Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

DNT Profitek77 und KPO MT-4000L - Erfahrungen und Umbauten

Hilfe zu LPD- und PMR-Funkgeräten (kein CB-Funk!).

Moderator: morsix

Benutzeravatar
die-piraten
Geomaster
Beiträge: 909
Registriert: Mi 28. Jul 2004, 21:11

Beitrag von die-piraten »

die-piraten hat geschrieben:So, ich hab jetzt eine Woche Zeit gehabt, mein Funky zu testen.

Das Funky befindet sich im nicht umgebauten Originalzustand.

Ich glaub, daß Ding ist Dreck oder kaputt:

- Auf DEM Kanal 2 hatte ich Münchner Nordwesten immer Probleme (Bündelfunkeinstreuungen, o.ä.). Wo andere (günstigere) Funken problemlos ihren Dienst erledigten und kein Rauschen im Empfangsmodus zeigten, rauschte meins immer wie verrückt. Hab ich aber oben schon mal beschrieben.

- Das Gerät ist auf einem anderen Kanal (3) auf Empfang. Power-Save Mode ist ja automatisch nach 5 sec. eingeschalten. Wenn jetzt jemand sendet, Empfang ich nur gekrächze. Drücke ich kurz die Sendetaste, oder sende selbst eine Anfrage zurück, schaltet sich der Power-Save Modus aus. Wenn jetzt innerhalb der Non-Power-Save-Zeit was reinkommt ist es glasklar. Einzig und allein die Zuschaltung des Dual-Watch Modus des selben Kanals behob dieses Problem, da der P-Save Modus dann ausgeschalten ist. Nach einem Wiedereinschalten des Funkgeräts ist der Dual-Watch Modus allerdings wieder ausgeschalten. Also recht umständlich und sehr unbefriedigend das ganze.

@Schnüffelstück und Morsix. Hattet ihr gestern vor Ort ähnliche Probleme feststellen können?

Ich werde morgen auf alle Fälle bei Thiecom anrufen und das Ding versuchen zurückzugeben, außer Thiecom bestätigt, daß das ein Fehler ist.

Ich werde mir auf alle Fälle noch ein paar 5512 von Motorola 'für meine Kinder' holen....
So, Problem bei Thiecom (obwohl sie Ruhetag hatten) geschildert. Herr Thieking meinte, daß er die Rauschsperre einstellen könnte, das andere Probleme im P.Save-Modus sich aber nicht gut anhört. 'Es kommt schon öfter mal zu Problemen bei den KPO's meinte er.....
Hab das Ding gerade zur Post gebracht. Bin ja mal gespannt, was dabei rauskommt. Herr Thieking meinte auch zum schon leicht verkratzten Display, daß das beim Umtausch/Rückgabe vielleicht kein großes Problem sei. Allerdings, wenn der kleine runde schwarze Aufkleber fehlen würde...... :roll:
Bild

Ich brauch einen Uhrenbeweger!
Benutzeravatar
Schnüffelstück
Geoguru
Beiträge: 3118
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 08:21

Beitrag von Schnüffelstück »

bitboy0 hat geschrieben:Als Material habe ich selbstklebende CU-Folie von Conrad genommen.
Mal eine Frage an die Funkprofis: Was soll man denn für die Abschirmung verwenden? Ich habe noch eine Rolle metallisiertes Klebeband zuhause, sieht so aus wie verchromt... Das Ohmmeter piepst auch fleißig, das Zeug leitet also. Reicht das aus oder muss es Cu sein?
Schnüffelstück

Bild
morsix
Geowizard
Beiträge: 2919
Registriert: Do 3. Jun 2004, 09:37
Kontaktdaten:

Beitrag von morsix »

Schnüffelstück hat geschrieben:
bitboy0 hat geschrieben:Als Material habe ich selbstklebende CU-Folie von Conrad genommen.
Mal eine Frage an die Funkprofis: Was soll man denn für die Abschirmung verwenden? Ich habe noch eine Rolle metallisiertes Klebeband zuhause, sieht so aus wie verchromt... Das Ohmmeter piepst auch fleißig, das Zeug leitet also. Reicht das aus oder muss es Cu sein?
Weissblech, Eisen, Cu, Alu, ... geht alles
Man nehme was man hat :)

Wichtig hierbei: Das ganze Abschirmblech muß natürlich mit Masse verbunden werden.

Es gibt sogar Leute, die haben Amateurfunkgeräte "besprüht". Es gibt da so einen leitenden Sprühlack, keine Ahnung wo und wie das Zeug heisst. Damit haben die die Innenseite von gehäusen besprüht und schwören drauf --- sorry, keine weiteren Info's, ich hab vergessen woher ich das hab.

Grüße
rudi
Die Kinder des Kometen küssen die blaue Perle
Palm? Geotools!
Umbau Palm 32GB
Bild
Benutzeravatar
Schnüffelstück
Geoguru
Beiträge: 3118
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 08:21

Beitrag von Schnüffelstück »

Ich hatte durch Postings in irgendwelchen Foren die Befürchtung, dass im 2W- Betrieb die Endstufe warm wird - das ist totaler Unsinn! Auch bei äußerst ausdauerndem 2W-Betrieb wird weder die Endstufe noch die anderen Bauteile signifikant warm. Also ist definitiv KEINE Wärmeableitung nötig!
Schnüffelstück

Bild
morsix
Geowizard
Beiträge: 2919
Registriert: Do 3. Jun 2004, 09:37
Kontaktdaten:

Beitrag von morsix »

Schnüffelstück hat geschrieben:Ich hatte durch Postings in irgendwelchen Foren die Befürchtung, dass im 2W- Betrieb die Endstufe warm wird - das ist totaler Unsinn! Auch bei äußerst ausdauerndem 2W-Betrieb wird weder die Endstufe noch die anderen Bauteile signifikant warm. Also ist definitiv KEINE Wärmeableitung nötig!
ich denke auch, daß man sich die zusätzliche Kühlung sparen kann. Weil: Das Funkgerät ist als Exportgerät für diese Leistung ausgelegt. Hab mal letztens einen Test am dummyload gefahren (Dummyload = 50Ohm Abschlusswiderstand, also eine künstliche Antenne für Leistungsmessung). Mein Schätzeisen (relatives Leistungsmessgerät) zeigt tatsächlich ca 2W und die Leistungsstufe wird nicht übermässig warm dabei, alles im normalen Bereich. Ich habe ca 30Minuten ohne Unterbechung am Dummyload gesendet, dabei wurden die Halbleiter gerade mal angenehm warm, also kein Problem.
Was ich noch nicht getestet habe ist, ob die Leistung bei schlechter Anpassung zurückgeregelt wird. Schlechte Anpassung hat man dann, wenn man entweder die Antenne anfasst oder eine falsch konigurierte selbst gebastelte Antenne anschliesst. Wird die Leistung nämlich nicht geregelt, so kann tatsächlich bei schlechter Anpassung die Endstufe rösten.

Aber das check ich auch noch :)

Grüße
Rudi
Die Kinder des Kometen küssen die blaue Perle
Palm? Geotools!
Umbau Palm 32GB
Bild
Benutzeravatar
Windi
Geoguru
Beiträge: 6338
Registriert: Fr 16. Jan 2004, 23:57
Kontaktdaten:

Beitrag von Windi »

morsix hat geschrieben:Schlechte Anpassung hat man dann, wenn man entweder die Antenne anfasst oder eine falsch konigurierte selbst gebastelte Antenne anschliesst. Wird die Leistung nämlich nicht geregelt, so kann tatsächlich bei schlechter Anpassung die Endstufe rösten.
Ja das kenn ich aus meiner CB-Funker Zeit. Da habe ich so manchen Endstufen-Transistor ausgetauscht.
Bild
bitboy0
Geocacher
Beiträge: 88
Registriert: Mo 25. Okt 2004, 11:33
Wohnort: 68526 Ladenburg

Beitrag von bitboy0 »

Ja kaum bin ich mal ein paar Tage nicht hier gehts hier ab ;)

Abgesehen davon hatte ich die gleichen Probleme mit schlechtem Empfang und auch dieses Kanal-2-Problem und ebenfalls das Problem mit dem PSAFE-Modus!!!

Nachdem ich die Abschirmbleche richtig verlötet habe und die zusätzliche Abschirmung drangelötet habe (siehe meine Bilder vom Anfang des Themas) sind beide Probleme gelöst!

Das Gerät selber ist IMHO sehr fein ... günstig und mit 2W sehr leistungsstark, aber es ist absolut minderwertig zusammengebaut!!! Wenn man was damit anfangen will MUSS man die Änderungen vornehmen die ich auch gemacht habe!

Das Problem mit dem pseudoempfang auf Kanal2 oder Kanal1 (kann beides sein) ist IMHO aufgrund der Einstreuung der Frequenz des Prozessors in den ZF-Kreis zu erklären. Wenn man die Hand um das Gerät wird die HF gedämpft die aus der Gegend der CPU kommt und - deswegen meine zusätzliche Abschirmung - wenn man die Hand wegmacht kommt das falsche Signal besser an die Stellen wo sie nicht hingehört und erhält ein leises Rauschen. Das Rauschen ist leiser als ein trägerloses Rauschen weil der Träger (Frequenz der CPU) im Grunde Frequenzstabil ist und der Empfänger nur Änderungen der Frequenz (FM-Demodulation) deutlich hörbar machen kann.

und wech
Benutzeravatar
die-piraten
Geomaster
Beiträge: 909
Registriert: Mi 28. Jul 2004, 21:11

Beitrag von die-piraten »

Hört sich gut an. Hab aber bis heute noch nichts von Thiecom gehört, obwohl das Ding eigentlich schon angekommen sein müßte.....
Bild

Ich brauch einen Uhrenbeweger!
bitboy0
Geocacher
Beiträge: 88
Registriert: Mo 25. Okt 2004, 11:33
Wohnort: 68526 Ladenburg

Beitrag von bitboy0 »

Auch meine Geräte waren von Thiecom. Ich habe nach meiner Reparatur bei Thiecom bescheit gegeben was der Fehler war ... irgendwie war da aber kein echtes Interesse zu spüren ...

Ich denke die bekommen die günstigen Preise bei dem Gerät nur hin weil sie das Zeuch ganz schnell durchreichen ... auch zurück zum Hersteller ...

Ich kann das Gerät jedenfalls nur jemandem empfehlen der selber löten kann.

und wech
Benutzeravatar
Schnüffelstück
Geoguru
Beiträge: 3118
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 08:21

Beitrag von Schnüffelstück »

Endlich sind mal die Akkus leer. Ich habe testweise 1800er NoName-Akkus in das MT-4000 und habe es im Scan-Modus sowie im Dualwatch-Betrieb (also immer ohne PSAVE) jetzt durchgehend 38 Stunden laufen gehabt. Insbesondere im Scan-Modus kam immer mal wieder Rauschen rein, der Verstärker ist also durchaus oft gelaufen. Manchmal habe ich auch ein bisschen gesendet, weil ich sehen wollte ob jemand antwortet.

Da kann man nicht meckern.
Schnüffelstück

Bild
Antworten