Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Ist so was üblich...?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7916
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Ist so was üblich...?

Beitrag von Zappo » Fr 27. Mai 2011, 09:21

steingesicht hat geschrieben:Welche Abstandsregel
Abstandsregel ist die Regel, die Leute, welche nicht die Erkenntnis besitzen, daß ein Cache alle 1 km reicht, zumindest an der Übereinanderstapelung der Dosen hindert.

Für das gewählte Abstandsmaß von 161 m gibt es verschiedene Erklärungen.

Untersuchungen haben ergeben, daß bei Unfällen meist 2 -3 Fahrbahnrandleitpfosten in Mitleidenschaft gezogen werden. Das bedeutet, daß bei einem durchschnittlichen Unfall mit Randbegrenzungsschaden maximal EIN Cache kurzzeitig ausfällt. Dies ist der Gemeinschaft zuzumuten.
Anderen Auslegungen zufolge sind die 161 m genau DIE Strecke, bei der es egal ist, ob man den Motor laufen läßt oder ausmacht und wieder startet. Der Cacher braucht sich also DIESE Frage nicht zu stellen und kann statt darüber zu grübeln, in der Zeit noch 3-5 Mikros loggen.
Weitergehende Auslegungen setzen das Maß in Bezug zu Erdumfang, Pi, zur Eulerschen Zahl oder ähnlichen Konstanten in Licht und Raum und weisen damit die Allwissenheit, Weisheit und Macht des Jeremy I, nach. :gott: :gott: :gott:

Für weitergehendes Studium empfehle ich die Lektüre des Aufsatzes "Mein paranormales Fahrrad" des Astrophysikers Cornelis de Jager.

Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Werbung:
Benutzeravatar
steingesicht
Geoguru
Beiträge: 4588
Registriert: Mo 30. Nov 2009, 21:02
Wohnort: über'm Neckar

Re: Ist so was üblich...?

Beitrag von steingesicht » Fr 27. Mai 2011, 11:14

Zappo hat geschrieben:
steingesicht hat geschrieben:Welche Abstandsregel
Abstandsregel ist die Regel, die Leute, welche nicht die Erkenntnis besitzen, daß ein Cache alle 1 km reicht, zumindest an der Übereinanderstapelung der Dosen hindert.
Ich bevorzuge an der Stelle meine persönliche 20-min-Fussmarsch-Regel - egal wie weit die Dosen auseinander legen.
Für das gewählte Abstandsmaß von 161 m gibt es verschiedene Erklärungen.

Ach das :roll: interessiert mich eh nicht :p Das ist nur was für Handycacher, bei denen die Geräte keine bessere Genauigkeit hergeben :handy:
Bild Bild Bild
T5 war gestern - Ächte Männer loggen DNF! Bist auch Du hart genug?

Benutzeravatar
UF aus LD
Geowizard
Beiträge: 2385
Registriert: Mi 4. Okt 2006, 11:14
Wohnort: 76829 Landau in der Pfalz (Stallhasenhausen)

Re: Ist so was üblich...?

Beitrag von UF aus LD » Fr 27. Mai 2011, 11:28

@Zappo .....

Du hast mir den Morgen gerettet ....... Danke für diese sehr plausiblen und einleuchtenden Erläuterungen, die auch noch in allgemeinverständlicher Sprache bestens beschrieben sind.
:lachtot: :lachtot: :lachtot: :lachtot:
Gruß aus der Pfalz
Uwe

Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann (Francis Picabia)

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23525
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Ist so was üblich...?

Beitrag von radioscout » Fr 27. Mai 2011, 16:29

Zappo hat geschrieben: ein Cache alle 1 km reicht
Du hättest gerne einen größeren Mindestabstand?

Du weißt, daß das auch bedeutet, daß ein P...ecken-Micro noch mehr sehr schöne Locations "blockiert" und es noch schwieriger sein wird, einen interessanten Multi mit SoaM zu verstecken?
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7916
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Ist so was üblich...?

Beitrag von Zappo » Fr 27. Mai 2011, 17:06

radioscout hat geschrieben:
Zappo hat geschrieben: ein Cache alle 1 km reicht
Du hättest gerne einen größeren Mindestabstand?
Warum - darf ich mir was wünschen?

Natürlich, logisch, selbstverständlich, wie jeder normale Mensch - was sonst? :D

Ich habe keine Probleme damit, zu bekennen, daß mir der Mindestabstand um den Faktor 10 zu nieder ist und ich die Cacheanzahl als um den Faktor 10 zu hoch ansehe. Ich sehe Wachstum nicht als reelle Bestandsgarantie - nicht nur nicht beim Cachen.
Die Frage, ob es Pi**eckenmikros dann überhaupt gäbe, ob GC dann nicht für die meisten Flachcacher uninteressant wäre, und ob dann nicht so mancher Cache nicht als Drive-in, sondern als genussvolle, halbtagesfüllende Unterwegsaktion projektiert und ausgeführt würde, habe ich für mich positiv beantwortet.
Und Abstände zu Multistationen brauchen nicht zwingend den gleichen Abstand wie die Caches haben - eigentlich ist da höchstens ein symbolischer Abstand nötig, solange keine Verwechselungsgefahr droht - die zu hohe Cachedichte hatte wir ja mit den o.a. Maßnahmen schon weg.

Aber ich fürchte, wir sind etwas sehr OT.

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Antworten