Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Der Tribun
Geocacher
Beiträge: 49
Registriert: Mi 15. Jun 2011, 07:11

Re: Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Beitrag von Der Tribun » Do 19. Jun 2014, 14:36

Also 2,50 Euro für 0,33l werden als cacherfreundlich betrachtet......Donnerwetter!

Es ist und bleibt eine Sauerei. Ich fahr hin, laufe durch das Stadion, mache die bezahlte Führung mit und verschwinde. Von mir gibt es nicht einen Cent mrhr als ich schon bezahlt habe

Werbung:
Benutzeravatar
Netheron
Geowizard
Beiträge: 2371
Registriert: Di 25. Aug 2009, 13:20

Re: Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Beitrag von Netheron » Do 19. Jun 2014, 14:43

radioscout hat geschrieben:Was passiert eigentlich, wenn jetzt keiner bezahlt bzw. sofern möglich, sich bereits bezahlte Eintrittsgebühren erstatten lässt, nichts kauft und nur kostenlos den Punkt abholt?
Na dann bleiben vermutlich die Veranstalter auf den Stadionkosten sitzen
„Wir suchen niemals die Dinge, sondern das Suchen nach ihnen.“
Blaise Pascal, 1623-1662

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23077
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Beitrag von radioscout » Do 19. Jun 2014, 14:48

Netheron hat geschrieben: Na dann bleiben vermutlich die Veranstalter auf den Stadionkosten sitzen
Fühlen die sich dann so wie die Cacher, die kurz vor dem Eventbeginn erfahren haben, daß weitere enorme Kosten auf sie zukommen werden?

Wie viel Euro werden das für eine Familie, zwei Eltern und zwei Kinder, wohl sein? Es soll ja sehr warm werden und da muß man viel trinken. Und Cachen macht hungrig.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
JackSkysegel
Geoguru
Beiträge: 5487
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 10:25

Re: Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Beitrag von JackSkysegel » Do 19. Jun 2014, 14:54

Naja, cachen tut man ja nicht in der Arena.
Aber ja, für eine vier köpfige Familie werden da schon so einige Zusatzkosten entstehen. :cash:
Unechter Cacher (Tm)

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7861
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Beitrag von Zappo » Do 19. Jun 2014, 15:21

Ich bin jetzt weit davon entfernt, den Veranstaltern was nicht zu gönnen. Ich finde nur, man hat mit der Location ins Klo gegriffen - WENN sie wirklich viel Geld kostet und solche Haken wie die Ausschankgenehmigung usw. dranhängen.

Wenn ich das richtig verstanden habe, kommen da jetzt an 3 Tagen 2000 bis 3000 Leute - das ist ja nicht unbedingt ne Nummer, an der es nicht möglich ist, ein anderes Gelände als ein Bundesligastadion (!) zu belegen - eventuell in Zusammenarbeit mit nem Festungsverein (wie in Ulm), nem Stadtausschuss, nem Sportverein oder anderem. Wo man die Verköstigung selbst erledigen oder zumindest in den Händen halten und steuern kann. So ganz verstehe ich das nicht.

Aber so langsam werde ich da selbst neugierig. Vielleicht schwing ich mich am Sonntag aufs Moped und düs da mal rüber und schau mir das an. :D :D :D

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

myra
Geocacher
Beiträge: 34
Registriert: Do 3. Mai 2012, 08:11

Re: Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Beitrag von myra » Do 19. Jun 2014, 15:36

Da muss ich Zappo wieder mal recht geben.
2000 -3000 Leutchen in einer 50.000 fassenden Arena?

Kann man das schon als Größenwahn bezeichnen?
Dem Zirkus bleib ich lieber fern.

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7861
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Beitrag von Zappo » Do 19. Jun 2014, 15:43

Schuetz hat geschrieben:2000 -3000 Leutchen in einer 50.000 fassenden Arena?......
Gut, die werden wohl nur gewisse Räumlichkeiten angemietet haben - sonst wäre das ja auch nicht mit der Parallelnutzung am Freitag. Und nicht bezahlbar. Bespielen können das Cacher wohl nicht im ganzem Umfang. Außer, man hätte tatsächlich übelst nach oben spekuliert. Kann ich mir aber dann doch nicht vorstellen.

Man wird sehen. Ich wünsch trotzdem alles Gute. Fürs Gegenteil bin ich zu mitfühlend.

Gruß zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Benutzeravatar
mattes + paulharris
Geomaster
Beiträge: 773
Registriert: Di 31. Aug 2004, 19:21
Wohnort: Dortmund

Re: Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Beitrag von mattes + paulharris » Do 19. Jun 2014, 15:50

Wir haben auf dem Mega in Schwerte mal aus reiner Neugier vorbeigeschaut und da waren die Schlangen an den Verköstigungs- und Getränkeständen lang und Picknickkörbe haben wir keine gesichtet. Dem einen oder anderen hätte es allerdings auch nichts geschadet, mal ein paar Stunden nichts zu essen und mit Wasser wird man sich sicherlich in den Waschräumen versorgen können.

Ich kann mich noch gut an das Theater um den Mega auf Zollverein in Essen erinnern. Boykottaufrufe ohne Ende, ein riesen Geschrei und letztlich kamen doch reichlich Leute zusammen.

PaulHarris
Bild

Benutzeravatar
Aga & Deti
Geowizard
Beiträge: 1124
Registriert: Mi 2. Apr 2008, 22:02
Wohnort: Hanau-Steinheim und Mülheim/Ruhr

Re: Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Beitrag von Aga & Deti » Do 19. Jun 2014, 17:38

Meine Güte lasst doch mal die Kirche im Dorf.
Bei den ganzen Stammtischen in Kneipen, Lokalen etc. bezahlt man für Getränke auch was.
Eure Wasserflasche wird man Euch schon nicht aus der Hand reißen.
Ich jedenfalls freu mich schon sehr auf das Event...
...zumal ich heute schon mal reinspicken konnte :D

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23077
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Beitrag von radioscout » Do 19. Jun 2014, 18:01

Aga & Deti hat geschrieben: Bei den ganzen Stammtischen in Kneipen, Lokalen etc. bezahlt man für Getränke auch was.
Da weiß man das auch vorher.
Aga & Deti hat geschrieben: Eure Wasserflasche wird man Euch schon nicht aus der Hand reißen.
Vermutung oder sicher? Und wie viele Flaschen darf man mitnehmen? 3-4 Liter pro Tag?
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Antworten