Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Tombstones & Bones - Kein nettes Willkommen für Neue

Dosen im Land der Dominosteine.

Moderator: radioscout

Lion & Aquaria
Geowizard
Beiträge: 1002
Registriert: Mi 11. Aug 2004, 13:01
Wohnort: Aachen

Tombstones & Bones - Kein nettes Willkommen für Neue

Beitrag von Lion & Aquaria »

Als ich im Westwall-Thread folgendes las
radioscout hat geschrieben:Was ist hier eigentlich los? Jemand versteckt neue Caches (nochmal vielen Dank dafür) und was bekommt er zu hören?
musste ich auch an den neuen Cache von Huellebuell Tombstones and Bones (1) denken.

Ein "junger" Cacher versteckt seinen ersten Cache. In diesem Cache wird ein Wegpunkt verwendet, den man auch in einem anderem Cache nutzt, der diesen anderen Cache aber in keiner Weise beeinflusst. Die Beta-Tester haben Huellebuell darauf hingewiesen, dass es da Probleme geben könnte, er dem Approver im Zweifelsfall aber einfach mitteilen soll, dass es den anderen Cache ja wirklich nicht beeinflusst.

Der Cache wird ohne weitere Probleme diesbezüglich approved.
So weit, so gut...

Da meldet sich nach einigen Tagen der Owner des anderen Caches (Aachener Kreuz) mit folgendem Log:
Scaramanga hat geschrieben:Beim Legen eines Caches sollte man in seinem Tun auch die Auswirkungen auf benachbarte Caches beachten. Die Benutzung von Wegen und des einzigen Wegpunktes von einem unserer Caches hat uns gar nicht gefallen.
Und als ob das noch nicht genug wäre, wird Huellebuell dann auch noch beim Approver angeschwärzt, was zur Folge hat, dass dieser den Cache disabled...

Muss sowas wirklich sein?
Welche Auswirkung hat denn der neue Cache auf den alten? Die beiden Caches zeigen völlig verschiedene Seiten des Berges und treffen sich zufällig an einer Stelle.
Die einzige "Auswirkung", die ich sehe ist, dass jemand beide Caches an einem Tag macht. Ist das etwa schlimm??

Man kann sich darüber streiten, ob zwei Caches nicht die gleichen WPs enthalten dürfen, aber sollte es einem Approver dann nicht vorher schon auffallen?

So wie es jetzt gelaufen ist finde ich es zumindest kein herzliches Willkommen für einen neuen Cacher!

In diesem Sinne:
Nur Mut Huellebuell, es kann nur noch besser werden! ;-)

Liebe Grüße
Aquaria
Benutzeravatar
Captain Cook
Geocacher
Beiträge: 188
Registriert: Mi 28. Apr 2004, 17:36
Wohnort: 52076 Aachen

Re: Tombstones & Bones - Kein nettes Willkommen für Neue

Beitrag von Captain Cook »

Lion & Aquaria hat geschrieben:Die beiden Caches zeigen völlig verschiedene Seiten des Berges und treffen sich zufällig an einer Stelle.
Nicht nur zwei Seiten des Berges, sondern sogar zwei verschiedene Aspekte des WP:
Für mich war dieser WP bisher immer ein Zeichen des Friedens! Umso wichtiger finde ich, dass man beim neuen Cache erfährt: Dieses Friedenszeichen steht auf (oder entsteht aus) einem Kriegsfundament.

Ich hoffe, dass der Approver ein Einsehen hat, da der Cacheweg ohne diesen WP etwas Wichtiges verlieren würde.
Benutzeravatar
The Eyes
Geocacher
Beiträge: 85
Registriert: Di 27. Sep 2005, 16:21
Wohnort: Aachen

Beitrag von The Eyes »

Schade, wir wollten eigentlich ein unbelastetes Hobby haben,mit dem Geocaching!!!

Aber einige Leute nehmen es ein bisschen zu ernst!!
Macht doch eine Grundbucheintragung für eure Caches bzw WP!!!

Claudia
THE EYES
Veni Vidi Vici
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 24860
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout »

The Eyes hat geschrieben:Macht doch eine Grundbucheintragung für eure Caches bzw WP!!!
Zwar nichts amtliches, aber ab sofort müssen alle Wegpunkte eingetragen werden und erhalten auch den 0,1 mi-Schutz.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)
Lion & Aquaria
Geowizard
Beiträge: 1002
Registriert: Mi 11. Aug 2004, 13:01
Wohnort: Aachen

Beitrag von Lion & Aquaria »

radioscout hat geschrieben:Zwar nichts amtliches, aber ab sofort müssen alle Wegpunkte eingetragen werden und erhalten auch den 0,1 mi-Schutz.
dämliche aber scheinbar unausweichliche "Naturgesetze".

Langsam kann ich Leute verstehen, die sich eine solche Golf-Club Atmosphere wie bei Terracaching wünschen... dann sind zwar in 100km Umkreis nur 10 caches, aber auf die kann man sich wenigstens freuen und muss sich nicht mit so dämlichen Restriktionen und Pseudo-Reglementierungen rumschlagen...

Immer mehr kann man geocaching mit einer Reagensglasprobe vergleichen, wo sich ein Bazillus so stark repliziert, daß er sich plötzlich selber frißt und alles stirbt...
Ich hoffe daß der gesunde Hausverstand der Geocacher dies nicht zuläßt... dafür habe ich eigentlich das Hobby zu gerne.

Lion
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 24860
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout »

Lion & Aquaria hat geschrieben:dämliche aber scheinbar unausweichliche "Naturgesetze".
Cachelocations werden bereits seit einiger Zeit geschützt und mit der zunehmenden Cachedichte ist das auch für Wegpunkte von Multis nötig.
Wie würde es Dir gefallen, wenn jemand einen Micro seines Multis in Unkenntnis der Koordinaten zufällig 20 m neben Enigma #1 (oder einen Multi von Dir) legt und Enigma #1 dadurch plötzlich sehr viele Logs durch Zufallsfunde bekommt?
Oder wenn das Denkmal mit den Jahreszahlen, welches zur Berechnung der Endkoordinaten (letzte Stage) Deines 20 km-Multis dient von jemandem als erste Station seines Multis genutzt wird und jeder Deinen Cache mal eben so mitnimmt?

Gerade die End- und Zwischenkoordinaten von Multis und "?"-Caches kennen oft nicht viele, so das ohne zentrale Erfassung Verwechslungen immer häufiger vorkommen werden.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)
Lion & Aquaria
Geowizard
Beiträge: 1002
Registriert: Mi 11. Aug 2004, 13:01
Wohnort: Aachen

Beitrag von Lion & Aquaria »

radioscout hat geschrieben:Cachelocations werden bereits seit einiger Zeit geschützt und mit der zunehmenden Cachedichte ist das auch für Wegpunkte von Multis nötig.
Wie würde es Dir gefallen, wenn jemand einen Micro seines Multis in Unkenntnis der Koordinaten zufällig 20 m neben Enigma #1 (oder einen Multi von Dir) legt und Enigma #1 dadurch plötzlich sehr viele Logs durch Zufallsfunde bekommt?
Oder wenn das Denkmal mit den Jahreszahlen, welches zur Berechnung der Endkoordinaten (letzte Stage) Deines 20 km-Multis dient von jemandem als erste Station seines Multis genutzt wird und jeder Deinen Cache mal eben so mitnimmt?

Gerade die End- und Zwischenkoordinaten von Multis und "?"-Caches kennen oft nicht viele, so das ohne zentrale Erfassung Verwechslungen immer häufiger vorkommen werden.
ich habe interessanterweise mit all deinen genannten Beispielen kein Problem.
Wenn jemand meint meinen 20km Multi auf andere Art und Weise zu lösen is das doch nicht mein Problem. Der Cacher verdirbt sich den Spaß indem er cheatet, und dem Cheater-Cacher entgehen die schöne Zwischenstationen, die ich für ihn zusammengetragen habe.

Lion
leseesel
Geocacher
Beiträge: 53
Registriert: Di 6. Dez 2005, 20:18

Beitrag von leseesel »

Macht weiter und passt beim Nächsten einfach besser auf :roll:
Lion & Aquaria
Geowizard
Beiträge: 1002
Registriert: Mi 11. Aug 2004, 13:01
Wohnort: Aachen

Beitrag von Lion & Aquaria »

leseratte hat geschrieben:Macht weiter und passt beim Nächsten einfach besser auf :roll:
da hilft leider auch kein Aufpassen bei Unwissenheit...

ich finde es nur einfach schade für Huellebuell, daß er so einen - in meinen Augen völlig unbegrümdetem - Dämpfer in seinem neu-entdeckten Hobby bekommt.

Ich bleibe dabei sich überkreuzte Cacherouten schaden weder dem Cache noch dem Hobby, sondern im Gegenteil nur Mehrwert für die Gemeinschaft.
Der in diesem Thread thematisierte Cache is das beste Beispiel dafür.

Lion

PS: edit typo-fehler
Zuletzt geändert von Lion & Aquaria am Do 2. Feb 2006, 20:33, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Captain Cook
Geocacher
Beiträge: 188
Registriert: Mi 28. Apr 2004, 17:36
Wohnort: 52076 Aachen

Beitrag von Captain Cook »

radioscout hat geschrieben:Wie würde es Dir gefallen, wenn jemand einen Micro seines Multis in Unkenntnis der Koordinaten zufällig 20 m neben Enigma #1 (oder einen Multi von Dir) legt und Enigma #1 dadurch plötzlich sehr viele Logs durch Zufallsfunde bekommt?
Oder wenn das Denkmal mit den Jahreszahlen, welches zur Berechnung der Endkoordinaten (letzte Stage) Deines 20 km-Multis dient von jemandem als erste Station seines Multis genutzt wird und jeder Deinen Cache mal eben so mitnimmt?
Im Fall dieser Beispiele hast du selbstverständlich Recht, aber für die Caches am Haarberg gilt das auf keinen Fall:
Durch die neuen Aufgaben an der Kapelle wird die Lage des Caches "Aachener Kreuz" nicht verraten, die Endlocations liegen sehr weit auseinander, und das Gelände wird in seiner Bedeutung noch aufgewertet (aus Krieg wird Frieden!).

Wenn man beide Caches miteinander verknüpft (und einen dritten Cache unterwegs "willkommen" heißt), kann man einen schönen Ausflug in Aachens Norden machen!

Radioscout, du könntest als Moderator versuchen, zwischen den Cache-Ownern und dem Approver zu vermitteln!
Antworten