Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Taschenlampen und Scheinwerfer

Was nehm ich zur Geocache-Suche mit und was zieh ich an?

Moderator: Team Eifelyeti

Benutzeravatar
Schnüffelstück
Geoguru
Beiträge: 3118
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 08:21

Beitrag von Schnüffelstück »

die-piraten hat geschrieben:Wir prügeln :D auch nicht mit CS-Gas. Das war eine versehentliche Aktion eines scheinbar farbenblinden Cacherkollegen.....
Leider richtig *schaem* Jetyt weiss ich: Gruen ist richtig, gelb ist falsch, braun ist noch falscher! (jaaaa, superlative sind scho geil)

Schnueffelstueck
Schnüffelstück

Bild
Benutzeravatar
Sir Cachelot
Geoguru
Beiträge: 4021
Registriert: Mo 21. Jun 2004, 17:03
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Sir Cachelot »

ähm ich glaube nicht, dass leds die physik aus kraft setzen können.
ich hab mal vorhin geschaut, was für eine stromaufnahme die leds haben.
da steht was von 700 bis 1000mA.
das heisst, das die angabe 3 watt bei 3 volt zu stimmen scheint.
watt ist volt mal ampere. d.h. watt durch volt ist ampere, d.h. 3watt durch 3 volt sind 1ampere und 4,5 volt knapp 700mA.
wenn ein akku 4000mAh hat, dann kann man damit bei 3volt und 3 watt led ca. 4 stunden freude haben.
bei ebay gibts übrigens auch einen umbausatz für 30 oder 40 euro und die haben auch die leds.
übrigens kann man die leuchtdauer der flaglampe ca. verdreifachen, wenn man nur ein 20 watt leuchtmittel reinmacht. ganz schlaue bauen sind einen leistungsregler rein und können so die leistung dimmen.
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 25320
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout »

Der Wirkungsgrad von LEDs ist nicht besonders hoch. Er liegt deutlich unter dem von Leuchtstofflampen und in der Größenordnung von einer Halogenlampe.
LEDs geben allerdings schon bei sehr kleinem Strom Licht ab, wodurch diese unsinnigen Angaben (ähnlich PMPO-Leistungsangaben bei Aktivboxen, 60 W mit einem Netzteil 12 V/500 mA) wie 14 Tage mit 3 Mignonzellen oder 100 Stunden mit 3 LR44-Knopfzellen möglich werden. Man sieht tatsächlich nach dieser Zeit noch Licht, aber es reicht gerade mal zum Lesen einer Zeitungsüberschrift.
Ein Problem aller ungeregelten LED-Taschenlampen (wobei leider einige Hersteller schon von elektronischer Regelung sprechen, wenn sie der LED einen Widerstand vorschalten.
Leider wird oft auf diesen Verzichtet. Am Anfang fließen 150 mA (gemessen) durch die LED (einfache 5 mm-Kunststoff-LED, die nur für 20 mA ausgelegt ist). Extrem hell. Nach kurzer Zeit geht die Helligkeit ständig zurück, egal ob mit oder ohne Widerstand.
Benutzeravatar
Sir Cachelot
Geoguru
Beiträge: 4021
Registriert: Mo 21. Jun 2004, 17:03
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Sir Cachelot »

auf radioscout, dann klopp mal deine lampe zusammen und mach ein paar bilder.
allerdings find ich geschulterte bleiakkuvarianten nicht so doll.
wie wärs denn mit einem starken blitzgerät.
alle zwei sekunden ein blitz mit hoher leistung aber kurzer dauer.
für den weg reicht eine kopflampe.
ist doch bestimmt viel stromsparender. :wink:
allein der log "hab mich zum final vorgeblitzt."
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 25320
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout »

Ich bin begeistert! Das geht ja besser als ich gedacht habe.
Bei 23 W ca. 2,2 A bei 12 V, das bedeutet lange Akkulaufzeit, über 5,5 Stunden NONSTOP mit einem 12 Ah-Akku, natürlich konstant hell. Und mit einer 15 W-Lampe noch viel länger.
Sowas Helles habt ihr noch nicht gesehen. Dagegen sind die Flakscheinwerfer dunkle Funzeln.
Nachteile gibt es natürlich auch: Das Licht ist nicht so stark gebündelt wie beim Scheinwerfer. Eher was zum Suchen der Dose. Aber am selben Akku kann man natürlich noch einen Handscheinwerfer (5-10 €, unter 500 g Gewicht, 55 W Halogen) anschließen. Oder sein GPS unterwegs laden/mit Strom versorgen usw. Oder an einen Inverter mehrere Lampen anschließen.
Fotos folgen.
Die 23 W-Energiesparlampe ist so hell wie eine 120 W Glühlampe!
2 Autoscheinwerfer haben zusammen 110 bzw. 120 W (Abblend- bzw. Fernlicht).
Benutzeravatar
Sir Cachelot
Geoguru
Beiträge: 4021
Registriert: Mo 21. Jun 2004, 17:03
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Sir Cachelot »

die armen tiere.
das alles erinnert mich ein bischen nach wer hat den längsten, bzw hellsten.
Benutzeravatar
Schnüffelstück
Geoguru
Beiträge: 3118
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 08:21

Beitrag von Schnüffelstück »

Sir Cachelot hat geschrieben:wie wärs denn mit einem starken blitzgerät.
alle zwei sekunden ein blitz mit hoher leistung aber kurzer dauer.
für den weg reicht eine kopflampe.
ist doch bestimmt viel stromsparender. :wink:
allein der log "hab mich zum final vorgeblitzt."
Ach, Blitze gehen auch anders, insbesondere bei Feindkommandos sehr hilfreich :twisted:

Schnüffelstück
Schnüffelstück

Bild
Benutzeravatar
die-piraten
Geomaster
Beiträge: 909
Registriert: Mi 28. Jul 2004, 21:11

Beitrag von die-piraten »

Schnüffelstück hat geschrieben:Ach, Blitze gehen auch anders, insbesondere bei Feindkommandos sehr hilfreich :twisted: Schnüffelstück
UUUps, benutze das F-Wort lieber nicht, sonst gibts vielleicht wieder was auf die Mütze...... :shock:
Bild

Ich brauch einen Uhrenbeweger!
SNOP
Geocacher
Beiträge: 77
Registriert: Mi 22. Sep 2004, 12:49

Beitrag von SNOP »

Wir haben letzte Nacht einen Tagcache einfach zum Nachtcache gemacht und probiert ihn zu finden. War klasse und hat Spass gemacht (war Orwisch II)
Dabei haben wir eine relativ preiswerte Stirnlampe benutzt und ich kann sagen, das ist es einfach. Stirnlampe ist das beste fürs Rumlaufen. (Aber auch mit LED und Krypton)

Zum Leuchten und Suchen möchte ich mir eine Maglite kaufen. Ich schwanke immer noch zwischen 2D und 3D. Ich habe eine 3D-Maglite-Fake (son Billich-Nachbau, aber gleiche Maße). Ich finde das ganz schön unhandlich, das Riesenteil, denke ich werde dann eher eine 2D nehmen (dann aber original)

Dazu habe ich noch die kleine Mag-Solitäire für den Schlüsselbund, die ist echt empfehlenswert für alles.

Fazit: Stirnlampe und 2D <-- das muss doch reichen, oder? Oder statt der 2D doch "nur" die Minimag??

Gruß
SNOP
Benutzeravatar
Sir Cachelot
Geoguru
Beiträge: 4021
Registriert: Mo 21. Jun 2004, 17:03
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Sir Cachelot »

mir ist heute was eingefallen:
könnte man nicht einen sichtbaren rotierenden laser (wie im hoch/tiefbau) nehmen?
ein laserpunkt wird sehr gut reflektiert.
die stromaufnahme wäre auch gering.
man könnte praktisch ohne licht durch den wald gehen und wenn im wald was aufblitzt kann man die mag nehmen.
Antworten