Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Ist der Multi tot?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Smoerf
Geocacher
Beiträge: 171
Registriert: So 29. Mai 2011, 07:56
Wohnort: Bottrop

Re: Ist der Multi tot?

Beitrag von Smoerf » Mi 30. Mär 2016, 20:44

radioscout hat geschrieben:[
Und es ist besonders peinlich, wenn nach dem DNF-Log eines Cachers mit 50000 Funden und Anmeldedatum im Jahr 2000 jemand mit "Das war mein Erster, schnell gefunden" loggt.
Wenn Dir das besonders peinlich ist, dann log eben keinen DNF - anderen Cachern sind DNFs nicht peinlich, sondern sie loggen sie genauso selbstverständlich wie einen Fund, denn Nicht-Funde gehören für sie zum Spiel dazu!

Gruß
smoerf

Werbung:
Benutzeravatar
hcy
Geoguru
Beiträge: 6007
Registriert: Di 24. Mai 2005, 15:56

Re: Ist der Multi tot?

Beitrag von hcy » Do 31. Mär 2016, 10:44

radioscout hat geschrieben: Und es ist besonders peinlich, wenn nach dem DNF-Log eines Cachers mit 50000 Funden und Anmeldedatum im Jahr 2000 jemand mit "Das war mein Erster, schnell gefunden" loggt.
Mal abgesehen davon, dass das nicht peinlich ist hab ich den Eindruck dass Leute mit 50000 Funden (oder so ähnlich) eher keine DNFs loggen sondern im Gegenteil auch gerne mal Funde loggen wo keine Dose ist.
"Good spelling, punctuation, and formatting are essentially the on-line equivalent of bathing." -- Elf Sternberg
"...- the old fashioned way (trads only, exceptions may appear)" -- HHL

Benutzeravatar
spaziergaenger
Geowizard
Beiträge: 1075
Registriert: Do 19. Mai 2005, 10:09
Wohnort: N51.5 E12

Re: Ist der Multi tot?

Beitrag von spaziergaenger » Do 31. Mär 2016, 10:54

hcy hat geschrieben:Mal abgesehen davon, dass das nicht peinlich ist hab ich den Eindruck dass Leute mit 50000 Funden (oder so ähnlich) eher keine DNFs loggen sondern im Gegenteil auch gerne mal Funde loggen wo keine Dose ist.
Wie geht das denn? Oder meinst du, "wo keine Dose mehr ist"?
Gruß, Spaziergänger

Benutzeravatar
hcy
Geoguru
Beiträge: 6007
Registriert: Di 24. Mai 2005, 15:56

Re: Ist der Multi tot?

Beitrag von hcy » Do 31. Mär 2016, 13:02

spaziergaenger hat geschrieben:
hcy hat geschrieben:Mal abgesehen davon, dass das nicht peinlich ist hab ich den Eindruck dass Leute mit 50000 Funden (oder so ähnlich) eher keine DNFs loggen sondern im Gegenteil auch gerne mal Funde loggen wo keine Dose ist.
Wie geht das denn? Oder meinst du, "wo keine Dose mehr ist"?
Ja. meistens. Obwohl ich bei manchen Fundzahlen fast annehmen möchte auch da, wo nie eine war. :D
"Good spelling, punctuation, and formatting are essentially the on-line equivalent of bathing." -- Elf Sternberg
"...- the old fashioned way (trads only, exceptions may appear)" -- HHL

Benutzeravatar
MadCatERZ
Geoguru
Beiträge: 8621
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 19:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Nordelbien
Kontaktdaten:

Re: Ist der Multi tot?

Beitrag von MadCatERZ » So 25. Nov 2018, 10:19

Eigentlich habe ich einen anderen Thread gesucht, aber wenn ich schon einmal hier bin:
Nein, der Multi ist auch 2018 nicht tot. Der Trend zur Verflachung zeigt sich aber auch hier deutlich: Bei den (ohnehin sehr wenigen) Multis wächst der Anteil der Kurzmultis.
Bei den echten Multis sind QTAs, oft mit verworrenen Formeln, Standard. Wobei die Verworrenheit wieder der Faulheit der Owner geschuldet sein dürfte, die die erstbeste passende Formel angeben, anstatt noch einmal zu überlegen.

Ich habe allerdings auch dieses Jahr ein paar gute Multis besucht, von denen einige auch jüngeren Datums sind.

Benutzeravatar
RSKBerlin
Geowizard
Beiträge: 1233
Registriert: So 1. Jan 2012, 21:18
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Ist der Multi tot?

Beitrag von RSKBerlin » So 25. Nov 2018, 11:44

MadCatERZ hat geschrieben:
So 25. Nov 2018, 10:19
Nein, der Multi ist auch 2018 nicht tot. Der Trend zur Verflachung zeigt sich aber auch hier deutlich: Bei den (ohnehin sehr wenigen) Multis wächst der Anteil der Kurzmultis.
Naja, ein guter Multi hat für mich (meistens) physische Stationen. Jetzt machst Du mal die Karte bei Geocaching.com auf und guckst, wo noch leere Flächen sind. Ich glaube nicht, dass es am guten Willen scheitert, sondern vor allem an noch verfügbaren Orten für physische Stationen. Ja, man kann einen Multi auf dem flachen Land legen, aber dann kommt wieder die Wartung hinzu.

Wartung ist eh so ein Problem. Wir haben am letzten Mehrstationencache drei Jahre gebaut. Mit insgesamt acht Personen. Kritische Stationen hatten wir - so dachten wir - für die Ewigkeit gebaut. Edelstahl, Beton, was immer lange hält. Nun ja. Ein Jahr, ein paar Dutzend Teams: drei große Wartungsrunden. Da wird man nachdenklich. Ich würde so einen Cache heute einfach nicht mehr legen.

Möglicherweise liegt das auch am Beuteschema vieler Cacher. Da wird eben mal eine Runde mit ein paar T5, 5//5ern und Matrixlöchern geplant und am Wochenende ohne Rücksicht auf Verluste durchgezogen. Ich erinnere mich noch gut an zwei eher epische 5/5er in Ostdeutschland (60-80km entfernt), bei denen wir dreimal angesetzt haben. Das war 2012/13. Den Logs konnte man entnehmen, dass das damals noch gängige Praxis war. Kurz danach fing dann die Statistikbolzerei† an. Ebenfalls kurz danach waren diese - und viele andere komplexe Mehrstationen-Caches in der Gegend - dann im Archiv. Denn den Wartungsaufwand tut sich niemand freiwillig an. Und ja, ich frage mich bis heute, wer in mehreren Nächten mühevoll gravierte Saunasteine stiehlt.

Ist der Multi tot? Ich würde sagen, der klassische Multi ist ziemlich tot. Die wirklich guten, die noch liegen, sind überwiegend fünf und mehr Jahre alt. Da ging halt auch stationstechnisch noch etwas. Ich müsste, um hier in der Münchner Innenstadt einen Multi legen zu können, erst einmal ein paar Dutzend überwiegend anstrengender Mysteries wegräumen, um zu wissen, wo ich eine Station legen kann.

† Ich habe ja Hoffnung, dass die letzten Änderungen bei Groundspeak dazu führen, dass weniger auf Statistiken hin optimiert wird als bisher.

Benutzeravatar
moenk
Geoadmin
Beiträge: 13325
Registriert: Fr 8. Aug 2003, 19:20
Ingress: Enlightened
Wohnort: 12161 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Ist der Multi tot?

Beitrag von moenk » So 25. Nov 2018, 13:53

Wenn die Gegend mit einem Minenfeld von Ratehaken verseucht ist bleiben mir nur noch Mo-Caches zu legen die ich bei Abstandsproblemen einfach direkt ins Archiv schicken kann.
Bild Denkst Du noch selber oder bist Du schon Schwarm?

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7888
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Ist der Multi tot?

Beitrag von Zappo » So 25. Nov 2018, 17:20

RSKBerlin hat geschrieben:
So 25. Nov 2018, 11:44
Naja, ein guter Multi hat für mich (meistens) physische Stationen...........
Für Dich. Das ist ja ok - aber das gilt - wie alles - nicht für alle Cacher. Für mich eher nicht.

Ein guter Multi hat für mich DAS mehrmals, was ein guter Tradi nur EINMAL hat: Location resp. Etwas zum Angucken. Und das gibts in der Stadt wohl mehr als genug. Dafür ist eben das mit den physischen Station dank der Hyperaktivität der Gemeinde eben schwieriger bis unmöglich. Dann macht man halt etwas anderes - gibt ja zig Möglichkeiten.

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Benutzeravatar
RSKBerlin
Geowizard
Beiträge: 1233
Registriert: So 1. Jan 2012, 21:18
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Ist der Multi tot?

Beitrag von RSKBerlin » So 25. Nov 2018, 18:11

Zappo hat geschrieben:
So 25. Nov 2018, 17:20
RSKBerlin hat geschrieben:
So 25. Nov 2018, 11:44
Naja, ein guter Multi hat für mich (meistens) physische Stationen...........
Für Dich. Das ist ja ok - aber das gilt - wie alles - nicht für alle Cacher. Für mich eher nicht.
Ich denke, wir meinen (siehe Hervorhebung) eh dasselbe. Ich habe auch schon absolut fabulöse Mehrstationen-Caches (ob nun Multi oder Mystery) gemacht, die nur aus Ablesestationen und physischem Finale bestanden. Einer der besten Nachtcaches, die ich je gemacht habe, war ein WIG-Cache, der quasi(?) nur mit UV-Lack (und physischem Finale) gemacht war.

Aber wenn - und da mögen sich die Geister wirklich scheiden - ich bei einem Multi auch eine Geschichte erzählen will, müssen physische Stationen her. Oder halt doch ein WIG-Cache. Oder etwas wie GC45JEC. Nur wenn es denn wirklich ein echter Multi sein soll, dann müssen es physische Stationen sein. Oder Du bist eine Art Listing-Gott - mir jedenfalls fehlt die Fantasie, wie man Stationen spoilerfest im Listing festhält und gleichzeitig die Geschichte erzählt.

Aber je mehr gute Multis ins Archiv wandern, desto mehr ärgere ich mich darüber, dass Groundspeak das Potential von WIG-Caches niemals auch nur ansatzweise ausgeschöpft hat. Wirklich ein Jammer.

Benutzeravatar
JackSkysegel
Geoguru
Beiträge: 5579
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 10:25

Re: Ist der Multi tot?

Beitrag von JackSkysegel » So 25. Nov 2018, 21:35

RSKBerlin hat geschrieben:
So 25. Nov 2018, 18:11

Aber wenn - und da mögen sich die Geister wirklich scheiden - ich bei einem Multi auch eine Geschichte erzählen will, müssen physische Stationen her. Oder halt doch ein WIG-Cache. Oder etwas wie GC45JEC. Nur wenn es denn wirklich ein echter Multi sein soll, dann müssen es physische Stationen sein.
Es gibt auch noch andere schöne Methoden um einen Multi zu erstellen. Ich erinnere mich immer wieder gerne an:
https://www.geocaching.com/geocache/GC2PJ55_prot-1000
Hier gab es mehrere verschlüsselte PDF-Files für die man im Laufe des Caches die Codes bekam um diese zu öffnen. So wurde dann die Story immer weiter erzählt.
Auch ich finde es sehr schade daß das Potenzial von WIG-Caches nicht ausgeschöpft wird. Da wäre noch einiges möglich.
Mir reicht aber im Regelfall der einfache QTA-oder Bilder-Multi, wenn halt der Rest stimmt.
Unechter Cacher (Tm)

Antworten