Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Mit dem Auto bis zum Cache ..

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
Inder
Geowizard
Beiträge: 2452
Registriert: Di 27. Feb 2007, 17:31

Re: Mit dem Auto bis zum Cache ..

Beitrag von Inder » Sa 27. Jul 2013, 14:41

Ein schönes Beispiel habe ich gerade gefunden:
Bild
Nach STVO darf ich also mit dem Fahrrad die Wiese durchpflügen.
Logbuch erstellt mit Geolog.
Bekennender DNF-Logger

Werbung:
Mark
Geowizard
Beiträge: 2519
Registriert: Fr 9. Jul 2010, 15:39
Wohnort: 70374 Stuttgart

Re: Mit dem Auto bis zum Cache ..

Beitrag von Mark » Sa 27. Jul 2013, 14:45

Zappo hat geschrieben:Ich hoffe, das war ein Schild mit weißem Hintergrund und nicht mit blauem :D
Gar keins :D

FledermausSheriff
Geowizard
Beiträge: 1515
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 12:29
Wohnort: Rheingau

Re: Mit dem Auto bis zum Cache ..

Beitrag von FledermausSheriff » Sa 27. Jul 2013, 14:54

Inder hat geschrieben: die Natur verwüstet sein wird. Egal ob Auto über Wiese, Biotop zertrampelt, Brutstätten gestört, Bäume beschädigt oder anderer Vandalismus. Auch wenn 100 vernünftige an der Stelle ohne Schaden cachen könnten. Und in den Fällen hat der Owner imho eine gewaltige Mitverantwortung. Er muss einfach die Dummheit einzelner einkalkulieren.
Sorry aber ich glaube Du guggst zu viel Fernsehen mein Lieber, in all den Jahren die ich jetzt cachen gehe kam ich weder an einen Ort wo die "Natur verwüstet", "Biotope zertrampelt" oder "Bäume beschädigt" oder sonst irgend etwas waren :irre: Ein Fall von Vandalismus istz mir bekannt... mehr aber auch nicht...
Und ja, ich fahre auch überall mit dem Auto hin aber aus dem Grund weil ich u.U. keine Lust habe 20-25kg Geraffel km-weit durch den Wald zu schleppen, mit dem 4x4 kam ich so gut wie überall hin, nasse Wiese, Holzrückerpfade, Schlammlöcher, alte Steinbrüche... und ich sag Dir mal was... es macht sogar Spaß, richtig Spaß :D und ob jetzt ein Grashalm sich nicht mehr aufrichtet oder ich 3 Kröten im Kotflügel kleben habe ist mir grade mal egal und wenn ich erwischt werde zahl ich die 30€... ist immerhin noch um vieles günstiger als sich nen Jetski für ne Stunde am Rhein zu mieten :D
no risc no fun! - Bei mir läuft...

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7857
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Mit dem Auto bis zum Cache ..

Beitrag von Zappo » Sa 27. Jul 2013, 15:13

Inder hat geschrieben:....Egal ob Auto über Wiese, Biotop zertrampelt, Brutstätten gestört, Bäume beschädigt oder anderer Vandalismus. Auch wenn 100 vernünftige an der Stelle ohne Schaden cachen könnten. Und in den Fällen hat der Owner imho eine gewaltige Mitverantwortung. Er muss einfach die Dummheit einzelner einkalkulieren.
Ähhh - wo gehst DU denn cachen? Also mir begegnen solche Gegebenheiten eher nur im Forum.

Ich unterstelle mal einen Cache, der irgendwo im Nutzwald unstörend rumliegt, in Pinkelentfernung vom Weg oder vielleicht 50 Meter davon weg an einer sehenswerten Stelle, Burg, Fels, altes Forsthaus, whatever. Und nicht mitten im einzigen bekannten Vorkommensgebiet des Frauenschuhs. Das heißt man kommt mit derjenigen Menge an Naturbeeinträchtigung aus, die ein stinknormaler Aufenthalt des Menschen draussen eben beinhaltet.

Da seh ich Verantwortung des Owners gaaaanz hinten. NACH der Selbstverantwortung der Sucher.
So wie beim Wanderführerschreiber. Der ist auch nicht dafür verantwortlich, wenn die Leute auf der Kreuzung Feuer machen, bis 100 Meter an die Einkehrhütte fahren und Pilze umtrampeln.

In einer Sache finde ich den Owner aber wirklich in der Pflicht - in der Art und Weise, welche und wieviele Caches man so legt und welche Klientel man dadurch bedient und heranzüchtet.

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

ETNWMIR
Geonewbie
Beiträge: 2
Registriert: Sa 27. Jul 2013, 22:23

Re: Mit dem Auto bis zum Cache ..

Beitrag von ETNWMIR » Sa 27. Jul 2013, 23:10

Was ist die Motivation GeoCaching zu betreiben? Wenn diese Frage beantwortet wurde, ist die Frage, wie gehe ich mit der Natur um fast beantwortet. Ich fahre die meisten Caches mit dem Fahrrad an. In der Vergangenheit bin ich mit meiner kleinen Tochter (3) viel mit dem Fahrrad unterwegs gewesen. Die Wege, die man so fährt wiederholen sich immer wieder. Durch einen Freund wurde mir das Cachen näher gebracht und ich meldete mich bei Geocaching.com an. Ich schaute mir meine Homezone an und ging mit meinen Smartphone los und entdeckte sehr schnell die Nachteile des selbigen. Ich kaufte mir ein GPS, suchte mir eine Tour und fuhr diese mit dem Fahrrad. Anfangs stellten sich einige Mißerfolge ein, den der Blick für das Final fehlt und die Variationen und Ideen der Owner sind einem noch nicht so vertraut. Ich blieb dran, wurde besser und kann immer noch besser werden. Denn der Ideenreichtum und Erfindungsgeist der Owner von Caches ist unglaublich vielfältig. Ich nehme gerne die ein oder andere Dose unterwegs mit, freue mich über einen neuen "Punkt". Auch auf Reisen nehme ich gerne den ein oder andere Cache mit, es gibt Bundesländerpunkte oder Länderpunkte. Das schönste ist, mich mit der kleinen in der Natur zu bewegen, eine Cacherunde im Deister (mit der ganzen Familie) und dabei einen Feuersalamander zu entdecken. Tiere, Pflanzen, schöne Orte (Owner möchten einem diesen Platz zeigen) und seine Homezone kennen lernen, obwohl man glaubt alles gesehen zu haben. Mit dieser Motivation achte ich die Natur, achte ich die Mühe die Owner in den Cache gesteckt habe und wenn nötig habe ich ein Ersatzlogbuch dabei. Ich mache viel für dieses Hobby, welches mir viel Freude bereitet. Wenn andere nur versuchen einen Punkt zu holen und dies möglichst schnell und viele auf einmal. Dabei die Natur zerstören, den Förster verärgern und dadurch einen gewissen Groll auf die Cache-Comunity ziehen. Da braucht sich niemand wundern wenn diese verärgerten Menschen Cache zerstören oder entfernen. Ein wenig Rücksicht und liebe zum Hobby hilft uns allen.

So long ETNWMIR

Benutzeravatar
MadCatERZ
Geoguru
Beiträge: 8606
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 19:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Nordelbien
Kontaktdaten:

Re: Mit dem Auto bis zum Cache ..

Beitrag von MadCatERZ » So 28. Jul 2013, 09:33

Eigentlich ist es ganz simpel: Jeder sollte nach seiner Façon Freude am Cachen haben. Das wird dadurch verkompliziert, dass es so viele Ansätze gibt, die alle auf demselben Spielfeld stattfinden, sowohl auf Owner- als auch auf Sucherseite.
Wenn ein paar Sucher sich über Vorschriften, Regeln und/oder soziale Standards erhaben fühlen, fällt das oft auf alle Mitspieler zurück, dann ist der Owner plötzlich böse, wobei die Logik ist, dass er ja mit seinem Cache die Wildsäue angezogen hat.
Es geht ja zumindest hier oben oft nicht anders, als die Caches in der Nähe befahrbarer Straßen zu deponieren, aber die allermeisten Cacher halten sich an entsprechende Ge- und Verbote.
Wenn sich einer dazu entscheidet, dass die Cachesuche unter "Anlieger frei" fällt, ist das seine Entscheidung, auf einer richtigen Straße auch kein Problem für die Umgebung(die Straße wird ja auch von Bauern, Jägern und Co. genutzt), und wenn er erwischt wird, sein Problem. Dumm wird es nur, wenn der Owner gleich mit abgewatscht wird, und sei es "nur", dass sein Cache eingesammelt wird - und das darf eigentlich nicht sein, dass der Owner für das Fehlverhalten einiger Sucher zur Rechenschaft gezogen wird.
Klar sollte man seinen Cache nicht neben der Höhle des letzten Pärchen des schrumpfhörnigen Schnarchkacklers deponieren, aber es kann eben auch nicht angehen, dass man alle Dummheiten der Sucher vorausahnt, Dummheit findet ja bekanntlich immer ihren Weg

Benutzeravatar
Inder
Geowizard
Beiträge: 2452
Registriert: Di 27. Feb 2007, 17:31

Re: Mit dem Auto bis zum Cache ..

Beitrag von Inder » So 28. Jul 2013, 10:40

:up:
Logbuch erstellt mit Geolog.
Bekennender DNF-Logger

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7857
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Mit dem Auto bis zum Cache ..

Beitrag von Zappo » So 28. Jul 2013, 10:59

MadCatERZ hat geschrieben:....Dummheit findet ja bekanntlich immer ihren Weg
If you make something idiot-proof, nature develops better idiots.

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Thore
Geocacher
Beiträge: 99
Registriert: Di 1. Mai 2007, 16:37
Wohnort: VSS, Dep De Rhône

Re: Mit dem Auto bis zum Cache ..

Beitrag von Thore » So 28. Jul 2013, 18:07

Zappo hat geschrieben: If you make something idiot-proof, nature develops better idiots.
Gruß Zappo
Hihi. So hab ich geocaching auch noch nicht betrachtet. Ist aber was dran...
>> Ohne Worte <<

luppolo
Geomaster
Beiträge: 621
Registriert: Di 23. Apr 2013, 08:52
Wohnort: BY

Re: Mit dem Auto bis zum Cache ..

Beitrag von luppolo » Mo 29. Jul 2013, 09:15

Zappo hat geschrieben:Also ich bin noch nicht im Wald von hinten von einem Cachemobil überholt worden. Es mag sein, daß das welche machen - kein Thema.
Ich wurde im Wald schon des Öfteren von Fahrzeugen überholt. Cacher waren eigentlich nie dabei, da bin ich mir ziemlich sicher. Entweder waren es Herren in Grün, Einheimische die einen Schleichweg benutzen oder Rentnerehepaare, die mal woanders Spazierengehen wollten als nur die paar Meter vom Parkplatz Richtung Waldrand und wieder zurück. Und einen gibt es hier in der Gegend, der auf diese Weise seinen Vierbeiner Gassi führt :motz:.
Die Suchfunktion des Forums ist nicht nur zur Zierde da.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder