denken, die Akkus seien leer und schaltet viel früher aus als nötig.
Frohes Jagen
Seebaer777
Geocacher
Beiträge: 222
Registriert: So 7. Nov 2010, 15:16
Wohnort: Köln

Re: Akkus fürs Oregon schell leer

Beitrag von Seebaer777 »

Ich hatte auch die Erfahrung gemacht, dass meine Akkus bei meinem Oregon ziemlich schnell leer waren. Benutzt hatte ich hama-Akkus mit 2700 mAh voll geladen. Nach einigen Stunden waren die leer. Wie gut, dass ich Ersatzbatterien dabei hatte.
Gestern war ich auf große Tour und hatte andere Akkus ausprobiert: Eneloops mit 1800mAh Kapazität. Weil ich wußte, dass die Tour länger dauern würde, hatte ich massenhaft Ersatzbatterien mit. Doch o Wunder: ich hatte überhaupt kein Ersatzakku gebraucht, die Eneloops haben komplett durchgehalten. Und das bei ich schätz mal 80% Beleuchtung und Bildschirm aus nach 1 min Nichtgebrauch. Dabei hatte ich die Eneloops vor Monaten mal geladen und einfach nur vorgehalten, weil die gedacht waren für ein Navi-Akkupack, damit ich mit meinem Navigon auch mit dem Fahrrad navigieren konnte, was durchaus Vorteile hatte, wenn man als GPS-Gerät zum geocachen sonst nur ein etrex H hatte. Aber dank Oregon brauch ich es nun wohl nciht mehr *freu*
friemelkopf
Geocacher
Beiträge: 61
Registriert: So 17. Apr 2011, 11:55

Re: Akkus fürs Oregon schell leer

Beitrag von friemelkopf »

Denkt bitte auch an gerade herrschenden Temperaturen.

Da kann das Oregon schon mal leer anzeigen, da die Spannung wg. Temperaturen um 0° etwas niedriger ausfällt.
Bei ner halben Stunde tippe ich aber auch auf Akku defekt oder schlecht geladen.

Jörn
koepcke
Geocacher
Beiträge: 32
Registriert: Di 28. Apr 2009, 07:09

Re: Akkus fürs Oregon schell leer

Beitrag von koepcke »

Hallo vincent56.
das Phänomen das die Akkus nach 7 Stunden leer sind habe ich auch. Bei mir hing das mit der Firmware zusammen. Die letzte Laufende ist bei mir die 6.0. Alles darüber hinaus leer mir die Akkus/Batterien.
Benutzeravatar
Fadenkreuz
Geoguru
Beiträge: 3135
Registriert: Mi 12. Sep 2012, 08:37

Re: Akkus fürs Oregon schell leer

Beitrag von Fadenkreuz »

koepcke hat geschrieben:das Phänomen das die Akkus nach 7 Stunden leer sind habe ich auch.
Dass die Akkus nach 7 Stunden leer sein können, würde ich nicht unbedingt als Phänomen bezeichnen.
▲▲ Hoch ▲▲
Vaucluse
Geocacher
Beiträge: 67
Registriert: So 22. Jan 2006, 16:00
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Akkus fürs Oregon schell leer

Beitrag von Vaucluse »

Vermute mal, daß der Threadersteller keine Alkaline-Batterien, sondern die älteren, noch immer verfügbaren, Zink-Kohle-Batterien erworben hat.

Diese werden bei den Discountern immer noch regelmässig angeboten, obwohl sie nur eine geringe Kapazität und eine extrem geringe Strombelastbarkeit besitzen.

Diese ist für GPS Geräte ungeeignet, daher kann man diesen Batterietyp auch nicht auswählen.

Leider ist bei Billigangeboten nicht immer erkennbar, daß es sich hier um diesen älteren Batterietpy handelt.
Antworten