Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Mystery als Einstieg eines Multis ok?

Cache oder nicht Cache, das ist hier die Frage!

Moderator: nightjar

Benutzeravatar
OnkelFedja
Geocacher
Beiträge: 175
Registriert: So 6. Mär 2011, 18:45

Re: Mystery als Einstieg eines Multis ok?

Beitrag von OnkelFedja »

Marschkompasszahl hat geschrieben: noch mal ergänzend zu meinen Punkten:

re 3): solange das Logbuch vorhanden ist, braucht niemand Passwörter errechnen und ist auch nicht auf meinen "Großmut" angewiesen. Ich möchte damit nur die Chance einräumen, dass jemand loggen und beweisen kann, dass er da war - auch wenn das Logbuch gemuggelt sein sollte. Letzteres ist vermutlich mit der Grund warum dieses Viertel so ein riesiger weißer Fleck auf der Landkarte ist.
Zu den anderen Punkten ist eigentlich schon viel Wahres gesagt.
Dieser Punkt zählt unter Wartung. Du bist für Deinen Cache verantwortlich und dafür, daß eine gemuggelte Dose(Logbuch ersetzt wird. Das Legen eines Caches ist eben nicht nur ein einmaliger Akt, sondern auch die Verpflichtung zur regelmäßigen Pflege. Wenn Du das nicht willst/kannst, laß es lieber mit dem Legen.
Liest Du hier: http://www.gc-reviewer.de/guidelines/ve ... com/#maint
OnkelFedja
geocaching.com Volunteer Reviewer
Benutzeravatar
Marschkompasszahl
Geowizard
Beiträge: 2025
Registriert: So 25. Jul 2010, 23:27
Wohnort: Mainz

Re: Mystery als Einstieg eines Multis ok?

Beitrag von Marschkompasszahl »

DAS ist es nicht. Wenn die Dose allerdings binnen kurzer Zeit mehrfach gemuggelt wird, muss ich mir natürlich Gedanken um die Standortwahl machen und ggf. ob ein reales Loggen an der Stelle/ diesem Gebiet überhaupt sinnvoll ist.
Benutzeravatar
Starglider
Geoguru
Beiträge: 4653
Registriert: Do 23. Sep 2004, 15:00

Re: Mystery als Einstieg eines Multis ok?

Beitrag von Starglider »

Marschkompasszahl hat geschrieben:re 3): solange das Logbuch vorhanden ist, braucht niemand Passwörter errechnen und ist auch nicht auf meinen "Großmut" angewiesen. Ich möchte damit nur die Chance einräumen, dass jemand loggen und beweisen kann, dass er da war - auch wenn das Logbuch gemuggelt sein sollte.
Das ist natürlich löblich.

Allerdings gab es hier in letzter Zeit ein paar Fälle wo die Cacheowner wohl keine Lust zur Wartung hatten:
Z.B. ein "Webcam"-Cache bei dem die Webcam abgebaut wurde und der Cacheowner einfach selbstgeschossene Fotos der Location akzeptierte oder ein verschwundener Tradi bei dem angeblich ein ganzes Jahr lang "Waldarbeiten" den Ersatz der Dose verhinderten und bei dem man auf anderem Weg eine Logerlaubnis bekommen konnte.

Wenn keini Zeitdruck mehr besteht einen Cache zu warten und keine Notwendigkeit, weil das "virtuelle" Loggen ja auch prima funktioniertm, sehen manche Owner wohl nicht ein warum sie an diesem bequemen Zustand überhaupt etwas ändern sollten :roll:
-+o Signaturen sind doof! o+-
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 24962
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Mystery als Einstieg eines Multis ok?

Beitrag von radioscout »

Marschkompasszahl hat geschrieben: Ich möchte damit nur die Chance einräumen, dass jemand loggen und beweisen kann, dass er da war - auch wenn das Logbuch gemuggelt sein sollte.
Gibt es dafür das Log "Was Here"? "Found it" kann man ja nicht loggen denn das bedeutet, daß man den Cache gefunden hat.
Marschkompasszahl hat geschrieben: Letzteres ist vermutlich mit der Grund warum dieses Viertel so ein riesiger weißer Fleck auf der Landkarte ist.
Das wird seinen Grund haben. Lass sie einfach unbedost. Es gibt sicherlich in jeder Stadt Stellen, die sich nicht zur bedosung eignen. Man erkennt sie oft daran, daß fast jeder Newcomer dort eine Dose hinwirft, die dann oft schon Stunden oder Tage später weg ist.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 24962
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Mystery als Einstieg eines Multis ok?

Beitrag von radioscout »

Marschkompasszahl hat geschrieben: gezwungen,
Kennst Du jemanden, der Zwang mag, also sich gerne zu etwas zwingen lässt?
Nein? Also schon mal keine gute Idee.
Marschkompasszahl hat geschrieben: Denn mir geht es schon darum, schöne und interessante Ecken zu zeigen ("Locations, locations,...!"), aber auch ein Stück weit Geschichte und Wissenswertes mit auf den Weg zu geben.
Schöne und interessante Ecken schaut sich jeder gerne an. Da braucht keinen Zwang.
Marschkompasszahl hat geschrieben: Das würde das Problem der vermuggelten Dose eliminieren.
Es soll doch ohnehin ein Multi werden? Dann kannst Du die Dose an einer muggelfreien Stelle verstecken.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)
Benutzeravatar
t31
Geowizard
Beiträge: 2813
Registriert: Do 30. Okt 2008, 17:35

Re: Mystery als Einstieg eines Multis ok?

Beitrag von t31 »

Marschkompasszahl hat geschrieben:re 1): es muss an der Stelle nicht unbedingt eine komplizierte Frage stehen. Der von mir gewählte Startpunkt ist eben nah an anderen Caches dran, aber bietet aufgrund des Parkhauses einen guten Anfang und Endpunkt - gerade auch für Auswärtige.
Es würde also reichen vom Bezugspunkt (den Startkoordinaten im Lising) einfach plus und minus hinzuzurechnen.
Du kannst den Punkt als Parkkoordinaten oder als Referenzpunkt angeben, da muß auch keine Frage gestellt werden, du kannst aber auch eine QtA machen wenn du sicher gehen möchtest das niemand sofort zur Station 1 fährt, also eine Frage beantworten lassen (wieviel Laternen = A), allen gemeinsam ist, das keine 161m-Regel dafür gilt, diese gilt nur für Stationen mit eigenen Hinweisen/Dosen/Final.
Cachen mit Handy und PDA - das benutze ich:
TrekBuddy, GoogleAK, GCMicroTool, CacheWolf, Jeo (Cachen mit Headset), TB Cutter, PNGGauntlet, gcexceltool
Benutzeravatar
Marschkompasszahl
Geowizard
Beiträge: 2025
Registriert: So 25. Jul 2010, 23:27
Wohnort: Mainz

Re: Mystery als Einstieg eines Multis ok?

Beitrag von Marschkompasszahl »

radioscout hat geschrieben:
Marschkompasszahl hat geschrieben: gezwungen,
Kennst Du jemanden, der Zwang mag, also sich gerne zu etwas zwingen lässt?
Nein? Also schon mal keine gute Idee.
Bitte nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen. Nimm stattdessen "lenken, führen, leiten, an die Hand nehmen, den Weg weisen,..."
;)
Benutzeravatar
rs-sepl
Geowizard
Beiträge: 1344
Registriert: Di 10. Feb 2009, 10:02

Re: Mystery als Einstieg eines Multis ok?

Beitrag von rs-sepl »

Schrottie hat geschrieben:Erlaubt ist es, aber Du machst Dir damit kaum Freunde. Obendrein dürfte das listing damit vom Start weg auf etlichen Ignorelisten landen.
Mille1404 hat geschrieben: Und zum Thema sobald es ein Myth ist, landes er auf der Ignorelist:
Die pauschale Verteufelung von Mysteries ist wiedermal höchst amüsant. :/ Ist ja alles Geschmackssache.

Was an einer informativen, natürlich nicht zu schweren Vorabrecherche (Geschichte des Marktplatzes) mit anschließendem Vororttermin (Schild ablesen, what ever) an zeigenswerten Punkten schlecht sein soll, verstehe ich nicht. :???:

Wenn es vorort geht und vorallem natürlich die Abstandsregel es zulässt, würde ich aber eher einen SOAM-Multi daraus machen und die besonderen Infos selber per Laminat darreichen. Da ist der Anspruch an den owner natürlich höher. Qta-Multis legen kann jeder. Dazu gehört nicht viel. *duck und wech*

Um den Reiz zu erhöhen bzw. die Hemmschwelle für alle Qta-Nichtmöger (zB ich) zu senken, sollte natürlich ein schönes und individuelles Versteck/Dose gewählt werden.

Noch mal zum Mysterieverteufeln: Ich selber habe zB noch keinen Tradi gelegt, denn mir sind meine Finals irgendwie viel zu Schade, um sie dem Sturm der breiten Masse auszusetzen. Die Sucher fordern ein schönes und evtl. aufwendiges Final. Gut. Dann sollen sie sich das aber auch verdienen. ;)
Antworten