Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Groundspeak will's wissen

Rund um die beliebteste Geocaching-Website

Moderator: nightjar

Benutzeravatar
Kocherreiter
Geomaster
Beiträge: 988
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 14:36
Wohnort: Kochertal
Kontaktdaten:

Re: Groundspeak will's wissen

Beitrag von Kocherreiter » Mo 10. Sep 2018, 07:58

Was ganz auf der Strecke bleibt, sind Caches an schönen Locations und Wandercaches. Und diese Entwicklung finde ich schade.
Daran sind "wir" Geocacher doch selbst schuld; Thema Angebot und Nachfrage.

Locations
Die schönen Locations sind bereits bedost und um Punkte generieren zu können müssen besch*** Nanos an Strasenschilder gepappt werden. Erst wenn die niemand mehr loggt werden sie verschwinden.

Wandercaches
Ich habe einige Wandercaches. Die "5 Wanderer" meiner Homezone sind durch und eigentlich könnte ich alle Wandermultis ins Archiv schieben. Kaum ein Geocacher läuft 10 km wenn es nur einen einzigen Punkt gibt.
Unterwegs sein bedeutet Geschichten zu erleben: https://kocherreiter-geocaching.de/

Werbung:
baer
Geomaster
Beiträge: 995
Registriert: Di 30. Aug 2005, 19:04

Re: Groundspeak will's wissen

Beitrag von baer » Mo 10. Sep 2018, 08:10

Kocherreiter hat geschrieben:
Mo 10. Sep 2018, 07:58
Was ganz auf der Strecke bleibt, sind Caches an schönen Locations und Wandercaches. Und diese Entwicklung finde ich schade.
Daran sind "wir" Geocacher doch selbst schuld; Thema Angebot und Nachfrage.

Locations
Die schönen Locations sind bereits bedost und um Punkte generieren zu können müssen besch*** Nanos an Strasenschilder gepappt werden. Erst wenn die niemand mehr loggt werden sie verschwinden.
Die schönen Locations sind eben nicht alle bedost, bei weitem nicht. Ich werde die schönen Locations hier in der Nähe aber auch nicht bedosen, weil der Aufwand nicht im Verhältnis zum "Nutzen" in der Form von einem Log pro Monat steht.

Insofern hast Du leider recht mit "Angebot und Nachfrage"...
Kocherreiter hat geschrieben:
Mo 10. Sep 2018, 07:58
Wandercaches
Ich habe einige Wandercaches. Die "5 Wanderer" meiner Homezone sind durch und eigentlich könnte ich alle Wandermultis ins Archiv schieben. Kaum ein Geocacher läuft 10 km wenn es nur einen einzigen Punkt gibt.
Doch, wir. :D Und wir fahren gerne auch ein bisschen weiter weg für einen guten Wandercache. Da sieht man dann sogar noch Gegenden, die man vorher noch nicht kannte.

Aber auch hier hast Du recht, das ist eine Minderheit der Cacher, aber immerhin keine verschwindende. Z.B. die Rheinsteig-Caches erfreuen sich doch eines guten Zuspruches, obwohl - oder gar grade weil - sie relativ lang sind.

Ganz "arm dran" sind nach meinen Beobachtungen die Caches um die 5 km. Für den "normalen" Cacher zu lang und für die Wanderer zu kurz.

Benutzeravatar
Johannis10
Geocacher
Beiträge: 41
Registriert: So 22. Mai 2016, 01:33

Re: Groundspeak will's wissen

Beitrag von Johannis10 » So 16. Dez 2018, 22:34

Nachdem Groundspeak die Fortsetzung der Umfrage hier ermöglicht
https://de.surveymonkey.com/survey-take ... GdvtGD0_3D habe ich mir diese mal angesehen. Das Beste fand ich die Kommentarfunktion, da bei den Ankreuzantworten zwar auch maches Interessante dabei war, aber doch nicht alles was ich mir gewünscht hätte.
Mein Kommentar hat dann folgendermaßen ausgesehen:
Bei der ursprünglichen Umfrage zum Thema Cachequalität, welche Basis für diese Umfrage war hatte ich u.a. folgenden Vorschlag gemacht:
"Mein Vorschlag für eine Regeländerung wäre: Pro z.B. 100 FP's welche die eigenen Caches eingefahren haben, darf man einen neuen Cache mit Abstandskonflikt legen, wenn es bei diesem Cache nicht um das Zeigen der gleichen Location geht und wenn eine Verwechslung der Caches z.B. bauartbedingt ausgeschlossen ist. Das würde auch die Qualität des Spiels erhöhen..."
Nach wie vor halte ich diesen Vorschlag für Zielführend, zumindest aber für diskutabel.
Leider wurde mein Beitrag damals nicht veröffentlicht, obwohl er rechtzeitig vor Ende der Umfrage eingereicht wurde. Leider bekam ich auch keine Rückmeldung warum der Beitrag nicht veröffentlicht wurde. Schön fände ich, wenn Groundspeak auch das Thema Kundenfreundlichkeit weiter ausbaut. Dazu gehört meines Erachtens, dass man im Forum entweder alle Beiträge die anständig und seriös geschrieben sind veröffentlicht, oder aber mindestens eine Rückmeldung gibt, warum man den Beitrag nicht veröffentlichen möchte.
Viele Grüße Johannis10
PS. Weitere Vorschläge zum Thema Kundenfreundlichkeit stehen auch in meinem nicht veröffentlichten Beitrag...

Lada1976
Geocacher
Beiträge: 50
Registriert: Di 5. Sep 2017, 21:52

Re: Groundspeak will's wissen

Beitrag von Lada1976 » So 16. Dez 2018, 23:18

Servus,
Johannis10 hat geschrieben:
So 16. Dez 2018, 22:34
"Mein Vorschlag für eine Regeländerung wäre: Pro z.B. 100 FP's welche die eigenen Caches eingefahren haben, darf man einen neuen Cache mit Abstandskonflikt legen, wenn es bei diesem Cache nicht um das Zeigen der gleichen Location geht und wenn eine Verwechslung der Caches z.B. bauartbedingt ausgeschlossen ist. Das würde auch die Qualität des Spiels erhöhen..."
was genau soll das bringen? Ich verstehe nicht so ganz was Du damit erreichen willst. Kannst Du mir das erklären?
Johannis10 hat geschrieben:
So 16. Dez 2018, 22:34
Leider wurde mein Beitrag damals nicht veröffentlicht, obwohl er rechtzeitig vor Ende der Umfrage eingereicht wurde.
Das wundert mich bis heute. Es gab, meines Wissens nach, keine "Moderationsschleife". Mein Beitrag wurde sofort, nach absenden, veröffentlicht. Keine Ahnung was Du da angestellt hast.
Johannis10 hat geschrieben:
So 16. Dez 2018, 22:34
PS. Weitere Vorschläge zum Thema Kundenfreundlichkeit stehen auch in meinem nicht veröffentlichten Beitrag...
schön, den kann ich nur nicht sehen!

Gruß,
Daniel

Benutzeravatar
Johannis10
Geocacher
Beiträge: 41
Registriert: So 22. Mai 2016, 01:33

Re: Groundspeak will's wissen

Beitrag von Johannis10 » Mo 17. Dez 2018, 02:08

Lada1976 hat geschrieben:
So 16. Dez 2018, 23:18
Servus,
Johannis10 hat geschrieben:
So 16. Dez 2018, 22:34
"Mein Vorschlag für eine Regeländerung wäre: Pro z.B. 100 FP's welche die eigenen Caches eingefahren haben, darf man einen neuen Cache mit Abstandskonflikt legen, wenn es bei diesem Cache nicht um das Zeigen der gleichen Location geht und wenn eine Verwechslung der Caches z.B. bauartbedingt ausgeschlossen ist. Das würde auch die Qualität des Spiels erhöhen..."
was genau soll das bringen? Ich verstehe nicht so ganz was Du damit erreichen willst. Kannst Du mir das erklären?
Nur eines von mehreren Beispielen: Habe mir für Geocachingzwecke einen original Hubschrauberrumpf ca. 10m lang besorgt. War ne' einmalige Gelegenheit und ich wusste: Jetzt oder nie und habe zugeschlagen. Sowas kann man aber nicht einfach irgendwo hinstellen, wir leben in Deutschland. Wenn du schonmal sowas ähnliches versucht hast, kannst du dir sicher denken, dass sowas einiges an Bemühungen Gesprächen und Schriftverkehr nach sich zieht. Selbst wenn man das auf dem eigenen Grundstück aufstellen möchte kann es da, je nach Standort, zu Schwierigkeiten mit Behördenvertertretern kommen... Wenn du dann alles nach vielen Bemühungen und Entgegenkommen von Leuten, welche mit Geocaching eigentlich nichts zu tun haben, glücklich gelöst hast incl. sonstigen Herausforderungen wie Transport, Kosten usw. dann geht das ganze zum Spielkameraden (Reviewer). Von dort kommt dann für einen Tradi, für den auch noch etwas Elektronikspielerei angedacht ist, die rote Karte wegen einem Abstandskonflikt, weil Bürokratie ist ja auch hier manchmal ganz wichtig... Gäbe es jetzt die von mir vorgeschlagene Regel, hätte ich mir wenigstens diese Hürde sparen können. Zusammengefasst heißt das für mich, die Abstandsregel ist ja grundsätzlich sinvoll. Nur manchmal wenn es nicht um Erhöhung der Cachedichte für Statistikzwecke geht, sondern um qualitativ hochwertige Caches, welche man nur an einem bestimmten Ort verwirklichen kann, würde ich einfache Ausnahmeregelungen so wie z.B. die von mir vorgeschlagene begrüßen. Der Cache würde dann genügend FP's einspielen um beim nächsten mal falls nötig wieder ohne Abstandskonfliktproblematik auszukommen. Auch in Gegenden hoher Cachedichte, welche keine weiteren 0850-Dosen benötigen, könnten dann Geocacher, welche bisher schon beliebte Caches gelegt haben, weitere hochwertige Caches zu Freude der Besucher legen.
Johannis10 hat geschrieben:
So 16. Dez 2018, 22:34
Leider wurde mein Beitrag damals nicht veröffentlicht, obwohl er rechtzeitig vor Ende der Umfrage eingereicht wurde.
Lada1976 hat geschrieben:
So 16. Dez 2018, 23:18
Das wundert mich bis heute. Es gab, meines Wissens nach, keine "Moderationsschleife". Mein Beitrag wurde sofort, nach absenden, veröffentlicht. Keine Ahnung was Du da angestellt hast.
Das weiß ich auch nicht, aber die "Moderationsschleife" ist bei mir immer noch aktiv.
Kann mich nicht erinnern jemals einen Reviewer beleidigt zu haben. Im Gegenteil: Hab' sogar ein Denkmal für die gebaut.https://coord.info/GC5WX7H ;)
Bei mir kommt auch heute noch im blauen Forum folgende Meldung:
"Your content will need to be approved by a moderator"
Johannis10 hat geschrieben:
So 16. Dez 2018, 22:34
PS. Weitere Vorschläge zum Thema Kundenfreundlichkeit stehen auch in meinem nicht veröffentlichten Beitrag...
Lada1976 hat geschrieben:
So 16. Dez 2018, 23:18
schön, den kann ich nur nicht sehen!

Gruß,
Daniel
Ein paar Beiträge weiter oben steht die grobe Zusammenfassung: "Ein deutscher Reviewer hatte versucht, auch den Niederländischen Cache zu verhindern, nachdem er erfolgreich den in Deutschland geplanten Virtual verhinderte..." Unter Kundenfreundlichkeit verstehe ich was anderes... Falls du dich für den kompletten Beitrag interessierst, kann ich dir den gerne schicken. Grüßle Johannis10

Lada1976
Geocacher
Beiträge: 50
Registriert: Di 5. Sep 2017, 21:52

Re: Groundspeak will's wissen

Beitrag von Lada1976 » Mo 17. Dez 2018, 19:27

Einen Hubschrauber fürs Geocaching gekauft? Sachen gibt's! Und nicht mal sooo weit weg von mir :-).
OK, in deinem Fall mag das berechtigt sein. Du übersiehst nur ne Kleinigkeit, viele FPs bedeuten keineswegs "Qualität".
Das würde nur Wildwuchs verursachen. So lange es keine geeignete Möglichkeit gibt, Caches richtig zu bewerten, funktioniert das nicht.

Gruß,
Daniel

Benutzeravatar
Johannis10
Geocacher
Beiträge: 41
Registriert: So 22. Mai 2016, 01:33

Re: Groundspeak will's wissen

Beitrag von Johannis10 » Mo 17. Dez 2018, 20:58

Lada1976 hat geschrieben:
Mo 17. Dez 2018, 19:27
viele FPs bedeuten keineswegs "Qualität"...
Da geb' ich dir Recht und sicher würde der Vorschlag in Kombination mit einer verbesserte Cachebewertung durchaus mehr Sinn machen.
Bevor man aber gar nichts hat, würde ich auch mit der FP Lösung vorlieb nehmen und halt in Kauf nehmen, dass es auch unerwünschte Nebeneffekte gibt. Meine Blumen gieße ich trotzdem, auch wenn ich damit andere unerwünschte Pflanzen fördere. ;) Ein großer Wildwuchs würde ich nicht befürchten, wenn man die FP Zahl hoch genug ansetzt.
Grüßle Johannis10

Benutzeravatar
JackSkysegel
Geoguru
Beiträge: 5787
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 10:25

Re: Groundspeak will's wissen

Beitrag von JackSkysegel » Mo 17. Dez 2018, 21:57

Privilegien für Geocacher die mit ihren gelegten Caches viele Favopunkte gesammelt haben?
Na ich weiß nicht....
Unechter Cacher (Tm)

Benutzeravatar
schatzi-s
Geomaster
Beiträge: 430
Registriert: Fr 15. Apr 2011, 11:23
Wohnort: Bremen

Re: Groundspeak will's wissen

Beitrag von schatzi-s » Di 18. Dez 2018, 15:09

die Anzahl an FPs sagt doch ueberhaupt nichts ueber die Cachequalitaet aus. Die Leute kommen gluecklich aus dem Urlaub und machen nochmal schnell an der Autobahn Pipi und finden dabei eine Dose. Und schwupps hat die Dose einen Favoritenpunkt mehr... und das jeden Tag aufs Neue...
Ganz im Gegenteil zu dem fuenf Stunden Multi, der einmal pro Monat gemacht wird, aber alle begeistert...

Ganz abgesehen davon, dass es sich bei einem Favoritenpunkt nicht um einen Orden geht, der verliehen wird, sondern ein Zeichen dafuer ist, dass dieser Cache -warum auch immer- zu den Top 10% des Premiummitglieds gehoert (was bei einigen Cachern auch recht viel ueber die restlichen 90% aussagt...)

Solange G$ Quantitaet belohnt (Freischalten von entsprechenden Challenges, Klebebildchen fuer Masse statt Klasse, keine brauchbare Bewertungsmoeglichkeiten, Statistikseite, Foundzahlen direkt unter dem Namen...) wird sich an der Qualitaet nichts aendern. Wobei ich fuerchte, dass Qualitaet der Masse der Cacher eh egal ist, denn ein ein 10 km Powertrail mit 50 in den Strassengraben geworfenen Petlingen zieht mindestens 50x mehr Cacher an, als ein Multi auf der halben Strecke...
(ja, all das habe ich bei der Umfrage geschrieben, aber ich gehe davon aus, dass ich davon nie wieder etwas hoeren werde...).

feinsinnige
Geomaster
Beiträge: 618
Registriert: Mi 6. Sep 2006, 14:34

Re: Groundspeak will's wissen

Beitrag von feinsinnige » Mi 19. Dez 2018, 00:39

schatzi-s hat geschrieben:
Di 18. Dez 2018, 15:09
Wobei ich fuerchte, dass Qualitaet der Masse der Cacher eh egal ist, denn ein ein 10 km Powertrail mit 50 in den Strassengraben geworfenen Petlingen zieht mindestens 50x mehr Cacher an
... und der scheinbar unausweichliche und im Übrigen genauso dämliche "Bonus-Cache" zum Powertrail wird dann auch wieder mit Manna (FP) überschüttet.
Die ganze Aktion von GC.com taugt nicht einmal als Diskussionsgrundlage.
f

Antworten