Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

4000 Owner dürfen einen virtuellen Geocache listen

Rund um die beliebteste Geocaching-Website

Moderator: nightjar

lily
Geocacher
Beiträge: 171
Registriert: So 20. Aug 2017, 15:46

Re: 4000 Owner dürfen einen virtuellen Geocache listen

Beitrag von lily » Do 31. Aug 2017, 16:05

Groundspeak hat gestern eine Erklärung herausgegeben, nachzulesen am Ende des zugehörigen Blogartikels
https://www.geocaching.com/blog/2017/08/virtual-rewards

percentage of Favorite points on active caches (not the total number of Favorite points) and current geocache Health Score

Wer für das jeweilige Land den Mindestprozentsatz überschreitet und einen ausreichenden Geocache Health Score hatte, bekam einen Top 1% Hider Virtual Reward, wenn auch die sonstigen Kriterien erfüllt waren.

Die Volunteers (Reviewer etc.) bekamen unabhängig von diesen Prozenten den Virtual als Dankeschön für ihren Einsatz.

Für eventuelle weitere Rewards, welcher Art immer, falls es sie geben sollte, wird nicht mehr dieser Algorithmus genommen.

Werbung:
Benutzeravatar
hcy
Geoguru
Beiträge: 6108
Registriert: Di 24. Mai 2005, 15:56

Re: 4000 Owner dürfen einen virtuellen Geocache listen

Beitrag von hcy » Do 31. Aug 2017, 16:24

Was immer dieser "Health Score" genau ist.
"Good spelling, punctuation, and formatting are essentially the on-line equivalent of bathing." -- Elf Sternberg
"...- the old fashioned way (trads only, exceptions may appear)" -- HHL

baer
Geomaster
Beiträge: 996
Registriert: Di 30. Aug 2005, 19:04

Re: 4000 Owner dürfen einen virtuellen Geocache listen

Beitrag von baer » Do 31. Aug 2017, 17:24

hcy hat geschrieben:
Do 31. Aug 2017, 16:24
Was immer dieser "Health Score" genau ist.
Siehe https://www.geocaching.com/help/index.p ... 8&pgid=713

lily
Geocacher
Beiträge: 171
Registriert: So 20. Aug 2017, 15:46

Re: 4000 Owner dürfen einen virtuellen Geocache listen

Beitrag von lily » Do 31. Aug 2017, 18:32

hcy hat geschrieben:
Do 31. Aug 2017, 16:24
Was immer dieser "Health Score" genau ist.
Der Algorithmus dafür ist geheim. Wie schon im Vorpost angeführt, hier https://www.geocaching.com/help/index.p ... 8&pgid=713 gibt es eine allgemein gehaltene Erklärung. Der Score berücksichtigt

did not find
needs maintenance
needs archived
ob ein Geocache über lange Zeit nicht gefunden wurde*
Difficulty und Terrain

Der Algorithmus versucht zu ermitteln, ob der Cache Wartung durch den Owner braucht. Wenn ein bestimmter Wert unterschritten wird, gibt es ein automatisches Mail an den Owner, diese Möglichkeiten hat der Owner lt. Beschreibung:

Cache besuchen und wieder herrichten
D/T anpassen
Disable, wieder in Ordnung bringen in angemessener Zeit
Archivieren

Nichts tun, weil gar kein Bedarf für eine Aktion da ist, ist weder angeführt, noch wird das den Wert des Geocache Health Score verändern. Da würde wohl nur helfen, wenn der Geocache (wieder) gefunden wird.

Wenn sich nichts ändert am Geocache Health Score, könnte lt. Beschreibung ein Reviewer nachstoßen, dann sollte man per write note angeben, wann man den Geocache warten wird.




*Während das für 'normale' Geocaches ein möglicher sinnvoller Parameter ist, könnte das ein Problem sein für Geocaches, für die es unwahrscheinlich ist oder die überhaupt nie dafür gedacht waren, dass sie Besuchermassen anziehen, sei es wegen der Entlegenheit (das kann auch schon wenige Kilometer neben cachetechnischen Hotspots sein), oder der Kombination verschiedener Dinge wie erforderliches Wetter, erforderliche Taglänge, erforderliches technisches Können, erforderliches Interesse für ein Thema etc. Diese Geocaches haben aber auch ihr Publikum.

Solche Caches können Monate bis Jahre auf einen FTF warten, auch in Mitteleuropa, und das nicht nur bei hochalpinen Geocaches, wo die Saison sehr kurz sein kann und in manchen Jahren das Wetter so ungünstig, dass es ein Fenster von 10 Tagen gäbe und da vielleicht keiner Zeit hat. Sowas wäre ein Geocache, wo man nicht einen halbjährlichen Kontrollbesuch des Owners verlangen kann, wenn man das doch tut, dann kann es in solchen Gegenden, eben keine Geocaches geben oder nur Virtuals.

