Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Tabelle der D-Wertungen bei Baumcachen

Terrain 5 vom Abseilen bis zum Tauchen

Moderatoren: Zai-Ba, Die Schatzjäger

Benutzeravatar
jennergruhle
Geoguru
Beiträge: 5353
Registriert: Mi 29. Jun 2005, 12:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Pierknüppel

Re: Tabelle der D-Wertungen bei Baumcachen

Beitrag von jennergruhle » Mi 25. Okt 2017, 10:03

baer2006 hat geschrieben:
Di 24. Okt 2017, 20:52
Im Prinzip halte ich ein beiden Fällen (Baumklettern oder Bergwandern) eine hohe T-Wertung für gerechtfertigt: Ob "kurz und knackig" (Baum) oder "lang und ausdauernd" (Berg) ist beides eine physische Herausforderung, die nicht jeder so ohne Weiteres schafft.
Und für unterschiedliche Cacher ist beides auch noch unterschiedlich schwer. Ein Ottfried Fischer schafft eher die mehrstündige Bergwanderung als die 5 Minuten Baumklettern an der Kiefer.
Feierabend- und Urlaubscacher und bekennender DNF-Logger
---
"Geht nicht" ist keine Fehlerbeschreibung!

Werbung:
Benutzeravatar
schatzi-s
Geomaster
Beiträge: 431
Registriert: Fr 15. Apr 2011, 11:23
Wohnort: Bremen

Re: Tabelle der D-Wertungen bei Baumcachen

Beitrag von schatzi-s » Mi 25. Okt 2017, 11:10

baer2006 hat geschrieben:
Di 24. Okt 2017, 20:52
so wie vor ein paar Monaten mal: T3, Baum-Attribut ... und dann liegt der Cache auf knapp 4m(!) Höhe, ohne dass es darunter auch nur einen Ast gegeben hätte :/ .
klingt nach dem klassischen Leitercache... Hier sehe ich sehr oft eine T4.5 Wertung und sonst keine Infos im Listing (ggf. jedoch in den Logs) und stehe dann auch etwas genervt vor der Dose (Baum, Litfasssaeule), denn eigentlich sollten bei einem T4.5 die Hilfsmittel nicht notwendig, sondern optional (Stichwort Sicherung) sein.

Wobei ich sagen muss, dass ich T5 in diesem Fall auch fuer ueberzogen halte. Auf eine Leiter zu klettern stellt fuer den Durchschnittscacher nicht das grosse Problem dar und eine Leiter ist auch in den meisten Haushalten zu finden. Daher bin ich schon eher fuer T3-3.5,Attribut "Special Tool required" und Hinweis im Listing.

Wie wuerdet Ihr so etwas bewerten und warum?

Benutzeravatar
hcy
Geoguru
Beiträge: 6024
Registriert: Di 24. Mai 2005, 15:56

Re: Tabelle der D-Wertungen bei Baumcachen

Beitrag von hcy » Mi 25. Okt 2017, 11:44

schatzi-s hat geschrieben:
Mi 25. Okt 2017, 11:10
Wie wuerdet Ihr so etwas bewerten und warum?
Mindestens T4.5 + Attribut "Baum". Ich hab selber keine Leiter, kann dort also nicht spontan hin und wenn man nicht aufpasst und von 4m Höhe runtersaust ist das schon recht übel. Ich bin sowieso immer dafür die T-Wertung eher zu hoch als zu niedrig anzusetzen um auf mögliche Gefahren aufmerksam zu machen. Aber für mich ist die auch ein Hinweis was mich maximal erwartet und keine Auszeichnung für irgendwelche Statistiken.
"Good spelling, punctuation, and formatting are essentially the on-line equivalent of bathing." -- Elf Sternberg
"...- the old fashioned way (trads only, exceptions may appear)" -- HHL

Benutzeravatar
schatzi-s
Geomaster
Beiträge: 431
Registriert: Fr 15. Apr 2011, 11:23
Wohnort: Bremen

Re: Tabelle der D-Wertungen bei Baumcachen

Beitrag von schatzi-s » Mi 25. Okt 2017, 13:22

hcy hat geschrieben:
Mi 25. Okt 2017, 11:44
Aber für mich ist die auch ein Hinweis was mich maximal erwartet und keine Auszeichnung für irgendwelche Statistiken.
Volle Zustimmung!

