Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22957
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Beitrag von radioscout » Do 19. Jun 2014, 19:14

Es ist tatsächlich möglich, daß ich am Freitag beruflich an Frankfurt vorbeifahre. Evtl. komme ich vorbei und hole mir den 10^6-Punkt. Die Zeit wird aber nur zum Loggen reichen.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Werbung:
Lord Helmchen
Geocacher
Beiträge: 23
Registriert: Fr 1. Mär 2013, 18:43

Re: Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Beitrag von Lord Helmchen » Do 19. Jun 2014, 19:31

Aga & Deti hat geschrieben:...

Und dann dieses ganze Cachergesocks die sich unter einem Sockepuppenaccount anmelden weil sie zu feige sind... ;) ;) ;)
Mal abgesehen davon, daß dieser Account schon gut ein Jahr existiert - Du hast recht. Da die Wahrheit von der Community nicht akzeptiert wird, ist Annonymität eine (leider) erforderliche Schutzfunktion ;) ;) ;)

Lord Helmchen
Geocacher
Beiträge: 23
Registriert: Fr 1. Mär 2013, 18:43

Re: Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Beitrag von Lord Helmchen » Do 19. Jun 2014, 19:44

radioscout hat geschrieben:Es ist tatsächlich möglich, daß ich am Freitag beruflich an Frankfurt vorbeifahre. Evtl. komme ich vorbei und hole mir den 10^6-Punkt. Die Zeit wird aber nur zum Loggen reichen.
radioscout - "I have a dream"

Keiner loggt diese Micros an Pissecken Dosen
Keiner loggt so'n Mega Commerz Sch...

Es werden nur noch richtige Dosen geloggt, die dem Grundgedanken des Geocachings entsprechen.

Events werden wieder zu einem Treffen von Einigen, die sich mit diesem wunderschönen Hobby identifizieren.

Benutzeravatar
friederix
Geoguru
Beiträge: 4031
Registriert: So 9. Okt 2005, 20:28
Wohnort: zuhause in der Hohen Mark
Kontaktdaten:

Re: Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Beitrag von friederix » Do 19. Jun 2014, 20:39

Lord Helmchen hat geschrieben: Events werden wieder zu einem Treffen von Einigen, die sich mit diesem wunderschönen Hobby identifizieren.
Cachen, wie es mal war, wird es nie wieder geben.
Ich persönlich habe jegliche Lust am Cachen verloren.

Ich habe mir ein neues (Indoor-) Hobby gesucht, und wenn das Wetter ausnahmsweise mal schön ist, fahre ich zum Rhein, kauf' mir ein Eis und gehe da einfach nur spazieren.
Das hat den Vorteil, dass die Location immer schön ist.
Und wenn ich mein Handy trotzdem nutzen will, gucke ich auf vesseltracker, welches Schiff da bald kommt. :roll:

Gruß friederix
immer selbst und ständig bei der Arbeit; - 51 Wochen im Jahr und sechs Tage die Woche.
Und am siebten Tage sollst Du ruhen cachen!

Benutzeravatar
MadCatERZ
Geoguru
Beiträge: 8597
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 19:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Nordelbien
Kontaktdaten:

Re: Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Beitrag von MadCatERZ » Do 19. Jun 2014, 21:14

Meine Güte, haltet mal den Ball flach:
mattes + paulharris hat geschrieben: Taschenkontrollen können ja wohl nicht ernsthaft angedacht sein bzw. wären jedenfalls für mich vollkommen inakzeptabel.
Taschenkontrollen sind völlig normal bei größeren Veranstaltungen, ob nun Fussball, Konzert oder Festival.

Getränkepreise von 2,5 Euro/0,33 Liter für Softdrinks
Ganz normaler Preis für Ausschank
radioscout hat geschrieben: An einem heißen Cachetag trinke ich 3-4 Liter Mineralwasse
Nur ist Big Äppel kein heißer Cachetag, sondern eher mit einem Messebesuch oder einem Festival vergleichbar, da stapft man nicht mit seinem Survivalgepäck durch den Wald.

Ich bin jetzt echt arg erstaunt, dass bei dem (vermuteten) Altersdurchschnitt der Cacherschaft jetzt so ein Kultuschock eintritt, man kann doch nicht seine gesamte Freizeit ausschließlich mit Cachen verbringen :???:

paprotek
Geocacher
Beiträge: 29
Registriert: Fr 12. Okt 2012, 22:17

Re: Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Beitrag von paprotek » Do 19. Jun 2014, 21:22

Nur ist Big Äppel kein heißer Cachetag, sondern eher mit einem Messebesuch oder einem Festival vergleichbar, da stapft man nicht mit seinem Survivalgepäck durch den Wald.
Schwer vorstellbar, dass jemand nicht den ganzen Tag sich auf Mega lansieren wird und will auch Cachen draussen gehen?
Ich bin jetzt echt arg erstaunt, dass bei dem (vermuteten) Altersdurchschnitt der Cacherschaft jetzt so ein Kultuschock eintritt, man kann doch nicht seine gesamte Freizeit ausschließlich mit Cachen verbringen
Wieso nicht? :shocked:

Benutzeravatar
MadCatERZ
Geoguru
Beiträge: 8597
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 19:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Nordelbien
Kontaktdaten:

Re: Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Beitrag von MadCatERZ » Do 19. Jun 2014, 21:40

paprotek hat geschrieben: Schwer vorstellbar, dass jemand nicht den ganzen Tag sich auf Mega lansieren wird und will auch Cachen draussen gehen?
Was sollte ihn/sie davon abhalten?

paprotek hat geschrieben: man kann doch nicht seine gesamte Freizeit ausschließlich mit Cachen verbringen
Wieso nicht? :shocked:[/quote]
Was machst Du denn im Winter oder richtig schlechtem Wetter, Petlinge sortieren?

Benutzeravatar
MadCatERZ
Geoguru
Beiträge: 8597
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 19:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Nordelbien
Kontaktdaten:

Re: Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Beitrag von MadCatERZ » Do 19. Jun 2014, 22:15

Hier ein Statement von der Orga, falls die von Lebensmittelallergien geplagten, unter Trinkwassermangel leidenden selbstversorgenden Hardcorefrutarier es mit ihrem Gewissen vereinbaren können, eine Facebookseite aufzurufen: https://www.facebook.com/gcrheinmain/po ... 0399905646

Benutzeravatar
JackSkysegel
Geoguru
Beiträge: 5401
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 10:25

Re: Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Beitrag von JackSkysegel » Do 19. Jun 2014, 23:03

Man hätte das halt eher kommunizieren sollen.
Ich denke aber das die Orga hier eine gute Lösung gefunden hat. So sollte das doch eigentlich gehen. Die Preise sind handelsüblich. Wenn ich hingehen würde, würde ich meine Verpflegung einfach reinschmuggeln, mir aber trotzdem den ein oder anderen Snack schmecken lassen. Ich wünsche allen Beteiligten viel Spaß und gutes Gelingen.
Unechter Cacher (Tm)

Benutzeravatar
MadCatERZ
Geoguru
Beiträge: 8597
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 19:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Nordelbien
Kontaktdaten:

Re: Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Beitrag von MadCatERZ » Do 19. Jun 2014, 23:09

Eben, richtige Kontrollen finden nicht statt, zur Not kauft man sich drinnen ein Bier und füllt dann mit dem reingeschmuggelten nach

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder