Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Lampen: Maglites und andere Lampen mittlerer Reichweite

Moderator: elho

movie_fan
Geoguru
Beiträge: 3339
Registriert: Do 8. Jun 2006, 16:07
Wohnort: Frankfurt

Beitrag von movie_fan »

ich habs mal mit nem freund getestet der ne q5 OP hat...
aba wir haben beide keine großen unterschiede gesehen...
vielleicht war bei OP reflektor weniger helligkeitsschwankung um die mitte herum, aber auch nru minimal...

ich hab DEN punkt der mich für einen der beiden reflektoren überzeugen würde nochnet gefunden...
SabrinaM
Geowizard
Beiträge: 2218
Registriert: Fr 13. Jul 2007, 16:17

Beitrag von SabrinaM »

So, gestern ist meine Fenix L2D CE Premium Q5 gekommen :D

Erstmal noch ein positives Wort zum Service von Qualityflashlights.eu Nachdem es zunächst scheinbar zu Lieferverzögerungen kam (voraussichtliches Versanddatum war 9.-10. Januar, da war der Status auf der Internetseite aber noch auf "pre-order") und ich am Montag (14. Januar, Status immer noch "pre-order") freundlich per E-Mail nachgefragt habe, wann denn nun geliefert wird, bekam ich quasi sofort per E-Mail die Antwort, dass es Verzögerungen beim Zoll gegeben habe. Alles sei vorbereitet, damit die Lampen beim Eintreffen so schnell wie möglich raus gehen könnten. Allerdings nicht, bevor jede Lampe vorher von einem Mitarbeiter persönlich einmal geprüft worden sei. Ausserdem würden bei jeder Lampe die Kontakte gereinigt, und Batterien eingelegt. Sie würden noch am Montag mit dem Eintreffen der Lampen rechnen. Und ich staunte nicht schlecht, als die Lampe dann gestern bei mir war :shock: :D

Leider konnte ich gestern wegen Migräne noch keinen richtigen Test machen, ich hab mich aber bis auf den Balkon gequält und hab ein bisschen in der Nachbarschaft rumgeleuchtet. Wow, das kleine Ding macht eine ganze Menge Licht! Ein Strassenschild an einer beleuchteten Strasse, hinter Sträuchern ca. 150 Meter entfernt konnte ich problemlos zum Leuchten bringen. Beim Cachen muss sich die Lampe noch bewähren, aber ich bin jetzt schon restlos begeistert. Macht einen wertig verarbeiteten Eindruck, klein, leicht, und macht eine Menge Licht!
SabrinaM
Geowizard
Beiträge: 2218
Registriert: Fr 13. Jul 2007, 16:17

Beitrag von SabrinaM »

So, Samstag Abend hab ich mal zwei Feuernadeln auf einen Zaunpfahl gesteckt und die Fenix L2D CE Q5 mit OP-Reflektor gegen eine Maglite 5D mit LED-Umbau (leider weiss ich nicht, welche LED da drin ist, die Lampe gehört nicht mir) antreten lassen.

Wetter: es hat den ganzen Tag geregnet, hohe Luftfeuchtigkeit, zum Zeitpunkt des Tests immer noch leichter Regen. Es ist durch das Umgebungslicht und die tiefe Bewölkung nicht stockdunkel. Bedingungen also nicht optimal, aber dafür vielleicht realistisch :wink:

Strecke: unbeleuchtete Strasse, zur groben Orientierung waren die Nadeln in der Nähe eines Strassenschildes gesteckt

Entfernungsmessung: per GPS (Wegpunkt an den Feuernadeln gesetzt, dann Entfernung koninuierlich vergrössert).

Ergebniss: bis 100 Meter Entfernung praktisch kein Unterschied zwischen Maglite und Fenix zu erkennen. Bis 160 Meter Entfernung lassen sich die Feuernadeln mit der Fenix noch gut ausmachen, die Maglite gewinnt aber an Vorsprung. Ab 160 Meter Entfernung wird es mit der Fenix zunehmend schwerer. Wenn man weiss, wo die Feuernadeln sind, kann man sie noch bis ca. 200 Meter Entfernung sehen. Bei 200 Metern sind die Feuernadeln mit der Maglite jedoch noch recht gut auszumachen. Ich hatte hier leider kein Fernglas zur Hand, hätte bei 200 Metern gerne mal die "Fernglas + Fenix"-Methode ausprobiert. Das Strassenschild hat die Fenix noch problemlos angestrahlt, aber das hat auch eine "minimal" andere Grösse
:roll: Hier scheint vor allem die kleine Grösse der Feuernadeln der limitierende Faktor zu sein. Ein grösserer Reflektor liesse sich wahrscheinlich auch auf 200 m Entfernung noch mit der Fenix gut auffinden.

Mein persönliches Fazit: Zur Reflektorsuche ist die Fenix unter den oben genannten Bedinungen bis 160 Meter Entfernung gut geeignet. Danach wird es langsam kritisch. Von Vorteil scheint mir bei der echten Suche zu sein, dass die Fenix einen relativ weit gestreuten Strahl hat ("Spot" in der Mitte und dann einen recht breiten gestreuten Strahl drumherum), da blinkt schneller etwas auf als bei dem extrem gebündelten Strahl der Maglite (der dafür deutlich weiter reicht). Ich möchte jedenfalls nicht so einen riesigen Prügel durch die Gegend schleppen, und nachdem ich jetzt gesehen habe, was die Fenix so alles kann, denke ich, dass man mit der Fenix schon ganz schön weit kommt. Und die paar Nachtcaches mit Reflektorentfernungen von 500 m muss ich dann halt auslassen :wink:
onkel_patrick
Geomaster
Beiträge: 399
Registriert: Sa 31. Dez 2005, 12:54
Wohnort: Hochsauerland

Beitrag von onkel_patrick »

Hallo,
ich suche ein Infrarot-Filter für Mag-Lite D-Serie, evtl. als Aufsetzt-Filter.
Wer kann helfen?
Benutzeravatar
moulinsart
Geomaster
Beiträge: 305
Registriert: Mo 12. Mär 2007, 20:07

Beitrag von moulinsart »

Hallo, wie wäre es hiermit als Alternative zur Mag?

http://tapirherde.blogspot.com/2008/01/ ... s-168.html

Gruß vom Niederrhein
moulinsart
stack
Geocacher
Beiträge: 82
Registriert: So 27. Jan 2008, 14:15
Wohnort: Rostock

Beitrag von stack »

Nachdem man hier (und anderswo) so viel Gutes über die Fenix liest, habe ich mir die Fenix L2D CE Premium Q5 bestellt und vor ein paar Tagen geliefert bekommen.

Sehr gute Verarbeitung und mächtig hell. Eine normale (ohne LED) Mini Mag-Lite AA ist dagegen eine absolut armselige Funzel. Die Fenix ist sicher für die meisten Fälle völlig ausreichend und wegen der geringen Größe und des niedrigen Gewichts für "immer dabei" ideal.

Wenn es aber darum geht, möglichst weit zu leuchten, sieht die Fenix gegen meine Mag-Lite 4 D (noch ohne LED - ändert sich aber bald) doch ziemlich blaß aus. Nach dem, was ich hier gelesen habe, hatte ich das nicht erwartet.

Ob man die Reichweite einer 4 D bei einem Nachtcache braucht oder die Fenix reicht, kann ich nicht beurteilen, da ich noch keinen Nachtcache gemacht habe (was sich hoffentlich bald ändern wird). Aber bei meinem ersten Nachtcache werde ich auf jeden Fall neben der Fenix auch die 4 D mitnehmen.
Bild
Benutzeravatar
fotomike
Geocacher
Beiträge: 298
Registriert: So 12. Aug 2007, 23:40

Beitrag von fotomike »

Moin,
vielleicht etwas OT, aber DAS ist doch jetzt Stand der Technik, oder? :wink: Ruhig mal die Seiten durchblättern..
http://www.candlepowerforums.com/vb/sho ... p?t=125819
Liebe Gruesse, (foto)mike +
Muss ich einen Schirm mitnehmen?
Benutzeravatar
Sejerlänner
Geowizard
Beiträge: 1552
Registriert: Mi 9. Jan 2008, 19:10

Beitrag von Sejerlänner »

Key-protected
its not a Toy :D

Whow, da geht echt die Sonne auf 8)
Liebe Grüße
Sejerlänner
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 24533
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout »

Hier gibt es Bauanleitungen:
http://www.geoclub.de/ftopic820.html
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)
M4RV1N
Geocacher
Beiträge: 18
Registriert: Mi 13. Feb 2008, 18:17
Wohnort: München

Beitrag von M4RV1N »

fotomike hat geschrieben:Moin,
vielleicht etwas OT, aber DAS ist doch jetzt Stand der Technik, oder? :wink: Ruhig mal die Seiten durchblättern..
http://www.candlepowerforums.com/vb/sho ... p?t=125819
Mal ganz ehrlich: Wann braucht man den so eine Lampe?!?!? Auf die Entfernung ist das menschliche Auge doch gar nicht mehr in der Lage eine Reflektor in Reißnagelgröße zu sehen?!?!? Was will ich also dann mit so einer Lampe??!?! Sch***verlängerung, was anderes kann das doch nicht sein. Sieht zumindest hier echt so aus:

Bild

Und sagt mir mal bitte einen N8-Cache bei dem es wirklich solche Entfernungen zu überwinden gilt (am besten in München bzw. Bayern und "Umgebung", damit ich denn mal mit der Fenix testen kann!) BTT

Hab auch ne Fenix L2D Q5 mit OP-Reflektor und bin damit über alle Maße zufrieden.

Waren gestern N8-Cachen und ein Freund hatte seine 3D mit original LED-Umbau dabei. Das Finden der Reflektoren war mit beiden Lampen in keinsterweise ein Problem. Auf dem Weg zurück zum Auto sind wir dann an der völlig unbeleuteten Landstraße entlanggegangen.
Da haben wir die Lampen mal verglichen. Die Entfernung konnte man gut über den Abstand der Straßenpfosten (in der Regel 50 Meter) abschätzen. Beide Lampen erhellten die Reflektoren in mind 300 Meter noch so, dass man sie sehen konnte. Auch noch weiter entfernte Straßenschilder leuchteten hell auf. Nur waren diese Objekte dann so klein, dass man sie eh schon schlecht gesehen hat.
Die Mag war auf Grund der Fokussierung evtl. ab 300 Meter etwas heller, aber mal ehrlich, dass braucht keiner.

Vorteil der Fenix liegt klar auf der Hand:

- klein
- leicht
- sau hell bzw. verschiedene Helligkeitsmodi
- AA-Batterien oder Akkus
- zwar nicht fokusierbar, aber dafür großer, heller Licht Kegel (man findet Reflektoren schneller als mit der Mag, das sie nicht direkt angeleuchtet werden müssen, sondern schon recht früh in den Lichtkegel kommen und "leuchten")
- Preis in Ordnung (billiger als ne neu Mag+ LED-Umbau)

einziger Nachteil:

- man kann it der Fenix nicht morsen, was ganz vereinzelt bei Reaktivlichtern gemacht werden muss, aber da tut es zusätzlich eine LED-Schlüsselanhängerleuchte.

Ich will die Fenix nicht mehr missen und kann sie nur jedem weiterempfehlen.
Schönen Gruß! Matthias
Antworten