Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Mit der kleinen Tochter ab in die Büsche

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
bibliothekar
Geowizard
Beiträge: 1025
Registriert: Mi 30. Jun 2010, 10:13
Kontaktdaten:

Re: Mit der kleinen Tochter ab in die Büsche

Beitrag von bibliothekar »

Auch wenn ich mich etz vielleicht unbeliebt mache, aber ich find das wie Bei Ehec und Konsorten reine Panikmache. Ok es hat Todesopfer gegeben aber dieses ganze gewarne aller Medien und so führt irgendwann dazu das niemand niemanden mehr traut
Benutzeravatar
Trracer
Geowizard
Beiträge: 2297
Registriert: Do 15. Mai 2008, 12:33
Wohnort: Mainz

Re: Mit der kleinen Tochter ab in die Büsche

Beitrag von Trracer »

Das nennt man Sommerloch.
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 24860
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Mit der kleinen Tochter ab in die Büsche

Beitrag von radioscout »

argus1972 hat geschrieben:
Denn zu weclhem Ergebnis hätte das führen sollen? Was hätte es gebracht?
Konkrete Aufklärung, was das sollte.
Wer sich rechtfertigt klagt sich an?
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)
Benutzeravatar
Team Eifelyeti
Geomaster
Beiträge: 623
Registriert: Mo 11. Jun 2007, 15:47
Wohnort: 52156 Monschau

Re: Mit der kleinen Tochter ab in die Büsche

Beitrag von Team Eifelyeti »

Hallo zusammen,

das Ausgangsposting zeigt recht deutlich auf, wie krankhaft "sensationslüsternd" und misstrauisch die Welt heutzutage ist. Ob dies jetzt an reißerischen Medienberichten liegt, oder der "Informationsflut" heute schlechthin, mag ich mal dahingestellt lassen.

Jetzt aber nicht missverstehen:

Zivilcourage in konkreten Fällen ist gut und wichtig.

Kinder sind das schützenswerteste Gut schlechthin auf dieser Welt (auch wenn ich unseren "Terroristen" manchmal mit den Nasenlöchern an die Decke hängen könnte ;) ).


Was mir heute aber vielfach fehlt, ist das gesunde Menschenverständnis und Augenmaß. Vor einiger Zeit habe ich mal ein ironisches Scherzmail erhalten, was lustig war, aber irgendwie auch nachdenklich/traurig stimmte.

Ein Punkt als Beispiel:

Früher nahm ein Lehrer ein Kind, daß sich beim Sport etwas verletzt hatte, auf den Schoß, tröstete es und klebte ein Pflaster auf die kleine Verletzung. Danach war die Welt wieder in Ordnung.

Heute würde dieser Leher zunächst wegen sexueller Belästigung verklagt, dann wegen eines Kunstfehlers in der medizinischen Behandlung und zu guter letzt wegen dem Aufkleben des Pflasters, da er ja nicht die Ausbildung hat, eine "medizinische" Versorgung durchzuführen.

Hey - lacht jetzt nicht, wegem dem Pflaster! Für das Sommerlager der Pfadfinder hatten wir letztens einen Elternabend. O-Ton "Wir dürfen noch nichtmal ein Pflaster aufkleben, weil das Kind könnte ja allergisch sein"

Dazu fällt mit nur ein: 1000 x :kopfwand:

Auweia - gerade fällt mir ein, daß ich letztes Jahr einen Nachtcache mit Junior plus 2 minderjährigen Jungens von Bekannten gemacht habe (die Eltern wussten Bescheid und haben mir die beiden "anvertraut"). Gut, daß uns keiner gesehen hat :ops:

Nochmal - was mir bei diesem - und anderen - Thema fehlt, ist der gesunde Menschenverstand bei der Einschätzung einer vermeindlichen Situation.

Und wie sagt man so schön? - Ein ruhiges Gewissen ist ein gutes Ruhekissen. Dann stört auch die (wichtige) Zivilcourage anderer nicht, auch wenn diese auf einer Fehleinschätzung basiert.

In diesem SInne - ab mit Euren Kiddies in den Wald.

LG
Team Eifelyeti
Eifel - I love it
Mein Wunschkennzeichen für's Auto: EIF-EL ...
Benutzeravatar
The_Nightcrawler
Geowizard
Beiträge: 1099
Registriert: Mo 30. Aug 2010, 14:24
Wohnort: Saarbrücken
Kontaktdaten:

Re: Mit der kleinen Tochter ab in die Büsche

Beitrag von The_Nightcrawler »

Team Eifelyeti hat geschrieben: Hey - lacht jetzt nicht, wegem dem Pflaster! Für das Sommerlager der Pfadfinder hatten wir letztens einen Elternabend. O-Ton "Wir dürfen noch nichtmal ein Pflaster aufkleben, weil das Kind könnte ja allergisch sein"

Und warum? Meine bescheidene Meinung, warum immer mehr Menschen gegen alles und jeden Allergien entwickeln:

Weil die Werbung suggeriert, das man alles und jeden zentimeterdick mit Sagrotan einkleistern muss, da man ansonsten an 4 Millionen (mindestens) garantiert tödlichen (wenn nicht sogar schlimmeren) Infektionen dahinscheidet....