Benutzeravatar
baer2006
Geowizard
Beiträge: 2981
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:51

Re: Tabelle der D-Wertungen bei Baumcachen

Beitrag von baer2006 » Mi 25. Okt 2017, 13:58

schatzi-s hat geschrieben:
Mi 25. Okt 2017, 11:10
baer2006 hat geschrieben:
Di 24. Okt 2017, 20:52
so wie vor ein paar Monaten mal: T3, Baum-Attribut ... und dann liegt der Cache auf knapp 4m(!) Höhe, ohne dass es darunter auch nur einen Ast gegeben hätte :/ .
klingt nach dem klassischen Leitercache... Hier sehe ich sehr oft eine T4.5 Wertung und sonst keine Infos im Listing (ggf. jedoch in den Logs) und stehe dann auch etwas genervt vor der Dose (Baum, Litfasssaeule), denn eigentlich sollten bei einem T4.5 die Hilfsmittel nicht notwendig, sondern optional (Stichwort Sicherung) sein.
Im geschilderten Fall gabs keinen Hinweis im Listing und keine Attribute (weder "Baum" noch "Tool" noch "Partner benötigt"). Ich habe immer eine Leiter im Auto, also hatte ich Glück. Ohne Leiter steht man da wie der Depp.
Wobei ich sagen muss, dass ich T5 in diesem Fall auch fuer ueberzogen halte. Auf eine Leiter zu klettern stellt fuer den Durchschnittscacher nicht das grosse Problem dar und eine Leiter ist auch in den meisten Haushalten zu finden. Daher bin ich schon eher fuer T3-3.5,Attribut "Special Tool required" und Hinweis im Listing.

Wie wuerdet Ihr so etwas bewerten und warum?
Ich selber bewerte es als T5. Aber T4,5 + irgendein Hinweis ist auch ok, denn bei T4,5 rechne ich immer damit, dass man es zwar im Prinzip ohne Hilfsmittel schaffen kann, dies aber nicht für jeden machbar oder ratsam ist. T4 ist so ne Sache, aber bei T3,5 oder weniger gehe ich keinesfalls davon aus, dass ich ne Leiter oder sonstiges Sicherungs-/Kletterhilfe-Gedöns brauche.

Benutzeravatar
satanklaus
Geomaster
Beiträge: 632
Registriert: Di 14. Jul 2009, 12:31

Re: Tabelle der D-Wertungen bei Baumcachen

Beitrag von satanklaus » Mi 25. Okt 2017, 15:19

schatzi-s hat geschrieben:
Mi 25. Okt 2017, 11:10
klingt nach dem klassischen Leitercache... Hier sehe ich sehr oft eine T4.5 Wertung und sonst keine Infos im Listing (ggf. jedoch in den Logs) und stehe dann auch etwas genervt vor der Dose (Baum, Litfasssaeule), denn eigentlich sollten bei einem T4.5 die Hilfsmittel nicht notwendig, sondern optional (Stichwort Sicherung) sein.

Wobei ich sagen muss, dass ich T5 in diesem Fall auch fuer ueberzogen halte. Auf eine Leiter zu klettern stellt fuer den Durchschnittscacher nicht das grosse Problem dar und eine Leiter ist auch in den meisten Haushalten zu finden. Daher bin ich schon eher fuer T3-3.5,Attribut "Special Tool required" und Hinweis im Listing.

Wie wuerdet Ihr so etwas bewerten und warum?
Mich interessieren Leitercaches nicht und ich habe auch keine Leiter. Entweder komme ich so hin, bin mit jemandem unterwegs, der eine Leiter dabei hat oder mache sie einfach nicht.
"T3-3.5,Attribut "Special Tool required" und Hinweis im Listing" klingt wie ein sehr vernünftiger Vorschlag.
T5 für Leitercaches verderben so manche T5-PQ, die man z.B. für eine Urlaubsregion zieht.
Am Ende muss man dann doch das Listing - oder noch schlimmer die Logs - lesen, um rauszufinden, dass man dort eigentlich nur das Alu braucht.

