Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Tipp, um im Auto Langzeittracking zu nutzen (Rundreise) ?

Welches Gerät soll ich mir kaufen?

Moderatoren: cterres, Schnueffler

Benutzeravatar
RSKBerlin
Geowizard
Beiträge: 1190
Registriert: So 1. Jan 2012, 21:18
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Tipp, um im Auto Langzeittracking zu nutzen (Rundreise) ?

Beitrag von RSKBerlin » Fr 3. Aug 2018, 15:17

Meine Frau pflegt in solchen Fällen immer zu sagen: "Lieber zehnmal unclever gefragt als einmal sinnentnehmend gelesen." Die entsprechenden Angaben finden sich in der FAQ für den GPRr.

Werbung:
SamHenkel
Geocacher
Beiträge: 122
Registriert: Do 26. Apr 2018, 14:39

Re: Tipp, um im Auto Langzeittracking zu nutzen (Rundreise) ?

Beitrag von SamHenkel » Fr 3. Aug 2018, 15:41

RSKBerlin hat geschrieben:
Fr 3. Aug 2018, 15:17
Meine Frau pflegt in solchen Fällen immer zu sagen: "Lieber zehnmal unclever gefragt als einmal sinnentnehmend gelesen." [...][/url].
Die Ergüsse deiner Frau interessieren hier aber vermutlich niemanden. Die verlinkte FAQ beantwortet darüberhinaus nicht die Frage nach dem Splitten des Tracks.
Dazu gibt es hier Infos: https://www.navigation-professionell.de ... tellungen/
Vielleicht mal wieder Zeit für ein EoT?

Frohes Lernen
Sam

Benutzeravatar
spaziergaenger
Geowizard
Beiträge: 1063
Registriert: Do 19. Mai 2005, 10:09
Wohnort: N51.5 E12

Re: Tipp, um im Auto Langzeittracking zu nutzen (Rundreise) ?

Beitrag von spaziergaenger » Fr 3. Aug 2018, 15:48

Auszug aus SamHenkels Verlinkung:
SamHenkel hat geschrieben:
Fr 3. Aug 2018, 15:41
Tracks

Track-Aufzeichnung: “Nicht aufzeichnen” einstellen, nur beim Starten einer Tour auf “Aufzei., Auf Karte anz.” setzen. Dann wird der Track aufgezeichnet und auf der Karte angezeigt. Alternativ: “Aufzeich., Nicht anzeig.”, die Trackaufzeichnung wird nicht auf der Karte angezeigt.
Aufzeichnungsart: In Abhängigkeit von der Aktivität wählen. Sehr gute Ergebnisse werden in der Regel mit der Einstellung “Automatisch” erzielt, beim Wandern hat sich auch die Einstellung “Entfernung” bewährt. Nach “Time” hat den Nachteil, dass auch bei Stillstand eine Aufzeichnung in dem vorgegebenen Intervall stattfindet. Der Track weist dann störende Punktwolken auf. “Time” kann aber zum Georeferenzieren von Fotos Sinn machen.
Intervall: In Abhängigkeit von der “Aufzeichnungsart” definieren.
“Automatisch”: Nicht unbedingt das Intervall “Am häufigsten” wählen, “Normal” reicht vielfach aus. Bei einigen Sportarten (z.B. Seekajaken) ist “Seltener” oder “Am seltensten” empfehlenswert. Je nach gewähltem Intervall zeichnet das Oregon unterschiedlich viele Trackpunkte auf.
“Entfernung”: Beim Wandern alle 10 m einstellen.
Automatisch archivieren (nicht abgebildet, nur Oregon 450/550): Die aktuelle Trackaufzeichnung wird automatisch archiviert. Besonders praktisch ist die Einstellung “Wenn voll”, bei Erreichen der Tracklog-Grenze von 10.000 Punkten wird die bisherige Aufzeichung gespeichert. Weitere Infos (engl.): Understanding Track Archiving Improvements, Never Lose a Track Point with Archived Tracks
So sollte man einen Weg finden, die ganze Rundreise sauber aufzeichnen zu können.
Gruß, Spaziergänger

Benutzeravatar
SammysHP
Geowizard
Beiträge: 2687
Registriert: Mi 22. Dez 2010, 17:32
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Re: Tipp, um im Auto Langzeittracking zu nutzen (Rundreise) ?

