Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Keine Lust mehr, Caches zu legen

Rund um die beliebteste Geocaching-Website

Moderator: nightjar

Benutzeravatar
Lichtinsdunkel
Geomaster
Beiträge: 711
Registriert: Di 17. Nov 2009, 20:47
Wohnort: Witten
Kontaktdaten:

Keine Lust mehr, Caches zu legen

Beitrag von Lichtinsdunkel » Do 12. Apr 2018, 01:55

Langsam verliere ich die Lust, Caches zu legen.

Nach langwierigem Austüfteln eines Multis mit einem Final, an dem es garantiert keinen Abstandskonflikt zu einem Mystery geben sollte, hat sich herausgestellt, dass es tatsächlich doch einen Abstandskonflikt zu einem Mystery gibt, der nicht mal ansatzweise in der Nähe der Koordinaten liegt.
Das passiert mir mittlerweile bei fast jedem Cache, den ich auslegen möchte, wobei ich dazusagen muss, dass ich in einer Gegend wohne, die cachetechnisch sehr dicht besiedelt ist.

Natürlich erwarte ich nicht, dass mir das System die genauen Daten eines Mysterys präsentiert, wenn ich meinen Cache einreiche. Schön wäre jedoch, wenn es irgendeine Möglichkeit gäbe, schon im Vorfeld erfahren zu könne, ob der Cache dort liegen darf, wo er liegt, ohne erst eine Antwort eines Reviewers abwarten zu müssen.
Oder ist man dazu verpflichtet, alle Mysterys um Umkreis von zwei, drei oder vier Kilometern (je nachdem, was der jeweilige Reviever zugestanden hat), zu lösen?

Erschwerend hinzu kommt, dass manche Mystery-Owner bei den Koordinanten schummeln, weil ihre eigenen Caches ansonsten einen Abstandskonflikt provozieren würden. Es ist mir mehr als einmal passiert, dass ich einen Cache gelegt habe, der definitiv keinen Abstandskonflikt zu einem Mystery provoziert, weil ich den entsprechenden Mystery gefunden habe, und es trotzdem kein grünes Licht vom Reviewer gab, weil der Mystery-Owner ganz andere Koordinaten angegeben hat, die kein Reviewer nachprüfen kann.
In einem Fall habe ich einen Mystery zwei Meter neben einem Tradi gefunden, der korrekt gelistet war.

Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?
Ist das nur mein Problem?
Verbesserungsvorschläge fürs System?
Ideen, die einem das Verstecken von Nicht-Mysterys erleichtern?

Werbung:
Benutzeravatar
RSKBerlin
Geowizard
Beiträge: 1074
Registriert: So 1. Jan 2012, 21:18
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Keine Lust mehr, Caches zu legen

Beitrag von RSKBerlin » Do 12. Apr 2018, 06:52

Hast Du schon einmal überlegt, umzuziehen? Wir haben in der Mongolei fünf Caches an einem Tag gelegt - keiner hatten einen Abstandskonflikt. Das Wetter ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber sonst ist es dort sehr schön. Zentralasien ist auch noch relativ leer.

Ansonsten: Keine Chance. Das System ist, wie es ist, und solange Reviewer keine Möglichkeit haben, die Koordinaten von Stationen vor Ort zu überprüfen, wird sich daran auch nichts ändern. Einer unserer Caches liegt am Bundestag - da mussten wir schon 2012 eine zweistellige Zahl von Caches "erledigen" (Spaß hat das teilweise nämlich wirklich nicht gemacht), um an eine passende Final-Lokation zu gelangen. Immerhin war der Reviewer so nett, uns ein paar weiter entfernte Miseries zu nennen, die "in Frage kommen könnten". Das fand ich einen fairen Kompromiss zwischen "man muss mehrere Kilometer rund um eine Location herum alles leercachen" und "Reviewer dürfen auch indirekt keine Tips geben, wo ein Cache oder dessen Stationen liegen könnten.".

Schön ist anders, aber ich sehe keine Alternative (außer der Beseitigung des Abstandskonflikts, die ich persönlich gerade in Innenstädten gar nicht einmal so glücklich fände). Wobei ich mit dem Wegfall der Abstandsregel für Miseries und deren Stationen durchaus leben könnte. Oder mit einer Verringerung der Entfernung zwischen Mystery- und tatsächlichen Koordinaten auf 500m. Nichts davon löst aber das Problem von geographisch breit gestreuten Multi-Stage-Caches und deren physischen Stationen. Wovon wir hin in München einige haben.

Benutzeravatar
baer2006
Geowizard
Beiträge: 2902
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:51

Re: Keine Lust mehr, Caches zu legen

Beitrag von baer2006 » Do 12. Apr 2018, 08:50

Lichtinsdunkel hat geschrieben:
Do 12. Apr 2018, 01:55
[...] wobei ich dazusagen muss, dass ich in einer Gegend wohne, die cachetechnisch sehr dicht besiedelt ist.
Ich weiß nicht, wo deine Homezone liegt. Bei mir in München ist die Stadt auch praktisch voll ... aber fahr 20 Minuten mit dem Auto aufs Land, und man findet Ecken, wo man quadratkilometerweise Platz hat. Ist das in deiner HZ so viel anders?
Natürlich erwarte ich nicht, dass mir das System die genauen Daten eines Mysterys präsentiert, wenn ich meinen Cache einreiche. Schön wäre jedoch, wenn es irgendeine Möglichkeit gäbe, schon im Vorfeld erfahren zu könne, ob der Cache dort liegen darf, wo er liegt, ohne erst eine Antwort eines Reviewers abwarten zu müssen.
Ich habe mit der Methode "Frag vorab den Reviewer" eigentlich gute Erfahrungen gemacht. Listing anlegen, physische Wegpunkte und Final eintragen (Koordinaten müssen ja noch nicht supergenau sein), und Reviewer anschreiben mit Bitte um Abstandsprüfung. Klar, die Antwort kann schon mal ein, zwei Wochen dauern, aber so what?
Erschwerend hinzu kommt, dass manche Mystery-Owner bei den Koordinanten schummeln, weil ihre eigenen Caches ansonsten einen Abstandskonflikt provozieren würden. Es ist mir mehr als einmal passiert, dass ich einen Cache gelegt habe, der definitiv keinen Abstandskonflikt zu einem Mystery provoziert, weil ich den entsprechenden Mystery gefunden habe, und es trotzdem kein grünes Licht vom Reviewer gab, weil der Mystery-Owner ganz andere Koordinaten angegeben hat, die kein Reviewer nachprüfen kann.
Das Phänomen ist bekannt, aber beim Legen eines Caches ist mir das Problem bisher nicht in die Quere gekommen. Sollte ich jemals bei einem neuen Cache von mir einen Abstandskonflikt zu einem Mystery gemeldet bekommen, obwohl ich weiß, dass der Myst weit genug weg ist, würde ich (wenn irgendwie möglich) dem Reviewer wasserdicht nachweisen, wo der Myst wirklich liegt (z.B. Rätsellösung genau erklären, Foto vom Final mit GPS daneben, o.ä.). Dann bekommt nämlich der schummelnde Myst-Owner das Problem, und nicht ich ;) .

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7829
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Keine Lust mehr, Caches zu legen

Beitrag von Zappo » Do 12. Apr 2018, 10:11

Lichtinsdunkel hat geschrieben:
Do 12. Apr 2018, 01:55
...wobei ich dazusagen muss, dass ich in einer Gegend wohne, die cachetechnisch sehr dicht besiedelt ist....
Nun ja, wenn das Glas voll ist, ist es eben voll. Und die Unmöglichkeit, problemlos einen Cache zu legen, zeigt dieses deutlich.
Die "Zu bedosende Fläche" ist eben eine doch begrenzte Ressource - und die vielen hyperaktiven Cacheleger haben eben in der Vergangenheit gehandelt, als hätten wir ne zweite Erde im Rucksack :)

Die Erkenntnis ist, dann eben keinen Cache zu legen. Es gibt eh viel zu viele.

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Mark
Geowizard
Beiträge: 2509
Registriert: Fr 9. Jul 2010, 15:39
Wohnort: 70374 Stuttgart

Re: Keine Lust mehr, Caches zu legen

Beitrag von Mark » Do 12. Apr 2018, 10:44

Zu dem Thema finde ich die Situation hier passend. Wir haben 2 Owner. Der eine sucht krampfhaft nach freien Plätzen, der andere legt einfach. Dreimal darfst du raten, welcher seine Dosen durchkriegt.

Benutzeravatar
Lichtinsdunkel
Geomaster
Beiträge: 711
Registriert: Di 17. Nov 2009, 20:47
Wohnort: Witten
Kontaktdaten:

Re: Keine Lust mehr, Caches zu legen

Beitrag von Lichtinsdunkel » Do 12. Apr 2018, 20:07

Hier gibt es mehr als zwei Owner. Wer hier einfach was auslegt, ist entweder noch nicht lange dabei oder hat unverschämtes Glück.

Natürlich habe ich im Vorfeld einen Reviewer kontaktiert, bevor ich das Listing eingereicht habe. Das Ergebnis ist allerdings das gleiche: ein Mystery an einer Stelle, an der ich absolut keinen erwartet hätte.

Vielleicht sollte man zumindest die Toleranz bei Mysterys auf weniger als 500 Meter beschränken.

Benutzeravatar
RSKBerlin
Geowizard
Beiträge: 1074
Registriert: So 1. Jan 2012, 21:18
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Keine Lust mehr, Caches zu legen

Beitrag von RSKBerlin » Do 12. Apr 2018, 20:30

Lichtinsdunkel hat geschrieben:
Do 12. Apr 2018, 20:07
Vielleicht sollte man zumindest die Toleranz bei Mysterys auf weniger als 500 Meter beschränken.
Und das löst jetzt das (meiner Erfahrung nach wesentlich häufiger anzutreffende) Problem der ausgedehnten Multi-Stage-Caches (Multi, Mystery, WIG, Letterbox) mit physischen Stationen genau wie?

Kommen wir zurück zu meinem Vorschlag mit der Mongolei...

Benutzeravatar
Lichtinsdunkel
Geomaster
Beiträge: 711
Registriert: Di 17. Nov 2009, 20:47
Wohnort: Witten
Kontaktdaten:

Re: Keine Lust mehr, Caches zu legen

Beitrag von Lichtinsdunkel » Do 12. Apr 2018, 20:36

Du hast gewonnen.
Kennst du dort zufällig einen Makler?

Vielleicht ist es in der Tat ein Problem, das nur ich habe. In 90 Prozent aller Fälle ist mir immer ein Mystery beim Cachelegen in die Quere gekommen.

Benutzeravatar
Lichtinsdunkel
Geomaster
Beiträge: 711
Registriert: Di 17. Nov 2009, 20:47
Wohnort: Witten
Kontaktdaten:

Re: Keine Lust mehr, Caches zu legen

Beitrag von Lichtinsdunkel » Do 12. Apr 2018, 20:53

Ergänzung, da ich keine Funktion finde, meinen Beitrag zu editieren:

Das liegt daran, dass Stationen von Multis, WIGs oder Letterboxen in der Regel "absehbar" sind und nicht drei oder mehr Kilometer auseinanderliegen.

Benutzeravatar
RSKBerlin
Geowizard
Beiträge: 1074
Registriert: So 1. Jan 2012, 21:18
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Keine Lust mehr, Caches zu legen

Beitrag von RSKBerlin » Do 12. Apr 2018, 21:07

Lichtinsdunkel hat geschrieben:
Do 12. Apr 2018, 20:36
Du hast gewonnen.
Kennst du dort zufällig einen Makler?

Vielleicht ist es in der Tat ein Problem, das nur ich habe. In 90 Prozent aller Fälle ist mir immer ein Mystery beim Cachelegen in die Quere gekommen.
Makler? Du kannst da einfach Deine Jurte aufschlagen. Und Pferde, die da rumlaufen, kann man einfach mitnehmen. Man kann darauf reiten, aber man kann daraus im Winter auch sehr schmackhafte, essbare Handwärmer machen. Top!
Lichtinsdunkel hat geschrieben:
Do 12. Apr 2018, 20:53
Das liegt daran, dass Stationen von Multis, WIGs oder Letterboxen in der Regel "absehbar" sind und nicht drei oder mehr Kilometer auseinanderliegen.
Äh, ja. Du warst noch nicht in Bayern cachen, oder? :lachtot:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder