Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Lampen: Maglites und andere Lampen mittlerer Reichweite

Moderator: elho

Geo Chief
Geomaster
Beiträge: 368
Registriert: Mo 24. Jan 2005, 20:48
Wohnort: 35423 Lich

Beitrag von Geo Chief »

Hi Dannebrog,

kannst Du mal die originale Lampe gegen das Austauschmodul legen und fotografieren? Mich interessieren die Abmessungen des Moduls im Vergleich zum LED-Modul.
Wird die Mag im Bereich des Reflektors sehr warm?
Dannebrog
Geocacher
Beiträge: 207
Registriert: Mo 25. Jul 2005, 11:03
Wohnort: Kreis SU

Beitrag von Dannebrog »

Hallo zusammen!

Bei Globetrotter kosten alle Module 39,95 (also das Model für 2, 3 und 4 Zellen). Ich habe dort gekauft, weil ich das Modul dort vorher in einer Art Dunkelkammer testen konnte (Filiale Köln) und weil ich weiss, daß ich im Garantiefalle extrem kulant behandelt werde. Wem das alles egal ist: die Module sollen bei ibäh schon für deutlich unter 30,- gesichtet worden sein (zzgl. 15,- Euro Versand natürlich *ggg*).

Ob sich das lohnt muss jeder selber wissen, aber der Unterschied ist gewaltig! Dabei geht es noch nicht einmal so sehr um die Leuchtweite (obwohl ich meine daß die auch steigt - ist aber schwer zu messen), sondern um die Intensität und Farbe des Lichts. Die ist nämlich weiß und nicht gelb wie bei der Originalbirne. Die Ausleuchtung wird viel homogener, das umgebende Streulicht ist sehr viel heller. Bei mir kommt noch der Effekt hinzu, daß wenn ich den Strahl auf Spot fokussiere keine Flecken mehr im Lichtpunkt habe. Selbstverständlich ist eine Mag 3D aber auch ohne das Ding eine sehr gute Lampe!

Angeblich sollen die Module ja sehr heiß werden. Nach fünf Minuten konnte ich das Ding aber immer noch mit dem Fingern anfassen. Ne halbe Stunde wollte ich es dann doch nicht aus Spaß brennen lassen. Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, daß der Reflektor gefährdet ist. Die integrierte Elektronik regelt nämlich die Leistung herunter sobald die Temperatur zu hoch wird. In der Praxis konnte ich deshalb allerdings noch keinen Helligkeitsunterschied erkennen. Mir fehlt es allerdings noch an Erfahrung, ich hab das Teil ja erst zwei Tage.

Fotos kann ich noch machen - da muss ich aber erstmal schauen ob das mit meiner Digicam hinbekomme. Ein Vergleichsfoto Birne-LED Modul nebeneinandergelegt kann ich aber auf jeden Fall machen.

Gruß,
Mike
Zuletzt geändert von Dannebrog am Di 28. Nov 2006, 10:16, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
DeepImpact
Geocacher
Beiträge: 59
Registriert: Mi 1. Mär 2006, 11:48
Wohnort: Remscheid
Kontaktdaten:

Beitrag von DeepImpact »

Hat die original-LED von Maglite denn eine Regelung eingebaut? Ich meine, ist sie über den ganzen Batteriespannungsbereich gleich hell?
Dass es unterschiedliche Versionen für 3, 4 und 5 Zellen gibt, spricht ja dagegen, außer die Regler haben einen so eingeschränkten Spannungsbereich.
Falls die Regelung fehlt, halte ich den Preis für Wucher. Für 25 Euro gibt es die Diamond LEDs, die haben scheinbar genau die gleichen, positiven Eigenschaften wie das Originalteil. Ein direkter Vergleich wäre natürlich trotzdem klasse.
Nichtsdestrotrotz baue ich mal weiter an meinem Umbau für die 3D mit Luxeon K2, Regler und Mikrocontroller. Der kommt was die Materialkosten angeht auf um die 10 Euro. Und die Stroboskopfunktion wird sicher ne geniale Sache zur Reflektorsuche... Und Dimmen kann man die Maglite LED ja auch nicht.

Gruß,
Martin
Dannebrog
Geocacher
Beiträge: 207
Registriert: Mo 25. Jul 2005, 11:03
Wohnort: Kreis SU

Beitrag von Dannebrog »

Noch ein Nachtrag: das Licht hat mehr Tageslichtcharakter. Die Testreflektoren in meinem Garten waren mit dem LED-Modul wesentlich besser und früher zu sehen als mit normaler Birne. Das liegt auch daran, daß wie gesagt deutlich mehr und helleres Streulicht austritt und man Reflektoren deshalb schon sieht wenn man sie nicht direkt anleuchtet.

Zur Betriebsdauer kann ich nicht so schrecklich viel sagen, da ich das Modul erst zwei Tage habe, aber in einem Test habe ich gelesen, daß es locker 24 Stunden am Stück mit gleichbleibender Helligkeit brennt, bevor es rapide abwärts geht. Der gleiche Tester hat mit der normalen Birne 8-10 Stunden gemessen (3-D Version).

Gestern habe ich mein Mag-3Watt Modul mit dem Luxeon 3Watt Modul von nem Kumpel vergleichen können. Meins war definitiv besser zu fokussieren. Das kann aber auch nur einfach daran liegen, daß ich einen besseren, bzw. exakteren Reflektor erwischt habe. Ausserdem meinen wir beide, daß mein LED-Modul noch ein Tick heller ist, wobei das auch daran liegen könnte, daß ich die frischeren Batterien hatte. Also als Fazit stellen wir fest, daß beide Module mindestens gleich gut sind. Wer also das Luxeon Teil schonmal in Aktion gesehen hat, wird vom Mag-Modul ebenfalls begeistert sein.

Nun mag man sich fragen, warum man sich erst eine Lampe für 29,- Euro kaufen muss, um sie dann mit einem 39,- Euro teurem Modul zu "pimpen" wenn es doch fertige 3Watt LED Lampen zum halben Preis gibt... Gute Frage! Viele halten die MagLites für veraltet und nicht mehr "up to date". Sicher kein schlechtes Argument, aber ich persönlich schätze an den Teilen das Robuste, daß sie auch mal runterfallen kann ohne Schaden zu nehmen, daß man alle Ersatzteile günstig bekommen kann (z.B. Reflektor 4,45 Euro), daß sie lange leuchtet, daß sie für den Notfall eine Ersatzbirne integriert hat, daß sie mit billigen Standartzellen statt teurer Lithiumzellen läuft. Und zu guter Letzt habe ich immer gerne "was in der Hand", deshalb darf sie gerne groß und schwer sein!
Dannebrog
Geocacher
Beiträge: 207
Registriert: Mo 25. Jul 2005, 11:03
Wohnort: Kreis SU

Beitrag von Dannebrog »

@ DeepImpakt: das MagModul hat definitiv eine elektronische Regelung! Elektronikfreaks aus den USA haben die Module schon zerlegt und vermessen.

Und ja - es ist teuer! Aber es ist numal auch saugut!
Benutzeravatar
DeepImpact
Geocacher
Beiträge: 59
Registriert: Mi 1. Mär 2006, 11:48
Wohnort: Remscheid
Kontaktdaten:

Beitrag von DeepImpact »

Hab mal gesucht und hier sehr ausführliche Infos gefunden:

Review Maglite Austausch-LEDs

Sehr überzeugend sieht die Maglite LED nicht aus. Die Regelung dort ist eher dafür da, wegen der schlechten Wärmeableitung den Strom zu drosseln, damit die LED nicht kaputt geht. Nach 10 min Betrieb ist die LED 70°C heiß und die Lichtausbeute auf < 50 % gesunken, dann fließen nur noch 400 mA.
Die Schaltung in der LED ist auch sehr einfach gestrickt, das Kühlungsproblem ist sehr schlecht bzw. gar nicht gelöst worden. Außerdem kostet in den USA die LED gerade mal 18 $ - wahrlich Wucherpreise hier in Deutschland. Eine einzelne Luxeon K2 mit > 100 Lumen gibt es schon für 5 € zu kaufen.

Martin
Dannebrog
Geocacher
Beiträge: 207
Registriert: Mo 25. Jul 2005, 11:03
Wohnort: Kreis SU

Beitrag von Dannebrog »

Aaaah - OK. Du hast anscheinend echt Ahnung von der Materie. Kann deshalb auch gut verstehen wenn Dich die Leistung der Schaltung wenig beeindruckt.

Als Laie gebe ich folgendes zu bedenken: für mich zählen nur drei Dinge

1. Wie und wo komme ich an das Teil ran
2. Wie gut passt es
3. Was kommt am Ende an Leistung raus.

zu 1) einfach in den Laden gehen und kaufen ist meine liebste Methode. Internet- und eBay Käufe sind einfach nicht mein Ding!
zu 2) aufschrauben, alte Birne raus, Modul rein, zuschrauben - fertig!
zu 3) für einen Laien absolut beeindruckende Leistungen in allen Bereichen des täglichen Lebens.

Mag sein, daß es bessere Module zu günstigeren Preisen gibt, mag sein daß die Schaltung nur ein Kompromiss ist etc etc... Ich bin mit der Leistung zufrieden und das ist alles was zählt für mich!

Und selberbauen kann ich sowas sowieso nicht! Also wenn Du das besser für weniger Geld bauen kannst: Glückwunsch - für mich scheidet das aus!

So, das nur mal so zur Info aus meinem Blickwinkel! Muss ja nicht für jeden zutreffen.

Dir noch viel Spaß beim Basteln!

Gruß,
Mike

PS: und das mit den Wucherpreisen... Tja, das kennen wir ja schon von Garmin. Also entweder ärgern, Zähne zusammenbeissen und durch oder direkt aus den USA mitbringen lassen. Oder gar nicht kaufen...

EDIT: hab gerade mal im online-Auktionshaus meines größten Misstrauens geschaut. Da gibt´s das Teil für 24,95 + 3,50 PP. Ist das ein realistischerer Preis??
Benutzeravatar
DeepImpact
Geocacher
Beiträge: 59
Registriert: Mi 1. Mär 2006, 11:48
Wohnort: Remscheid
Kontaktdaten:

Beitrag von DeepImpact »

Hallo!

Klar, ich kann deinen Standpunkt absolut verstehen. Solche Teile mag ich auch am liebsten - einfach kaufen, einschalten, zufrieden. So soll das sein.
Wenn Du mit der LED zufrieden bist und der Preis ok für Dich ist, ist das doch ok! Ich finde meine Diamond LED für 25 Euro auch gut, wenn es die Original LED von Maglite hier jetzt für den selben Preis gibt, ist das ne gute Alternative.
Selbst basteln tu ich immer auch nur im Notfall, macht ja auch ne Menge Arbeit, auch wenn es Spaß macht :)
Taschenlampen scheinen aber generell eine gewisse Phaszination auszustrahlen (ist ja wohl nicht nur bei mir so...), deswegen versuchen ja viele, möglichst viel aus den Geräten rauszuholen. Und da wird dann auch schon mal enormer technischer und finanzieller Aufwand betrieben - oder es wird selbst gebastelt, was das Zeug hält. Aber es macht halt Spaß :)

Gruß,
Martin
Dannebrog
Geocacher
Beiträge: 207
Registriert: Mo 25. Jul 2005, 11:03
Wohnort: Kreis SU

Beitrag von Dannebrog »

Hallo nachmals!

Da sind wir uns ja einig... :D Der Faszination Taschenlampe, bzw. Licht bin ich schon länger verfallen... Eins meiner Lieblingsspielzeuge ist eine 10mW HeNe Laserröhre... 8) Deshalb bin ich ja auch so beeindruckt, daß eine einzige popelige LED dermaßen viel Licht abgeben kann!

Spaß am Basteln hab ich auch, aber auf einem anderen Sektor - bin leidenschaftlicher Modellbauer!

Sorry für OT,

M.
Benutzeravatar
DeepImpact
Geocacher
Beiträge: 59
Registriert: Mi 1. Mär 2006, 11:48
Wohnort: Remscheid
Kontaktdaten:

Beitrag von DeepImpact »

Als Alternative zum HeNe-Laser bieten sich Laserdioden aus DVD-Brennern an... in 16x DVD-Brennern werden rote Laserdioden mit ganzen 100 mW verbaut - beim Experimentieren damit sollte man aber schon etwas vorsichtiger sein... Falls man einen kaputten Brenner rumliegen hat, kann man da die Diode evtl. recyclen.
Wenn man den Strahl etwas fokussiert, kann man sich damit auf einige Meter Entfernung durch Plastik kokeln.
Aber wie gesagt: Höchst gefährlich, auf keinen Fall ausprobieren! Damit haben sich schon einige Leute die Augen versaut.

100mW Laserdioden aus DVD-Brennern

Sorry für noch mehr OT,

Gruß,
Martin
Antworten