Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Lieben Cacher Jäger ???

Moderator: Zappo

wutzebear
Geoguru
Beiträge: 7140
Registriert: Do 5. Aug 2004, 18:33
Wohnort: 49.97118 8.79640

Re: Jäger und alle anderen Waldbesucher

Beitrag von wutzebear »

Chris HB hat geschrieben:Ok, wie kann man denen den Link schicken? Ich glaube, dann haben einige von diesen Leutchen das letzte Mal auf ihrem Baum gesessen. Unmöglich, was geht denn da für eine Sprech- und Denkweise ab? Solche Leute laufen mit einer Wumnme durch die Gegend. Zitat: Türkenklatschen, Geoklatschen usw.
Wem - denen? Die unteren Jagdbehörden sind häufig auf Kreisebene angesiedelt. Da hättest Du jede Menge potentielle (aber höchstwahrscheinlich örtlich unzuständige) Ansprechpartner. Dann läuft alles unter Pseudonym, und der Serverbetreiber gibt die (wenn überhaupt registrierten und wahren) Realnamen nur an die Staatsanwaltschaft weiter. Nee, da ist IMHO nix zu machen. Traurig, aber wahr.
"In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz macht.“
Kurt Tucholsky
wutzebear
Geoguru
Beiträge: 7140
Registriert: Do 5. Aug 2004, 18:33
Wohnort: 49.97118 8.79640

Beitrag von wutzebear »

SNOP hat geschrieben:Fakt ist, das sie mit schussbereiter Waffe durch ihren Wald laufen und sich dadurch recht stark fühlen. Diesen Umstand wird auch der besonnenste Waffenträger nicht abstreiten wollen.
Aber ob Du Dich von diesem Umstand einschüchtern lässt, hängt dann widerum von Dir ab. Der Kerl ist so stark, wie Du ihn in Deinem Kopf werden lässt. Na gut, der Kerl hat ein geladenes Gewehr umhängen - sobald er Dir damit etwas macht, hat er ganz schlechte Karten bis hin zur Staatsanwaltschaft. Und wenn er alleine und Du in der Gruppe unterwegs bist, hat er sowieso recht schlechte Karten, weil: dann steht seine Aussage gegen einige andere. Eine Nötigung lässt sich auch durch Zeugenaussagen nachweisen.
"In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz macht.“
Kurt Tucholsky
SNOP
Geocacher
Beiträge: 77
Registriert: Mi 22. Sep 2004, 12:49

Beitrag von SNOP »

Also ich lass mich von som Jägermeister mit Kanone nicht einschüchtern. Sollte so einer mal auch nur ansatzweise sein Gewehr in meine Richtung bewegen, hätte der ein massives Problem :evil:
Ich meinte meinen "Wink mit dem Jägerzaunpfahl" mal so als Anregung bei den Jägern zu posten, oder einfach mal dem Webmaster entsprechendes mitzuteilen. Vielleicht bremsen die sich dann mal ein wenig in ihrer Ausdrucksweise.

SNOP
wutzebear
Geoguru
Beiträge: 7140
Registriert: Do 5. Aug 2004, 18:33
Wohnort: 49.97118 8.79640

Beitrag von wutzebear »

SNOP hat geschrieben:Ich meinte meinen "Wink mit dem Jägerzaunpfahl" mal so als Anregung bei den Jägern zu posten, oder einfach mal dem Webmaster entsprechendes mitzuteilen. Vielleicht bremsen die sich dann mal ein wenig in ihrer Ausdrucksweise.
Meinst Du, die Anregung käme bis ins Gehirn, um dort auch wirken zu können? :cry:

IMHO kannst Du bei denen, die dort posten, nichts erreichen. Im persönlichen Gespräch mit Einzelnen sehe ich mehr Möglichkeiten.
"In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz macht.“
Kurt Tucholsky
SNOP
Geocacher
Beiträge: 77
Registriert: Mi 22. Sep 2004, 12:49

Beitrag von SNOP »

Ja, ich glaube auch, das Einzelgespräch, vor allem mit den überhaupt Betroffenen bringt erheblich mehr. Vielleicht sollte man doch mal bei der nächsten Cache-Planung mit dem zuständigen Jäger-/Forstmeister sprechen.
Man lässt sich auch leicht von deren Überreaktion anstecken.

Bissel OT, aber mir stinken sowieso diese ganzen Einschränkungen in Deutschland. Achtet mal drauf, es gibt doch kaum einen Waldweg wo nicht irgendwas wieder verboten ist.
Grundsätzlich darf man kaum querfeld(wald)ein laufen.
Hunde immer an der Leine.
Irgendwo wild zelten oder einfach im Schlafsack ist auch schon verboten.
Von nem Feuer an der Lagerstelle ganz zu schweigen.

Ich bin mal mit meiner Freundin einfach den Neckar hochgewandert. Nachts haben wir uns ein Plätzchen zum Schlafen gesucht und ein winziges Feuer zum Grillen gemacht, morgens für Tee. Dabei kommt man sich schon vor wie ein Schwerverbrecher.
Ich glaub in Schweden haben die Leute sogar ein "Recht auf Natur". D.h. die können da stattfinden wie sie wollen. Ich nenne das mal Eigenverantwortung von Erwachsenen.

Naja, trostlos hier alles

SNOP
wutzebear
Geoguru
Beiträge: 7140
Registriert: Do 5. Aug 2004, 18:33
Wohnort: 49.97118 8.79640

Beitrag von wutzebear »

SNOP hat geschrieben:Bissel OT, aber mir stinken sowieso diese ganzen Einschränkungen in Deutschland. Achtet mal drauf, es gibt doch kaum einen Waldweg wo nicht irgendwas wieder verboten ist.
Grundsätzlich darf man kaum querfeld(wald)ein laufen.
Hunde immer an der Leine
Wie kommst Du denn darauf? Außer im Naturschutzgebiet darfst Du quer durch die Wälder und auch Dein Hund muss nicht an die Leine, vorausgesetzt, dass er aufs Wort hört, auch wenn er Wild sieht.
"In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz macht.“
Kurt Tucholsky
SNOP
Geocacher
Beiträge: 77
Registriert: Mi 22. Sep 2004, 12:49

Beitrag von SNOP »

Wutzebaer,

das wollte uns mal ein Jäger klarmachen mit der Begründung a) Brunft-, Brut- und sonstige Vermehrungszeiten b) das das Wild Gebiete, wo Hunde waren, meidet (Hundehaare, Exkremente etc.)

Aber ich halte mich da eh nicht sooo dran *zugeb

SNOP
Benutzeravatar
Starglider
Geoguru
Beiträge: 4653
Registriert: Do 23. Sep 2004, 15:00

Beitrag von Starglider »

SNOP hat geschrieben:das wollte uns mal ein Jäger klarmachen mit der Begründung a) Brunft-, Brut- und sonstige Vermehrungszeiten b) das das Wild Gebiete, wo Hunde waren, meidet (Hundehaare, Exkremente etc.)
In unserem vollgeschissenen Stadtwald, in dem auch öfters Leute ihre verwatzten Hunde auskämmen und riesige Wollknäuel hinterlassen, gibt es trotzdem Rehe. Aber wahrscheinlich verziehen die sich in der Brunftzeit in den nächsten Rehpuff...

Dort war übrigens heute bereits den zweiten Abend hintereinander ein Jäger unterwegs - in der Dämmerung zur besten Jogger- und Gassigehzeit.
Das wäre bestimmt was für teamguzbach.org: Manöverstimmung pur, ohne dass man ein Feindkommando bestellen muß. :D

Gut, es wird halt scharf geschossen, aber irgendwas ist ja immer...
Benutzeravatar
Schnüffelstück
Geoguru
Beiträge: 3118
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 08:21

Beitrag von Schnüffelstück »

SNOP hat geschrieben:Ich glaub in Schweden haben die Leute sogar ein "Recht auf Natur". D.h. die können da stattfinden wie sie wollen.
@ kapege: Kannst Du als Diplom-Schwedenurlauber das genauer erläutern? Da gab es AFAIK doch eine Regel von wegen "5km von einem Haus darf man campen" oder so ähnlich?

Schnüffelstück
Schnüffelstück

Bild
wutzebear
Geoguru
Beiträge: 7140
Registriert: Do 5. Aug 2004, 18:33
Wohnort: 49.97118 8.79640

Beitrag von wutzebear »

SNOP hat geschrieben:das wollte uns mal ein Jäger klarmachen mit der Begründung a) Brunft-, Brut- und sonstige Vermehrungszeiten b) das das Wild Gebiete, wo Hunde waren, meidet (Hundehaare, Exkremente etc.)
Im Bundes- oder auch im Hessischen Waldgesetz steht nichts davon. AFAIR gibt es Einschränkungen im Bundesjagdgesetz, aber das hatte ich gerade nicht greifbar. Und da sind auch bei starken (AFAIR vorsätzlichen) Störungen erst Folgen vorgesehen.

Und zu dem Thema Hund vergrault Wild: die Hunde von Jägern haaren und sch..en garantiert auch.
"In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz macht.“
Kurt Tucholsky
Antworten