Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Mit dem Auto bis zum Cache ..

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
JackSkysegel
Geoguru
Beiträge: 5525
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 10:25

Re: Mit dem Auto bis zum Cache ..

Beitrag von JackSkysegel » Sa 27. Jul 2013, 10:20

GEOrge LuCACHE hat geschrieben:
Stille Wasser sind tief...
Still!? :lachtot: Ja klar! :D
Unechter Cacher (Tm)

Werbung:
Benutzeravatar
Inder
Geowizard
Beiträge: 2452
Registriert: Di 27. Feb 2007, 17:31

Re: Mit dem Auto bis zum Cache ..

Beitrag von Inder » Sa 27. Jul 2013, 11:00

HansHafen hat geschrieben:Sicher verhalten sich auch andere falsch. Deine Interpretation: "Darum darf ich das auch"
Und genau hier verdrehst Du denn Sinn meiner Kernaussage ins Gegenteil. Denn die lautet: Ich mache auch Fehler, deshalb habe ich kein Recht, Euch oberlehrerhaft anzuweisen, wie Ihr zu cachen habt. Und genau das vergessen hier einige, die meinen, anderen vorschreiben zu müssen, wie sie sich zu verhalten haben.

Oder biblisch: Wer ohne Tadel ist, der werfe den ersten Stein. Ich bin nicht ohne Tadel. Aber diejenigen, die hier im Forum in der Regel als erste die Steine werfen, haben meist vergessen, sich das vorher ehrlich und offen selbst zu fragen.

Es ging hier auch nicht um einen Cache, bei denen der Owner den Wunsch geäußert hat, man möge nicht hinfahren. Ich konnte jedenfalls im Listing des Caches nichts derartiges finden. Es ging hier darum, dass eine Wildsau über die Wiese gefahren ist. Und dieser Einsteiger wurde dazu genutzt, um allgemein Stimmung gegen die Allradfahrer zu machen, die ja nach Meinung mancher grundsätzlich die Natur plattwalzen, um gegen jede Regel bis zur Dose vorzufahren. Dabei weiß in dem konkreten Fall kein Mensch, was für ein Auto es war. Der einzige, hier dokumentierte Fall zeigt ganz klar einen BMW, kein Allradauto.


Zum erweiterten Thema:
Wenn ich eine Dose plane, bei der ich dazuschreiben muss, man soll nicht bis zur Dose fahren, dann muss mir schon beim Auslegen klar sein, dass einige es überlesen und manche bewusst ignorieren werden. Wenn mir schon vorher klar ist, dass meine Dose Schaden damit anrichten wird, weil die Natur den Ansturm nicht schadlos verkraftet, dann sollte ich diese Dose einfach nicht auslegen.
Ist mir auch schon passiert: kurz nach dem Winter eine Dose an kahler Stelle ausgelegt und im Spätsommer festgestellt, dass an der Stelle eine üppige Herbstvegetation vorhanden ist. Da könnte ich nach dem hier favorisierten Prinzip hinschreiben: "!!!Macht nichts kaputt!!!". Danach kann ich dann über die anderen schimpfen, weil trotzdem alles plattgetrampelt ist. Aber statt immer den anderen Schuld zuzuweisen sollte jeder erst mal überlegen, wo man selbst was verbessern kann: afric..a
Logbuch erstellt mit Geolog.
Bekennender DNF-Logger

cahhi
Geowizard
Beiträge: 1638
Registriert: Mo 21. Jun 2010, 14:52

Re: Mit dem Auto bis zum Cache ..

Beitrag von cahhi » Sa 27. Jul 2013, 11:23

Wenn ich eine Dose plane, bei der ich dazuschreiben muss, man soll nicht bis zur Dose fahren, dann muss mir schon beim Auslegen klar sein, dass einige es überlesen und manche bewusst ignorieren werden.
Oder sogar dankbar für den Hinweis sind, dass der Owner so sogar bestätigt, dass diese Dose als Drive-In machbar sind und so definitiv hinfahren, während sie die Dose bei diesbezüglicher Unsicherheit evtl. sogar ausgelassen hätten....
Dosiert cachen

Sent from my computer using my browser and keyboard

Benutzeravatar
wolkenreich
Geomaster
Beiträge: 924
Registriert: Fr 4. Feb 2011, 07:13
Wohnort: Leipzig

Re: Mit dem Auto bis zum Cache ..

Beitrag von wolkenreich » Sa 27. Jul 2013, 13:18

Eigentlich ist es doch Wurst, was der Owner schreibt.. wenn sich die Finder an die STVO halten würden, dann hätten wir das Problem nicht. Forstwege, Plattenstraße oder die Wiese, mit der dieser Thread begann.. etc, nahezu überall ist der "gemeine" PKW Fahrer von der Benutzung ausgeschlossen. Warum interessiert das nur keinen?!
BildBild

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7878
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Mit dem Auto bis zum Cache ..

Beitrag von Zappo » Sa 27. Jul 2013, 13:56

wolkenreich hat geschrieben:Eigentlich ist es doch Wurst, was der Owner schreibt.. wenn sich die Finder an die STVO halten würden, dann hätten wir das Problem nicht. Forstwege, Plattenstraße oder die Wiese, mit der dieser Thread begann.. etc, nahezu überall ist der "gemeine" PKW Fahrer von der Benutzung ausgeschlossen. Warum interessiert das nur keinen?!
....warum sind wir denn immer so negativ? Das interessiert sehr wohl jemanden - nämlich mich und unzählige andere, die sich daran halten. Also ich bin noch nicht im Wald von hinten von einem Cachemobil überholt worden. Es mag sein, daß das welche machen - kein Thema. Für die ist aber dann die Polizei zuständig - das ist nicht ein Problem, das ich als Mitcacher mir anziehen kann - nicht zuletzt, weil ich nämlich auch garkeine Handlungsmöglichkeiten habe.

Ich kann maximal die Logs löschen*, die Caches der betreffenden Cacher ignorieren, denen auf dem Event die Meinung sagen und ansonsten pauschal nahelegen, sich ein anderes Hobby zu suchen. Werden die nicht machen - und es wird sich BEI DENEN nix ändern.

Es gibt aber auch andere, Vernünftige. Ich neige dazu, die als wichtiger anzusehen.

Gruß Zappo

* Bei DEM Bild und wenn das noch so im Log steht, würde ich das auch machen - mit Vergnügen.
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Benutzeravatar
Inder
Geowizard
Beiträge: 2452
Registriert: Di 27. Feb 2007, 17:31

Re: Mit dem Auto bis zum Cache ..

Beitrag von Inder » Sa 27. Jul 2013, 13:59

wolkenreich hat geschrieben:Eigentlich ist es doch Wurst, was der Owner schreibt.. wenn sich die Finder an die STVO halten würden, dann hätten wir das Problem nicht.
Die STVO erlaubt in der Hinsicht manchmal mehr, als der gesunde Menschenverstand.

Aber diese Problematik muss ich mir als Owner vorher überlegen. Da liegt die Verantwortung. Nicht danach über die doofen Cacher jammern.

Wenn ich meinen Geldbeutel im offenen Auto in der Ablage liegen lasse, dann hat auch keiner das Recht, mir diesen zu klauen. Wenn er trotzdem weg ist, wird mein Gejammer aber wenig Mitlied auslösen.
Logbuch erstellt mit Geolog.
Bekennender DNF-Logger

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7878
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Mit dem Auto bis zum Cache ..

Beitrag von Zappo » Sa 27. Jul 2013, 14:14

Inder hat geschrieben:Die STVO erlaubt in der Hinsicht manchmal mehr, als der gesunde Menschenverstand.
Zugegebenerweise fehlt mir jetzt da ein Beispiel - ich kenns eher umgekehrt :D
Inder hat geschrieben:Aber diese Problematik muss ich mir als Owner vorher überlegen. Da liegt die Verantwortung........
In Bezug auf die verbotene Waldweg- und Wiesenfahrerei seh ich da keine Problematik. Wenn ich nen Cache dahin lege, wo man nicht hinfahren darf, und ein Vollpfosten macht es trotzdem, dann gibts nur EINEN, der den schwarzen Peter hat. Und das ist NICHT der Owner.

Man sollte endlich mal von der Schiene runterkommen, daß der Owner für alles, der Sucher für garnix verantwortlich ist. Das hatten wir bei den Fledermäusen auch schon - und auch da ist meiner Ansicht nach richtiger, die Leute, die sich suchenderweise nicht dran halten, die gelbe - oder gerne auch die rote - Karte zu zeigen. Und nicht den Owner, wenn die Dose nicht um 24.00 Uhr abgeräumt ist.

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Mark
Geowizard
Beiträge: 2524
Registriert: Fr 9. Jul 2010, 15:39
Wohnort: 70374 Stuttgart

Re: Mit dem Auto bis zum Cache ..

Beitrag von Mark » Sa 27. Jul 2013, 14:19

Zappo hat geschrieben:Zugegebenerweise fehlt mir jetzt da ein Beispiel - ich kenns eher umgekehrt :D
Wir waren vor einigen Wochen in Thüringen bei Frauenwald. Schöne Serpentinen im Wald. Außerorts, also 100 erlaubt. Nur wer da 100 fährt, nun ja :D

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7878
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Mit dem Auto bis zum Cache ..

Beitrag von Zappo » Sa 27. Jul 2013, 14:29

Mark hat geschrieben:Wir waren vor einigen Wochen in Thüringen bei Frauenwald. Schöne Serpentinen im Wald. Außerorts, also 100 erlaubt. Nur wer da 100 fährt, nun ja :D
Ich hoffe, das war ein Schild mit weißem Hintergrund und nicht mit blauem :D


Gruß Z.
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Benutzeravatar
Inder
Geowizard
Beiträge: 2452
Registriert: Di 27. Feb 2007, 17:31

Re: Mit dem Auto bis zum Cache ..

Beitrag von Inder » Sa 27. Jul 2013, 14:35

Zappo hat geschrieben:
Inder hat geschrieben:Die STVO erlaubt in der Hinsicht manchmal mehr, als der gesunde Menschenverstand.
Zugegebenerweise fehlt mir jetzt da ein Beispiel - ich kenns eher umgekehrt :D
Das ist natürlich häufiger.
Zappo hat geschrieben:In Bezug auf die verbotene Waldweg- und Wiesenfahrerei seh ich da keine Problematik. Wenn ich nen Cache dahin lege, wo man nicht hinfahren darf, und ein Vollpfosten macht es trotzdem, dann gibts nur EINEN, der den schwarzen Peter hat.
Volle Zustimmung. Es ging mir um die Orte, die legal oder grenzwertig sind, aber bei denen trotzdem schon im Vorfeld klar ist, dass nach den ersten 3 dämlichen Cachern die Natur verwüstet sein wird. Egal ob Auto über Wiese, Biotop zertrampelt, Brutstätten gestört, Bäume beschädigt oder anderer Vandalismus. Auch wenn 100 vernünftige an der Stelle ohne Schaden cachen könnten. Und in den Fällen hat der Owner imho eine gewaltige Mitverantwortung. Er muss einfach die Dummheit einzelner einkalkulieren.
Logbuch erstellt mit Geolog.
Bekennender DNF-Logger

Antworten