Benutzeravatar
baer2006
Geowizard
Beiträge: 2981
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:51

Re: Tabelle der D-Wertungen bei Baumcachen

Beitrag von baer2006 » Mi 25. Okt 2017, 16:15

satanklaus hat geschrieben:
Mi 25. Okt 2017, 15:19
Mich interessieren Leitercaches nicht und ich habe auch keine Leiter. Entweder komme ich so hin, bin mit jemandem unterwegs, der eine Leiter dabei hat oder mache sie einfach nicht.
"T3-3.5,Attribut "Special Tool required" und Hinweis im Listing" klingt wie ein sehr vernünftiger Vorschlag.
T5 für Leitercaches verderben so manche T5-PQ, die man z.B. für eine Urlaubsregion zieht.
Das (Pseudo-)Argument kann man auch umdrehen. Mir würde ein als T3,5 gelisteter Leitercache genauso eine Urlaubs-PQ "verderben", weil ich im Urlaub keine Leiter dabei habe, und deshalb in meine PQ nur maximal T4 reinkommt. Eine PQ ist immer nur eine Vorauswahl. Ob man einen Cache angeht oder nicht, sollte man sich eigentlich immer noch vorher mal am individuellen Listing überlegen. Und wenn nicht, dann kann es halt passieren, dass man erst vor Ort merkt, dass einem der Cache nicht taugt.
Am Ende muss man dann doch das Listing - oder noch schlimmer die Logs - lesen, um rauszufinden, dass man dort eigentlich nur das Alu braucht.
Listing sollte man eh immer lesen. Und wenn du auch die Logs lesen musst ... ja mei, "heul doch" ;) . Ich lese bei einer höheren T-Wertung (so ab T3,5) immer die Logs, falls sich das Listing darüber ausschweigt, was erwartet wird. Wenn ich es mal nicht mache, kann es halt Überraschungen geben (die mir nicht unbedingt gefallen müssen). Mich nervt es dann, wenn ich an einen T3,5er nicht rankomme, weil ohne Leiter nix geht und ich diese nicht da habe. Und dich nervt es, wenn du vor dem T5er stehst, und feststellst, dass es ein Leitercache ist.

Die T-Wertung kann keine persönlichen Präferenzen abdecken. Aber ein halbwegs objektives Kriterium wie "Ohne Hilfsmittel nicht machbar" eben schon, und deshalb finde ich, dass solche "Hilfsmittel-Caches" nicht mit weniger als T4,5 gelistet werden sollten.

PiWe84
Geocacher
Beiträge: 173
Registriert: Di 27. Mai 2008, 13:25
Wohnort: [Hamburg]

Re: Tabelle der D-Wertungen bei Baumcachen

Beitrag von PiWe84 » Mi 25. Okt 2017, 17:35

schatzi-s hat geschrieben:
Mo 23. Okt 2017, 16:06
Genau! Bingo :-)
Fehlt nur noch die Quelle ;-)
Frag mal Joachim1875 ...

Benutzeravatar
schatzi-s
Geomaster
Beiträge: 431
Registriert: Fr 15. Apr 2011, 11:23
Wohnort: Bremen

Re: Tabelle der D-Wertungen bei Baumcachen

Beitrag von schatzi-s » Mi 25. Okt 2017, 19:37

PiWe84 hat geschrieben:
Mi 25. Okt 2017, 17:35
schatzi-s hat geschrieben:
Mo 23. Okt 2017, 16:06
Genau! Bingo :-)
Fehlt nur noch die Quelle ;-)
Frag mal Joachim1875 ...
gemacht! Danke :-)

Benutzeravatar
schatzi-s
Geomaster
Beiträge: 431
Registriert: Fr 15. Apr 2011, 11:23
Wohnort: Bremen

Re: Tabelle der D-Wertungen bei Baumcachen

Beitrag von schatzi-s » Mi 25. Okt 2017, 19:39

baer2006 hat geschrieben:
Mi 25. Okt 2017, 16:15
Die T-Wertung kann keine persönlichen Präferenzen abdecken. Aber ein halbwegs objektives Kriterium wie "Ohne Hilfsmittel nicht machbar" eben schon, und deshalb finde ich, dass solche "Hilfsmittel-Caches" nicht mit weniger als T4,5 gelistet werden sollten.
womit sich der Kreis schliesst und wir beim Ausgangsthema waeren. Dem Versuch, eine Art von Caches (T5 Baum) einigermassen objektiv zu bewerten, damit man vor Ort keine Ueberraschung erlebt :-)

Antworten