Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Lampen: Maglites und andere Lampen mittlerer Reichweite

Moderator: elho

wutzebear
Geoguru
Beiträge: 7140
Registriert: Do 5. Aug 2004, 18:33
Wohnort: 49.97118 8.79640

Beitrag von wutzebear »

chriz hat geschrieben:Mal eine dümmliche Frage: Benutzt ihr für Nightcaches diese Lampen als einzige (natürlich neben der obligatorischen Stirnlampe)? Weil 30-40 Minuten Leuchtdauer sind ja nicht wirklich lange... Oder habt ihr da noch was "kleineres" (z.B. mit LEDs) mit längerer Leuchtdauer dabei?
Ich habe als Stirnlampe eine Primus PrimeLite A, die hat neben den obligatorischen weißen LEDs fürs Laufen noch eine recht gut fokussierte 1-Watt-LED, die für nähere/größere Reflektoren ausreicht. Noch ein Vorteil der Lampe: sie schluckt AA-Akkus, hält also deutlich länger als die Lampen mit AAA-Batterien.

Wenn's dann kniffliger wird, kommt die Surefire zum Einsatz, damit schreit so gut wie jeder Reflektor "Hier bin ich, mach endlich das Licht aus". Und wenn die Akkus leer sind - um das Volumen bzw. das Gewicht einer Mag6D (die ungefähr genauso hell ist) zu erreichen, kannst Du sehr viele Akkus mitnehmen :wink: (ich hab meist noch 2 Satz Reserveakkus dabei).

Ach ja: Du hast Post :)
"In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz macht.“
Kurt Tucholsky
bumpkin
Geomaster
Beiträge: 481
Registriert: So 30. Jan 2005, 19:51
Kontaktdaten:

Beitrag von bumpkin »

chriz hat geschrieben:Mal eine dümmliche Frage: Benutzt ihr für Nightcaches diese Lampen als einzige (natürlich neben der obligatorischen Stirnlampe)? Weil 30-40 Minuten Leuchtdauer sind ja nicht wirklich lange... Oder habt ihr da noch was "kleineres" (z.B. mit LEDs) mit längerer Leuchtdauer dabei?
Schau doch mal in Seite 10 dieses Freds. :wink:

Gruß Thomas
---
Benutzeravatar
die-piraten
Geomaster
Beiträge: 909
Registriert: Mi 28. Jul 2004, 21:11

Re: Proudly made in USA

Beitrag von die-piraten »

mcmagic hat geschrieben:warum gibts für die MagLite noch kein Neopren Schlauch :idea: ? Dann würden auch die finger warm bleiben :?:
Grip 'n' Clip D -> Zubehör
Bild

Ich brauch einen Uhrenbeweger!
chriz
Geocacher
Beiträge: 289
Registriert: Di 14. Jun 2005, 23:48

Beitrag von chriz »

Vielen Dank für Eure Antworten.

Bei den helleren Lampen wird man wohl, so wie ich das bislang rauslesen konnte, nicht um die teuren CR123(A)-Batterien rumkommen, es sei denn, man schleppt mehr Gewicht (z.B. MagLite) mit, oder? Es gibt zwar auch Akkus, aber auch die gehen ins Geld, da man ja (bei der kurzen Laufzeit) besser 2 Sätze haben sollte. Dabei stellt sich mir auch die Frage nach der Qualität der Akkus und Ladegeräte, da z.B. diese anscheinend No-Name-Ware sind. Sonst achtet man ja auch immer auf Ansmann-, GP- oder Sanyo-Akkus...

Und noch eine Frage zu CR123-Akkus: Diese (und auch ähnliche bei eBay) haben 3,7V, die meisten Lampen aber wohl 3,0V (wenn nicht von Haus aus mit speziellen Akkus versorgt). Man kann also nicht ohne Weiteres auf Akkus wechseln, da auf einen stärkeren Brenner (mit mehr Volt) aufgerüstet werden müsste?
Benutzeravatar
BlueGerbil
Geowizard
Beiträge: 2384
Registriert: So 12. Dez 2004, 22:12
Kontaktdaten:

Beitrag von BlueGerbil »

Und noch eine Frage zu CR123-Akkus: Diese (und auch ähnliche bei eBay) haben 3,7V, die meisten Lampen aber wohl 3,0V (wenn nicht von Haus aus mit speziellen Akkus versorgt). Man kann also nicht ohne Weiteres auf Akkus wechseln, da auf einen stärkeren Brenner (mit mehr Volt) aufgerüstet werden müsste?
Korrekt - daher der (sehr gute) Tipp von Wutzebär, ein entsprechendes "fertiges" Kit zu kaufen, das aufeinander abgestimmt ist - sonst raucht Dir dein (nicht unbedingt günstiger) Brenner ab.

Wenn Du dich in die Materie einarbeiten willst (und halbwegs der englischen Sprache mächtig bist), kann ich Dir nur empfehlen, dich mal hier anzumelden: CandlePowerForums

Ich habe die SureFire 8NX zum Cachen dabei, dazu 2 Ersatzakkus. Damit kann man schon ´ne Weile arbeiten. Eh immer am Gürtel ist ´ne "kleine" SureFire (E2D oder E1) und "gerade im Entstehen" ist mein "persönliches 500 Lumen Monster" auf Basis einer D3 Defender. Ist mehr Spielerei als tatsächliche Notwendigkeit - aber bei 500 Lumen verkriechen sich die Reflektoren vor Angst :lol: :lol: :lol:

Bild
Kromi
Geocacher
Beiträge: 83
Registriert: Sa 29. Okt 2005, 21:38
Wohnort: Wasgau
Kontaktdaten:

Beitrag von Kromi »

Hallo,

ich bin derzeit auf der Suche nach einer gescheiten Stablampe.
Nach Lesen dieses Threads scheint mir die Maglite 3D in getunter Form mit 3W-Luxeon-LED die richtige zu sein.
Bei der 3W-Variante in Verbindung mit der 3D scheint es keine Probleme mit einer Hitzeentwicklung zu kommen und Größe, Gewicht und Leistung stehen meines Erachtens in Einklang.

Allerdings habe ich noch ein wenig Klärungsbedarf:
1. Wie lange kann die 3W-3D mit normalen Batterien genutzt werden?
2. Wo bekomme ich die Lampe und das Leuchtmittell aus einer Hand zu einem vernünftigen Preis (23EUR+34EUR)? (Konnte bei litemaker.de keine 3W finden)

Munter ausgeleuchtet...

Grüße...Kromi
Bild
Benutzeravatar
papa.joe
Geocacher
Beiträge: 144
Registriert: Di 13. Sep 2005, 10:43

Beitrag von papa.joe »

Kromi hat geschrieben:scheint mir die Maglite 3D in getunter Form mit 3W-Luxeon-LED die richtige zu sein.
Das habe ich mir auch gedacht und es bisher nicht bereut. Hitzeprobleme hatte ich auch im Dauerbetrieb noch keine. Ich betreibe die Lampe mit 9000 mAh Akkus und die halten so ca. 6 Stunden. In der Zeit habe ich subjektiv "volles" Licht, danach fällt die Helligkeit der Lampe merklich ab.

Man bekommt die Lampe mit Leuchtmittel zum Beispiel bei ebay (nach "luxeon maglite" suchen). Kannst natürlich auch die Maglite und die LED von unterschiedlichen Herstellern beziehen und fährst dabei u.U. sogar noch günstiger.

Du solltest in jedem Fall darauf achten, dass die LED nicht vom Typ "Side Emitting" sondern eine "Lambertian" ist. Die geben einerseits mehr Licht und lassen sich besser fokussieren. Für weitere Infos dazu kannst du auch die Datenblätter direkt auf der Homepage von Lumileds wälzen.

