Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Sportrak und DirectRoute klappt nicht

Informationsaustausch über GPS-Empfänger dieses Herstellers.

Moderator: DocW

DocW
Geowizard
Beiträge: 2328
Registriert: Fr 23. Jul 2004, 17:03

Beitrag von DocW »

Stammeln und Abitur, kein Problem, alles eine Frage des Pegels ;-)

Ernsthaft? Sind die identisch von der Datenmenge? Muss ich mir noch mal anschauen. In Amerikanien habe ich einen klaren Unterschied zwischen Mapsend Topo und DirectRoute festgestellt. Topo hatte deutlich mehr - ähhem - Strassen. Nicht nur drivable Trails (idr brauchts dafür 4 angetriebene Räder und etwas mehr Bodenfreiheit), sondern auch kleine Schotter- und Waldwege (trotzdem konnte man mit 50mph drüberballern).
inactive account.
Benutzeravatar
Sir Cachelot
Geoguru
Beiträge: 4021
Registriert: Mo 21. Jun 2004, 17:03
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Sir Cachelot »

also ich meinte jetzt mapsend europe im vergleich zu direct route.
da konnte ich bis auf die pois keinen unterschied feststellen, ausser dass die wege anscheinend nur noch ab 160m sichtbar sind.
kann man das gepiepe eigentlich irgendwie beeinflussen?
das nervt irgendwie.
Benutzeravatar
Mr.Senne
Geonewbie
Beiträge: 9
Registriert: So 17. Okt 2004, 16:37

Danke !

Beitrag von Mr.Senne »

Hallo,

Hier nochmal ein ein großes danke schön für eure Mithilfe,

Naja, daß Direkt Route nicht läuft ist schade, da jetzt nix mit Auto-Routing ist. Im Auto völlig egal, da hab´ich ja noch mein gutes altes Becker-Teil, das mich überall hinbringt. nur für´s Moped wärs halt schön gewesen.

Appropos Software, Ihr sagt also Mapsend Streets Europe funzt auch ohne Seriennummer ??

Den batteriedeckel finde ich auch Sch***, ich meine, die machen sone schöne Schraubkonstruktion ( fummel, fummel ) für das Datenkabel,
aber den batt-Deckel, welcher ja noch ein wenig Wasserdicht sein sollte,
befestigen Sie mit so einem billig Snap-In.
Gibt es eigentlich ein Ladegerät für den Sportrak, ich meine batt. laden ohne Sie jedesmal rauszunehmen, wär ja ganz praktisch.
Benutzeravatar
Schnüffelstück
Geoguru
Beiträge: 3118
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 08:21

Re: Danke !

Beitrag von Schnüffelstück »

Mr.Senne hat geschrieben:Den batteriedeckel finde ich auch Sch***, ich meine, die machen sone schöne Schraubkonstruktion ( fummel, fummel ) für das Datenkabel,aber den batt-Deckel, welcher ja noch ein wenig Wasserdicht sein sollte, befestigen Sie mit so einem billig Snap-In.
Gibt es eigentlich ein Ladegerät für den Sportrak, ich meine batt. laden ohne Sie jedesmal rauszunehmen, wär ja ganz praktisch.
Ja, das wäre wirklich praktisch: Erstens ruiniert man sich nicht immer die Pfoten, zweitens muss man dann nicht ständig den Kompass kalibrieren und drittens nervt Batteriewechseln einfach.
Im Laden haben die Leute (na gut, die hatten absolut keinen Plan von garnix) sogar gemeint, das Teil wäre garnicht wasserdicht. Da hätten wir aber besser mal zuerst die Beschreibung gelesen. Erstmal kommt mir der Deckel für meinen Bedarf ausreichend wasserdicht vor. Zweitens ist es das gleiche Abdichtungsprinzip wie bei den Meridian und die kann man ja unter fließendem Wasser abschrubben, wenn sie mal in den Schlonz gefallen sind. Drittens ist es beim Sportrak halb so wild, wenn doch mal Wasser ins Batteriefach kommen sollte: Schließlich gibt es keinen Speicherkartenleser, der das krumm nehmen könnte. Und die Stromkontakte sind schätzungsweise wasserdicht, das Wasser kommt also maximal bis an die Batterien und nicht weiter.

Das mitgelieferte Datenkabel ist AFAIK nur für Daten, pbwohl der vierte Pin für Strom eigentlich an der Halteklammer ist. Deshalb überlege ich mir, das Datenkabel selbst auf "Strom-und-Daten" umzustricken, damit ich nicht bei der Arbeit am Rechner auch noch auf Akku laufe. Im Auto isses dann ja ohnehin am Strom. Was mich bezüglich der Autohalterung wundert: Die gibt es anscheinend in Europa nur inklusive Strom-und-Datenkabel, in den USA nur ohne Datenkabel. Oder?

Die Akkus im Gerät laden geht leider nicht, da müsste man sich selbst was stricken. Du kannst also nur verhindern, dass bei stationärem Betrieb die Batterien belastet werden.

Schnüffelstück
Schnüffelstück

Bild
Benutzeravatar
Sir Cachelot
Geoguru
Beiträge: 4021
Registriert: Mo 21. Jun 2004, 17:03
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Sir Cachelot »

beim kontakt sind zwei für daten und zwei für strom. gibt bastelanleitungen im netz.
der batteriedeckel ist genausowenig dicht, wie bei garmin.
imho soll nur das gerät innen nicht feucht werden, die batts. werden es bestimmt beim untertauchen.
so schlimm finde icvh den deckel nicht.
natürlich ist ein etrexverschluss besser, aber was solls.
DocW
Geowizard
Beiträge: 2328
Registriert: Fr 23. Jul 2004, 17:03

Beitrag von DocW »

Das mitgelieferte Datenkabel ist AFAIK nur für Daten, pbwohl der vierte Pin für Strom eigentlich an der Halteklammer ist. Deshalb überlege ich mir, das Datenkabel selbst auf "Strom-und-Daten" umzustricken, damit ich nicht bei der Arbeit am Rechner auch noch auf Akku laufe.
WARNUNG!!!! Versuche nie, ich sage ausdrücklich nie, den externen Spannungsanschluss des Sportraks oder des Meridians mit irgendeiner Spannung zu beaufschlagen, wenn du nicht genau weisst was du tust und eine adequate Ausbildung dafür hast. Es sei denn du willst das Gerät in einen qualmenden Haufen Kunststoff verwandeln.
Die Geräte werden mitnichten mit 12V betrieben wie die Garmins, sondern im Original-Spannungskabel ist ein Spannungsregler in Serie, der die Spannung auf 3-4V runterregelt.
inactive account.
Benutzeravatar
Sir Cachelot
Geoguru
Beiträge: 4021
Registriert: Mo 21. Jun 2004, 17:03
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Sir Cachelot »

wenn ich mich nicht irre sind es 3,8 volt.
ich hab das pdf mal bei mir upgeloadet.
ich würde das nicht basteln, aber mal sieht die beschaltung.
http://www.geocities.com/sircachelot/CableMod.pdf
wenns nicht geht, dann speichern unter.
Benutzeravatar
Schnüffelstück
Geoguru
Beiträge: 3118
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 08:21

Beitrag von Schnüffelstück »

DocW hat geschrieben:WARNUNG!!!! Versuche nie, ich sage ausdrücklich nie, den externen Spannungsanschluss des Sportraks oder des Meridians mit irgendeiner Spannung zu beaufschlagen, wenn du nicht genau weisst was du tust und eine adequate Ausbildung dafür hast. Es sei denn du willst das Gerät in einen qualmenden Haufen Kunststoff verwandeln.
Die Geräte werden mitnichten mit 12V betrieben wie die Garmins, sondern im Original-Spannungskabel ist ein Spannungsregler in Serie, der die Spannung auf 3-4V runterregelt.
Die Garmins sind da auch recht verschieden, netterweise sind die Spannungsbereiche auf der Garmin-Vergleichstabelle drauf. Ich habe einfach mal das mitgelieferte Netzteil ausgemessen und dann mit einem Labornetzteil geschaut, wie weit ich mit der Spannung runtergehen kann - nach oben probiere ich es lieber nicht aus. Aktuell lade ich das foretrex entweder mit einem Stecker-Schaltnetzteil (4,5V), am USB vom Rechner (5,0V) oder mit einem Adapter vom Zigarettenanzünder (4,5V).

Ich habe inzwischen auch mal die Adapterklammer vom foretrex aufgemacht und ein bisschen Elektronik gefunden, naja, ´n paar RC-Dämpfungsglieder am seriellen Port und ein unbekanntes SMD-Bauteil, sieht mir sehr nach ´ner Diode aus weils am Stromeingang hängt.

Hast Du eine Idee, wie man sich in das Batteriefach noch einen kleinen Ladecontroller reinbasteln könnte? Obwohl, wenn ich mir die hier rumfliegenden Ladecontroller so anschaue, sind die zwangsläufig viel zu dick dafür... da müsste man sich schon gaaanz was absurdes basteln. Man könnte natürlich auch unten ins Gehäuse eine wasserdichte 2,5mm Stereo-Klinkenbuchse reinzukleben, dann kann man mit einem externen Laderegler (den man gleich in die Autohalterung integrieren könnte) ansteuern kann. Dann passt natürlich kein serienmäßiges Sportrak mehr in die Halterung und die Garantie des Sportrak kann ich auch in der Pfeife rauchen :-( Ach ja, Case-Modding bei GPS-Geräte is doch was geiles :-)

Schnüffelstück
Schnüffelstück

Bild
Benutzeravatar
Sir Cachelot
Geoguru
Beiträge: 4021
Registriert: Mo 21. Jun 2004, 17:03
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Sir Cachelot »

nicht vergessen, dass das gerät dann nicht mehr dicht ist.
die diode ist wohl ein verpolungsschutz.
Benutzeravatar
Schnüffelstück
Geoguru
Beiträge: 3118
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 08:21

Beitrag von Schnüffelstück »

Sir Cachelot hat geschrieben:nicht vergessen, dass das gerät dann nicht mehr dicht ist.
Wenn ich die Buchse reinmache, ist das Gerät dicht.

Schnüffelstück
Schnüffelstück

Bild
Antworten