...und daher wohl viele in Wohnungen leben, die steriler sind, als so mancher OP
BildBild
Benutzeravatar
jennergruhle
Geoguru
Beiträge: 5840
Registriert: Mi 29. Jun 2005, 12:14
Wohnort: Pierknüppel

Re: Mit der kleinen Tochter ab in die Büsche

Beitrag von jennergruhle »

Ja, wiederum Panik als Geschäftsgrundlage. Wenn ich mir allein schon ansehe, was es an Nahrungsergänzungen und vorbeugenden Medikamenten gegen alle möglichen Infektionen/Mangelerscheinungen gibt - wir müssten uns den Verdauungstrakt vergrößern lassen, um die schiere Masse dauernd essen zu können.
Feierabend- und Urlaubscacher und bekennender DNF-Logger
---
"Geht nicht" ist keine Fehlerbeschreibung!
Benutzeravatar
Team Free Bird
Geomaster
Beiträge: 424
Registriert: Mi 18. Mai 2011, 16:00

Re: Mit der kleinen Tochter ab in die Büsche

Beitrag von Team Free Bird »

Weizenkeim1 hat geschrieben:Meine bescheidene Meinung, warum immer mehr Menschen gegen alles und jeden Allergien entwickeln:

Weil die Werbung suggeriert, das man alles und jeden zentimeterdick mit Sagrotan einkleistern muss, da man ansonsten an 4 Millionen (mindestens) garantiert tödlichen (wenn nicht sogar schlimmeren) Infektionen dahinscheidet....


...und daher wohl viele in Wohnungen leben, die steriler sind, als so mancher OP
So seh ich das auch

OT>

Ein Beispiel aus meiner Familie.
Meine Schwester schickte ihren Junior zum spielen (mit meinem Kleinsten, beide 6 zu dem Zeitpunkt) in unseren Garten, in folgender Montur:
Gummi - Buddelhose
Gummistiefel
Regenjacke
Mütze
Handschuhe

IM SOMMER!

Ausser Reiskeksen gibts auch nichts nebenbei, die Folge ist das er am laufenden Band irgendwelche Erkrankungen hat. Und wehe er hat mal einen Kratzer, dann wird direkt der Notstand ausgerufen.
Meiner hingegen ist seltenst mal krank, eben ein Buddelkind welches nicht geschimpft wird wenns auch mal schlammtriefend reinkommt. :D

<OT
Bild Bild
Benutzeravatar
jennergruhle
Geoguru
Beiträge: 5840
Registriert: Mi 29. Jun 2005, 12:14
Wohnort: Pierknüppel

Re: Mit der kleinen Tochter ab in die Büsche

Beitrag von jennergruhle »

Dann "impfe" deinen Neffen doch mal gelegentlich mit etwas Schmutz... :-)
Feierabend- und Urlaubscacher und bekennender DNF-Logger
---
"Geht nicht" ist keine Fehlerbeschreibung!
TweetyHH
Geomaster
Beiträge: 603
Registriert: Do 8. Jun 2006, 11:37
Wohnort: 22529 Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Mit der kleinen Tochter ab in die Büsche

Beitrag von TweetyHH »

Ach Gott, wenn man das hier liest ... also ich muss natürlich sagen, dass ich (noch) kein Vater bin, vielleicht seh' ich das ganze daher einfach zu nüchtern ...

Schauen wir uns doch mal an wo die meisten Kinder Missbraucht werden, das ist zu erst mal zu Hause dann in der Kirche, im Verein oder in der Schule (wahrscheinlich in der Reihenfolge, wobei ich für die letzten 3 Plätze nicht garantieren möchte). Wer wirklich etwas dagegen tun möchte, müsste (schul)ärztliche und psychologische Untersuchungen ab der ersten Klasse fordern, und zwar jährlich! Da findet man in einer Woche vermutlich mehr Täter als mit allen SoKos nach spektakulären Fällen im Jahr. Ist natürlich blöd, verstopft die Gerichte als auch die Gefängnisse und mit dem besonderen Schutz der Ehe müsste man dann vermutlich auch aufhören, da eine Ehe dann bald als "Gründung einer kriminellen Vereinigung" durchgeht.

Was bleibt mir also als fürsorglicher Vater als einziges übrig? Das Kind wird, wann immer man nicht PERSÖNLICH darauf aufpassen kann, tief im Wald "abgestellt". Da findet es wenigstens kein Täter!

Das ganze hättest du halt einfach nur erklären müssen, als sie dein Kennzeichen aufgeschrieben hat ;-) *ironie off*
Benutzeravatar
The_Nightcrawler
Geowizard
Beiträge: 1099
Registriert: Mo 30. Aug 2010, 14:24
Wohnort: Saarbrücken
Kontaktdaten:

Re: Mit der kleinen Tochter ab in die Büsche

Beitrag von The_Nightcrawler »

Warum sollte ich mich immer und überall prophylaktisch rechtfertigen? Gehst Du auch in dunklen Klamotten in ne Bank und fühlst Dich dazu verpflichtet ungefragt klarzustellen, dass Du kein Bankräuber bist?

Ich ruf ja auch nicht wegen jedem muslimischen Mitbürger der durch Äußerlichkeiten an den Klischee-Taliban (Bart, Kopftuch, Kaftan) erinnert, die Obrigkeit an, weil das ja theoretisch eventuell vielleicht, gegebenfalls, unter Umständen ein Terrorist sein könnte, da hätte ich viel zu tun. Ich würde auch daher nicht von diesen Leuten verlangen, als vorbeugende Maßnahme ein Schild zu tragen, auf dem steht: "Kein Terrorist"

Gestern auf dem Weg zu einem Termin ging es durchs Bankenviertel, es war Mittagszeit, viele Bänker kamen aus den Türen, in ihren feinen Anzügen und Designerbrillen. Einige davon haben mich vor fast 3 Jahren (an einem bekannten Ereignis) um eine 5stellige Summe erleichtert. Halte ich deshalb alle für Verbrecher?
BildBild
Antworten