Und es können Jahre zwischen Funden vergehen, ohne dass ein gut durchdachter und ausgeführter Geocache irgendein Problem hätte, (sehr) wenige Besucher ist bei solchen Geocaches per Design vorgegeben, weil die Zielgruppe (die solche Geocaches dafür sehr schätzt) vielleicht nur sehr klein ist. Diese Geocaches nehmen normalerweise auch überhaupt keinen Platz weg, den irgendwer anderer brauchen könnte, also eigentlich kein Problem - bevor eventuell der Cache Health Score eines daraus macht.

Da der Geocaching Health Score angeblich eine Rolle gespielt hat, würde ich zu gerne wissen, ob und wieviele solche "Sonderfälle", also ansonsten potentielle Top 1% Hider in dieser Runde ausgeschieden sind, einfach, weil für den Cache Health Score zu lange kein Besucher bei einem ihrer Geocaches war oder seit längerer Zeit der FTF wo ausständig ist.

baer
Geomaster
Beiträge: 996
Registriert: Di 30. Aug 2005, 19:04

Re: 4000 Owner dürfen einen virtuellen Geocache listen

Beitrag von baer » Do 31. Aug 2017, 19:15

lily hat geschrieben:
Do 31. Aug 2017, 18:32
Da der Geocaching Health Score angeblich eine Rolle gespielt hat, würde ich zu gerne wissen, ob und wieviele solche "Sonderfälle", also ansonsten potentielle Top 1% Hider in dieser Runde ausgeschieden sind, einfach, weil für den Cache Health Score zu lange kein Besucher bei einem ihrer Geocaches war oder seit längerer Zeit der FTF wo ausständig ist.
Mal ganz ehrlich: Was hast Du denn davon, wenn Du es weißt? Und die Frage ist wirklich nicht böse gemeint.

Der Algorithmus ist wie er ist, und egal, wie er ist, schließt er bestimmte Benutzer quasi aus, die auch viele sehr gute Caches gelegt haben. Das hat aber nichts mit einem in irgendwelchem Sinne falschen Verhalten zu tun, sondern einzig mit dem Algorithmus.

Wenn man trotzdem versucht, sein Verhalten zu ändern bringt dies für die aktuelle Sache gar nichts mehr, und für künftige auch nicht, weil dann mit Sicherheit ein anderer Algorithmus angewandt wird und dann vielleicht sogar genau die Änderung am Verhalten dafür sorgen, dass man wieder nicht vom Algorithmus "gezogen" wird.

Also, nicht mehr drüber nachdenken, Cachen gehen oder Caches legen, und zwar solche, die einem selber gut gefallen. Wenn man es lernt, es zu schätzen, dass man es genauso macht, wie man selbst es für richtig hält, kann das auch eine hohe Befriedigung verschaffen. Und so werde ich weiter Caches an (nach meinem Maßstäben) schöne Locations legen, obwohl ich weiß, dass man dafür in Deutschland kaum Favoritenpunkte bekommt. It's as easy as that.

zaubi01
Geonewbie
Beiträge: 6
Registriert: Mi 11. Mär 2015, 19:32

Re: 4000 Owner dürfen einen virtuellen Geocache listen

Beitrag von zaubi01 » Do 31. Aug 2017, 20:20

schatzi-s hat geschrieben:
Mo 28. Aug 2017, 22:03
ich habe dummerweise nie wirklich verstanden, wofuer Virtuals gut/ noetig sein sollen und bin daher nicht unbedingt motiviert (m)einen/unseren zu legen...
Wenn ich zum Loggen eines Virtuals eine Information brauche, die nur vor Ort ersichtlich ist, dann kann ich aus dieser Aufgabenstellung auch eine QTA Station fuer einen Multi erstellen und am Ende eine (schoene) Dose mit einem echten Logbuch legen...
Deswegen überlege ich auch noch, ob ich meinen Virtual wirklich legen soll...

lily
Geocacher
Beiträge: 171
Registriert: So 20. Aug 2017, 15:46

Re: 4000 Owner dürfen einen virtuellen Geocache listen

Beitrag von lily » Do 31. Aug 2017, 23:05

Warum ich es gern wissen würde, ob mehrere ohne DNFs, ohne MN oder NA, also ohne offensichtliche Probleme 'rausgeflogen' sind wegen GHS (Geocache Health Score)?

Mir persönlich ist es egal, wie sie die Virtuals unters Volk bringen, weil, ob wer dann überhaupt einen oder doch keinen, einen guten Virtual oder einen, der wem auch immer gefällt, machen wird, werden sie mit keinem Algorithmus vorab sicher bestimmen können.

Jetzt wurde ein bestimmter Teil derer genommen, die überdurchschnittlich gute Geocaches haben.

Dieser Algorithmus zur Qualitätsbestimmung kommt nicht wieder, aber der GHS bleibt und könnte Auswirkungen auf die Geocachinglandschaft haben in einem Bereich, der mich interessiert.

Nicht egal wäre es mir nämlich persönlich , wenn es immer weniger Geocaches mehr gäbe, die aus irgendeinem Grund 'entlegen' sind.

Und nur noch Geocaches überbleiben, die (übertrieben gesagt) in Spuckweite des Owners, also leicht genug und ganzjährig erreichbar sind und nicht zu anspruchvoll, sind, weil nur diese und jene DNF-Quote, diese Fundquote, ein rascher FTF, die hohe Wahrscheinlichkeit des problemlosen Fundes etc. 'vorteilhaft fürs das Spiel' sind und die anderen rausgedrängt werden.

Möglicherweise wird beim GHS z.B. vom typischen Muster urbanen Geocachings ausgegangen, aber z.B. in den Alpen nur ein kleiner Bereich überhaupt Siedlungsraum ist, mit vergleichsweise wenig Menschen, die dort leben und noch viel weniger, zum Teil gar keinen (lokalen) Geocachern und viel vom Nichtsiedlungsraum nicht einfach so mal schnell erreichbar ist in 5 Minuten oder einer halben Stunde oder Stunde wie in urbanen Großräumen und trotzdem jede Menge 'geocachewürdiges' an schönen Locations bietet.

baer
Geomaster
Beiträge: 996
Registriert: Di 30. Aug 2005, 19:04

Re: 4000 Owner dürfen einen virtuellen Geocache listen

Beitrag von baer » Fr 1. Sep 2017, 06:20

OK, diese Gedanken sind jetzt für mich nachvollziehbar, aber zumindest ich finde sie unbegründet.

Wenn ich das richtig verstanden habe, ist der Health Score einfach eine Unterstützung für den Reviewer, um unter den vielen Caches in seinem Zuständigkeitsbereich welche drunter sind, wo er sich einschalten muss, mit Reviewer-Note und Frist-Setzung.

Vor 10 Jahren oder so war der Algorithmus dafür einfach: Ist der Cache disabled und lag der letzte Fund länger als ein Vierteljahr zurück, dann: Reviewer Note. Genau dieser SIMPLE Alogorithmus hat mich auch mal einen Cache "gekostet", WEIL ich ihn kontrolliert habe! Er wurde schon ein halbes Jahr nicht mehr gefunden (war halt ein bisschen abgelegen), also ging ich gucken, ob er noch da ist. War er, nur im Wald gab es einen Stumschaden, so dass ich ihn VORSICHTSHALBER disabled habe. Nicht lange nach dem Disable war die Reviewer Note da, während andere Owner viel mehr Zeit hatten, auf eine Beseitigung der Umgebungsschäden zu warten (die nun mal dauert), "nur" weil der Cache an einer zugänglicheren Location lag und daher öfter gefunden wurde. Ich habe den Cache dann archiviert, weil es aussichtslos war, schnell auf Abhilfe in der Umgebung zu hoffen.

Heute ist der Algorithmus offensichtlich komplexer und vermeidet so genau diese "Ausrutscher". Auch DIESER Algorithmus ist natürlich nicht perfekt, aber ermöglicht offensichtlich eine so gute "Vorauswahl", welche Caches ein Problem haben könnten und welche nicht, dass die Thematik mengemäßig noch beherrschbar bleibt und gleichzeitig eben keine voreiligen Aktivitäten passieren.

Eigentlich wird also umgekehrt zu Deinen Gedanken ein Schuh draus, die Kriterien, wann ein Reviewer sich einschalten muss, sind sehr viel feiner als ganz früher.

Benutzeravatar
hcy
Geoguru
Beiträge: 6108
Registriert: Di 24. Mai 2005, 15:56

Re: 4000 Owner dürfen einen virtuellen Geocache listen

Beitrag von hcy » Fr 1. Sep 2017, 08:17

baer hat geschrieben:
Do 31. Aug 2017, 17:24
hcy hat geschrieben:
Do 31. Aug 2017, 16:24
Was immer dieser "Health Score" genau ist.
Siehe https://www.geocaching.com/help/index.p ... 8&pgid=713
Gab's da nicht mal einen Cache, der im GS-Blog "gefeiert" wurde weil er die meisten DNF hatte (tausende DNF bei 3 Finds oder so)? Passt irgendwie auch nicht zusammen.
"Good spelling, punctuation, and formatting are essentially the on-line equivalent of bathing." -- Elf Sternberg
"...- the old fashioned way (trads only, exceptions may appear)" -- HHL

baer
Geomaster
Beiträge: 996
Registriert: Di 30. Aug 2005, 19:04

Re: 4000 Owner dürfen einen virtuellen Geocache listen

Beitrag von baer » Fr 1. Sep 2017, 08:47

hcy hat geschrieben:
Fr 1. Sep 2017, 08:17
Gab's da nicht mal einen Cache, der im GS-Blog "gefeiert" wurde weil er die meisten DNF hatte (tausende DNF bei 3 Finds oder so)? Passt irgendwie auch nicht zusammen.
Sicherlich wird der Algorithmus nicht NUR bei vielen DNFs "feuern". Es gibt nun mal Caches, die extrem schwierig zu finden sind.

Antworten