Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Peilung zu einem Reflektor, nur leider über 5 Km?

Wer reitet so spät durch Nacht und Wind?

Moderatoren: carhu, Lakritz

Benutzeravatar
HeatseekerGER
Geocacher
Beiträge: 139
Registriert: Sa 3. Jul 2004, 15:09
Wohnort: Göttingen / Wilhelmshaven
Kontaktdaten:

Peilung zu einem Reflektor, nur leider über 5 Km?

Beitrag von HeatseekerGER »

Moin Leute,
mich lässt gerade so ein doofe Idee nicht los, und brauche nun mal eure Meinung. Ich muß dazu sagen, dass ich noch nie einen Nachtcache gemacht habe, aber ich einen wohl über Weihnachten in angriff nehme. Also meine Idee ist eine Peilung zu einem Reflektor zu machen, nur leider über 5 Km !!!! Bevor ihr jetzt mit dem Kopf auf den Tisch knallt, muß ich dazusagen, das diese Peilung mit dem Autofernlich möglich währe und die Peilung quer über den Jadebusen von Wilhelmshaven Richtung Dangast gemacht werden soll. In Wilhelmshaven gibt es eine gute Stelle, wo man auf dem Deich parken kann mit den Scheinwerfern Richtung Süden. Wenn man nun den Reflektor an einer dunklen Stelle auf der Anderen Seite anbringt (also weit weg von den normalen Lichtern), könnten man ihn doch anhand von aufblinkenlassen des Fernlichtes identifizieren. Gutes Wetter und trockene Luft ist natürlich Voraussetztung. Aber ist dann sowas möglich? Sind hin und zurück 10 Km! Man müßte aber natürlich eine ungefähre Richtung angeben, wohin man schauen soll und ein Fernglas währ auch nicht verkert.
Was denkt ihr?
(PS: Bevor ihr fragt, falls dies möglich währe ist eine Realisierung nicht vor dem Frühjahr möglich (Semesterferien))
Grüße
HeatseekerGER
Zuletzt geändert von HeatseekerGER am Fr 3. Dez 2004, 12:11, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Benutzeravatar
Schnüffelstück
Geoguru
Beiträge: 3118
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 08:21

Re: Schnappsidee ????

Beitrag von Schnüffelstück »

HeatseekerGER hat geschrieben:Moin Leute,
mich lässt gerade so ein doofe Idee nicht los, und brauche nun mal eure Meinung. Ich muß dazu sagen, dass ich noch nie einen Nachtcache gemacht habe, aber ich einen wohl über Weihnachten in angriff nehme. Also meine Idee ist eine Peilung zu einem Reflektor zu machen, nur leider über 5 Km !!!!
Problem 1: Was machen Menschen, die kein Auto haben? Ja, sowas soll es geben!
Problem 2 ist eigentlich eher eine Herausforderung: Wenn man den Reflektor mal erblickt hat, muss man ihn irgendwie anpeilen. Normalerweise geht man mit der Funzel in der Hand einfach auf den Reflektor zu - dumm nur, wenn der Jadebusen dazwischen ist :D Also müsste man eine zweite Person mit gaaanz dicker Lampe hinüberschicken und diese dann über Funk/Handy zu dem Reflektor dirigieren.
Schnüffelstück

Bild
Benutzeravatar
moenk
Geoadmin
Beiträge: 13342
Registriert: Fr 8. Aug 2003, 19:20
Wohnort: 12161 Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von moenk »

Die Stelle kenne ich. Ich kenne auch Dangast ganz gut, kann mir das schon vorstellen. Und das ganze dann noch Muggelsicher? Das guck ich mir dann gerne an. Wenn Du eh die Richtung angibst, dann braucht man den Reflektor kaum noch, auf 5 km seh ich doch gar nicht mehr wo der genau hängt wenns sonst dunkel ist.
Suchst Du noch oder loggst Du schon?
Benutzeravatar
HeatseekerGER
Geocacher
Beiträge: 139
Registriert: Sa 3. Jul 2004, 15:09
Wohnort: Göttingen / Wilhelmshaven
Kontaktdaten:

Beitrag von HeatseekerGER »

Also zuerst habe ich auch kein Auto, aber ich denke das dieser Cache allein schon wegen der Entfernung nur mit dem Auto zu machen ist.
Als Zweites war meine Idee nicht unbedingt am Reflektor den Cache zu verstecken, sondern man müßte eine Peilung zu diesem nehmen, also sagen wir mal 180° oder so. Nun gebe ich noch den Breitengrad auf dem der Cache liegt und man hat zwei Linien an derem Schnittpunkt sich der Cache befindet. So muß man nicht auf den Reflektor zugehen. Evtl wird der Cache dann nochmal mit einem kleinen Reflektor ausgestattet. Weil die Riesenpeilung ja einen eher nur ins Zeilgebiet führt.
Grüße
HeatseekerGER
Bild
Benutzeravatar
º
Geoguru
Beiträge: 3438
Registriert: Mi 11. Feb 2004, 21:03
Wohnort: Port Melbourne, VIC
Kontaktdaten:

Beitrag von º »

Problem 1) Das Wetter muss mitspielen. Auf 5km hast Du deutliche Lichtverluste und es ist eher selten, dass die Bedingungen passend sind

Problem 2) Der Reflektor muss riesig sein. Der derzeitige Entfernungsrekord für einen Reflektor liegt bei 800m und das Teil ist nicht gerade klein.

Problem 3) Ein Autoscheinwerfer hat keine große Lichtdichte. Ein Autoscheinwerfer bringt zwar viel Licht in die Heide aber auch auf einem sehr breiten Feld >> Die Lichtdichte ist also nicht so prickelnd. Die üblichen Handscheinwerfer sind teilweise besser auf die Entfernung als ein Autoscheinwerfer - kein Wunder denn es werden die gleichen Glühlampen verwendet, aber das Licht wird ordentlich gebündelt.

Meine Meinung: Ich glaube nicht dass es funktioniert aber probieren geht über studieren.
Bild
Benutzeravatar
Starglider
Geoguru
Beiträge: 4653
Registriert: Do 23. Sep 2004, 15:00

Beitrag von Starglider »

Problem 4) Die (Un)Genauigkeit der Peilung.
Wenn man mit einem Hand-GPS mit eingebautem Kompass oder mit
einem einfachen Magnetkompass fürs Wandern peilt sind +/- 5 Grad wohl
nicht unrealistisch.

Das ergäbe im Idealfall (also wenn sich die beiden Linien in 90 Grad
kreuzen) beim Abstand von 5000 m eine Genauigkeit von +/- 437 m.
Benutzeravatar
Sir Cachelot
Geoguru
Beiträge: 4021
Registriert: Mo 21. Jun 2004, 17:03
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Sir Cachelot »

ein laserpointer wäre auch noch eine möglichkeit.
allerdings ist dann das anzielen eine kunst für sich. :wink:
Benutzeravatar
HeatseekerGER
Geocacher
Beiträge: 139
Registriert: Sa 3. Jul 2004, 15:09
Wohnort: Göttingen / Wilhelmshaven
Kontaktdaten:

Beitrag von HeatseekerGER »

Also dass es mit nem Laserpointer funkioniert kann man wohl ausschliessen, außer mit denen die hier in der Physik stehen :lol: .
Das mit der Leuchtdichte hab ich mir auch schon gedacht, aber das müßte man evtl testen, das wetter müßte natürlich mitspielen und es sollte schon recht dunkel sein. Ein vorteil den ich sehe ist, wenn man oben auf dem Deich steht und sein Fernlicht anmacht, sieht man fast gar nicht, dass es an ist. Das Meer ist stockdunkel, somit wird man nicht davon geblendet.
Zur Peilung: mit den Einbaukompass im GPS ist das natürlich nicht möglich, das ding ist ja eh meißt spielkram. Ein vernünftiger Peilkompass muß da schon her. Denke da evtl an einen Recta DP2 (+/- 1°).
Evtl kann man den Reflektor aus so positionieren, dass man sich anhand anderer Objekte orientieren kann (z.B. Windgenerator dahinter).
Nun merkt man sich nur diesen Windgenerator und fährt zu ihm hin (OK, jetzt nicht mit den anderen 1000 die da rumstehen verwechseln) und macht eine Peilung (evtl mit dem GPS) zum Ursprungspunkt und hat seine Peilung.
Der Knackpunkt ist also wirklich ob man den Reflektor aufblitzen sehen kann. Vielleicht gehts mit einem Fernglass+Stativ?
Grüße
HeatseekerGER
Zuletzt geändert von HeatseekerGER am Fr 3. Dez 2004, 13:47, insgesamt 2-mal geändert.
Bild
Benutzeravatar
Schnüffelstück
Geoguru
Beiträge: 3118
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 08:21

Beitrag von Schnüffelstück »

Sir Cachelot hat geschrieben:ein laserpointer wäre auch noch eine möglichkeit.
allerdings ist dann das anzielen eine kunst für sich. :wink:
Jo, das habe ich beim Stammtisch auch bemerkt. Da habe ich mit Hilfe einer Laserwasserwaage eine ganz ausgefuchste Sache mit zwei Spiegeln konstruiert. Funktionierte wunderbar, aber wehe man hat sich nur ein paar Millimeter vom optimalen Punkt wegbewegt... Schließlich wollte es plötzlich garnicht mehr und deshalb habe ich es schon nach der zweiten Gruppe abgebaut. Ergo: Das Justieren ist wie die Pest am Arsch. Und damit der Strahl 5km und zurück kommt, dafür brauchst Du schon einen Laser für große Kinder.
Schnüffelstück

Bild
Benutzeravatar
º
Geoguru
Beiträge: 3438
Registriert: Mi 11. Feb 2004, 21:03
Wohnort: Port Melbourne, VIC
Kontaktdaten:

Beitrag von º »

HeatseekerGER hat geschrieben:Vielleicht gehts mit einem Fernglass+Stativ?
Vielleicht, aber dann braucht man ein Fernglas mit Kompass ...
Bild
Antworten