Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Reaktives Licht mit Atmel AVR

Basteleien analog und digital mit Strom und Spannung.

Moderator: radioscout

Benutzeravatar
huzzel
Geowizard
Beiträge: 2787
Registriert: Mi 10. Okt 2007, 22:01
Kontaktdaten:

Re: Reaktives Licht mit Atmel AVR

Beitrag von huzzel »

waste1 hat geschrieben:weil die Funktion so sehr von der Hochohmigkeit der Schaltung lebt und ich deshalb Probleme mit Feuchtigkeit in der freien Wildnis befürchte.
Achtung, das ist nicht Variante aus dem Kochbuch, sondern die von Schnasemann, wo die LED als Solarzelle funktioniert und selber die Ladungstrennung -> Spannung erzeugt.
In wie weit bei der Version die Luftfeuchtigkeit eine große Rolle spielt, keine Ahnung. Auf alle Fälle ist die Versuchsschaltung offen, der Umwelt direkt ausgeliefert. OK, die Beinchen sind alle so kurz wie möglich, aber am Versuchstag war es gaaaanz leicht dunstig.
Benutzeravatar
huzzel
Geowizard
Beiträge: 2787
Registriert: Mi 10. Okt 2007, 22:01
Kontaktdaten:

Re: Reaktives Licht mit Atmel AVR

Beitrag von huzzel »

waste1 hat geschrieben:In dem Zusammenhang habe ich mir dein Messprogramm genauer angeschaut und festgestellt, dass die rote LED gleich nach dem LDR gemessen wird. Es könnte sein, dass die rote LED durch die hohe Spannung der vorhergehenden Messung profitiert. In der Anwendung der LED als Fotodiode ist die LED sehr hochohmig. Die Spannungsmessung mit dem AVR beruht dann eigentlich nur aus einem Ladungsausgleich des internen S/H-Kondensators (14pF) mit der externen Schaltungskapazität. Je nachdem wie nun der S/H-Kondensator durch die vorhergehende Messung geladen ist, kann die eigentliche Messung verfälscht werden. In dem Fall zu positiv weil der LDR immer höhere Messwerte hatte.
Es hat sich als zutreffend herausgestellt. Mal schauen, wie man de Effekt am besten weg bekommt.
waste1
Geocacher
Beiträge: 145
Registriert: Fr 9. Mär 2007, 18:53

Re: Reaktives Licht mit Atmel AVR

Beitrag von waste1 »

Abhilfe schafft ein weiterer Messkanal, der auf Masse gelegt ist. Diesen Kanal dann zwischen den Messungen der einzelnen Probanden aufrufen. Damit wird der interne S/H-Kondensator entladen und die Messungen entkoppelt.

Andere Möglichkeit: Allen Probanden parallel einen Kondensator von 150pF verpassen.
Benutzeravatar
huzzel
Geowizard
Beiträge: 2787
Registriert: Mi 10. Okt 2007, 22:01
Kontaktdaten:

Re: Reaktives Licht mit Atmel AVR

Beitrag von huzzel »

Ich habe noch ein wenig rumprobiert

Versuch 1: Von Kanal zu Kanal aufsteigende Spannung
Versuch 2: Von Kanal zu Kanal abfallende Spannung

Ziel: das gleiche Ergebnis zu bekommen, egal in welcher Reihenfolge ich die Kanäle ansteuere (was die ganze Zeit nicht der Fall war).
Und mit

Code: Alles auswählen

[..]
           Admux = Admux And &B1111000
           Admux = Admux Or &B0000011
           Waitus 300
           Ledgruen = Getadc(3) + Ledgruen                  'Spannung der LEDgruen messen
           Admux = Admux And &B1111000
           Admux = Admux Or &B0000100
           Waitus 300
           Ledgelb = Getadc(4) + Ledgelb                    'Spannung der LEDgelb messen
           Admux = Admux And &B1111000
           Admux = Admux Or &B0000010
           Waitus 300
           Ledrot = Getadc(2) + Ledrot                      'Spannung der LEDrot messen
           Admux = Admux And &B1111000
           Admux = Admux Or &B0000000
           Waitus 300
           Ldr = Getadc(0) + Ldr                            'Spannung LDR einlesen
           Admux = Admux And &B1111000
           Admux = Admux Or &B0000001
           Waitus 300
           Ft = Getadc(1) + Ft                  'Spannung FT messen
[..]
war das Ergebnis soweit gleich.
Nächste Woche kann ich ja mal die Ergebnisse kurz einstellen.
Benutzeravatar
Geomane
Geocacher
Beiträge: 121
Registriert: So 12. Jun 2005, 13:21
Wohnort: München-Laim

Re: Reaktives Licht mit Atmel AVR

Beitrag von Geomane »

Den Vorschlag von waste1 solltest Du mal ausprobieren.
waste1 hat geschrieben:Abhilfe schafft ein weiterer Messkanal, der auf Masse gelegt ist.
Der ADC-Kanal 32 (&B00100000) misst beim ATtiny24 AGND, also musst Du keinen Portpin dafür opfern.
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand - denn jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe. (René Descartes)
Benutzeravatar
Teddy-Teufel
Geoguru
Beiträge: 4717
Registriert: So 29. Okt 2006, 11:04
Wohnort: 17449 Karlshagen
Kontaktdaten:

Re: Reaktives Licht mit Atmel AVR

Beitrag von Teddy-Teufel »

Damit eventuelle "Neulinge" mal sehen können, worum es hier geht und was getestet wird, eine kleine Auswahl:
Diverse RL's.JPG
Diverse RL's.JPG (67.69 KiB) 562 mal betrachtet
Edit: Das "old" muß richtig "digital" und das "new" sollte "analog" heißen. Sorry!

Wem es schwer fällt futzige kleine Sachen zu befummeln und dort die batterien zu wechseln, für den ist hier eine Big-Version.
RL-Big.JPG
RL-Big.JPG (59.93 KiB) 563 mal betrachtet
Als Abschluß hier noch eine Version mit TeachIn-Taster.
RL-Only-New.JPG
RL-Only-New.JPG (66.25 KiB) 563 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Teddy-Teufel am Do 25. Feb 2010, 19:25, insgesamt 1-mal geändert.
Es gibt Cacher, bei denen gingen dem lieben Gott wohl die Zutaten aus! :lachtot:
Moin, moin! Achim
Benutzeravatar
schnasemann
Geocacher
Beiträge: 235
Registriert: Mi 29. Okt 2008, 21:41

Re: Reaktives Licht mit Atmel AVR

Beitrag von schnasemann »

@Teddy-Teufel: schick schick.
Die Big-Version kenne ich, das sind doch Zentrifugen-Becher, oder? Die hatte ich auch schonmal im Visier.
Sind die Dinger denn dicht? Beim Zetrifugieren interessiert das wohl nicht ganz so, da die Dinger ja nicht gegen den Deckel zentrifugieren. Mich würde nur interessieren, ob es im Vergleich zum PETling einen "Dichtigkeitsgewinner" gibt.
Ansonsten schockt mich an Dir, dass Du nach Deiner CR2032-Version nun mit Mignons und Ladys anfängst - schon so alt :^^:
Grüße,
schnasemann
Benutzeravatar
Teddy-Teufel
Geoguru
Beiträge: 4717
Registriert: So 29. Okt 2006, 11:04
Wohnort: 17449 Karlshagen
Kontaktdaten:

Re: Reaktives Licht mit Atmel AVR

Beitrag von Teddy-Teufel »

schnasemann hat geschrieben:Mich würde nur interessieren, ob es im Vergleich zum PETling einen "Dichtigkeitsgewinner" gibt.
Habe so ein Ding mal richtig fest zugeschraubt und eine Nacht im Wassereimer gehabt. Da war nichts mit Feuchtigkeit, ich habe die nur genommen, weil der Batteriehalter reinpaßt. Das RL ließ sich auch unter Wasser gut auslösen. Soweit zum "Nässetest", der allerdings nicht sehr aussagekräftig ist.
schnasemann hat geschrieben: Ansonsten schockt mich an Dir, dass Du nach Deiner CR2032-Version nun mit Mignons und Ladys anfängst - schon so alt :^^:
Grüße,
schnasemann

Sehr gute Frage. Genau genommen steht das Bild nur symbolisch für eine Fertigungsgeschichte. Ist doch interessant wenn man sieht, wie man mal angefangen hat. Die AAA-Version ist für meine Schwägerin, die wollte mit AAA-Baterien haben, das Andere sei ihr zu fummelig. Genau genommen sind die aber zu groß und man hat wohl seine Mühe, sie zu tarnen.
Was das Alter betrifft, so alt wie ich aussehe werde ich garnicht mehr. :D
Es gibt Cacher, bei denen gingen dem lieben Gott wohl die Zutaten aus! :lachtot:
Moin, moin! Achim
Benutzeravatar
schnasemann
Geocacher
Beiträge: 235
Registriert: Mi 29. Okt 2008, 21:41

Re: Reaktives Licht mit Atmel AVR

Beitrag von schnasemann »

habe heute mal bei meinem Schiebe-EEPROM-Code noch einen Fehler bemerkt. Es wurden nur 7 Bits statt 8 aus dem Byte geschoben. Die korrigierte Version steht wieder im Wiki drin.
Grüße,
schnasemann
Benutzeravatar
upigors
Geowizard
Beiträge: 2359
Registriert: Mo 24. Sep 2007, 15:52
Wohnort: 39326 Hohenwarsleben
Kontaktdaten:

Re: Reaktives Licht mit Atmel AVR

Beitrag von upigors »

kann mir jemand sagen wie genau die dinger heißen?
unter suche nach zentrifugenbecher finde ich nichts vergleichbares :???:
danke
Dateianhänge
RL-Big.JPG
RL-Big.JPG (22.78 KiB) 329 mal betrachtet
Bild..Bild..[
Antworten