Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Linux-Software für Top50-CD-ROM?

Geocaching-Programme für Windows.

Moderator: Christian und die Wutze

uweweb
Geocacher
Beiträge: 36
Registriert: Do 13. Apr 2006, 19:07
Wohnort: Dahlewitz
Kontaktdaten:

Linux Unterforum

Beitrag von uweweb »

Hallo, ich versuche auch momentan auf ubuntu umzusteigen, ein Linux Unterforum wäre super
Gruß Uwe
dcdasuww

Beitrag von dcdasuww »

Ich dachte an einen thread, aber ein Unterforum macht natürlich mehr Sinn.
stefanbb
Geonewbie
Beiträge: 1
Registriert: Do 22. Mai 2008, 15:26

Re: Linux-Software für Top50-CD-ROM?

Beitrag von stefanbb »

Moin,

hat jemand versucht, eine aktuelle Version der Top50 in einer VM zum Laufen zu kriegen? Ich überlege, sie mir zu holen, aber ich weiß nicht, ob die Anforderung OpenGL erfüllt werden kann. Gibt's da Erfahrungen?

Grüße

Stefan (Brandenburger)
kiozen
Geomaster
Beiträge: 749
Registriert: Sa 12. Mai 2007, 21:01

Re: Linux-Software für Top50-CD-ROM?

Beitrag von kiozen »

stefanbb hat geschrieben:Moin,

hat jemand versucht, eine aktuelle Version der Top50 in einer VM zum Laufen zu kriegen? Ich überlege, sie mir zu holen, aber ich weiß nicht, ob die Anforderung OpenGL erfüllt werden kann. Gibt's da Erfahrungen?

Grüße

Stefan (Brandenburger)
Ich fand das lohnt sich nicht. So toll ist der Geogrid Viewer nun auch wieder nicht.

http://www.qlandkarte.org

Oliver
ue-team
Geonewbie
Beiträge: 5
Registriert: Mo 14. Apr 2008, 16:02

Re: Linux-Software für Top50-CD-ROM?

Beitrag von ue-team »

kiozen hat geschrieben: Ich fand das lohnt sich nicht. So toll ist der Geogrid Viewer nun auch wieder nicht.

http://www.qlandkarte.org

Oliver
Hallo Zusammen,

auf die Gefahr hin - dass diese Frage schon tausendmal gestellt wurde und ich nur nicht sorgfältig genug gesucht habe ....

Kann qlandkarte GT (mittlerweile) das Topo-Format lesen??

Ich kenne nur den Umweg über das Tool mpr2geotiff (libmpr) - und dieses ist ja nicht mehr verfügbar.

Danke für die Info im voraus!

Grüße vom UE-team
kiozen
Geomaster
Beiträge: 749
Registriert: Sa 12. Mai 2007, 21:01

Re: Linux-Software für Top50-CD-ROM?

Beitrag von kiozen »

ue-team hat geschrieben:
kiozen hat geschrieben: Ich fand das lohnt sich nicht. So toll ist der Geogrid Viewer nun auch wieder nicht.

http://www.qlandkarte.org

Oliver
Hallo Zusammen,

auf die Gefahr hin - dass diese Frage schon tausendmal gestellt wurde und ich nur nicht sorgfältig genug gesucht habe ....

Kann qlandkarte GT (mittlerweile) das Topo-Format lesen??

Ich kenne nur den Umweg über das Tool mpr2geotiff (libmpr) - und dieses ist ja nicht mehr verfügbar.

Danke für die Info im voraus!

Grüße vom UE-team
QLandkarte GT kann nur GeoTiffs lesen. Und das reicht auch. mpr2geotiff bekommst Du bestimmt noch irgendwo. Im schlimmsten Fall beim Author ;)

Oliver
ue-team
Geonewbie
Beiträge: 5
Registriert: Mo 14. Apr 2008, 16:02

Re: Linux-Software für Top50-CD-ROM?

Beitrag von ue-team »

kiozen hat geschrieben: QLandkarte GT kann nur GeoTiffs lesen. Und das reicht auch. mpr2geotiff bekommst Du bestimmt noch irgendwo. Im schlimmsten Fall beim Author ;)

Oliver
Hört sich etwas geheimnisvoll an ... welche Karten verwendet man dann praktischerweise auf QLandkarte, wenn man gerne eine Topo50 einsetzen würde??

Gibts eigentlich einen Grund, warum es mpr2geotiff nicht mehr offiziell gibt?

Grüße vom UE-team
kiozen
Geomaster
Beiträge: 749
Registriert: Sa 12. Mai 2007, 21:01

Re: Linux-Software für Top50-CD-ROM?

Beitrag von kiozen »

ue-team hat geschrieben:
kiozen hat geschrieben: QLandkarte GT kann nur GeoTiffs lesen. Und das reicht auch. mpr2geotiff bekommst Du bestimmt noch irgendwo. Im schlimmsten Fall beim Author ;)

Oliver
Hört sich etwas geheimnisvoll an ... welche Karten verwendet man dann praktischerweise auf QLandkarte, wenn man gerne eine Topo50 einsetzen würde??

Gibts eigentlich einen Grund, warum es mpr2geotiff nicht mehr offiziell gibt?

Grüße vom UE-team
Dem Autor ist es wohl nicht wert sich ein Scheingefecht mit EADS zu geben. EADS behauptet nämlich das ihr tolles Format verschlüsselt ist. Das stimmt nicht. Das mpr Format ist LZW codiert. Hierbei geht es um das Komprimieren von Daten. Auch die Erweiterung der Farbtabelle erfüllt nur den Tatbestand einer undokumentierten Merkwürdigkeit. Keinesfalls den einer Verschlüsselung.

EADS behauptet es hätte auf Grund eines ehemaligen Patentes, das ausgelaufen ist, weiterhin Rechte auf das Dateiformat. Das ist laut eines Anwaltes für Medienrecht so nicht zu halten.

EADS hat eine gut bezahlte Rechtsabteilung. Die Aussichten den Streit gegen EADS zu gewinnen sind zwar gut, aber wer opfert Zeit, Geld und Nerven? Du?

Das wirkliche juristische Problem sind die LVAs selber. Diese halten das Copyright auf den Topo Karten. Und sie haben damit das Recht einer Umwandelung nach GeoTiff zu widersprechen. D.h. die LVAs könnten, wenn sie wollen, erfolgreich gegen ein Tool wie mpr2geotiff vorgehen. EADS hat hier nicht mit zu reden.

Privat kannst Du das alles natürlich machen. Solange Du die Karte nur auf einem PC und einem PPC benützt, kannst Du die Daten zum Zwecke der Kompatibilität umwandeln. Eine Veröffentlichung von so einem Tool im Internet entspricht jedoch nicht mehr einer privaten Nutzung. Wohl aber eine Weitergabe an Angehörige und Freunde.

Ändern kann man das nur, wenn man die LVAs dafür gewinnen kann Tools wie mpr2geotiff offiziell zu dulden. Das bedeutet vor allem eine Menge Lobbyarbeit. Und die ist nur erfolgreich, wenn genügend Benutzer dahinter stehen, und ihr Recht einklagen steuerfinanzierte Geodaten in einem anständigen, offenen und systemunabhängigem Format zu bekommen. Dem steht eine Riege Bürokraten gegenüber, die aus Angst dem Bürger zu viel Freiheit zu geben, lieber auf den Mief von 1000 Jahren setzen. Und die Mauscheleine von EADS <-> Staat, bei der Vergabe von exklusiv Rechten (Monopol) auf die nötige Software. Da wird sich keiner freiwillig die Pfründe schröpfen lassen.

Für Dich heißt das:
a) Finde einen Freund der Dir hilft.
b) Helfe Dir selber und schreibe deinen Konverter mit der im Netz erhältlichen Information
c) Ändere was an dieser Gesellschaft

Soweit die traurige Geschichte von barrierefreiem Zugang zu steuerfinanzierten Geodaten in Deutschland.

Oliver
ue-team
Geonewbie
Beiträge: 5
Registriert: Mo 14. Apr 2008, 16:02

Re: Linux-Software für Top50-CD-ROM?

Beitrag von ue-team »

kiozen hat geschrieben: Für Dich heißt das:
a) Finde einen Freund der Dir hilft.
b) Helfe Dir selber und schreibe deinen Konverter mit der im Netz erhältlichen Information
c) Ändere was an dieser Gesellschaft
nun gut - danke für die erschöpfende Auskunft - ich habe mir soetwas schon gedacht - eigentlich als ich das erste mal von dem Tool gehört habe.

Vielleicht wähle ich aber lieber die Variante d) = Mitarbeit bei OSM, damit bald frei zugängliches Kartenmaterial zur Verfügung steht.

Die Vergangenheit im Bereich OpenSource hat uns gelehrt, daß wir mehr erreichen können, wenn wir andere Wege gehen, als das bestehende System ändern zu wollen. Was interessiert eine "kleine" Firma aus Redmond, wenn es ordentliche Software auch auf anderem legalem (!!) Wege gibt.

Grüße vom UE-team!
kiozen
Geomaster
Beiträge: 749
Registriert: Sa 12. Mai 2007, 21:01

Re: Linux-Software für Top50-CD-ROM?

Beitrag von kiozen »

ue-team hat geschrieben: Vielleicht wähle ich aber lieber die Variante d) = Mitarbeit bei OSM, damit bald frei zugängliches Kartenmaterial zur Verfügung steht.

Die Vergangenheit im Bereich OpenSource hat uns gelehrt, daß wir mehr erreichen können, wenn wir andere Wege gehen, als das bestehende System ändern zu wollen. Was interessiert eine "kleine" Firma aus Redmond, wenn es ordentliche Software auch auf anderem legalem (!!) Wege gibt.

Grüße vom UE-team!
Na ja, OSM und die Topo Karten sind nicht vergleichbar. Und werden es auch nie sein. Vektorkarten sind ja ganz niedlich wenn man sich auf Straßen und Wegen bewegt. Und zum "Navigieren lassen" auch unersetzlich. Nur was liegt zwischen den Polygonen und Polylinien? Bei OSM und Garmin die pixelige Einöde. In der Top10 Bayern z.B. liegen dort Felsenformationen, Naturdenkmäler, Quellen, Höhlen, Gräber,... usw. Und nicht zu unterschätzen die 25x25m DEM Daten. Eine Idee für QLandkarte M ist zum Beispiel aus diesen Daten ein Panorama zu berechnen, um der leidigen Diskussion "Welchen Berg sehen wir denn jetzt?" endlich ein Ende zu bereiten. Ein weiterer Vorteil von Rasterkarten ist ihre Verfügbarkeit. Jede gute Papierkarte kann in eine GeoTiff Datei verwandelt werden. In dieser Liga können Vektorkarten nicht mitspielen. OSM hat seinen Zweck. Eine gute topographische Karte wird es nie ersetzen könne. Damit ist das Problem leider nicht wirklich gelöst.

Oliver
Antworten