Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Keine Freischaltung wegen Fehler im Nachbarcache?

Cache oder nicht Cache, das ist hier die Frage!

Moderator: nightjar

Benutzeravatar
wildchicken.net
Geocacher
Beiträge: 195
Registriert: So 18. Mär 2007, 22:20
Wohnort: Rhön
Kontaktdaten:

Keine Freischaltung wegen Fehler im Nachbarcache?

Beitrag von wildchicken.net »

Guten Tag,

kurze Verständnisfrage: Wir haben einen Mystery gelegt, dessen Dose näher als 160m neben einer ersten Stage eines Multicaches liegt. Diese Stage ist eine QtA, wie auch aus dem Listing eindeutig ersichtlich ist.

Nach etlichem Hin und Her mit dem Reviewer ist der Stand jetzt der, dass der Reviewer unseren Cache nicht freischaltet, weil der Owner des benachbarten Multis seine Stage nicht als QtA gekennzeichnet hat (den Multi gibts schon länger als die Klassifizierung von Stages).

Der Reviewer hat uns jetzt empfohlen, dass wir dafür sorgen sollten, dass der Owner seine Stage als QtA kennzeichnet, dann hätte unser Cache eine "Chance auf Freischaltung".

Der Reviewer schreibt:
Caches können jederzeit weitere gelegt werden, sie müssen sich lediglich an bereits vorhandene Caches und deren Stages anpassen. Eventuelle frühere Fehler oder Unachtsamkeiten müssen jetzt leider "ausgebadet" werden.
Frage: Sind wir tatsächlich dafür zuständig, dass andere Owner ihre Stages richtig kennzeichnen? Wessen "früherer Fehler oder Unachtsamkeit" liegt denn hier vor? Ist dieses Vorgehen üblich? Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Wie bekomme ich ein Listing aus der Queue eines Reviewers heraus :^^: ?

Vielen Dank für euere Einschätzung!

@spirou / wildchicken.net
Benutzeravatar
Mille1404
Geowizard
Beiträge: 1030
Registriert: Do 20. Jan 2011, 18:01
Wohnort: Bottrop

Re: Keine Freischaltung wegen Fehler im Nachbarcache?

Beitrag von Mille1404 »

Zum ersten mal die Frage: Wieso möchtest du das Listing wieder aus der Warteschlange des Reviewers nehmen wenndu den Cache doch veröffentlichen möchtest?
Das verstehe ich nicht so ganz.

Zum zweiten:
Wo ist das Problem mit dem anderen Multi?
Schreib doch einfach mal den Owner an ob er das bitte ändern würde.
Also den SoaM zu einem Qta.
Dann sollte dich sache doch zügig erledigt sein.

Gruß
Benutzeravatar
Starglider
Geoguru
Beiträge: 4653
Registriert: Do 23. Sep 2004, 15:00

Re: Keine Freischaltung wegen Fehler im Nachbarcache?

Beitrag von Starglider »

wildchicken.net hat geschrieben:Der Reviewer hat uns jetzt empfohlen, dass wir dafür sorgen sollten, dass der Owner seine Stage als QtA kennzeichnet, dann hätte unser Cache eine "Chance auf Freischaltung".
Ja Klasse. Hauptsache die unangenehmen Sachen delegieren.
wildchicken.net hat geschrieben:Frage: Sind wir tatsächlich dafür zuständig, dass andere Owner ihre Stages richtig kennzeichnen? Wessen "früherer Fehler oder Unachtsamkeit" liegt denn hier vor? Ist dieses Vorgehen üblich? Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
Natürlich ist jeder Owner selbst dafür verantwortlich das die Daten seines Caches stimmen. Aber die Methode das auf die Cacher abzuschieben ist nicht unüblich.

Ich würde damit es weitergeht eine freundliche Bitte an den Owner schicken seinen Wegpunkt zu ändern.

Wenn der Owner nicht reagiert kannst du noch immer Needs Archived loggen. Dann hat auch der Reviewer den Ball zurück den er so gerne abgeben wollte. Damit hat er sich selbst am Ende mehr Arbeit gemacht und alles hat länger gedauert als notwendig gewesen wäre.
Zuletzt geändert von Starglider am Sa 23. Jul 2011, 11:30, insgesamt 1-mal geändert.
-+o Signaturen sind doof! o+-
Benutzeravatar
wildchicken.net
Geocacher
Beiträge: 195
Registriert: So 18. Mär 2007, 22:20
Wohnort: Rhön
Kontaktdaten:

Re: Keine Freischaltung wegen Fehler im Nachbarcache?

Beitrag von wildchicken.net »

Die Frage nach dem Entfernen aus der Queue war nicht umsonst mit einem Smiley versehen :roll:

Natürlich können wir den Owner anschreiben und ihn bitten, seine Stage als QtA zu klassifizieren. Wir fragen uns nur, ob dieses Verhalten seitens des Reviewers üblich ist oder ob möglicherweise ein anderer Reviewer unseren Cache schon gefühlte 20 Reviewer Notes früher freigeschaltet hätte, nachdem er festgestellt hätte, dass es sich wirklich um eine QtA handelt?

Die Korrespondenz mit dem Reviewer legt die Vermutung nahe, dass er einfach mit allen Mitteln versucht, den Cache nicht freizuschalten, u.a. bekamen wir auch den Hinweis, dass heute ja sowieso schon so viele Caches liegen (sinngemäß)...

Es hatte etliche Reviewernotes gebraucht, um überhaupt erstmal herauszufinden, dass er mit seiner ursprünglichen Aufforderung "Behebe das Abstandsproblem" gemeint hat, dass wir dafür sorgen sollen, dass der Nachbar seine Stage als QtA kennzeichnet... Bisher mussten wir - wenn vorhanden - Fehler in eigenen Caches zu beheben, nicht in anderen... Und unsere Zeit ist mindestens genauso kostbar wie die des Reviewers, bei allem Respekt!

Interessant ist die Frage auch deshalb, weil der Reviewer schreibt, dass unser Cache nur dann eine Chance auf Freischaltung hätte, wenn der Owner seine Stage auch wirklich in eine QtA ändert. Das heißt, die Freischaltung unseres Caches hängt davon ab, ob der Owner des Nachbarcaches den "Fehler" in seinem Listing behebt oder nicht?

Deshalb unsere Anfrage hier, ob dieses Verhalten auch andernorts üblich ist oder eher nicht.
Benutzeravatar
Mille1404
Geowizard
Beiträge: 1030
Registriert: Do 20. Jan 2011, 18:01
Wohnort: Bottrop

Re: Keine Freischaltung wegen Fehler im Nachbarcache?

Beitrag von Mille1404 »

Die Frage ist wohl nicht nur "Will der Reviewer irgendwas abgeben?".
Der Reviewer weiss nicht, und kann nich kontrollieren ob es sich wirklich um eine Qta handelt.
Er weiss nur die Koordinaten. Mehr nicht. Was da vor Ort ist ist die andere Sache.

Dafür jemandem einen SBA reinzuhauen halte ich für völligen schwachsinn und total übertrieben.
Max wäre da ein Needs Maintence angebracht, wobei ich auch das nicht für richtig halte.
Der Owner hat den Cache veröffentlich zu einem Zeitpunkt an dem er alles richtig gemacht hat.
Nun muss man ihm die Chance geben dies an die aktuellen Verhältnisse anzupassen.
Dass muss nicht immer gleich über einen SBA laufen.
Im Echten Leben redet ihr doch über so etwas auch zunächst und zeigt ihn nicht direkt an.

Zum anderen ist der Reviewer nicht dafür verantwortlich.
Er überprüft lediglich den Abstand. Und das hat er getan.
Demnach würde ich vorschlagen:
Bervor hier weiter irgendwelche Hasskolummnen über Reviewer zu stande kommen solltet ihr zunächst den Owner anschreiben ob er bitte seinen WP ändert. Wenn er es macht, dann ist doch alles gut und alle sind glücklich.
So einfach kann es sein!

Ich erinnere mich noch gut als ich das selbe Problem hatte.
Da habe ich den Owner angeschrieben und ihn gebeten dies zu ändern, und als Antwort bekam ich:
"Klar kein Thema. Für einen NC vor meiner Haustür würde ich sogar den ganzen Cache archivieren..."
Auch so kann es gehen.
Und dazu musste ich hier kein Fass aufmachen!!! ( Nur zum anregen)
Benutzeravatar
wildchicken.net
Geocacher
Beiträge: 195
Registriert: So 18. Mär 2007, 22:20
Wohnort: Rhön
Kontaktdaten:

Re: Keine Freischaltung wegen Fehler im Nachbarcache?