Beitrag von SammysHP » Fr 3. Aug 2018, 15:52

Hmm… bei meinem Legend HCx zeichne ich tagelang mit höchster Aufnahmerate auf. Einfach per USB im Auto anschließen und sobald ein Fix da ist, wird auf der SD-Karte aufgezeichnet. Der Active Track enthält dann immer nur die letzten Punkte, aber auf der SD-Karte ist alles vorhanden. Und mit ein paar GB kann man jahrelang aufnehmen.
c:geo-Entwickler

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7861
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Tipp, um im Auto Langzeittracking zu nutzen (Rundreise) ?

Beitrag von Zappo » Fr 3. Aug 2018, 16:08

Jetzt wisst Ihr das alles hundertmal besser als ich - und lasst MICH antworten? :) :) :)

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Benutzeravatar
RSKBerlin
Geowizard
Beiträge: 1190
Registriert: So 1. Jan 2012, 21:18
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Tipp, um im Auto Langzeittracking zu nutzen (Rundreise) ?

Beitrag von RSKBerlin » Fr 3. Aug 2018, 17:18

SammysHP hat geschrieben:
Fr 3. Aug 2018, 15:52
Hmm… bei meinem Legend HCx zeichne ich tagelang mit höchster Aufnahmerate auf. Einfach per USB im Auto anschließen und sobald ein Fix da ist, wird auf der SD-Karte aufgezeichnet.
Das ist ja super für Dein Legend - aber bist Du sicher, dass das Oregon 300 das kann? Ich meine mich dunkel erinnern zu können, dass die entsprechenden Firmwareupdates erst ab 400 aufwärts griffen. Ich würde das ja gerne recherchieren, aber das WLAN im ICE ist in der hessischen Pampa fast so grauenvoll wie in der Zone.
SammysHP hat geschrieben:
Fr 3. Aug 2018, 15:52
Der Active Track enthält dann immer nur die letzten Punkte, aber auf der SD-Karte ist alles vorhanden. Und mit ein paar GB kann man jahrelang aufnehmen.
Falls das 300 das kann, wäre das Problem gelöst, denn die Tracks wiegen ja nichts (ich kann mich nicht erinnern, jemals aktiv Tracks gelöscht zu haben, seit die neueren Firmwares die von mir oben verlinkten Mengenbeschränkungen nicht mehr haben). Aber das 300 ist recht alt, und der interne Speicher ohne Tricks echt knapp. Auch hier gilt vermutlich: Versuch macht klug. ;)

Benutzeravatar
SammysHP
Geowizard
Beiträge: 2687
Registriert: Mi 22. Dez 2010, 17:32
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Re: Tipp, um im Auto Langzeittracking zu nutzen (Rundreise) ?

Beitrag von SammysHP » Fr 3. Aug 2018, 17:43

Nun, das Legend HCx ist nochmal deutlich älter als das Oregon 300. Würde mich wundern, wenn es dort nicht funktioniert.
c:geo-Entwickler

Benutzeravatar
spaziergaenger
Geowizard
Beiträge: 1063
Registriert: Do 19. Mai 2005, 10:09
Wohnort: N51.5 E12

Re: Tipp, um im Auto Langzeittracking zu nutzen (Rundreise) ?

Beitrag von spaziergaenger » Mo 6. Aug 2018, 10:53

Knackpunkt wird sein, wie sich das Oregon 300 beim Einstecken des USB-Anschlusses verhält. Läuft es einfach als GPSr weiter mit eben dieser externen Stromversorgung oder stellt es alle "Navi-Funktionen" ein und wartet auf Datenaustausch. Vielleicht ist das auch einstellbar. Aber wie schon geschrieben, man muss es eben mal probieren.
Gruß, Spaziergänger

Kalli
Geowizard
Beiträge: 1433
Registriert: Sa 19. Mär 2005, 18:56

Re: Tipp, um im Auto Langzeittracking zu nutzen (Rundreise) ?

Beitrag von Kalli » Mo 6. Aug 2018, 19:29

Beim Hochfahren mit eingestecktem USB-Kabel (hing an einem Netzteil) fragt mich mein Oregon 300, ob es in den Massenspeichermodus wechseln soll. Zieht man das Kabel ab, läuft ein Timeout (30 Sekunden), dann schaltet es sich aus.

Zu den Tracks: Die werden scheinbar in max. 1 MB großen GPX Dateien abgelegt, ich habe zwei Dateien unter GPX/Archive, eine die erste 1 MB, die zweite ca. 460 KB. Da das Oregon um die 900 MB internen Speicher hat und man Karten auf die SD-Karte packen kann, dürfte der Speicher kein Problem sein.

Antworten