Einziger Nachteil dieser Lampe ist aus meiner Sicht das Gewicht. Man schleppt halt schon ein bisschen mehr mit sich rum, als z.B. bei einer Surefire. Deshalb habe ich eine kleine Seilhalterung geknüpft, in die ich die Lampe reinhänge und am Rucksackgurt befestige. Da baumelt die Lampe nicht rum, ich hab sie immer griffbereit und das Gewicht verteilt sich schön.

Und noch eine Beobachtung, die vielleicht mal andere Besitzer dieser Kombination kommentieren könnten. Im Dauerbetrieb kommt es manchmal (bei bestimmtem Wetter) vor, dass die Innenseite der Glasscheibe vorne an der Maglite beschlägt. Gibts da gute und wirksame Maßnahmen dagegen

Gruß papa.joe
Kromi
Geocacher
Beiträge: 83
Registriert: Sa 29. Okt 2005, 21:38
Wohnort: Wasgau
Kontaktdaten:

Beitrag von Kromi »

Hallo papa.joe,

vielen Dank für Deine ausführlichen Infos. :)

Ist der Unterschied zwischen der LXHL-DW09 (70 Lumen - Side Emitting) und der LXHL-PW09 (80 Lumen - Lambertian) gravierend?

Mich würde in diesem Zusammenhang auch interessieren, welchen LED-Typ die bisherigen Umbauer wie frolic-man und Co. in ihrer Maglite verwenden.
Ein Richtwert der Betriebsdauer mit herkömmlichen "ALDI-Batterien" fände ich ebenfalls hilfreich.

Munter eine Entscheidung finden...

Grüße...Kromi
Bild
KajakFun
Geowizard
Beiträge: 1034
Registriert: Mi 15. Dez 2004, 21:38
Wohnort: 78224 Singen

Beitrag von KajakFun »

Kromi hat geschrieben:Hallo papa.joe,

vielen Dank für Deine ausführlichen Infos. :)

Ist der Unterschied zwischen der LXHL-DW09 (70 Lumen - Side Emitting) und der LXHL-PW09 (80 Lumen - Lambertian) gravierend?
Grüße...Kromi
Die side emitting LED strahlt das Licht hauptsächlich zur Seite ab und muß durch eine geeignete Optik wieder nach vorne gebündelt werden (gleichmässigeres Leuchtfeld) während die Lambert Typ LED das Licht überwiegend nach vorne abgibt. (Helleres Zentrum)
Das Problem beim Tuning von herkömmlichen Taschenlampen ist eher die Geometrie und Güte der Reflektoren. Bei Taschenlampen befindet sich die Lichtquelle (Glimmlampenwendel) im Brennpunkt eines Parabolspiegels. Aufrund der flachen Bauweise der Luxeon Stars ist es praktisch nicht möglich herkömmliche Glimmlampen Parabolreflektoren zu verwenden weil man mit der LED nicht nahe genug an den Brennpunkt herankommt. Deshalb sind für die LEDs auch spezielle Optiken erforderlich.
Benutzeravatar
papa.joe
Geocacher
Beiträge: 144
Registriert: Di 13. Sep 2005, 10:43

Beitrag von papa.joe »

Kromi hat geschrieben:Ist der Unterschied zwischen der LXHL-DW09 (70 Lumen - Side Emitting) und der LXHL-PW09 (80 Lumen - Lambertian) gravierend?
Ja, ich finde den Unterschied gravierend. Weniger wegen der Helligkeit als vielmehr wegen der Fokussierbarkeit. In der Maglite mit normalem Reflektor ergibt eine mittig eingepasste Lambertian LED einen superscharfen Strahl. Zum Vergleich hatte ich mal eine 5W Side Emitting LED, die zwar einen größeren Bereich ausgeleuchtet hat aber nicht besser als die 3W Lambertian fokussiert werden konnte.

Das mit der guten Qualität durch mittigen Einbau der LED hat man im Vorfeld ja nicht im Griff. Da hilft ggf. nur ein Austausch. Aber als Ersatzbirnchen in einer Maglite zum Nightcachen würde ich eine Side Emitting definitiv nicht empfehlen. Dafür finde ich die Lambertian um Klassen besser geeignet.

Gruß papa.joe
Antworten