Beitrag von wildchicken.net »

Moooment. Hier macht doch niemand Fässer auf und es gibt auch keine "Hasskolummnen". Es geht um die grundsätzliche Frage, ob die Freischaltung eines Caches tatsächlich davon abhängen kann, ob der Owner eines benachbarten Caches einen Fehler, den er nicht begangen hat, behebt oder nicht.

Ich finde, das ist für alle interessant zu wissen, die vorhaben, einen Cache zu legen. Es geht uns hier nicht um diesen aktuellen Einzelfall, sondern grundsätzlich darum, ob das die übliche Handhabe ist oder nicht.

ganz entspannt! :D

@Mille1404: Das sehe ich genauso wie du, man muss nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen (va. nicht im aktuellen Fall) - aber es könnte ja mal sein, dass man einen wirklich aufwändigen Cache gelegt hat und wenn der dann aus o.g. Gründen nicht freigeschaltet werden würde, wäre es ja schon ziemlich ärgerlich...
Zuletzt geändert von wildchicken.net am Sa 23. Jul 2011, 12:02, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Starglider
Geoguru
Beiträge: 4653
Registriert: Do 23. Sep 2004, 15:00

Re: Keine Freischaltung wegen Fehler im Nachbarcache?

Beitrag von Starglider »

Mille1404 hat geschrieben:Im Echten Leben redet ihr doch über so etwas auch zunächst und zeigt ihn nicht direkt an.
Deshalb habe ich ja auch erst eine E-Mail vorgeschlagen. Bitte lese Postings erstmal bevor du ein Fass aufmachst. :roll:
-+o Signaturen sind doof! o+-
Benutzeravatar
izaseba
Geomaster
Beiträge: 963
Registriert: Fr 1. Aug 2008, 00:14
Wohnort: 47661 Issum

Re: Keine Freischaltung wegen Fehler im Nachbarcache?

Beitrag von izaseba »

Genau,
Mille hat das Perfekt beschrieben.
Wie kommt man drauf, den schwarzen Peter dem Reviewer zuzuschieben?
Dem Reviewer liegen Fakten vor.
Station als StoaM -> Abstandskonflikt mit Deinem Cache.
Warum soll er in einem anderem Cache die Station ändern?
Die Reviewer haben eh schon genug mit den Cachemassen, die angemeldet werden zu tun.
Soll er den Owner anschreiben, oder gar selber losrennen um nachzuschauen?
Ein wenig soziales miteinander ist wohl nicht zu viel verlangt, oder?
Eine Mail an den Owner, hätte sicher weniger Zeit gekostet, als diese Diskussion hier, oder?
Wahrscheinlich wäre der Fall schon längst erledigt.
Benutzeravatar
Starglider
Geoguru
Beiträge: 4653
Registriert: Do 23. Sep 2004, 15:00

Re: Keine Freischaltung wegen Fehler im Nachbarcache?

Beitrag von Starglider »

izaseba hat geschrieben:Die Reviewer haben eh schon genug mit den Cachemassen, die angemeldet werden zu tun.
Soll er den Owner anschreiben
Selbstverständlich.
Mir ist schon klar das viele Reviewer zu spät merken das der job mit Arbeit verbunden ist und dann alles auf die Cacher abwälzen, aber das ist doch deren Problem.
-+o Signaturen sind doof! o+-
Benutzeravatar
izaseba
Geomaster
Beiträge: 963
Registriert: Fr 1. Aug 2008, 00:14
Wohnort: 47661 Issum

Re: Keine Freischaltung wegen Fehler im Nachbarcache?

Beitrag von izaseba »

Starglider hat geschrieben: Selbstverständlich.
Mir ist schon klar das viele Reviewer zu spät merken das der job mit Arbeit verbunden ist und dann alles auf die Cacher abwälzen, aber das ist doch deren Problem.
Wieso Arbeit abwälzen?
In der Datenbank ist die Station als Stoam eingetragen.
Jetzt kommt einer und behauptet, es wäre eine Qta.
Warum zum Henker soll der Reviewer in diesem Fall nachhacken, recherchieren, oder ein vor Ort Termin vereinbaren :???:
Die richtige Reaktion ist doch, mache es unter Euch aus, wo liegt das Problem?

Der TO will doch sein Cache durchsetzen und nicht der Reviewer.
Antworten